Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Tore

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   So März 06, 2011 2:41 am

(kein problem :3)

Der Shinobi Reiji tauchte ein paar meter von Hei durch sein Shunshin auf wodurch er natürlich gleich zu diesem blickte. Er schien etwas genervt zu sein das er ein Partner hatte, das war das problem bei dem meisten Attentat Oinin, Sie konnten keine Teamarbeit leisten. Doch Reiji wusste das sie zusammen arbeiten mussten. Diese erfahrung jedoch wollte er dem Oinin selbst machen lassen. Der Squadleader seiner Gruppe gab Hei das zeichen das er bereit war. Er durfte momentan nicht groß darüber nachdenken wieso ausgerechnet die beiden es machen sollten sondern das die Mission wie jede andere seiner Missionen mit einem vollen Erfolg beendet wird. Reijis durch Kontaktlinsen schwarze Augen richteten sich auf den anderen Oinin. Worauf dieser wohl spezialisiert war? das konnte man meistens schon allein an der Ausrüstung erkennen jedoch war sowas bei Oinin ziemlich schwer da sie meistens immer gleich ausgerüstet sind. Nun musste Reiji für einen kleinen Augenblick an die von ihm selbst genannten worte denken. We are Shinobis... Der Oinin sollte wohl doch lieber ein wenig mehr nachdenken bevor er handlungen machte sonst würde er am ende nurnoch als Seelenlose Tötungsmaschine angesehen werden. All die Gedanken die er gerade hatte, drängte er sofort wieder aus seinem Schädel damit er sich wieder voll und ganz der Mission widmen konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Di März 08, 2011 8:52 pm

Cf: Kage Anwesen -> Zuhause


Der Morgen kam eigentlich sogar recht schnell. Ich hatte mich abends auch recht früh schlafen gelegt und konnte auch komischer Weise sehr schnell meine Ruhe bekommen, weshalb ich auch sehr schnell schon eingeschlafen war. Es hatte aber auch wirklich gut getan, denn so konnte ich dann am nächsten Morgen gut ausgeschlafen sein, was ich für diese Mission auch brauchen würde. Wenn man nämlich einmal gut erholt war, dann besaß man auch einen großen Schub an Energie und den glaubte ich danach auch zu haben. So war ich am Morgen wirklich ein klein wenig hyperaktiv, war nicht langsam im Kopf, sondern eher schnell und viel aufgeregter. Natürlich lag dies auch daran, dass ich mit dem Kagen höchstpersönlich zusammen arbeiten würde. Es war einfach etwas, was mich ziemlich freute und zugleich doch besorgt machte. Immerhin musste ich dann perfekt darauf achten können, was ich anstellte und sollte wirklich vorsichtig planen. Würde ich Fehler machen, so würden diese dieses Mal wirklich hoch angerechnet werden. Aber bevor ich mir solche Gedanken machte, sollte ich erst einmal alles dafür vorbereiten, denn am Abend hatte ich auch wieder nicht alles geschafft, weshalb ich auch so früh ins Bett gekommen war. Und so hatte ich in der Früh noch meinen Beutel gepackt, hatte in der Früh noch meine ganzen Waffen vorbereitet und mir das Essen noch frisch gemacht, nur um für diese eine Mission bereit zu sein. Es musste immerhin wirklich alles dabei sein, damit ich auch wirklich etwas leisten konnte, was möglich war. Dennoch, dieser Morgen machte mich etwas trist, denn ich war allein zuhause und daher war es ruhig und einsam. Gerade die Einsamkeit setzte mir in diesem Moment wirklich stark zu und nahm mir einen großen Teil meiner guten Laune. Es wäre erst wieder schön, wenn Mizuki wieder hier wäre, was schon irgendwie seltsam war, denn für gewöhnlich verhielt ich mich doch so, als würde ich nur darauf hoffen, dass sie endlich aus meinem Leben verschwinden würde.

Als ich dann alles hatte, verließ ich das Haus auch schon. Ich trug heute einmal keinen Mantel auf meinem Rücken, sondern einfach nur meinen Beutel für Missionen, denn mehr brauchte ich nicht. Es war kein großer Beutel, doch darin war alles, was ich wohl brauchen würde. Mit all diesen Sachen bereit machte ich mich auch schon daran durch die Straßen von Kirigakure zu schreiten. Wir trafen uns morgens, was zu bedeuten hatte, dass hier nicht besonders viel los war. Während ich das Dorf so durchquerte fiel mir dies auch sehr gut auf. Einige stieß ich aus meinem Weg, denn diese niederen Leute hatten kein Recht mich zu nerven, indem sie einfach nur in der Gegend herum standen. Es nervte mich und daher zeigte ich keine Gnade, wenn ich jemanden von ihnen rammen musste, um meinen Weg frei zu bekommen. Viele wären einfach herum gelaufen, doch ich, ich nahm den frontalen Weg durch sie alle hindurch, gab einen Dreck darauf wer sie waren, oder was sie wollten, wie eigentlich immer. Andere Menschen interessierten mich trotz allem reichlich wenig, denn wieso sollte ich mich auch um sie scheren? Die Einsamkeit machte diese Ignoranz und Verachtung gegenüber dem einfachen Volk nur größer, da ich mich einfach an jemandem abreagieren musste, wenn ich mir solcher Dinge bewusst wurde. Vielleicht sollte ich endlich ganz einfach Mal zugeben, dass ich Mizuki in diesem Haus brauchte, denn ohne sie hatte ich ja nicht einmal mehr Freunde und meine Familie würde mich in Zukunft wohl auch meiden. Es war ein trauriges Schicksal, doch bis jetzt hatte es mich auch niemals interessiert, wieso dann eigentlich jetzt? Es war ohnehin viel zu spät noch etwas zu ändern und somit brauchte ich es eigentlich erst gar nicht versuchen. Und trotzdem dachte ich immer noch darüber nach, versuchte diese Gefühle irgendwie zu unterdrücken.

Am Ende kam ich dort an, am Tor von Kirigakure und seltsamer Weise war sonst niemand da, den ich kannte. Der Kage war noch nicht da und auch nicht diese andere Frau. Ich war doch niemals pünktlich, kam immer zu spät und machte dafür dann die anderen nieder, doch bei dieser Mission war ich sogar der erste! Na gut, ich würde trotz allem warten müssen, wie es schien, denn es würde wohl immer noch etwas brauchen, bis jemand kommen würde. Aber das waren eben die Konsequenzen dafür, wenn man irgendwo pünktlich ankam. Man musste immer auf die anderen warten. Doch in diesem Fall regte ich mich nicht einmal darüber auf, denn immerhin war die Person, mit der ich hier unterwegs war ein ziemlich viel beschäftigter Mann, der sicherlich genug zu tun hatte, was ihn von seinen Missionen abhielt. Ich verübelte es ihm nicht, nein, ich fand es sogar vollkommen in Ordnung, wenn es so war. Es gab ja immerhin auch Menschen, die nicht solch einer besessenen Fantasie verfallen waren und alles etwas lockerer angingen. Ich aber wollte alles immer so schnell und präzise erledigt haben, damit ich danach noch etwas Zeit hatte. Dennoch, es bereitete mir Sorgen, was wohl diese Mission sein würde, denn bis jetzt wusste ich eigentlich gar nichts! Keine einzige Information hatte ich über den Auftrag empfangen und meine Spekulationen konnten dadurch einen weiten Raum annehmen. Alles, was klar war, war dass es etwas richtig schweres sein würde, wenn sich der Kage schon selbst dieser Sache annahm. Und wenn es schwer war, würde ich vielleicht auch etwas Spaß haben. Und so stand ich nun hier an diesem Tor, wartete darauf, dass er kam, während ich in meinem Geist einige Vorstellungen ablaufen ließ, die diese Mission sein könnten. Aber es würde wohl nichts von all diesen Dingen sein, nichts womit ich irgendwie rechnen würde…
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Sa Apr 23, 2011 3:44 am

Cf.---> Kiri no Minato


Shinigami kam mit seiner Schülerin an den Toren von Kirigakure an nunja nicht ganz sie waren noch gute 100m davon entfernt und näherten sich langsamm da sie gemütlich gingen um ihre Absichten zu verschleiern. Sensei was machen wir wenn wir nicht weiter kommen? fragte Nami Shinigami doch dieser antwortet nur "Dann werden wir uns zurückziehen und ich werde einen anderen Plan ausarbeiten. Jedoch gehe ich nicht davon aus das sie uns nicht reinlassen. " Nun sie wussten nicht das gerade jemand auf den Weg zu ihnen ist woher auch doch Shinigami spürte das gleich jemand auf ihn zu kommt oder ihn wohl eher jemand verfolgt hat. Doch wer kann das nur sein? Ok Shinigami-sama sagte Nami und Shinigami sagte nur "Bleib wachsamm wir sind ab jetzt unter beobachtung ich gehe davon aus das die Oinin einheiten am patrolieren sind." Nami nickte nur. Shinigami war innerlich schon bereit auf alles jedoch von ausßen hin sah es so aus als sei er total entspannt ja das macht die erfahrung aus. Jedoch sollte er seine Mission so langsamm in die Tat umsetzen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Sa Apr 23, 2011 4:30 am

kv: Nordküste

Jinsei kam nun endlcih an den Toren an und war sogut wie fix und fertig. Endlich hatte er shinigami gefunden den er sah diesen schon. Er rannte die letzen paar Meter entlang mit seiner Maske auf dem Gesicht zu dem der ihm Befehle erteilen konnte. Neben Jinsei war der weiße Wofl und als beide endlich die letzen paar Meter gerannt waren standen sie schon hinter dem Anbu Taishou. Jinsei verneigte sich ehrwürdig Shinigami-sama. Mein Name ist Akuma und ich bin ein ANBU aus Konoha mit dem Auftrag euch zu suchen. Yuzai Uchiha gab mir diesen Auftrag. NAch dieser kurzen Rede erhob sich der Anbu und sah zu Shinigami. Auch notierten seine Augen Nami sie war Anbu Lehrling wenn ihn nicht alles täuschte

Out: sry nur kurz >_>
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Sa Apr 23, 2011 4:44 am

out: nicht schlimm^^


Shinigamis gefühl hatte ihn also doch nicht getrübt da war doch jemand als hinterhim schritte zu hören waren drehte er sich um. Als er dann Akuma erblickte und Akuma direkt sagte wer ihn sagte das er kommen soll um Shinigami zu suchen wuste er was vorgefallen war. "Ich verstehe du musst nicht weiter sprechen." sagte Shinigami und man sah das er direkt wuste was vorgefallen war denn nicht umsonst läßt man den Anbu Taishou suchen es muss also etwas vorgefallen sein. Und da es nicht der Hokage war der Akuma geschickt hatte sondern Yuzai Uchiha musste etwas mit dem Hokagen passiert sein. "Wir brechen auf wir dürfen keine Zeit mehr verlieren." kam es dann direkt von Shinigami. Dann wante er sich an Nami und sagte zu ihr "Wir brechen die Mission ab und kehren nach Konoha zurück alles weitere wirst du vorort erfahren." Nami schaute nur erschrocken und nickte nur sie sah das etwas vorgefallen war verstand jedoch nicht was. "Wenn das passiert ist was ich denke dann muss ich dir nicht sagen was zu tun ist Akuma. Ist die Leiche schon in Konoha? " er senkte die Stimme so das Nami nichts hören konnte. Ja bei Shinigami läuteten alle alarmglocken er muss sofort nach Konoha zurück und alles mit Yuzai besprechen wenn dieser schon Anbu einen Befehl erteilen kann wird er wohl der neue Hokage sein oder der stellvertreter mit Shinigami zusammen. Shinigami schaute Akuma in die Augen und sagte wärend er sich etwas in bewegung setzte "Wir sollten jetzt aufbrechen." er lief langsamm los Nami lief verunsichert nach ja Shinigami will Akuma Zeit zum verschnaufen geben ehe es wieder los geht mit dem Sprinten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Sa Apr 23, 2011 7:10 am

Jinsei hörte Shinigami aufmerksam zu. Jinsie wollte gerade weiter erzählen doch da wurde er schon von Shinigami unterbrochen und dieer sagte das es zu handeln sei. Jinsei alias Akuma nickte nur und überlegte ein weilchen. Er hörte etwas von einer Mission. Was machte eignetlich der Anbu Taishou in Kiri? Keine Ahnung. Jinsei wollte auch nicht fragen und genug Fakten um DAS zu erraten hatte er nicht. Shinigami sprach die Leiche an und Jinsei überlegte. Von einer Leiche hatte er bis jetzt nichts gehört. Er flüsterte dem Anbu Taishou zu Ich weiß nicht ob genau Infos schon nach draußen gekommen sind ich weiß nur das Yahiko Fugama Tod ist mehr aber auch nicht.. sagte er mit bedrückter STimme. Jinsie nickte als Shinigam isch aufmachte anch Konoha zurückzukehren. Hoffentlich würde alles gut werden naja Jinsei woltle das so schnell wie möglich hinter sich bringen. Er hatte keingutes Gefühl bei der sache...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Fr Mai 06, 2011 10:58 am

out: wegen KAPPUTER fESTPLATTE ERST JETZT DER pOST^^

Als Shinigami etwas zugeflüstert bekam nickte er nur und die drei gingen richtung Kiri no minato doch Shinigami rannte dann doch lieber los denn es hieß nun sich zu schputen. "Wir haben nun keine Zeit mehr wir beeilen uns besser. Die erste Rast wird wohl auf einen Schiff sein denn eher werden wir nicht anhalten." gab Shinigami direkt den Befehl. Nun was man nicht sah waren die Gefühle innerhalb von Shinigami. Er war zwar noch nicht so alt jedoch kannte er den HOkagen nun sehr gut und es war eine traurige Sache das er von ihnen gegangen ist. Nun denn man muss sich gerade jetzt sputen denn der Friede könne bedroht sein in Konoha.


tbc.---> Kiri no minato
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Tore   Fr Mai 06, 2011 11:45 am

Jinsei folgte dem Anbu CPT in rascher Geschwindigkeit. Jetzt hieß es so schnell wie möglich in Konoha zu sein und weiter Instruktionen abzuwarten, denn das wichtigste war jetzt erstmal das alle versammelt waren. Jinseis kurze PAuse würde wohl reichen damit er auf das Schiff käme und sich dort vollendens ausruhen konnte.

Out: seeehr kurz...>_<

OW: Shinigami hinterher
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Tore   

Nach oben Nach unten
 
Tore
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Altes Märklin in loser Reihenfolge.....

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Mizu no Kuni [Nebelreich] :: Kiri-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: