Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Haupttor

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mo Mai 23, 2011 1:31 am

Noch immer wartete ich auf Rubio.
Es war doch wirklich zum aus der Haut fahren. Er ließ mich wohl gerne den ganzen Tag warten und dann würde er sich wohl beschweren, wenn ich irgendwann einmal zu spät kommen würde. Warum wartete ich eigentlich auf ihn?
Ich kratzte mich am Hinterkopf und drehte mich genervt einmal im Kreis. Nur zu gern würde ich seinen Namen laut schreien in der Hoffnung er würde das hören und wissen, wie wütend ich eigentlich auf ihn war. Man ließ keine Frau warten. Wusste er das etwa nicht? War ja auch egal. Fakt war: Das würde ihm noch teuer zu stehen kommen.
Doch zu allem überfluss war nun nicht Rubio aufgetaucht sondern ein Bote, der mich fast überrannte und mir einen Zettel in die Hand drückte um dann sogleich in einer Rauchwolke zu verschwinden. Ich fing an zu husten und wollte gerade die Nachricht anfangen zu lesen, als auch schon Rubio vor mir stand, mich sichtlich musterte und seine wunderschönen Augen tief in die meine schauten. Mein Zorn war urplötzlich verschwunden und ich konnte nichts sagen. Vernahm nur seinen warmen Atem auf meiner Haut, konnte den Rauch seiner Zigarette riechen und spührte wie langsam etwas aus meiner Hand glitt. Wie versteinert blieb ich stehen und blickte mit meinen grünen Augen weiterhin die seine an. War das Hypnose was da gerade passierte? Nein. Das würde ich merken. Aber wieso konnte ich meinen Blick dann nicht abwenden?
Doch das ratschen des Papiers das gerade zerissen wurde trieb mich aus meiner Trance und ich blickte auf die Papierschnippsel. Ich stotterte Aber, aber, aber... vor mich hin und schaute dann wieder rauf zu dem blondhaarigen, der sogleich zu mir sprach.
“In dem Brief stand nur drin, dass der Hokage verstorben ist und die Trauerfeier bald stattfindet…“ unhöflicherweise stempelte ich dies gleich mal als unwichtig ab. Hieß im Grunde nur, dass mir meine Freizeit wieder vermiest wurde, doch das was Rubio da nun von sich gab, vermieste mir nun auch noch den Augenblick und nicht nur die Zukunft.
“…Und leider wurde eine Missionssperre errichtet, die uns das Ausreisen nicht mehr gestattet. Was für eine Schande und dabei wollten wir das Dorf gerade verlassen, liebe Dahlia. Oder nicht?! So wie wir es zuvor besprochen haben. Du hasst mir ja erzählt, das dich die Arbeit der Anbu quält und du am liebsten aufhören würdest…Wie wär es, wenn wir zu mir auf ein Glas Sake gehen? “
Ich war erbost über diese frechheit. Wir durften das Dorf nicht verlassen? Wir bekamen Hausarest oder was sollte mir dieser schlechte Witz nun sagen? Wo kamen wir denn dahin, wenn man erwachsenen Menschen versuchte einzusperren? -Genau. Sie brauchen aus. Genauso wie es damals Romeo & Julia tun wollten, oder wie Hermia & Lysander.
Doch bevor ich mir überhaupt Gedanken darüber machen konnte, was bei diesen beiden Päärchen genau passiert war, hatte man mich sogleich am Handgelenk gepackt und mich zu sich rangezogen. Das Angebot von ihm war schon wirklich nicht mehr auszuschlagen, aber da gab es ja noch etwas. Ich wollte ihn büßen lassen, dafür, dass er mich hatte warten lassen.
Doch wie stellte ich dies am besten an?
Meine Frage beantwortete sich gleich, als Rubios Zigarettenqualm uns zu umringen schien. Perfekt dachte ich mir. Hielt meinen Blick fixiert und kurzweilig bildete sich auf meinen Lippen ein leidenschaftliches Lächeln ab, als ich dem Blondhaarigen näher kam, meine Augen schloss und einen Kuss andeutete. In jenem Moment griff meine Hand dabei kaum merklich in sein Sacko um ihn seine Packung Zigaretten wegzunehmen. Kurz bevor sich meine Lippen auf die seine legten, nahm ich wieder abstand ein und mein grinsen schien nun fies zu werden, während ich mit seiner Zigarettenpackung vor seiner Nase rumwedelte. Die gehören nun mir. antwortete ich mit einer leichtigkeit, als würde es mich garnicht stören, dass man mir gerade so "schlechte" Neuigkeiten überbracht hatte. Da ich nicht gerade viele -oder besser gesagt garkeine- taschen besaß in der ich Rubios Zigarettenpackung aufbewahren konnte, behielt ich sie dementsprechend einfach in meiner Hand und zog den blondhaarigen noch etwas zu mir heran um ihn etwas zu zu flüstern. Wie wärs, wenn wir uns einfach etwas Sake holen und trotzdem das Dorf verlassen? Leise fing ich an zu kichern um ihn einen Augenblick später sachte am Hals zu küssen und mich dann mit einer drehenden Bewegung von ihm zu entfernen. Ich konnte ja nicht zulassen, dass er mir ernstlich böse werden würde, dass ich ihm seine geliebten Zigaretten wegnahm. Ich ging geschmeidig langsam einige Schritte und schaute mir seine Zigarettenschachtel/packung an um sie einen Moment später aufzumachen und nachzuzählen wie viele er von den besagten Zigaretten noch besaß. Je mehr desto besser, wie ich fand. Je mehr er noch besaß, desto länger hatte ich ihn nun noch in der Hand um ihn "leiden" zu lassen. Denn wie gesagt. Er hatte mich warten lassen und ich hasste es, wenn man mich warten ließ.


out: ich hoffe es ist ok, wenn ich in der Ich-Form poste. wenn es dich stört, dann änder ich es wieder ab dem nächsten post :]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Di Mai 24, 2011 6:04 am

Kurz vor dem Tor stoppte der Nuke und sprang auf die Straße. 100 Meter vor ihm war es.... der Eingang zum Dorf Konoha. Entspannt schlenderte er vorwärts bis er kurze Zeit später direkt davor stand. Die Wachen sahen ihn schon und gingen auf ihn zu. "Ausweis oder Genemigung um das Tor passieren zu dürfen." Yusaku guckte sie leicht geschockt an. I...Ich hab mein Ausweis vergessen. Als ich vorhin Fischen war. sprach er leicht jammernd. "Dann hätten wir gern ihren Namen damit wir diesen vergleichen können." Sakudo Minati" Einer der Wachen schritt nachdem dieser dien Namen gehört hatte los in sein Wachhäuschen. Einen kurzen Augenblick später kam dieser auch schon wieder. "In Ordnung... gehen sie in das Hauptgebäude in die Verwaltung und lassen sie sich dort einen neuen Ausweis anfertigen" Gut werde ich tun" schon schlenderte Yusaku an den Wachen vorbei auf ein Paar zu. Die FRau sah sehr süß aus und der Mann hingegen eher etwas schwuchtelig. Komisches Paar bei den Beiden angekommen sprach er mit freundlicher Stimme die weibliche Person an. "Schönen guten Tag junge Frau würden sie mir sagen wo ich hier die Schneiderei finde? und dabei würde ich sie gern nach ihrem Namen fragen. Eine so schöne Frau habe ich lang nicht mehr erblicken dürfen und daher wäre es mir eine Ehre ihren Namen zu erfahren." Es fiel ihm zwar schwer so lang, so freundlich zu sein, aber was tat man nicht alles für die Aufrechterhaltung seiner Tarnung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Di Mai 24, 2011 6:13 am

tbc - Nakano-See und Bootsverleih

Rokudo war ihm gefolgt. Der Plan wurde nicht verraten. Nagut. Dann eben schweigen. Ganz wie er eben wollte. Rokudo holte beim Rennen sein Buch wieder heraus und las weiter. Dann aber sah er bereits Konohas Tor und sein Blick verdüsterte sich etwas. Er steckte das Buch weg und verwandelte sich in eine junge Frau, damit er nicht erkannt wurde. Es war die Gestalt seiner weiblichen Form. Er folgte Yusaku durch das Tor, nachdem dieser die Wachen so lieb und freundlich getäuscht hatte. Rokudo konnte nicht einfach so hinein spazieren, denn er wusste, dass man ihn einfach so kannte.

Er, der seinen ganzen Clan auf dem Gewissen hatte. Er musste sich irgendwie tarnen und sobald sie bei der Schneiderei angekommen waren, würde er sein altes Aussehen wieder annehmen. Rokudo hob kurz die Augenbrauen, als er Yuasuks schwuchteliges, freundliches Benehmen hörte. Wie gut der sich doch verändern konnte, wenn er unbedingt wollte. Insgeheim lachte er darüber, blieb aber still und wartete darauf, dass es weiter ging. Er folgte seinem Anführer. Immerhin hatte er es geschworen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Di Mai 24, 2011 12:49 pm

Ihr vorgetäuschter Kuss, ihre Liebereien, alles durschaute der blondhaarige Shinobi und seine so dunklen Augen zogen sich zu schmalen Schlitzen zusammen, wobei noch sein prüdes Lächeln auf seinen Lippen saß. Sie war in diesem Moment einfach so liebreizend, das er auf ihr Spiel einging, um der Manieren willen. Die gehören nun mir sagte sie ihm und zog ihm die Zigarettenschachtel aus dem Sacko und wedelte mit der Schachtel vor seiner Nase, wie ein kleines Kind, das einem anderen Kind etwas stolz präsentierte. Natürlich hatte er noch eine zweite Packung dabei, doch das hätte er sie später wissen lassen, schließlich möchte er ihr nicht den Triumph vermiesen. Er wartet nur auf den richtigen Moment.
Genüsslich kompensierte er seine Zigarette weiter und ließ sich von der anwesenden Dame bezirzen.
Für gewöhnlich mochte er nicht solche Frauen, aber Dahlia, war eine Ausnahme. Sie hatte etwas „animalisches“ an sich, was ihm die Auswahl nicht schwer machte, vom Aussehen jetzt ganz abgesehen. Doch ob sie Konoha verraten würde und ihm noch loyal bleiben würde, das wusste er nicht beziehungsweise konnte er es nicht hundertprozentig einschätzen. Er muss sich nämlich ganz sicher sein. Aber eins stand fest. Er hatte sich wirklich in sie verguckt.
“ Wie wärs, wenn wir uns einfach etwas Sake holen und trotzdem das Dorf verlassen?“
Rubio lächelte in sich hinein. Ja Dahlia, genau so etwas möchte ich hören, jetzt muss dur nur noch missmutig gegenüber Konoha werden und ich weiß auch schon…wie ich das anstelle… dachte der in sich gekehrte Shinobi und wurde schlagartig durch einen Kuss auf den Hals in Trance versetzt, wirkte aber immer noch ruhig und gelassen.
Sachte schlenderte er der Frau hinterher, die mit seinen Zigaretten in der Hand rumspielte und einfach entzückender von Minute zu Minute wurde. Doch die Gefühle durften bei so einer Sache nicht die Oberhand gewinnen. Das Ideal wäre natürlich wenn sie beide die Ansichten teilen würden. Das war das primäre Ziel.
plötzlich wurde Dahlia von einem Shinobi auffällig direkt und höfflich angesprochen und er wurde ignoriert.
Den Shinobi habe ich noch nie zuvor gesehen und…er benimmt sich auffällig unauffällig. Normalerweise sind die Konoharatten alle introvertiert, egozentrisch oder extrem extrovertiert…
Irgendetwas stimmt da nicht…wer bist du Kerl? Und dein Begleiter?
Der Shinobi grübelte vor sich hin und schaute den „Fremdling“ mit etwas zugekniffenen Augen an, wobei kurzzeitig sein Augenweiß zu schwarz tendierte. Nicht erkennbar für die Anderen.
Ich hoffe es ist kein Saboteur oder ein Attentäter aus einem anderen Dorf, denn das wäre hinderlich. Ich muss der Sache auf den Grund gehen… Als Dahlia ihm den Weg erklärte waren die Beiden auch schon verschwunden. Dann nahm er Dahlia auf die Arme und sprang auf ein Dach, tippe ihr dabei leise auf den Mund und ließ einen leisen „Shhh“ –ton entweichen. Auf dem Dach saßen ein paar Vögel, die Rubio sofort ansprach und sie darauf setzte die Fremdlinge zu verfolgen. Aufgrund seines Kg’s beherrschte er es nämlich mit Tieren zu reden.
Dann drehte er sich kurzweilig zu Dahlia um und sprach mit leiser Stimme “Der Sake kommt gleich, aber vorerst muss ich die Personen begutachten…sie scheinen verdächtig…Überleg schon mal, liebste Dahlia, wohin wir gehen möchten …“ ertönte es tief und etwas schauerlich aus Rubios Mund. Er ahnte jedoch nicht, das sich die Wege der Fremdlinge und die von Rubio und Dahlia schon bald kreuzen würden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mi Mai 25, 2011 5:49 am

Ich hatte ihm also dem Fremden rasch den Weg erklärt, da ich mich nicht weiter unnötig auf etwas konzentrieren wollte, was nur hinderlich für mich war. Ich meine unser "casanova!" war weder mein typ noch wirklich sympatisch. Vorallem stank es aber auch nach Verräter. Vielleicht war es auch einfach nur ein ekelhaftes Parfüm das er trug. Von einen auf den anderen Moment hatte sich meine Stimmung geändert gehabt, als ich den beiden Fremden hinterher sah und sie ihrer Wege gingen. Es machte mich nachdenklich, dass sie einfach so ins Dorf reingeschneit kamen, auskunft haben wollten und so freundlich falsch mit mir sprachen. Aber anscheinend hatte nicht nur ich, das verräterische "Parfüm" des Fremden gerochen, sondern auch der blonde Rubio, der mich kurzerhand auf seine Arme hob und sanft mit mir auf einem Dach landete. Natürlich hatte ich mich einen kurzen Moment erschrocken, doch das "Shh"-geräusch von Rubio gab mir zu verstehen, was er da plante. Rubio der sich derweil mit den Tieren unterhielt wurde kurzerhand von mir ignoriert, als meine grünen Augen Yusaku folgten. Ein leises grummeln entrang mir, weil ich nicht glauben konnte, dass die Wachen so einfach einen Fremden ins Dorf ließen, nur weil diese irgendwelche Gott-möglichen Namen nannten. Es war ein Ausreiseverbot erteilt worden, dementsprechend wahrscheinlich auch noch ein Einreiseverbot. Selbst wenn dem nicht so gewesen wäre, dann hätten sie ihn nicht einfach so passieren lassen dürfen. Kein verlass mehr auf die Chu-nins kam es von mir dahergeflüstert, während ich mit meiner zierlichen Hand durch mein braunes Haar fuhr.
Auch Rubios "Versprechen", dass wir gleich Sake trinken würden und ich doch schonmal überlegen sollte wohin wir gleich gehen würden, begeisterte mich nicht wirklich. Das bestätigte ich damit, dass ein kurzer seufzer von mir kam und ich dem blondschopf nur traurig-genervt antwortete Wir sollten sie verfolgen -auch wenn ich dazu gerade mehr als nur wenig lust zu habe. Wer weiss was sie hier wollen Natürlich wäre es mir um einiges lieber gewesen, wenn ich mein sogesehenes Date mit Rubio + die eh wenige Freizeit die ich hatte nutzen könnte, aber sowas wurde mir doch immer wieder nur all zu gerne vergönnt. Mein Leben musste mich doch echt hassen, dass es mir immer wieder meine pläne vermieste.
Ich hatte keine lust, dass sah man mir deutlich an, aber was sollte man schon machen, wenn 2 Verdächtige einfach mal durch Konoha spazierten? Genau. In Konoha bleiben, verfolgen und "abwarten & tee trinken". Im Grunde für mich der falsche Plan. Immerhin gehörte ich zu den Ansatsu Senjutsu Tokushu Butai und wer es wusste, der wusste, dass wir in 2 Gruppen unterteilt waren. bzw uns in zwei Gruppen unterteilen konnte. Da gab es zum einen die Anbus, die für die Informationsbeschaffung da waren und dann die für den direkten Kampf. Im grunde war ich für beides geeignet und konnte mich perfekt in den jeweilen Bereich einfügen. Doch zumeist wurde mir der Part des aktiven/direkten Kampfes zugeteilt. Hatte wohl was mit meiner Mordlust zu tun und damit das ich einmal bei einem Verhör doch ein wenig zu grob wurde.
Egal. back to topic. Ich war also alleine.. allein mit Rubio (*__*) auf einem Dach und leider Gottes mussten wir zwei Fremden folgen. Aber das konnte man ja ändern. Ich bin für eine Planänderung. Wir verfolgen die beiden da noch, bzw lassen sie bewachen, holen uns unseren Sake und vielleicht noch irgendetwas und dann verschwinden wir von hier. Ich lass mir doch nicht meinen freien Tag wegen diesem ungehobelten Casanova vermiesen. Mein Blick verfinsterte sich und ich legte fest entschlossen beide Hände in die Hüfte und nickte mir selbst zustimmend zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Fr Mai 27, 2011 9:04 pm

Nachdem Yusaku seinen Weg beschrieben bekommen hatte ging dieser auch wieder los ohne etwas zu sagen. Bald werdet ihr mir alle folgen müssen ... ich werde euer Gott und das schon bald. Dieser Gedanke brachte ihn wieder ein Grinsen auf sein nun wieder finsteres Gesicht. Schon blickte Yusaku sich um. Sie wurden von ANBUs verfolgt. Anscheinend war etwas in Konoha passiert das der Notstand ausgerufen worden ist. Sonst könnte er sich soetwas nicht erklären, zumal eine unmenge ANBUS unterwegs waren. Bald wäre Yusaku an dem Ort wo der Stand von seinem Bekannten war. Da Yusaku den Weg zu diesem Schneider schon wusste sollte man sich natürlich fragen warum er die junge Dame angesprochen hatte.... die Frage war leicht zu beantworten... er musste seine Tarnung testen und etwas Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Seine Tarnung war zwar total einfach aber sie diente ihrem Zweck. Von weitem konnte er nun den Stand seines alten Bekannten erblicken. Kurze Zeit später stand er auch schon davor und schlug auf die kleine Glocke die auf dem Tresen stand. Schon kam ein älterer Herr aus dem Laden gestürmt. "ich komm ja schon ich komm ja schon" .... "womit kann ich ihnen helfen?" sprach dieser dann als er hinter dem Tresen anhielt. "173 Deathland" nach Yusakus Worten bewegte sich der Herr nicht mehr und schaute den Nuke mit großen Augen an. "Dieser Code.... sie sind doch nicht etwa?!" Ohne ein weiteres Wort ging der Mann wieder in sein Geschäft und kam mit einem großen Paket wieder nach draußen und setzte es auf dem Tisch ab. "Hier mein alter Freund... ich wollte es eigentlich schon wegschmeißen weil ich gedacht habe das du nie kommst. Ist es nun so weit?" Dann holte der Alte eine kleine Schachtel aus seiner Tasche. "Ich werde mein Wort halten so wie du damals deins gehalten hattest" schon öffnete der Mann die Schachtel, nahm eine Tablette aus dieser und legte sie auf seine Zunge. Es war schön dich wieder gesehen zu haben. "Ruh in Frieden" flüsterte Yusaku leise, nahm das Paket und ging in eine dunkele Seitenstraße neben den Laden. Wohl wissend das Sennen ihn folgte bog Yusaku ein paar male in andere Seitengassen ab. Irgendwann blieb er stehen und wartete auf seinen Begleiter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Fr Mai 27, 2011 10:56 pm

Rokudo folgte Yusaku von den Leuten weg. Schweigend und nachdenkend. Das war Konoha. Das Dorf, welches er mal als Heim bezeichnet hatte. Er tat es immer noch. Im Stillen, im Geheimen. Konoha. Rokudo konnte es nicht verheimlichen, dass er es auf eine Art und Weise vermisste. Lag es wohl doch an Tora, oder einfach an allem? Rokudo zeigte keine Regung in seinem Gesicht, folgte seinem Anführer weiterhin schweigend, ehe sie an einen Stand ankamen. Yusaku und der Mann tauschten ein paar Worte und Rokudo lauschte ihnen. Als er dann das große Paket erhaschte, sahen seine Augen sofort darauf. Doch der Blick wurde je abgelenkt, als er die Tablette in der Hand des Mannes sah. Wollte er sich etwa umbringen?

War es das, was der Mann Yusaku schuldig war? Und dann flüsterte Yusaku auch die Worte, die Rokudo die Bestätigung gaben. Der Mann brachte sich um. Anscheinend um Beweise zu vernichten. Yusaku nahm das Paket und ging in eine dunklere Seitenstraße. Rokudo blickte den Mann noch kurz an, ehe er sich dann auch schweigend von ihm abwandte. Es gab immer traurige Personen in dieser Welt. Dass der Tod solch ein Ende fand, war bedauerlich. Aber im Grunde war es ihm auch so ziemlich egal. Rokudo tauchte mit wenigen Schritten ebenfalls in die Dunkelheit der Gassen, bog ebenfalls ein paar Mal ab, ehe Yusaku stehen blieb und Rokudo dies ihm gleich tat. "Und?", fragte Rokudo nur, die Hände in den Hosentaschen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Sa Mai 28, 2011 12:04 am

Anbu NPC

out: Ich hatte dich vorgewahrt Yusaku ^^



in:

Drei Anbus die die beiden im Visier hatten tauchten nun hinter Yusaku auf. Es waren jedoch nur 2 der 3 erschien hinter Sennen. Der Dritte war ein etwas erfahrener Anbu und sagte zu den beiden "Zivilisten" "Meine Herren sie müssen das Dorf verlassen es ist eine ausund einreise sperre verhengt worden. Noch ist es eine höfliche aufforderung sollte dieser nicht folge geleistet werden so werdet ihr gewaltsamm hinausbefördert." so lautete die Anweisung. Wärend der Anbu sprach kam noch ein weiterer der das Geschen verfolgt hatte. Er flüsterte den einen zu "Was ist hier los?" der andere flüsterte zurück "Ich denke wir haben hier Yusaku den Dämon ich bin mir da nicht sicher benachrichtige bitte Shinigami-sama" ein stummes nicken bestätigte den Befehl und der Anbu verschwand wieder mit einem Buff. Nun aber zurück zu den beiden Verdächtigen. "Ehe ich es vergesse das Objekt wird beschlagtnahmt." diese Worte kamen viel schärfer als die vorherigen und die beiden Anbus hinter Yusaku machten sich Kampfbereit. Man konnte ja nie Wissen. Der eine der wohl ein Anbu Squatleader ist machte sich auch bereit. Man konnte den dreien nicht ansehen das sie Kampfbereit waren. Nun aber musste Gewartet werden was passiert.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Fr Jun 03, 2011 4:58 am

Es erstaunte ihn nicht als plötzlich 3 ANBUs vor den Beiden standen. Als sie die Zivilisten baten das Dorf zu verlassen ginger langsam los doch als der eine ANBU verpuffte und die Shinobi hinter Yusaku machten sich kampfbereit. Tut mir Leid die Herren aber das Paket ist streng vertraulich und für einen Kunden. Ich hatte eh gerade vor das Dorf zu verlassen. sprach der Nuke höflich und hatte nicht vor seine Tarnung aufzugeben. Doch innerlich machte auch er sich kampfbereit. Langsam drehte er sein Kopf zu Sennen. Sein Blick deutete auf seine Haltung. Da Sennen, Yusaku gut kannte müsste dieser wissen das auch er sich auf alles vorbereiten sollte. Schon waren seine Augen wieder nach vorn gerichtet gewesen. Langsam schlenderte er weiter. Der Kunde wartet, oder bezahlen sie mir die Verspätung? Diese Idioten.... ich werde sie beseitigen müssen wenn es zu gefährlich wird. Aus seinen Händen, die das Paket festhielten, kamen Fäden heraus und bohrten sich in den Karton, sodass diese nicht auffielen. Tut es besser nicht und lasst mich gehen. Doch wunderte ihn das sie ihn wohl erkannten.... sie konnten nicht wissen das er es war. Schließlich hatte er ein ganz anderes Äußeres als das aus dem Bingo Book.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Fr Jun 03, 2011 6:53 am

Gerade als Rokudo ihn fragte, was er denn nun wollte, tauchten plötzlich Anbu auf. Rokudo renkte den Kopf ein wenig, sah die Gestalten an, die sich ihnen in den Weg stellten und sie gerade noch so höflich baten aus dem Dorf zu gehen, ehe sie wohl oder übel Gewalt anwenden mussten. Rokudo hatte die Hände in den Hosentaschen, dehnte sich kurz und sah die Männer dann einfach nur an.

Yusaku antwortete ihnen. Rokudo schwieg. Dann aber bemerkte er den kurzen Blick Yusakus, den er ihm gab. Rokudo wusste ganz genau was er meinte und so machte er sich innerlich ebenso bereit zu kämpfen, sollte es dazu kommen. Wobei....fast schon gelangweilt holte er einen Kaugummi aus der Hosentasche und steckte diesen in seinen Mund. Er könnte auch ganz einfach seine besondere Fähigkeit anwenden.

Doch ob das klappte? Er seufzte. Man war das wieder anstrengend. Dabei wollte er doch sein Buch lesen. Yusaku sprach wieder, als die Anbu das Päckchen haben wollten. Roku wusste ganz genau: dieses Paket würde niemand bekommen. Jedenfalls nicht schmerzfrei. Er musste innerlich feixen. Anbu hatten keine Chance. Jedenfalls nicht hier in der engen Gasse.

Rokudo sah sich kurz um, ehe er seine Kaugummis weg steckte und an seinem herum kaute. Je unauffälliger man sich verhielt, desto weniger würde man als Nuke gehalten. Daher sah man ihm auch nicht an, dass er bereit war fürs Kämpfen. Yusaku allerdings würde das wohl erkennen. Er kannte ihn ja.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Sa Jun 04, 2011 1:07 am

Die Anbu hörten die Worte Yusakus und sagten dann nur "Kunde hin Kunde her der muss dann wohl warten legen sie den Katon auf den Boden und verlassen sie das Dorf das ist die letzte Aufforderung." ja wärendessen tauchte der eine Anbu auf der gerade verpufft war wieder auf und der Squatleader nickte nur. Es dauerte nicht lange da erschienen noch zwei Anbus hinter Yusaku es waren insgesammt 7 Anbus anwesend. Natürlich für die beiden S-Nukenin kein so großes Problem auch wenn zwei Squatleader darunter waren. Man hörte flammen die jemanden ankündigten. Schwarze flammen die vor Yusaku und Sennen erschienen. Es war Shinigami der gerade gekommen war. Der Anbu Taishou war angekommen und er erhob seine stimme "Was euch genau hier hin führt würde ich gerne wissen" kam es von Shinigami an die beiden getarnten S-Nukenins.


out: Sennen wen ich übersehen hab das du eine gute tarnung hast bitte pn an mich ok ?


Zuletzt von Shinigami am So Jun 05, 2011 2:18 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   So Jun 05, 2011 1:59 am

Als die ANBUs Yusaku das 2. mal aufforderten das Dorf zu verlassen und die Kiste dort zu lassen blieb er stehen und schaute sich "verängstigt" um, als sich neue ANBUs dazu gesellten. Dies tat er natürlich nur um die Positionen von ihnen herauszufinden. Trefferquote gleich 100 % dachte er sich und fing an innerlich zu lachen. Die ANBUs sind in den Jahren des Friedens etwas eingerostet, auf jedenfall was Kampfaufstellungen angeht. Plötzlich fing es an zu brennen und aus den Flammen stieg ein weiterer Shinobi auf. Die Reaktion der Anderen sagten ihm... das war der Anführer... der ANBU Leader. Dieser fing auch gleich an zu sprechen... doch was er sprach interessierte Yusaku herzlich wenig, denn wenn er wollte hätte er schon 10 mal flüchten können... nur Sennen war nicht in der Lage dies zu tun ohne verfolgt zu werden.... Was sollte der Nuke tun? Er würde ihn zurück lassen wenn es zu gefährlich werden würde. S...Sind sie nicht der Herr Shinigami? freut mich sie mal sehen zu dürfen... ein Bekannter hat viel schon von ihnen erzählt. sprach Yusaku höflich und verbeugte sich. Ich bitte sie .... ich muss schnell zu meinem Kunden um dieses Paket ab zu liefern. Mir wurde am Tor nichts gesagt .... ich wusste nicht das eine Sperre in Konoha herrscht. Langsam füllte Yusaku das Paket mehr und mehr mit Fäden die er auf jeden ANBU richtete. So könnte er innerhalb von Millisekunden dem Spuk ein Ende bereiten. Aus seiner Sohne bohrten sich ebenfalls Fäden in den Boden und positionierten sich ca. 10 cm unter den Shinigami. Tu nichts unüberlegtes meine Fäden sind schneller als du sprach der S-Nuke innerlich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   So Jun 05, 2011 3:11 am

Schatten lagen zwischen den Gassen des Dorfes. Ein ungemeiner Vorteil wenn man dunkel Angezogen war. Und noch vorteilhafter war es, wenn man hinter seinen Feinden stand. Dunkle Augen richteten sich auf die Shinobi, die dort standen. Chakra floß durch jede Pore der Fremden und es dauerte nicht lange, bis Yuzai erkannte, was dort vor sich ging. Egal welche Art Jutsu sie nutzten, seine Augen sahen hindurch. Als ihm jedoch auffiel, was dort geschah, richteten sich die Augen des Mannes auf den Anbu Taishou. Ein Genjutsu schoß durch Shinigamis Gedanken, in dem er nur Yuzais Worte hören konnte. "Shinigami, unter euch... Dieser Kerl benutzt eine seltsame Art von Jutsu..." Es sollte reichen um den Anbu Captain zu warnen. Jetzt blieb nur die Frage, wie er sich einmischen sollte.
Ruckartig zog er sich in die Gasse zurück und lehnte sich an die Wand, während er nachdachte, was zutun war. Finster lächelnd fiel ihm etwas ein. Vorsichtig griff er in eine Tasche, zog 5 Siegel heraus und klebte eines davon direkt hinter sich auf den Boden. Dann hob er vorschtig eine Tonne hoch, stellte diese darauf und verdeckte so das Siegel. Mit einem Sprung landete er auf einem Fenstersims und klebte ein weiteres Siegel, etwa Zehn Meter hinter dem letzten Siegel auf Höhe des Fensters ein weiteres Siegel. Dann begann der schwere Teil.
Langsam ließ er sich wieder zu Boden und landete sanftfüßig auf diesem. Wieder richtete sich der Uchiha an die Ecke, zog einen Spiegel heraus und sah, wie sich die Personen nahezu unverändert dort positionierten. Jetzt musste er auf seine größte Waffe setzen: Schnelligkeit. Sein Blick wanderte auf die Andere Seite in eine dunkle Gasse. Chakra floß in seine Füße und mit einem mal schoß er unsichtbar durch die Straße auf die andere Seite. Schlitternd kam er zum stehen und atmete tief aus. Ein weiteres Siegel legte sich auf eine Tür, die offen stand. Auf der Rückseite von ihr sollte niemand auf die Idee kommen, dass dort eines dieser Siegel lag. Blieb nur zu hoffen das Shinigami seine Feinde lange genug hinhalten konnte damit Yuzai alles bereit machen konnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   So Jun 05, 2011 4:59 am

Rokudo begann zu gähnen. Er selbst - immer noch in Gestalt einer Frau - stand neben Yusaku, der sein kleines Theater wunderbar verkörperte. Die Anbu rieten ihnen erneut sich zu bewegen. Rokudo hatte dagegen rein gar nichts auszusetzen. Er zuckte mit den Schultern, sah dann aber zu dem offenbar Anbu Leader. Shinigami. Er kannte diesen Anbu. Viel zu gut kannte er ihn. Kurz verengten sich die Augen des S-Nuke. Shinigami hatte es schon oft zu weit getrieben ihn zu suchen. Und jetzt standen sie sich erneut gegenüber, wobei der Anbu sicherlich nicht erkennen würde, dass es Rokudo selbst war.

"Nagut. Wie sie wollen. Wir gehen ja schon.", sagte Rokudo gelassen und drehte sich etwas um. Im Gegensatz zu Yusaku hielt Rokudo nicht viel von Schauspielerei. Vom Charakter war er immer noch der Gleiche. Er wollte verdammt noch mal wissen wie es im Buch weiter ging! Empörung war in seinem Inneren und doch hielt er sich zurück. Langsam hob Rokudo eine Hand. "Nun denn...", sagte er dann aber doch gespielt freundlich. Yusaku....du weißt so oder so was zu tun ist., dachte sich Rokudo, sah zu dem Nuke noch einmal hin. Ein Blick sagte viel. Rokudo sah wieder zu den Anderen. "Viel Spaß noch."

Plötzlich machte er unheimlich schnell ein Fingerzeichen und mit einem lauten PUFF war er verschwunden. Rokudo hatte seinen Körper mit etwas anderem Getauscht. Im Gegensatz zu ihm lag da nun mehr eine Mülltonne. Es war ein Akademie-Jutsu und doch verschaffte es ihm das, was er wollte: die Flucht. Egal ob er sie alle hätte besiegen können: er hatte einfach keine Lust. So sah es aus. Ein paar Gassen weiter tauchte Rokudo wieder auf und leitete Chakra in seine Füße, ehe er so schnell es ging wie ein Schatten aus Konoha flüchtete. Dabei verwandelte er sich zurück in sein altes Ich und rannte hinaus, sprang auf einen Baum und hetzte weiter. Sein Ziel: die anderen zu warnen. Tifa und Anko.


tbc - Nakano-See und Bootsverleih



Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   So Jun 05, 2011 11:34 pm

Shinigami vernahm die Worte von Yusaku. Er kannte den Decknamen von Shinigami? Damit hatte er sich entlarvt denn Shinigami war bei den Nukenins höstens bekannt. Wieso? Nun jeder Nukenin hatte schon vom Todesgott von Konoha gehört. Zumindes die ab den B-Rang. Alle anderen kannten den Anbu Taishou nicht sondern höstens Nagato Soul das Clanoberhaupt der Souls. "Das Paket bleibt hier und du bleibst auch hier. Hiermit bist du Festgenommen und stehst vorläufigt unter Arrest. " kam es kalt von Shinigami. Dann hörte er die Stimme Yuzais und er wusste bescheit das verstärkte den Verdacht nur noch das sein Gegenüber kein normaler Zivilist war. Shinigami sprang von seiner jetzigen Position weg und war nun an der Häuser wand. Nicht nur das er setzte direkt das Kanashibari ein um Yusaku damit vorläufig festzuhalten. Die Anderen Anbus verstandne und verteilten sich. Einige waren an den Wänden andere wiederum waren auf den Häuser dach. hinter und vor Yusaku waren dann auch noch Anbus. Die Anbus auf den Dach zumindes 3 der insgesammt mit Shinigami 10 Anbus machten Finger zeichen. Einer wird ein Genjutsu einsetzten und die anderen zwei Ninjutsu. Jedoch benötigen diese zwei Jutsus einige Zeit die das Kanashibari des Anbu Taishous verschaffen soll. Der Anbu vor Yusaku der ca. 3m hinter Shinigami war zog sein Anbukatana und der hintere tat es ihm gleich. Das war eigentlich recht typisch für die Anbus. Kombinationstechniken. Der andere unter verdacht stehende Ninja verschwand jedoch konnte er erstmal nicht verfolgt werden zumindes wollte Shinigami dies nicht riskieren denn er wollte den anderen Dingfest machen.

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mo Jun 06, 2011 4:21 am

Ein komisches Gefühl überkam Yusaku. Das Gefühl durchschaut zu werden... seine jahrhundert lange Erfahrung schrie förmlich nach Gefahr. Bltzartig zog er seine Fäden ein und ließ die Kiste fallen. Als sich Sennen dann verabschiedet hatte, nutzte er die Gust der Stunde und formte seine Fingerzeichen für sein Jutsu. Es war ihm mittlerweile auch zu viel des Guten. Zwar hätte keiner von ihnen eine Chance gegen ihn, doch er musste ja nicht gleich seine komplette Tarnung aufgeben. Wer ihn nun durchschaut hatte wusste er nicht und war ihm auch völlig egal gewesen. Als der ANBU-Leader Yusaku fast erreicht hatte versank der Nuke aber schon in den Boden und nahm die Kiste dabei mit. Auf Wiedersehen in einer rasenden Geschwindigkeit entfernte er sich von dem Ort, doch in die andere Richtung. Er musste sicher gehen das niemand sein Ziel herausfand. Als er Konoha schon wieder verlassenhatte schwengte er, trotz kleiner Umwege in Richtung "Bootshafen, als er sich sicher war das ihn niemand mehr verfolgte. Etwas abseits des Boothafens in einem Waldstück tauchte er wieder auf und sah durch die Baume was sich dort abspielte.

tbc: Bootsverleih

out: sry leute war mir aber nun zu heavy Very Happy



Dochuu Senkou - Underground Submarine Voyage
Rang:C
Typ:Unterstüzung
Chakrakosten: mäßig
Voraussetzung:/
Beschreibung: Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen gemacht hat, kann er in die Erde versinken und sich rasant durch den Erdboden bewegen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mo Jun 06, 2011 5:51 am

Yuzai war zurück an die Ecke gekommen und betrachtete das Szenario. Einer von Beiden war bereits verschwunden, doch nichts destotrotz war immernoch einer von ihnen da. Und er schien sich seiner Sache ganz sicher zu sein. Zurückgezogen hatte er seine merkwürdigen Dinger nicht, die er im Boden hatte. Egal was es war, es schien etwas besonderes zu sein, denn es war keineswegs normal das eine Chakraspur durch den Boden irgendwo hin zog und dabei steten Kontakt mit dem Anwender hatte. "Eine einzigartige Jutsu... Wer er wohl ist...?" Dann geschah es recht schnell. Fingerzeichen formten sich und überall sah Yuzai die Szenen der kommenden Technicken. Auch die des Feindes. Wieder schoß ein gedanke durch seinen kopf und die Augen richteten sich auf Shinigami. "Er flieht!" Und so war es auch. Ruckartig ließ er das Päckchen fallen. Was ein Fehler, wenn er gewusst hätte das im Schatten jemand lauerte. Schnell formten sich auch bei Yuzai Fingerzeichen und die simpelsten Jutsus wurden zu einem verhängnissvollen Trick genutzt. Yuzai tauschte den Platz mit dem Päckchen, während er sich selbst in dieses verwandelte. Mit einem dumpfen Geräusch sank er anstelle des Pakets auf zu Boden und wurde von Yuzai geschnappt, als dieser im Erdboden versank. Shinigami und die Anbu würden schon zurechtkommen mit ihrer Suche, sie waren schließlich Anbu. Und wenn Yuzai das noch richtig im Kopf hatte, konnte einer der Anwesenden Anbu auch Chakraquellen in seiner Wahrnehmung spüren. Ein weiterer Vorteil den sie hatten Und so verschwand Yuzai mit dem nichtsahnenden Yusaku zu dessen versteck.


tbc: Bootsverleih
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mo Jun 06, 2011 7:07 am

Shinigami sah nicht recht das Kanashibari war wohl irgendwie verpufft komisch obwohl es mindestens geringe wirkung zeigen sollte. Nichtsdestotrotz verschwand Yusaku doch was war das der Kage verschwand mit diesen! Das Päckchen wurde zwar sichergestellt doch der neue Hokage war weg. "Päckchen sichern und in mein Büro bringen sofort der Rest kommt mit mir!" brüllte Shinigami schon Wutentbrannt. Ein schneller Blick zu einen der 2 Squatleader und dieser verstand. "Sie sind beim Bootsverleih Shinigami-sama." kamm es direkt und Shinigami setzte das Shunshi no Jutsu ein um schnell dorthin zu kommen. "Haltet abstand damit ihr mich nicht enttarnt." kam es noch von Shinigami als er auch schon in schwarze Flammen aufging. Die Anbus folgten den Anbu Taishou außer einer der das Päckchen ins Büro von Shinigami brachte. Dieser bekam auch direkt die anweisung 6 weitere Anbus zu schicken. Was soviel heißt das nacher 15 Anbus Unterwegs waren. 1 Anbu Taishou, 4 Anbu Squatleader und 10 Anbus. Das wird hart für die beiden S-Nukenins. Doch wusste Shinigami nicht das dort noch Verstärkung vom Feind war.

Shunshin no Jutsu
Rang: D
Typ: Nin
Chakrakosten: Niedrig
Vorraussetzung: -
Beschreibung: Durch dieses Jutsu kann der Anwender kurze Strecken in einer atemberaubenden Geschwindigkeit zurücklegen. Für einen Beobachter scheint es als hätte der Ninja sich "teleportiert".
Diese Technik wird oft angewandt, um sich aus einer heiklen Situation zurückzuziehen, oder für einen schnellen Überraschungsangriff. Da die Technik jedoch Zeit braucht, um sie vorzubereiten, ist es den meisten Shinobi nur möglich, sie zur Flucht einzusetzen.
Dieses Jutsu gilt für Jounin als Grundjutsu und wird bei der Gesamtzahl der Techniken nicht mitgerechnet!

tbc.---> Bootsverleih
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   So Jun 12, 2011 11:00 pm

Ich bin für eine Planänderung. Wir verfolgen die beiden da noch, bzw lassen sie bewachen, holen uns unseren Sake und vielleicht noch irgendetwas und dann verschwinden wir von hier. Ich lass mir doch nicht meinen freien Tag wegen diesem ungehobelten Casanova vermiesen.
preschte es auf Rubio hinein. Dieser wandte sich zu Dahlia rüber schaute sie für einen kurzen Moment an, der sich aber wie einige Stunden anfühlte. Die Augen wurden schmaler, der Blick fester. Sie zog ihn in ihren Bann, doch das hätte sich passieren sollen, noch nicht jetzt. Die Zeit war noch nicht reif dafür. Er wusste noch nicht, ob sie ihm vollends vertraute. Doch in diesem Moment war es egal. Seine Beine trugen ihn zu Dahlia rüber, obwohl er es nicht wollte, nicht jetzt. Sein Blick immer noch streng auf sie gerichtet. Dann stand er vor ihr, ihre Arme immer noch in ihre Hüften gestemmt, ihr Blick nach oben zu Rubio gerichtet. Ihre Augen gaben ihm preis, das sie nicht wusste wie ihr geschieht, sie gab sich nur diesen Moment hin. Langsam umfasste Rubio ihre Handgelenke, zog sie zu sich hin, ihre Gesichter dicht an dicht. Einen Moment lang verharrten sie in dieser Position, als dann der Vogel kam, den Rubio vorher losschickte. Rubio wandte sich von Dahlia ein wenig ab. Der Vogel berichtete ihm was alles geschehen war, wie Shinigami-sama zu den beiden Fremden kam, die Anbus sie umzingelten und sogar der Hokage in das Spiel mit einstieg. Diese Idioten, das sie sofort die Aufmerksamkeit auf sich ziehen müssen. Aber vor allem…Sie müssen S-Nukenins sein, da sonst die hohen Tiere des Dorfes nicht in Aktion treten würden. Ich glaube es wird noch interessant.
Dachte sich der Oto-nin und verzog sein Gesicht zu einer finsteren Miene. Rubio blieb nichts anderes übrig als den fremden zu folgen, da sonst sein Plan, Konoha zu stürzen, zu Nichte gemacht werden würde. Zwangsläufig würde Rubio vielleicht Rubios Identität aufgedeckt werden, doch das war es wert. Mit düsterem Blick und machtvoller Stimme stellte er sich Dahlia gegenüber, schaute sie an, durchdrang sie mit seiner Präsenz, und sprach nur einen Satz “Komm mit mir!“ Dann sprang er vom Dach in eine Straße hinein, hinter ihm Dahlia, suchte ein altes heruntergekommenes Haus auf und trat ein. Durch eine schmale kleine Treppe gingen die beiden in den Untergrund Konohas, viele Gänge und Abzweigungen die sich durch ganz Konoha durchzogen, jedoch im verborgenden lagen. ( https://www.youtube.com/watch?v=Q0sTqQ5Ya9U )

Sie bewegten sich immer weiter vom Dorf weg, niemand war zu sehen, niemand hatte sie bemerkt. Und als sie kurz davor waren durch einen Durchgang an die Oberfläche zu gelangen, die sich außerhalb des Dorfes befand, blieb der blonde Shinobi stehen, drehte sich nicht um, aber sprach zu Dahlia. “Dahlia meine Liebe, wenn du mir jetzt folgst, werden wir zwangsläufig als Verräter angesehen…Willst du das? Ich muss dir aber sagen, dass Ich dieses Dorf hasse. Es hat mir meine Ehre geraubt und es Raubte auch DEINE ehre, idem sie dich als eine Art Hund für sich benutzten. Die Menschen in dem Dorf werden unwissend gelassen, die hohen Tiere ergötzen sich an der Macht und lassen die einfachen Shinobis verrotten. (Rubio drehte sich zu ihr um, seine Stimme klang machtvoll) In dem Dorf geht es nur um sie… nicht um UNS. Was meinst du wieso ein ‘Uchiha‘ der neue Kage geworden ist, Jahre zuvor versuchten sie es das Dorf zu zerstören und jetzt, Ist einer an der Macht. Sie werden weiterhin Leute wie uns ausnutzen um ihre Macht zu vergrößern und zu festigen. Mein Plan ist es, das Dorf zu zerstören und es dann nach meinen Vorstellungen wieder neu auf zu bauen. (Rubio fasste sanft an ihre Hände) Doch…da ich etwas für dich empfinde, muss ich dir die Entscheidung überlassen, es würde mich zerreißen wenn du hier bleiben würdest, aber dann ist es halt so. Denk darüber nach. “ Dann verließ Rubio die Gänge und ließ dort Dahlia zurück. Ob Dahlia ihm folgen würde war ungewiss, doch Rubios Ziel war klar, Konoha musste ein Ende finden, und dieses würde bei den Beiden unbekannten Personen von vorhin anfangen. Rubios Mine verzog sich zu einem bösen, durchtriebenen Lächeln. Sein nächstes Ziel, das Dorf Hekison, wenn sich jemand verstecken wollte, dann da .
tbc: Dorf Hekison

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   So Jun 12, 2011 11:33 pm

Zuviel passierte auf einmal, als das Dahlia nun hätte alles mitverfolgen können. Sie war im grunde nur noch genervt. Eigentlich hätte sie den Nuke nins folgen müssen, stattdessen war sie auf einen Dach -wie bereits erwähnt alleine mit Rubio- der in diesem Moment auch schon auf sie zuging. Er zog die Brünette zu sich heran und Dahlia lauschte der Stille, wartete darauf, dass Rubio etwas sagen würde. Doch auch er schwieg in jenem Moment. Ihr Gesicht war so nah an seinem, dass ihr die röte ins Gesicht stieg und sie ihn dennoch nicht wegstieß. Wartete sie etwa auf etwas? Ich vermute, dass sie es selbst nicht genau wusste, auf was sie wartete. Eins war dann doch aber sicher. Auf einen Vogel hatte sie nicht gewartet. Dieser kam nämlich und berichtete Rubio was passiert war. Sie selbst verstand kein einziges Wort. Wieso verstand er eigentlich die Tiere? Das musste sie ihn wohl noch fragen.

Es waren vielleicht Sekunden.. Vielleicht auch einige Minuten vergangen, als Rubio mit dem Vogel gesprochen hatte, da sagte er auch schon zu ihr, sie solle ihm folgen. Er wartete nicht einmal auf eine Reaktion von ihr, sondern sprang vom Dach und sie folgte ihm. Dahlia konnte nicht einmal genau sagen wohin er überhaupt lief, doch sie folgte ihm wie unter Zwang, bis er auf einmal stehen blieb. Der blonde Rubio fing an zu sprechen und die grünen Augen Dahlias weiteten sich. “Dahlia meine Liebe, wenn du mir jetzt folgst, werden wir zwangsläufig als Verräter angesehen…Willst du das? Ich muss dir aber sagen, dass Ich dieses Dorf hasse. Es hat mir meine Ehre geraubt und es Raubte auch DEINE ehre, idem sie dich als eine Art Hund für sich benutzten. Die Menschen in dem Dorf werden unwissend gelassen, die hohen Tiere ergötzen sich an der Macht und lassen die einfachen Shinobis verrotten. (Rubio drehte sich zu ihr um, seine Stimme klang machtvoll) In dem Dorf geht es nur um sie… nicht um UNS. Was meinst du wieso ein ‘Uchiha‘ der neue Kage geworden ist, Jahre zuvor versuchten sie es das Dorf zu zerstören und jetzt, Ist einer an der Macht. Sie werden weiterhin Leute wie uns ausnutzen um ihre Macht zu vergrößern und zu festigen. Mein Plan ist es, das Dorf zu zerstören und es dann nach meinen Vorstellungen wieder neu auf zu bauen. (Rubio fasste sanft an ihre Hände) Doch…da ich etwas für dich empfinde, muss ich dir die Entscheidung überlassen, es würde mich zerreißen wenn du hier bleiben würdest, aber dann ist es halt so. Denk darüber nach. “
Mittlerweile hatte er sich auch zu ihr umgedreht, sprach weiter, als wäre nichts dabei, während die braunhaarige fast schon fassungslos stehen blieb. Wie konnte er mit einer fast schon leichtigkeit so zu ihr sprechen? Doch Recht hatte er irgendwo. Das ein Uchiha nun kage wurde gab ihr ebenfalls zu denken. Sie würde ihm folgen. Das wusste sie. Doch sie selbst wusste nicht, ob sie ihm als Freund oder als Feind Rubios folgen würde.

Schnellen schrittens lief sie hinter Rubio her um sich bei ihm einzuhacken, damit er nicht einfach wieder davon lief. In ihrem Kopf wiederholte sie immer die Worte Rubios und dachte darüber nach was zu tun war. Eine Antwort konnte sie ihm zumindest nicht geben.


tbc: Ru-chan hinterher
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mo Jun 13, 2011 7:57 am

OUT: [FIRST POST] (seit einer längeren zeit wieder) (ist aber leider nicht so lang geworden! Mir fehlte halt die Zeit!)

IN: Souma gelangte zum Haupttor von Konohagakure. "Endlich wieder daheim. Dieser Ausflug hatte länger gedauert als sonst. Eigentlich Komisch. Dabei bin ich doch nur in einem gemütlichen Tempo einmal um Konohagakure ganz herum gegangen. Hm. Naja. So kann man sich vertuhen." dachte er sich grinsend. Als er das Tor ein paar Meter wiedre hinter sich gelassen hatte, bekam er ein komisches Gefühl. schnell setzte er ein Fingerzeichen an udn murmelter "Byakugan" und suchte nun erst einmal die Gegend ganz gründlich ab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mo Jun 13, 2011 8:27 am

[zweiter FIRST POST ]


Hinter Souma kam Amon zum Vorschein, der seinen Schritt verlangsamte und neben ihm zum stehen kam.
"Da wärn wir. Hat länger gedauert als ich dachte, hoffentlich kommen wir noch rein.", sagte Amon und schaute grinsend zu seinem Freund rüber. Da bemerkte er, wie sich Souma plötzlich verspannte. Er hatte vier Finger aneinander gelegt und Amon bemerkte wie seine Augen glasig wurden und die Adern an seinen Schläfen hervortraten, während sein Atem konzentrentiert ein und aus ging. "Ist Irgendetwas?" fragte Amon unsicher. Souma konnte einen echt nervös machen, mit seinen gelegentlichen 360°-rund-um-Beobachtungen. Und obwohl Amon ihm schon hundert mal dabei zugesehen hatte, konnte er nie dieses unangenehme Gefühl los werden, beobachtet zu werden. "Kannst du irgendjemanden sehen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mi Jun 15, 2011 7:45 am

Souma löste nach einer Weile das Jutsu auf und sah grinsend wieder zu Amon. "Keine Ahnung, was los war. Ich hatte plötzlich das Gefühl, dass irgendwer hinter uns her war. Keine Ahnung warum. Naja. Nun ist ja alles wieder in Ordnung. Und ich weiß nun auch, dass niemand hinter uns her ist." sagte er zu ihm. "Und was das angeht, ob wir noch rein kommen......nun, ein paar Wachposten sind noch da. Ich denke auch, dass die uns bestimmt auch aufmachen können, oder was meinst du dazu ???" fragte er seinen besten Freund. "Ansonsten.....wir haben ja noch genug Zeit uns sonst auszudenken, wie wir noch hineingelangen könnten, oder ???" fragte er ihn weiter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Mi Jun 15, 2011 9:38 am

Für ein paar Sekunden ließ Amon sich die Idee aus Spaß durch den Kopf gehen und er stellte sich verschiedene Situationen vor, wie sie bei geschlossenen Toren ins Dorf gelangen könnten.
"Zusammen würden wir mit Sicherheit einen Weg finden!", lachte er dann, legte Souma den Arm auf die Schulter und wollte weitergehen - aber blieb stehen. "Wollen wir's vielleicht versuchen?", fragte er neckisch und seine Augen blitzten Souma zu. "Was kann schon schiefgehen? Das wär doch wirklich eine Herausforderung, die ich mir jetzt gern stellen würde; ich fürchte ich bin noch nicht ausgepowert genug", dachte er und musste fast schmunzeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haupttor   Fr Jun 17, 2011 7:34 am

Souma musste lachen. Er lachte richtig herzhaft. "Lass es uns versuchen. Aber wie wollen wir anfangen ??? Hinterher würde es noch so aussehen, als seien wir Nuke-Nins oder so etwas und dann wären hinterher auch noch in einem Augenblick die Anbus hier. Ich meine, das wäre ja das eine Risiko. Und ich bin auch dafür, dieses Risiko einzugehen, nur: Wie wollen wir nun das alles anstellen ??? Hast du schon irgendeine Idee ???" fragte Souma Amon. er hatte ihm auch einen Arm um die Schulter gelegt. "Hm. Lustig wäre es allemal. Eher gesagt: Es wird richtig lustig werden. Denn wir werden es auf jeden Fall machen. Aber nur wie ??" fragte sich Souma auch in Gedanken.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Haupttor   

Nach oben Nach unten
 
Haupttor
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Hi no Kuni [Feuerreich] :: Konoha-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: