Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Küste der Insel

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Küste der Insel   Sa Dez 04, 2010 5:01 am

Dieser Teil der Inselküste ist die einzige Stelle an der man anlegen kann. Zwischen messerscharfen Klippen ist der kleine "Eingang" zu entdecken. Wem jedoch nichts von diesem bekannt ist, dem wird es wohl unmöglich sein ihn zu finden!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Da stand er nun. Das Boot, in welchem er zuvor noch gesessen hatte lag am Ufer, besser lag es direkt an der Küste, außerhalb des Wasser, somit konnte es auch nicht davontreiben. Er selbst lehnte an einem großen Felsen, der mitten im Sand aus der Erde ragte, möglicherweise war er übrig geblieben bei ienem Vulkanausbruch, welche einst in dieser Gegend häufiger vorgekommen waren. Saru´s Augen waren geschlossen. Er wartete auf Celsa, hoffentlich hatte sie es auch geschafft. Es war immer riskant diese Treffen im HQ zu veranstalten, doch die Unterführung war noch nicht ganz vollendet worden, 2 Kilometer fehlten noch zur Küste von Kiri Gakure, dann würden sie auch ohne diese Gefahr ein treffen veranstalten können. Kyudaime Mizukage atarashi war es, der einst dieses HQ hatte erbauen lassen und noch heute, soviele Jahre später war er als Anführer der Schwertshinobi wieder einmal hier auf dieser Insel, die ihm soviel bedeutete...denn hier hatte er jemanden einst kennen gelernt...einen Mann, der heute wohl einer der bedeutensten ist, die für sein Leben verantwortlich waren, die dafür sorge getragen hatten, das er einst Kage geworden war, das er soviel hatte erreichen können, ohja...Dante´s Vater, ehemaliger Anführer der Yuki und ein ewiger Bund der Freundschaft...und Bruderschaft! Der Regen prasselte nieder, nein ausnahmsweise war es nicht Saru´s Werk, es war natürlicher Regen..ein Unwetter zog herauf, über sie hinweg, in Richtung Kiri Gakure! "Mhm...ein schlechtes Zeichen...oder eher ein positives Zeichen für das Reich des Wassers?" Dachte er sich und runzelte die Stirn. Schnell schloss er ein Fingerzeichen und sein äußeres Veränderete sich, Henge no Jutsu, eine grundlegende Technik, vorenthalten niemandem, selbst einige Zivilisten konnten diese Kunst anwenden und dennoch war sie so nützlich und gleichweg so einfach zu erlernen! Seine Haare verkürzten sich, liefen jedoch weiterhin spitz nach oben, sein Bart, nun er reduzierte sich auf ein minimales, sein Körper veränderte sich, wurde straffer und muskulöser, auch wenn das Aussehen von heute und damals an den meisten Stellen wahrlich nur die Länge und die Farbe der Haare waren die sich unterschieden. Nun jedoch war er es wieder, Saru Atarashi, Kyudaime Mizukage der alten Generation, Leiter der neuen Generation und baldiger Herrscher des Nebelprojektes!"Es fängt an...die Zeit ist gekommen...!" sagte er noch einmal zu sich selbst, dann sprang er kurz rückwärts und setzte sich auf den Felsen, zog sein Schwert und rammte es in den großen Stein hinein, das Chakra des Nukenin pochte noch immer darin und verlier Saru für den momentanen Augenblick gut die Hälfte seines eigenen Chakra´s mehr...wenn nicht sogar noch mehr!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 04, 2010 5:48 am

Was für eine Sauerrei. Da ruderte man sich richtig ko. Aber zum Glück war sie bald da. Genervt genug war sie auf jeden Fall. Und als das Boot endlich anlegte war sie heilfroh. Noch mehr Wasser im Boot würde nicht gut sein, außerdem war es an einer Seite oberhalb ziemlich zerstört worden. Warum musste auch diese blöde welle kommen, sie das Ruder verlieren und der Felsen, an den es gekracht ist, dort stehen? Kurz seufzte sie laut auf und ließ sich noch einmal auf die kleine Bank im Boot sinken, richtete dabei ihre Haare wieder, ja kämmte sie um genauer zu sein und murmelte unverständliche Beschimpfungen vor sich hin.
Ob sie nun einer sehen würde dabei oder nicht war ihr egal. Schnell verstaute sie wieder alles und verließ das Boot, ja tritt noch kurz mit ihrem Fuß dagegen und drehte sich beleidigt und richtig an genervt um. Nie mehr….ja NIE MEHR werde ich Boot fahren…..allein…..in dieser scheiß Gegend…VERDAMMT!!!!!! kurz musste sie wieder tief ein und aus atmen. Gerade war sie auf 180. Bis sie Saru entdeckte und etwas lockerer wurde, ja sogar einmal kurz lächelte, es aber schnell wieder ließ und überlegen musste.
Sah er vorhin nicht anders aus? Sicher. Wieso hatte er sich dann verändert? Kurz sah sie nach oben, ging aber langsam auf Saru zu. Würde es noch regnen? Konnte doch nicht wahr sein schon sah sie wieder gerade aus und war genervt. Ja ballte schon fast ihre Hände zu Fäusten und setzte sich schon recht beleidigt neben Saru hin, kreuzte dabei ihre Arme unter ihrer Brust zusammen Was für ein beschissener Tag……sag mir bloß nicht ich muss den gleichen Weg wieder zurück schippern…..wenn es jetzt noch anfängt zu regnen dann wird jemand sterben müssen…..blöde Insel….blöde Felsen…..blödes Boot….. außerdem konnte sie hier nicht ihre Fähigkeiten benutzen. Nein nicht wenn es regnen würde. Und schon stellte sie sich wieder etwas locker hin und vergrub ihr Gesicht, zumindest bis zur Nasenspitze etwas unter ihren Mantelkragen. Wieso hast du dich äußerlich verändert? Und wo bitteschön müssen wir nun hin? Ich will endlich rein, ins warme….und ich will Sake, damit ich das hier vergessen kann…. ja sie war genervt. Sie konnte auch noch den ganzen Abend genervt sein. Wieso auch nicht wenn man fast gestorben war von wellen überschüttet wurde und wegen seinem Trocknungs Versuch mit dem Fuuton fast erfroren wäre? Fragend sah sie nun Saru an, nun konnte er höchstens nicht mehr sehen ob sie lachte oder nicht. Gut Augen sagten immer mehr. Aber egal.
Kurz zuckte sie jedoch fast schon verblüfft zurück und versuchte auf ihre Nasenspitze zu sehen. War das gerade ein Wassertropfen? Recht vorsichtig dennoch mit einem genervten Grummeln verbunden sah sie leicht nach oben und wieder, mitten auf die Stirn. Nun sah sie Saru noch genervter an, was super zum Blitz hinter ihr passte und ließ ihre Schultern etwas hängen Es...regnet....mach was dagegen......man... sie schniefte shcon fast und schon ging der regen weiter er wurde immer mehr und sie immer nässer. Nun hielt sie sich also schon die arme über ihren Haaren so zus agen als Schutz vor dem regen hin und suchte ein passendes Örtchen zum unterstellen. Nur hatte sie ein Problem es gab keines. Jetzt zuckte selbst ihre rechte augenbraue bedrohlich so als würde sie wirklich gleich explodieren. sie brauchte einen Unterschlupf jetzt sofort ohne Wiederreden !!!!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Di Dez 07, 2010 4:47 am

cf:???

Natürlich kam auch nach einiger Zeit Ayumi an, die wahrscheinlich wie die restlichen Schwertninja eine Nachricht erhalten hatte. Im Endeffekt hatte sie keine wirkliche lust gehabt, da sie sich noch immer sorgen um ihre kranke schwester machte, aber die kleine musste nun warten, denn es gab wichtigeres. Deshalb riss sich die dunkelhaarige zusammen und kam nach einem erschwerlichen Weg bei der Küste an. Ihr Haar war wild zersaust und ihr Herz schlug so wild, dass es alles andere übertönt hatte. Sie stieg aus dem Boot aus und trat es. So was nerviges! grummelte sie und knirschte mit den Zähnen und versuchte sich danach ihre sonst so wilde und dennoch eleganze mähne wieder zu richten, was nicht wirklich was brachte, da es auch noch angefangen hatte zu regnen und ihr nun die Haare ins gesicht hingen. Wutentbrannt schrie sie einmal auf und stapfte los, wo sie nach einer Weile dann 2 weitere Menschen erkennen konnte oder zumindest deren umrisse. Mittlerweile war Ayumi völlig durchnässt und dieser jemand, der diesen Tag und diesen Ort für ein Treffen der Swordnin ausgesucht hatte würde es bereuen. Sie würde ihn umbringen. Das stand fest.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 11, 2010 3:17 am

Endlich hatten es Kairi und Seito auch geschfft! War ein ganz schöner Kampf, bis sie endlich die Insel erreicht hatten. Kairi war fast völlig durchnässt und ihre Haare schrieen regelrecht nach einem Föhn. Sie fror und zitterte ein kleines bisschen, aber wenigstens war sie durch diese kleine Fahrt wach geworden. Auch Seito war nicht ganz verschont geblieben und war hier und da mit Wasser in Berührung gekommen. Als sie anlegten, schmiss sie die Ruder hinein in ihr Boot und wrang sich die Haare aus. "Ihh. Das ist voll eklig! Ich hab jetzt voll den Dreck da drinnen!", motzte sie herum und sah angewiedert zu ihren herunterhängenden Haarsträhnen. Klar war das Meer nicht wirklich sauer, aber irgendwo hörte es dann doch auf. Zum Glück plumpste kein Fisch oder so was von ihrem Kopf. Bei diesem Gedanken musste sie ein Würgen unterdrücken. Bähh, sie hasste Fisch wie die Pest! Okay, nur als Essen serviert, aber der war ja dann schon so gut wie tot, wenn er nicht im Wasser war. Widerlich, verdammt! "Mir ist sau kalt, ich muss dringend ins warme. Wenn ich krank werde, bekommen die was von mir zu hören und blechen gefälligst für die Medizin!" Die Hände waren zu Fäusten geschlossen, ihre Stimme schwankte unruhig. Während sie sich die schwarze Haarmähne zurück strich, sah sie sich um. "Sag mal.. wo müssen wir jetzt hin?" Die Sache mit der Orientierung musste wohl noch etwas gelernt sen. Auch ihr Begleiter sah sich um und fragte sich das selbe. Dann deutete er nach oben, in Richtung einiger Felsen. "Da oben. Sieht so aus, als erwartet man uns schon." Die Yoshido folgte seinem Blick und schloss ihre Augen zu Schlitzen um besser sehen zu können. Er hatte recht. "Dann hin! Los, beeil dich, ich sterb’ hier fast vor Kälte!" Wenige Meter entfernt hob Kairi die Hand und winkte ihnen zu. "Hey! Sind wir zu spät!?" Dann blieb sie stehen und legte den Kopf schief. 1...2...3...5... "Da fehlen ja noch zwei." Also waren sie nicht die letzten und hey - Das Wetter war schuld!! Hätte die Sonne geschienen und alles wäre schon ruhig gewesen, hätte man ja eventuell etwas eher da sein können, aber nein! Außerdem war das ganze ja recht kurzfristig gelaufen. Von daher konnte man froh sein, dass sie überhaupt kamen. Nanu.. Masaru war auch noch nicht da? Haha, vielleicht war er ja irgendwo untergegangen. Aber nein, nein Kairi... Über so etwas freute man sich doch nicht. Obwohl...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Mo Dez 13, 2010 9:52 pm

Der Kyudaime Mizukage sah die Küste hinunter. Langsam aber sicher kamen sie alle auf der Insel an. Das Wetter hatte ihnen wohl mehr oder weniger nichts anhaben können, auch wenn die weiblichen Mitglieder von ihnen eher weniger erfreut waren, ebenso wie Celsa, die noch neben ihm stand und sich aufregte. Sie tat es sogar, mehr als sonst, so kannte er sie gar nicht, irgendwie reizte ihn dies ja, jedoch nicht das er wütend wurde, hier ging es um vollkommen andere Reize. "Ich habe mein junges Aussehen wieder angenommen. Ob du es glaubst oder nicht, es gibt sehr viele Menschen, die einen nur nach dem Äußeren beurteilen. Kinder sind für viele nur klein, unerfahren und schwach, Ältere Menschen sind für sie nun alt, gebrechlich und zerfressen von einer Krankheit oder einer Erinnerung...nie würden sie in das Innere einer Person sehen wie ich es tue, oder auch einige andere. Wer weiß...vielleicht erhalten manche den Sinn dafür erst wenn sie alt werden...andere wiederrum werden niemals lernen einen Menschen einzuschätzen!" Die Worte des Mannes waren getränkt mit Weisheit und urplötzlich war er verschwunden, stand nicht mehr auf dem Felsen, sondern stand direkt hinter Celsa und begann ihren Nacken zärtlich zu massieren und flüsterte ihr dabei ins Ohr, während er mit einer Hand das Seal schloss und neben ihm ein Kage Bunshin auftauchte. "Verzeih mir für die Unannehmlichkeiten, ich werds wieder gut machen, Celsa-chan!" Er musste nicht viel sagen, sie würde allein durch die Massage beruhigt werden, wenn er es richtig machte und er konnte massieren, ohne Frage, darin war er ein Talent. Schnell nickte er seinem kage Bunshin zu, welcher schnell verschwand und sich nach Kiri Gakure aufmachte.
Weiterhin fiel der Regen zu Boden, durchtränkte ihre Kleidung, ihre Haare und ließ alles etwas, mehr oder weniger, kleben, hoffentlich würde sie das nicht aufregen, Saru zumindest musste sich momentan zurückhalten, sehr sogar. Wie Celsa dort stand, nass...mit ihrer engen und dünnen Kleidung, ihrem perfekt geformten Körper, es würde nicht gut kommen, wenn die restlichen Mitglieder der Swordmen auftauchten, während er versuchte sie....nunja!


Kage-Bunshin tbc: Kiri Gakure no Sato
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Di Dez 14, 2010 4:43 am

Eigentlich hätte sie sich auch noch viel mehr aufregen können, doch das war nun wohl unangebracht. Zumal es nichts gebracht hätte, immerhin konnte saru auch nichts für dieses Wetter. Dennoch war es eine missliche Lage. Hätte sie das gewusst so hätte sie sich vielleicht einen Regenschirm mit genommen, aber wäre Yasu dabei gewesen dann hätte sie ihn 100% mit genommen. Blöder Luchs, kein Wunder das er noch nicht da war, er musste den Regen schon vor stunden gespürt haben und lag jetzt sicherlich gemütlich hinter einem Kamin. Zumindest war er im Trocknen. Yasu du blödes Vieh…….der muss sich nicht wieder bei mir ein schleimen…..von mir aus kann er seine Weisheiten für sich behalten… genervt, knirschte sie schon fast mit ihren Zähnen. Saru selbst hörte sie eigentlich nicht wirklich zu, nur kurz konnte man sich erschrecken als er nicht mehr dort stand wo er doch stehen sollte.
Aber gut dass er hinter ihr stand und ihren Nacken massierte gefiel ihr mehr. Immerhin machte er das wirklich gut und irgendwie hatte es auch eine beruhigende Wirkung auf sie, weshalb sie sich Körperlich schon einmal entspannte, lockerer wurde und kurz aufseufzen musste. Dennoch war ihre Stimme noch etwas angespannt zumal sie wusste das die anderen Mitglieder bald hier bei ihnen wären. Und dann ginge der stress doch erst richtig los oder nicht? Das hoffe ich doch Saru…..san….mit einem kleinen Küsschen ist das sicherlich nicht getan!! kurz erhob sie etwas eingebildet ihren Kopf aber das legte sich nach Sekunden wieder.
Dafür war seine Massage zu gut, außerdem konnte sie nicht nach oben sehen. Immerhin wollte sie später noch etwas sehen können und ihre Augen nicht mit Wassertropfen bombardieren lassen. Nun legte sie ihren Kopf leicht zur Seite, sie war entspannt genug, sackte sogar etwas mit ihren Schultern ein, kreuzte schlussendlich ihre Arme noch unter ihrer Brust zusammen damit es etwas wärmer wurde und sah wieder in die Richtung des Meeres. Das tobte langsam aber sicher immer mehr Hoffentlich geht es Chiyoko gut …… ich mache mir Sorgen um sie. Naja gut…ihr wird schon nichts passieren….oder Saru san? Ich hab doch recht…. wieso war sie jetzt nur so besorgt? Celsa wusste nur das sie ein schlechtes gewissen plagte und ihr Gefühl Andeutungen vor etwas schlimmen machte. Und dann auch noch die Besprechung? Das konnte doch nichts werden.
Aber warum nervte sie Saru damit? Der hatte sicherlich andere Dinge im Kopf als ihre Tochter. Was sie wieder daran erinnerte was Saru schon alles für sie gemacht hatte. Ohne ihn hätte sie ihre Tochter sicherlich bis heute nicht zurück bekommen oder wäre gar so weit gekommen. Wenn sie denn jetzt noch durch ihre frühere Drogen Zeit gelebt hätte ohne Saru. Und schon ohne überhaupt eine Andeutung zu machen drehte sie sich um und umarmte ihn, drückte ihn richtig fest an sich, wie als wäre er ihr Held des Tages. Ihr Lebensretter oder dergleichen. Danke saru chan, ich wüsste nicht was ich ohne dich gemacht hätte…. man könnte meinen Celsa wäre schwanger. Was für Gefühlsschwankungen sie nur zurzeit hatte, unglaublich. Die Umarmung selbst löste sie wieder und sah etwas beschämt aus, räusperte sich deswegen auch kurz bis sie sich wieder leicht umdrehte und auf die Anderen im Regen stehend wartete.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Do Dez 16, 2010 11:57 pm

Ayumi selbst hatte sich selbst auf einem felsen niedergelassen, wo sie fast eine "männliche" pose einnahm, die beine leicht angewinkelt, breitbeinig und die arme auf den beinen ruhend, während sie vor sich hin grummelte. Ihr gemurmel hatte etwas abgebrochenes wie "Dieses schei*..." "..ausgerechnet jetzt" und immer wieder in mitten all dieser abgebrochenen sätze hörte man ein zähne knirschen und ein grummeln, dass man mit dem eines tieres verwechseln konnte. Vom weiten konnte die dunkelhaarige dann Kairi und Seito erkennen. Doch so genervt wie Ayumi war, konnte sie garnicht wirklich die beiden begrüßen, geschweige denn sich auch nur ein lächeln aufzwingen. Die junge Frau war einfach weiterhin vor sich am hin grummeln, legte die blau-schwarzen haare nach vorne und wringte diese mehr oder weniger aus, auch wenn dies nur wenig sinn hatte, in diesem verdammten regen. Doch was sollte man schon anderes machen, wenn 2 andere persönchen, gerade ihre leidenschaft füreinander zu entdecken schienen, bei die kleine Eisprinzessin nicht stören wollte. Weshalb sie auch noch so weit weg saß, dass man sie zwar bemerken konnte, doch so weit weg das sie diese zweisamkeit nicht störte. Schließlich war Ayumi eine höfliche Person auch wenn sie eine Augenbraue hochgezogen hatte, als sie einen moment dieses schauspiel betrachtet hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 12:04 am

Am Steg angekommen legte er an und befestigte das Boot an einem Holzstamm. Nun schritt er auf dem Steg los zum Strand. Er spürte das Ayumi schon dort war. Doch das war ihm gerade egal. Er setzte sich auf den Sand und legte sich zurück. Die Finger waren ineinander gefaltet und boten ihm eine relativ gute Kopfstütze. Seine Augen waren wieder geschlossen. Ein Tee wär jetzt sehr schön. Er verfiel in einen leichten Schlaf. Er hatte die letzten Tage kaum Ruhe gefunden und dieser Sand eignete sich hervorragend zum Entspannen. Was auch immer heut passieren sollte, ihm wär es egal. Langsam war es ihm Leid Kage zu sein. Immer wollte jemand etwas von ihm. Doch irgendwie musste er seine Bürger schützen also war" Kage" die einzige Lösung. Dante zweifelte langsam an allem. War Krieg wirklich die richtige Lösung? War Unterdrückung der einzige Weg die Menschen zu kontrollieren? Vieles brachte Saru ihm bei, komisch denn sein Vater hatte eine ganz andere Vorstellung von Frieden und trotzdem waren die Beiden sehr gute Freunde gewesen. Nun ja es bringt nichts weiter darüber nachzudenken fügte er in Gedanken hinzu. Langsam öffnete er seine Augen, sein Blick fiel auf den Himmel. Wie kam es noch gleich dazu das ich Swordnin und Kage geworden bin? ach ja Nun hatte er endlich wieder Zeit nachzudenken... nachzudenken über vergangenes. Doch nach kurzer Zeit wurde es ihm zu blöd und er tat daraufhin gar nichts .... vielleicht würde ja einer von den Anderen sich zu ihn Gesellen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 12:33 am

Als dante ebenfalls ankam, konnte Ayumi natürlich seine Anwesenheit spüren. Sie hob ihren Blick und suchte mit ihren stechend blauen augen die gegend ab um Dante vielleicht zu sehen, was sie dann sogar tat. Mehr oder weniger zumindest. vom weiten wirkte seine silhouette verschwommen, doch die dunkelhaarige konnte deutlich spühren, dass es dante war. Sie stand auf und kloppfte sich den dreck vom hintern ab und ging dann langsam richtung Mizukage. Bei diesem angekommen legte sie eine Hand in die Hüfte und schaute auf dante hinab Hallo Dante-san ertönte es schon fast melodisch von ihr und ayumi setzte diese fälschliche lächeln auf, dass sie immer aufsetzte um freundlich zu wirken. Es gehörte einfach zu ihrer persönlichkeit, dass die "eisprinzessin", wie sie oft genannt wurde, nicht ihre wahren gefühle preis zu geben und ihr schauspielerisches talent dafür zu nutzen, bei leuten einen falschen eindruck zu hinterlassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 1:14 am

Dantes Blick fiel auf Ayumi die nun neben ihm stand. Sei gegrüßt Ayumi wie geht es dir? sprach der Kage ruhig und gelassen. Du hast Saru nicht zufällig irgendwo gesehen? Naja ist mir auch egal was der macht. Er war kein so höflicher Mensch. Er hasste Endungen deshalb benannte er sie alle nach ihrem Vornamen. Ich hab dich schon lang nicht mehr gesehen.... Aber ich bin froh das du heut auch da bist. Wenigstens ein vernünftiger Mensch. er seufzte und betrachtete dann Ayumi genauer. Die Frauen aus der Yuki-Familie waren die schönsten, sprachen die Männer in Kiri-gakure. Wahrlich es gab viele hübsche Frauen in seinem Clan und Ayumi war eine von ihnen. Dann stand er auf und kopfte sich den Dreck von der Kleidung. Lass uns etwas spazieren gehen. Das wird noch eine weile dauern bist die anderen kommen. sprach er nun zu Ayumi.
Gesagt getan. Langsam ging Dante los. Der Tag war trüb und langweilig. Es war wieder so ein Tag wo extrem viel Nebel aufkam. Kurz drehte er sich um und blieb stehen um auf Ayumi zu warten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 1:21 am

Die Umarmung kam überraschend und das Herz des Shinobi begann wie wild zu pochen. "...Celsa..." flüsterte er, kaum mehr als ein seufzten welches im Regen davogespült wurde. Seine Gefühle, sein herz, sie machten Purzelbäume vor Glück, aber warum? Nunja er musste zugeben. Celsa war äußerst atraktiv, sehr sogar und sprach ihn an...doch konnte er sich wirklich leisten, mit ihr eine Beziehung einzugehen? Und wenn es nur eine Aphäre werden würde?
"...ich denke wir sollten langsam mal rein gehen...der Regen macht irgendwie depressiv und das braucht momentan keiner oder Rotschopf?"
Natürlich, sofort begann er sie wieder zu ärgern, streckte die Zunge raus wie ein Schuljunge und ging gemütlich in richtung HQ, natürlich hielt er Celsa weiterhin im Arm und schleppte sie somit ja bereits mit, ob sie wollte oder nicht, bis sie am Eingang standen, Überdachung, sprich kein Regen!
Ach wie herrlich. Er sah einmal kurz nach unten, Dante war auch angekommen...somit waren sie fast komplett, lediglich einer fehlte noch.
Wehe du kommst zu spät..." sprach er in Gedanken aus, die Drohung..er würde diesem kerl den Kopf abreissen, wenn er sie zu lange warten ließ, als einer der Sieben hatte man ein Vorbild zu sein und vor allem, hatte man pünktlich zu sein, wenn ein Treffen einberufen wurde...so ein Mist aber auch.


(sry kurz -.-")
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 1:41 am

Ayumi hörte dante nur zu, während man ihr doch ansehen konnte, oder es besser gesagt den anschein machte, als würde sie ihm nicht zuhören, doch sie hörte ihm zu, nur das sie wieder mit ihrer blau-schwarzen mähne beschäftigt war, konnte den eindruck erwecken, sie würde kein interesse an dantes worte zeigen. Ihre Eisblauen Augen schauten nach oben zu ihrem mehr oder weniger platt liegenden pony, der sonst viel pfiffiger lag, wäre da nicht der regen gewesen, der ihre komplette frisur zerstört hatte. hmpf.. hörte man nur von ihr, als Dante sie fragte wo Saru steckte. Saru habe ich gesehen. Er steckt dahinten mit Celsa, aber ich würde die beiden nun lieber nicht mit deiner Anwesenheit überraschen Dante-san auf ihren Lippen machte sich seltsamer weise ein ehrliches lächeln breit, das eine mischung aus gehässigkeit und schadenfreude darstellte. Dante sollte aber ihre andeutungen eigentlich verstehen können, denn es war wohl kaum an ayumis stimmlage zu überhören, warum dante die zweisamkeit der beiden nicht stören sollte und das lächeln, unterstütze nur ihren kleinen, bedeutungsvollen satz. Auf seine nächsten worte hin schaute sie nun doch von ihrem so geliebten haar weg und hin zu dante. vernünftig? Sie und vernünftig? Naja, wenn er es so sah, dann müsste es wohl stimmen. willst du nicht lieber zur versammlung? fragte sie den Mizukagen, als dieser was von einem Spaziergang faselte und dann auch sogleich losging. Doch Dante wollte sie nicht wiedersprechen. Warum auch? dazu gab es schließlich keinen grund. Saru und Celsa waren eh beschäftigt und die anderen hatte sie noch nicht gesehen, also warum nicht einfach einen Spaziergang machen, während man wartete. Wäre da doch bloss nicht dieser störende regen, der unabblässlich auf die helle haut der jungen frau niederprasselte und ihre klamotten unangenehm klebten und sich mit wasser voll sogen.


Zuletzt von Ayumi am Sa Dez 18, 2010 1:43 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 1:43 am

Kairi hatte sich mehr oder weniger selbst im Satz unterbrochen, als sie Saru und Celsa so dicht beieinander sah. "Mein Gott! SUCHT EUCH EIN ZIMMER!!" Sie war eigentlich etwas beschämt, dass sie die beiden in so einer Situation vorfand, obwohl sie es vielleicht auch nur falsch deutete. Aber das war ihr egal und sie hatte wirklich keine Lust sich näher Gedanken darüber zu machen. Sie griff Seito mit festem Griff am Ärmel und zog ihn zurück hinter einen Felsen. "Hey, was machst du?" - "Bevor ich mir das mit ansehe, friere ich mir hier lieber den Arsch ab. Sonst bekomm' ich noch Alpträume." Sie wurde von Sekunde zu Sekunde immer genervter. Die ausgelassene Yoshido, die Seito noch von vorhin kannte, war inzwischen verschwunden. Sie war sichtlich angepisst. Erst mal musste sie von jetzt auf gleich ihre Tagesplanung über Board werfen, die heute leider recht mau ausgesehen hatte, doch das tat nichts zur Sache! Dann musste sie sich mit der grausigen Fahrt auf diese Schrott-Insel auseinander setzen, ihre Frisur war ruiniert, sie fror und zu guter letzt musste sie noch mitbekommen, wie zwei ihrer Kollegen sich mehr Gedanken um den jeweils anderen machten anstatt ins trockene zu gehen! Wann sorgte man sich mal um sie!? "Ich hab keine Lust mehr." Mit dem Rücken lehnte sie an dem nassen Felsen, spürte wie von ihm Wasser hinunter lief. Aber da sie eh schon durchnässt war, ignorierte sie es. Die Arme waren abwertend vor dem Oberkörper verschränkt, der böse Blick auf Seito gerichtet. Der Ärmste bekam ihren ganzen Frust zu spüren, aber wen sollte sie sonst böse angucken? "Wenn der Tag vorbei ist, mach ich drei Kreuze.. und ich will Sake! ..Und ich hab vergessen, wie's ins's HQ geht. Oder müssen wir hier warten bis alle da sind? Das wäre nämlich ätzend!" Den hatte sie jetzt bitter nötig. Egal, was sie vorhin noch gesagt hatte!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 2:02 am

Die Versammlung ist mir gerade völlig egal sprach Dante daraufhin. Es hatte nur kurz Aufgehört gehabt zu regnen. Doch nun fing es wieder an. Er hasste so ein Wetter. Daher zögerte er nicht lang als er seine Fingerzeichen formte und eine Hand nach oben streckte. "Hyouton, Yuki" nun regnete es immer weniger und weniger und plötzlich fing es an zu schneien. Viel besser sprach er glücklich und ging mit Ayumi weiter. Die Vorstellung das die anderen sich eine schlimme Erkältung holen würden gefiel Dante durchaus. Da wir die Beiden bei ihrer Zweisamkeit nicht stören wollen hab ich an ein kleines Geschenk gedacht. sprach Dante und lächelte sie leicht an. Nun gut ich stell dir eine ernsthafte Frage... was hältst du von Saru? sprach er zu ihr als er ganz konzentriert und fasziniert die Schneeflocken betrachtete.
Wunderschön diese Schneeflocken sind.... bei dem Gedanken fiel sein Blick auf Ayumi. Die Wahre Schönheit der Yukis ist nur im Schnee erkennbar. Wie zutreffend diese Aussage von einem der Dorfbewohner war. Er müsste dringend mal wieder seinen Clan besuchen gehen. Diesen hatte er schon etwas vernachlässigt seitdem er Kage war. Nun aber schluss ich will heute nicht über soetwas denken
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 2:31 am

Die Versammlung ist dir egal? fragte die dunkelhaarige schöne und schmunzelte nur kurz, während sie ihre schwarze lederjacke ein wenig höher zu zog und dann die arme vor der brust verschränkte, während sie weiterhin neben dante her lief. Als es dann auch noch anfing zu schneien, fing sie schon zu bibbern an. Sie wusste, dass wenn es jetzt auch noch abkühlen würde, dass sie wahrscheinlich gleich zu einem eiszapfen gefrieren würde. Alleine bei dem gedanken daran entwickelte sich bei ihr eine gänsehaut. das hättest du nun wirklich nicht machen müssen Dante. Ich will mich nicht auch noch erkälten als dann aber die Frage mit Saru kam wusste Ayumi nicht recht was sie antworten sollte. Sie hatte nicht außerordentlich viel mit ihm zu tun Ich weiß nicht genau. Er scheint frauen sehr gut zu behandeln dies war natürlich darauf bezogen, wie er eben celsa massiert hatte. Sie kam ein stückchen näher an dante heran, wo sie sich dann sogleich an seinen arm klammerte und sie seiner aussage, dass schneeflocken wunderschön seien, stimmte sie mit einem nicken nur zu. Dennoch eine schlechte idee, es ausgerechnet jetzt schneien zu lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 2:50 am

Du gehörst zu meiner Familie... wenn du dich erkältest zweifel ich an deiner Herkunft die Ironie war gut in diesem Satz zu hören. Als sie sich dann an sein Arm klammerte wurde ihm aus irgendeinem Grund wärmer. Es lag wahrscheinlich an dem Kekkei Genkai was sie miteinander verband. Ich hörte das du schon einige Heiratsanträge im Clan bekommen hast... ist das war? Dies war etwas was Dante brennend interessierte. Schließlich musste er wissen was in seinem Clan vorging. Und keine Sorge deine Haare liegen schon gut da er bemerkte das sie irgendetwas an ihren Haaren auszusetzen hatte. Langsam hatten sie den Umweg zum HQ hinter sich gelassen. Zwar würden sie etwas später kommen aber Saru hatte eh nichts zu sagen. In so einem Augenblick liebte der Kage seinen Posten. Mir kommt Saru etwas komisch vor in letzter Zeit. Er hat sich verändert. Irgendwas plant er aber es soll mir nur recht sein. Er seufzte und wieder fiel sein Blick auf Ayumi. An ihren Haaren hingen vereinzelt Schneeflocken. Sie glänzten. Total fasziniert von ihr schaute er doch wieder nach vorn. Sie sollte nichts falsches Denken.... oder würde sie das richtige Denken.... Dante weiß selbst nicht was er gerade dachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 3:11 am

dann zweifel mal weiter kam es schon fast patzig von der dunkelhaarigen, während sie sich noch immer an dantes arm geklammert hielt. Geklammert konnte man in diesem Moment schon garnicht mehr sagen, denn sie hatte sich mehr bei ihm eingehackt und presste sich nicht wirklich an ihn, obwohl die körper der beiden nun doch schon ziemlich eng aneinander waren. Als Dante nun aber von Heiratsanträgen sprach, blickten ihre Eisblauen Augen zu ihm hin. Ihre Augen konnte man wirklich als einmalig beschreiben, denn alleine dieses stechende blau konnte man nicht bei vielen menschen finden und wie Ayumi ihre Augen noch betont hatte, machte es dies zu einem besonderen Merkmal ihrerseits. Die Wimpern mit wimperntusche lang getuscht und schwarzen kajal. Diese fast schon faszinierenden Augen schauten nun zu dante und musterten diesen, während sie ihm antworte Ja schon, aber ich habe sie alle abgewiesen. Aber wie kommste nun darauf? es wunderte die dunkelhaarige ein wenig, dass gerade Dante sie darauf ansprach, ob sie schon Heiratsanträge bekommen hatte. Vorallem in solch einem Moment. Vorallem aber wunderte es Ayumi, mit welch einem interesse er sie gefragt hatte. Und seine Worte hin, dass ihre Haare so gut aussahen, konnte sie eigentlich nur ignorieren, denn in diesem Augenblick schwirrten ihr verschiedene Dinge durch den Kopf. Doch sich nun das falsche zu denken, bevor Dante antwortete, war auch nicht wirklich sinnvoll, auch wenn nun auch sie brennend auf seine antwort wartete. Doch vorher kamen sie wieder auf das thema Saru Es kommt drauf an ob er sich positiv oder negativ verändert hat und was er plant. Sollte er sich ins negative verändert haben und etwas gegen dich plant, dann sollte es dich nicht egal sein. Vorallem dich als Mizukagen, sollte auch nur jede winzigkeit wichtig sein, so unscheinbar sie auch sein mag
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   Sa Dez 18, 2010 7:21 am

Es war schon komisch hier mit Saru zu stehen. Wie alt war er noch gleich? Aber eigentlich war das auch egal, solange der Charakter stimmte. Aber dieser Spruch…das war doch nicht sein ernst streckte er ihr da gerade die Zunge raus??? Erst leicht geschockt und dann recht ärgerlich sah sie Saru an Saru du….lass das!! wie eine Mutter zu ihrem ungezogenen Kind…aber danach musste sie leicht lächeln, zumal er sie so zu sagen in den Arm nahm und mit ihr weiter, endlich ins HQ lief. Zumindest zum Eingang und schon standen sie so passend das sie kein regen mehr erreichen konnte. Ihm so nahe zu sein verwirrte sie etwas, wobei ihre Wangen leicht rot wurden.
Schlussendlich konnte er Nichtwissen wieso, es konnte doch auch am kalten wetter liegen oder nicht? Dafür hatte sie nichts dagegen das er das tat und blieb schlussendlich mit ihm vor Eingang stehen. Warte kurz Saru-san….. sie konnte ihn einfach noch nicht mit Chan anreden, wobei es sie irgendwie anmachte ihn nur mit San anzusprechen. Er stand sowieso höher als sie, außer sie hätte den Posten des Shongun oder gar des Clanoberhauptes in ihrem Clan angenommen. Aber das ging nicht, daran schuld war ihr Onkel und gleichzeitiger Stiefvater, Vergewaltiger und Vater ihrer ach so geliebten Tochter.
Sie konzentrierte sich kurz und schon kam leichter Wind auf, umkreiste sie so zu sagen, doch der Wind war schön warm und angenehm schlängelte sich durch jeden kleinsten Winkel des Körpers bis Beide, Celsa und Saru wieder trocken waren und aussahen als wären sie gerade mit Duschen um den Stylen darauf fertig geworden. Nun lächelte sie wieder und schmuste sich seitlich leicht an Saru heran, immer noch leicht rot auf den Wangen So ist es schon besser. Und nun? Wie kommen wir rein? Ich bin das erste Mal dabei Saru-san das weißt du doch….ich hoffe Drinnen ist es wärmer als hier…Katon beherrsche ich leider nicht…. und schon schloss sie ihre Augen. Es war schön ihn so nahe zu sein, seine Wärme zu spüren seinen Atemzügen zu lauschen und seinem sachten Puls zu fühlen. Und schon konzentrierte sie ihr chakra wieder etwas, nur das dieses Mal aus ihrem Haar sich langsam eine kleine Rose aus Papier bildete. Perfekt. Eine kleine Papierblume an der Seite ihrer Haare. Mehr brauchte sie nicht.
Das noch welche dazu gekommen sind bemerkte sie garnicht. Es war ihr auch ziemlich egal, wobei sie schon gespannt war wie sie alle aussehen würden. Vor allem die weiblichen Mitglieder. Veilleicht war auch eine dabei die sie für eine Nacht gebrauchen konnte, aber Schlussendlich sind sie ihr gegenüber nur zickig. Da suchte man sich doch lieber einen Mann.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 12:04 am

Saru war verplüfft, was man nicht alles mit dem Wind Element anstellen konnte, zwar sah er noch kurze Zeit aus wie ein Wischmopp mit dieser Frisur, aber was sollte es schon? Hatte er Mittel wie Hairspray gespart, was wohl sein Doppelgänger momentan tat interessierte ihn doch sehr stark, doch leider konnte er ja nicht einfach mal so auf Erinnerungen zugreifen, ohne ihn direkt zu zerstören, wahrlich schade.
Leider gottes jedoch, war Masaru, der letzte im Bunde noch immer nicht da, warten wollte Saru jedoch auch nicht mehr, zu wichtig waren die Angelegenheiten die zu klären waren, besonders für Celsa..Dante..eigentlich für jeden einzelnen Schwertshinobi von Kiri Gakure, würde dieses Treffen sehr viel verändern!
"Ok, los gehen wir rein. DANTE-san, AYUMI-san, KAIRI-san, SEITO-san, kommt wir gehen hinein, wir werden nicht länger warten...!"
Ob sie es wohl alle gehört hatten? Wahrscheinlich, so laut wie er gerufen hatte, doch dann bemerkte der Kyudaime es erst, es regnete nicht mehr...es schneite?! Dante, Saru seufzte kurz mit einem Lächeln auf den Lippen. "Dieses Schneekind, egal wie alt er wird, egal wie stark...ich könnte niemals vergessen, wie Akane und er damals im Schnee gespielt hatten, den sein Vater erzeugt hatte...das war damals wohl der schönste Winter gewesen, den Mizu no Kuni jemals erlebt hatte...ohja...!"
Es war wohl das schönste, was einem Mann im höheren Alter vergönt war, die Erinnerung an die vergangenheit, denn jene war es, die ihn am leben hielt, die ihm Kraft verlieh und ihm den Mut gab weiter zumachen wo manche bereits die Hoffnung aufgaben...!
Er sah zur Tür, nahm sein Schwert und hielt den Kristall auf einen Punkt, direkt auf Augenhöhe, ein kurzer Schwall von Chakra schoss aus dem Stein, direkt in die Tür und öffnete sie. Dies war die einzige Möglichkeit dieses HQ zu betreten, man spendete dem Haus Chakra, Saru´s Chakra. Denn die Tür war so erbaut worden, das sie nur bei seinem oder dem Chakra Dante´s aktiviert wurde, eine Sicherheit für das Dorf und die Mitglieder der Swordmen, falls einmal ein Verrat stattfinden sollte. Die Tür würde sich erst wieder schließen, wenn alle durchgetreten waren...
"Wir sehen uns drin Celsa!"
flüsterte er noch, dann ging er hinein, in den dunkeln Gang, die Einganghalle, welche so schön beleuchtet wurde, als er den ersten Fuß auf die Schwelle stellte, einige nette Tricks hatten die Erbauer dort verwendet.
Er marschierte direkt nach links, die Treppe hinauf, zum Versammlungsraum der Swordmen of the Mist!

tbc: Versammlungsraum
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 3:50 am

Ungeduldig wippte sie auf ihren Füßen hin und her, sah ab und zu nach links und rechts und seufzte hier und da mal genervt auf. Wann ging es denn endlich los, sie war nicht mehr die jüngste! Zumindest würde sie das nicht mehr sein, wenn das hier noch ein paar Jahre dauern würde! Vielleicht sollte sie einfach hervor springen, die anderen am Kragen packen und eiskalt mit sich schleifen. Anders würde man hier ja nicht voran kommen! Tick-Tack-Tick-Tack. Es war sterbens langweilig. Sie hatte zwar Gesellschaft, aber sie wartete ja auf etwas anderes. Ob es half sich einen warmen Ort vor zu stellen? Mh... Sunagakure... die Wüste und brennend heiße Sonne... Ihre Augen waren geschlossen, auf ihrem Mund zeichnete sich ein Lächeln ab. So konnte man doch gleich viel besser le... Moment mal. So schnell sie ihre Augen geschlossen hatte, öffneten sie sich wieder. "Was ist das denn!?" Auf ihrer Nasenspitze war etwas kühles, weißes... "Schnee würde ich mal sagen." - "Ach ne! Wirklich! Warum schneit es jetzt!? Dreht denn jetzt wirklich jeder am Rad!?" Kairi sprang auf den Felsen und sah sich um, dabei Ayame und Saru total ignorierend. "Man, nicht der Mizukage auch noch.. und um Himmels Willen, denkt denn hier jeder nur an sich!?" Letzteres kam lauter rüber, als sie es gewollt hatte. Das war ihr aber egal. Sie war frustriert! Kurz nach ihrem kleinen Ausbrecher, rief Saru sie könnten jetzt eintreten. "Na wurde auch Zeit, ich hab' hier schon Wurzeln geschlagen!" Seito war wohl genau so erleichtert wie sie und begab sich in Richtung Eingang, auf welchen Kairi schon zielstrebig zusteuerte. "Ihr seit ja echt das letzte! Erst bekomm ich Frostbeulen durch den Regen, dann schneit's, dann muss ich mich verkriechen um nicht irgendwelche ekligen Sachen zu sehen die ich nie mitbekommen will und hey! Ich glaub neue Klamotten kann ich mir auch besorgen! Ich hoffe nur für euch, dass ihr Sake da habt!", ging sie die anderen an und lief eilends in das HQ.. in ihrer Rage sogar noch in die falsche Richtung.

tbc: Versammlungsraum
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 4:46 am

Es war schon erstaunlich was man alles machen konnte mit seinem Chakra. Wie kam man nur auf solche Ideen? Sicherlich hatte es Jahre gedauert dies hier alles bauen zu können und wie baute man sowas? Aber genau interessierte es sie auch nicht, sie war nur froh dass es nun hinein ging, zumal es plötzlich anfing zu schneien. Das Wetter war auch etwas verwirrt aber so plötzlich? Celsa nickte Saru nur zu als dieser die Anderen zu ihnen ruft und selbst hinein ging. Etwas erstaunt blieb sie kurz noch draußen stehen und sah sich noch einmal um. Es fehlte jemand oder täuschte sie sich da? Egal Schulterzuckend und sehend das jemand kam drehte sie sich wieder um und ging in den großen Saal hinein. Nahm gleich auch den Weg in Angriff den saru genommen hatte. Hoffentlich verlor sie ihn nicht, wenn doch dann würde es bei ihr noch etwas dauern…..aber nur keine Hektik sie wollte auch nicht hinfliegen, zumindest war sie trockener als Andere Mitglieder weshalb sie sich bei Kairi ein kurzes Lächeln nicht verkneifen konnte….

Tbc: Versammlungsraum
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 5:21 am

Och wollte ich nur wissen sprach er als er bemerkte das Ayumi die Heirats-frage etwas komisch fand. Dann griff sie das "Saru-Thema" wieder auf doch Dante ging nicht weiter darauf ein außer ein kleines hmmm gab er nicht von sich. Plötzlich vernahm Dante Sarus Stimme... ich hab jetzt keine Lust auf eine Versammlung, doch leider muss ich als Kage und Swordnin dort hin. Wie lästig dachte der Kage angenervt, doch ließ seine Stimmung nicht ganz so stark nach außen entweichen. Und was wirst du nach dem Treffen tun? kann ich dich auf einen Tee zu mir einladen?? Fast waren sie da ... er war schon gespannt was Saru zu besprechen hatte. Doch wieder kam das ungute Gefühl in ihm hoch. Irgendwas stimmte nicht ganz... er konnte es nicht beschreiben. Meistens waren Seine Sorgen begründet ... immer wenn dieses Gefühl ihn übermannte passierte auch etwas. Er schwieg bis sie am HQ ankamen. So dann mal los ... nach ihnen er wich zur Seite und ließ erst Ayumi eintreten bevor er hinein ging.

Tbc: Versammlungsraum

out: sry für die länge nur viel mir nichts mehr ein XD
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 5:31 am

die Antwort muss ich dir aber nicht glauben oder Dante-san? fragte ayumi mit einem hauch provokation in ihren worten und löste sich langsam vom mizukagen. Zudem wunderte es nicht sonderlich, dass er nur aus reinem interesse fragte. Warum sollte er auch seine wahren gedanken preis geben und vorallem ihr? vielleicht war es aber auch wirklich nur der neugier halber. auf seine frage hin ob er sie zum tee einladen dürfe, dachte sie mit einem emotionslosen gesichtsausdruck einen moment lang nach. Ich werde es mir überlegen, also lass dich einfach überraschen ob ich deine einladung annehme Nachdem sie gesprochen hatte, da hatte sie auch schon Sarus stimme vernommen, wo dann nur ein genervtes seufzen kam und sie mit dante richtung HQ ging und vor dort aus zum versammlungsraum gehen würden. arigatou sagte ayumi nur noch als dante ihr dann den vortritt ließ.

tbc: versammlungsraum.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 10:56 am

Dante betrat die Schneelandschaft. Er kehrte den Eingang seinen Rücken zu. Mit wucht Stach er sein Schwert in den Schnee und formte blitzschnell die Fingerzeichen für sein Jutsu. Als er dies getan hatte legte er seine Handflächen übereinander und schlug auf der freien Handfläche auf den Kopf seines Schwertes." Hyouton, Kokuryu Bofusetsu" es türmten sich 2 schwarte Eisdrachen links und rechts neben Dante auf die auf den Eingang blickten. Nun zog Dante das Schwert aus dem Schnee und blieb immer noch mit dem Rücken zum Eingang stehen. Er betrachtete die Schneeflocken wie sie auf die Landschaft fielen. Es sah so schön aus... zum sterben schön. Die Drachen sollten Saru nicht sofort angreifen... nein sie sollten Dante symbolisieren... den wahren Drachen Kiris. Saru sollte merken mit wem er es zu tun hatte. Es war unglaublich wie der Yuki in dem Augenblick seinem Vater ähnelte. Als seinen Sie ein und die selbe Person. Als Saru Durch die Tür trat blickte Dante über seine Schulter und dann wieder nach vorn. Das Schwert fest im Griff und leicht entfernt von seinem Körper. Es wird heute Enden. Irgendwann musste es ja mal so kommen. sprach er und ließ die Drachen in Richtung Himmel empor steigen und aufeinander prallen wodurch ein Kurzzeitiger Blizzard und darauf folgend ein mittelmäßiger Schneesturm folgte. Dante hatte sich unterdessen zu Saru umgedreht. Du hast meinen Vater verraten und nun wirst du dafür bezahlen. Zu Letzt beschwörte er sein zweites Eisschwert. Soll ich dich gleich hier umbringen? seine Stimme klang gehässig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Küste der Insel   So Dez 19, 2010 11:22 am

Es beginnt...die Schlacht der Schatten


Saru trat durch den Eingang des Hauptquatiers sah Dante in die Augen, achtete nicht einmal auf die beiden Drachen, der Sturm der entfacht wurde erreckte jedoch eher seine Aufmerksamkeit. "Du bist erwachsen geworden...stark...!" dachte er sich und tief in seinem Inneren, lächelte etwas,..ja, sein wahrer Kern, sein Herz, es lächelte voller Glück, denn es spürte die Nähe seines Schülers und besten Freundes, den Erben des Eises und de Schnees!
Saru näherte sich ihm, stampfte durch die Schneelandschaft die sich durch Dante gebildet hatte. Unglaublich, der Mizukage war immer wieder verplüfft wie das Hyouton doch seine Wirkung entfalten konnte. Zwei Kage, von selber Macht, zwei Menschen in voller Pracht, rüsten zum Kampf titanischer Kräfte, rüsten zum Kampf gehobener Rechte.
Dies war es einst, was eine Legende der Yuki besagte, Dante´s Vater hatte sie einst übersetzt und nur Saru übermittelt, ihm dem er am meisten vertrauten, ihm dem er als einziges vertraute...um sich und seinen Sohn zu schützen. Saur verbeugte sich leicht vor Dante und ließ sein Schwert in die Schwertscheide hinabsinken, es klackte wie immer wenn er dies tat.
" Dante Yuki...Oberhaupt des legendären Clan des Eises...Sohn des Ryugi Yuki, dem ehrenwerten Drachen von Kiri Gakure. Ich nehme deine Herausforderung zum Kampfe an, werde nach alter Tradition und den Regeln unserer Familien kämpfen und die Ehre und den Stolz bewahren und keinerlei Tricks anwenden um euch zu täuschen..."
Die Formalitäten waren mit diesem Satz, diesem Anerkennen beendet, ab nun würde es nur noch eines geben...pure Kraft...Macht...alles was dazu gehörte zu einem solchen Kampf der Titanen, es würde schlimm werden...doch für wen würde es am schmerzlichsten sein, die Vergangenheit endlich zu öffnen?! Dann jedoch kam es, die Andeutung auf die er gewartet hatte, er hätte seinen Vater verraten. Ja...er reagierte wie gewollt, reagierte genau so wie er reagieren musste um diese Prüfung zu bestehen. Doch dann kam es, die Androhung des Todes...Saru schüttelte den Kopf, sah etwas skeptisch drein und dann....verschwand er, das Shunshin no Jutsu, der Schnee wirbelte auf und alles was übriges blieb war eine Wasserpfützte die sofort begann zu gefrieren bei diesen eisigen Temperaturen.
Er tauchte sofort, kaum eine sekunde später wieder auf, direkt neben Dante, kerzengerade, konnte ihn nur aus den Augenwinkeln sehen, denn er stand noch immer wie zuvor, nach vorne sehend...
"...Bei allem was geschah und noch geschehen wird...verliere deine Ehre nicht Yuki Dante!" flüsterte er, denn er zischte es kaum hörbar durch die aufeinandergepressten Zähne, dann begann es, der Kampf, der epische, von welchem noch in 100 Jahren die Rede sein würde!
Saru holte aus, nein er schlug nicht normal zu. Seine Knie knickten ein, als hätte er keine Kraft mehr darin und prompt drehte er sich auf dem Boden, sodass er Dante nun direkt im Blickfeld hatte, schlug zu, direktes Ziel, war sein rechtes Knie welches vor ihm zu sehen war, mit der anderen Hand jedoch zog er einen Kunai, niemals begannen Schwertshinobi einen Kampf direkt mit ihrem Schwert, besonders nicht wenn sie aus der Atarashi und der yuki Familie stammten, die Tradition war es, die sie davon abhielt..!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Küste der Insel   

Nach oben Nach unten
 
Küste der Insel
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» "STYROPOR INSEL"
» "Die Reise zur geheimnisvollen Insel" ( Lost Continent, USA, 1951 )
» "Der Dämon der Insel" ( Le Démon dans l'île, Frankreich, 1983 )
» Türkei und künstliche Insel mit Airport
» Welche drei Dinge würdet ihr auf eine einsame Insel mitnehmen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Mizu no Kuni [Nebelreich] :: Inseln von Kiri :: Akogare-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: