Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 [Reisfelder] Die Meeresbucht!

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Di Jan 25, 2011 2:03 am

Ja selbst Otogakure besitzt einen Zugang zum Meer. In diesem Falle handelt es sich um eine kleine Bucht mit flachem Strand hinter dem sich die Reisfelder erheben. Die Gegend wirkt recht friedlich allerdings kommt es aufgrund des Flachen Bodens immer wieder zu Überschwemmungen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Di Jan 25, 2011 7:41 am

Kommt von: Mizu no Kuni-Westküste

Es war zwar nicht das erste Mal dass Maya das Meer auf diese Weise überquerte allerdings nicht mit einem bewusstlosen Kage im Schlepptau. Dessen Hut scheinbar am Kopf festgewachsen war, dem sie zudem garde den Stock nahctrug und dessen Klamotten garde leicht am muffeln, waren was die Priesterin nur noch mehr im Rasen brachte. Für einen kleinen moment fargte sie sich echt was sie hier eigentlich tat. War sie neuerdings der Sam für alle oder wie? Mayas Ruf als eiskalte gefühlstote Kampfmaschine ging garde munter den Bach runter und das nur weil dieser verdammte Kensaku meinte hier einen auf Diva machen zu müssen. Seufzend regulierte die schwarzhaarige ihren Chakrafluss weil sie spürte das ihre Konzentration nahcließ, denn immerhin lief sie jetzts chon einige Srtunden übers Wasser. Die Priesterinw ar nunmal nicht Jesus und somit kostete sie diese Aktion schon einiges an Kraft. Sowohl körperlich als auch geistig. Seufzend schob sie die Wasserleiche wieder höher auf ihre Schulter da Kensaku von Zeit zu Zeit zum rutschen neigte und versuchte mit der freien Hand ihr Gesicht etwas vor dem stürmsichen Wind zus chützen. Dies war zwar leicht vergeblölich aber besser als Nichts tun. Ja Maya fror sich garde echt leicht den Arsch ab und hatte Mühe das Gleichgewicht zu behalten. Denn immer wieder erfasste der Wind ihre Gestalt und zwang sie somit dazu immer wieder um ihre Balance zu ringen. Zumal Maya recht langweilig wurde denn dieser Wasserlauf brachte ja echt nichts abwechlungsreiches. Noch nicht mal eine Möwe sah man mehr. Dennoch fand trotz aller Wehwechen die Reise bald schon ihr Ende als die heimische Bucht von Oto vor ihnen auftauchte. Es war nun nicht mehr weit und Maya kratze die letze Kräfte zusammen damit sie heil ankamen. Als sie endlich soweit am Ufer waren das es wirklich nur noch einen Katzenspriung bis an Land war, nahm die Priesterin etwas Anlauf und hopste munter an den Strand. Ja die schwarzhaarige landete elegenant auf dem weichen Sand, schmiss Kensaku samt Stock zu Boden und zog danne rstmal ihre Flasche Sake aus dem Ausschnitt hervor. Lächelnd ließ Maya sich in den Sand fallen setze die Flasche an die Lippen und trank mit gierigen Zügene rstmal einige ordentlcihe Schlücke Sake,. Ja für die Priesteriw ar dies bischend er Himmel auf Erden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mi Jan 26, 2011 1:16 am

Keuchend hatte sich Kensaku gesetzt. Die einst dunkle Umgebung war nun in ihrer Homogenität durch einen gewaltigen weiß Turm unterbrochen auf dessen Spitze die beiden nun nach beenden des Kampfes verblieben waren. Shigemasu setzte sich nicht, er zog es vor am Ende am Rand der Plattform stehen zu bleiben. Ihn faszinierte die kleinen Unebenheiten in der Oberflächenstruktur des Turmes , ob sie Zeichen einer gewissen Form von Erschöpfung waren ? Oder äußerten sich in ihrer noch immer seelische Defizite , sozusagen eine Mini Psychose ?
Wieso hast du eigentlich zweimal gezögert mich zu besiegen ? Fiel es dir noch immer schwer dein Schwert in den Leib deines vaters zu rammen ? Weil eigentlich dürfte dir ein Gegner von seinem Level nicht mehr die größten Schwierigkeiten bereiten
Er drehte sich nicht um während er dies sagte , er ließ lieber die Dunkelheit weichen und anstelle ihrer wieder Grüne wiesen entstehen , wodurch die gesamte Szenerie von einer eigenwilligen Harmonie gekennzeichnet wurde. Wobei das Paradoxon wegen dem er das eigentlich getan hatte nur ihm bewusst war, innerlich seufzte er einmal kurz wegen mayas unreifer Art. Backpfeifen gegen einen bewusstlosen und dann den eigenen kagen lieblos hinter sich her schleifen, sie sollte bei allen ihren Göttern dafür beten das sie niemals von seinen Schutz abhängig ist.
Es ist nie leicht seinen eigenen Vater zu ermorden auch wenn es nur im Traum ist . Alles was hier passiert hat Auswirkungen auf mich , jede Bewegung wird von den Neuronen als wirklich empfunden und dank dem Kusa bin ich nicht einmal gezwungen sie in der der anderen Wirklichkeit zu wiederholen nur damit die Muskulatur für die Ansprüche bereit ist.
Er pausierte kurz , wobei er mit dem Ende seines Spazierstocks kurz über den Boden wischte , er war nicht wirklich verlegen oder nervös , doch irgendwie empfand er die Geste als passend wieso sie also nicht einsetzen ?
Ich will vermutlich einfach noch nicht das letzte wirklich Menschliche an mir aufgeben , aber ich betone das noch demnächst werden ich den nächsten Schritt gehen
Shigemasu veränderte seine Gestalt er trug nun durch und durch schwarze Kleidung und eine Maske verdeckte sein Gesicht. Mentor. In diesen neuen Auftreten drehte er sich zu Kensaku um, der erschrocken und zugleich deprimiert auf seine Lippe bis. Knacken und brechen steine fielen hinab auf den Grünen Boden und große immer stärker werdende Risse taten sich im Turm auf, doch bevor der Turm in ein gefährliches Wanken geriet schossen aus dem Boden schwere Schwarze Säulen die das weiße Horn der Landschaft stützen und vorm Einsturz schützten
es ist egal ob es dein Vater ist oder der der vor dir steht , wer mordet für ziele muss bereit sein alle Existenz den Zielen unterzuordnen, sonst bist du nur ein Heuchler. Aber das nennt sich ja menschliche Moral. Und ich denke nicht das es gut für dich wäre diesen Schritt zu gehen. Aber wir drehen uns diesbezüglich im Kreis und wenn ich mcih nicht ganz irre so werden die Ränder Destabil du trittst in eine andere Schlafphase oder in die Aufwachphase ein , was mit lieber wäre da der Boden unter unserem Körper wieder fest ist
Blinzelnd öffnete Kensaku die Augen und erblickte matt gelben Sand, er war nicht besonders fein aber auch nicht so grob wie Ackersand. Vermutlich trat das Wasser immer wieder über sorgte für nassen Sanda also Matsch und die Sonne trocknete das wieder. Sie waren also noch an der Küste
Er schmatzte ein paar Mal Laut um zu zeigen das er nun wach war , richtete sich auf und streckte entspannt die Gliedmaßen aus und rieb sich zum Abschluss der Aufwachphase entspannt mit den Handrücken durch die Augen. Das Maya da war wusste er schon doch jetzt erst machte er auch Anstalten sie aus den Augenwinkeln wahrzunehmen.
GUUUTEEEEEN MOOOOOOOOOORGEN Mayaaaa chan , oh war das ein feines Nickerchen
Er pausierte kurz taste mit Links nach seinen Hut , und mit recht nach seinem Stock . Gut alles an Ort und Stelle, aber erheben wollte er sich nicht , er robbte lieber mit dem Gesäß auf dem Boden in Richtung eine Zwergen Variante einer Dünne und lehnte sich gegen diese und schaute raus auf offene Meer.
oh die Wölkchen , unser Schönes oto wird eben auch vom Kosmos angelächelt , oder nicht Maya ?
Er pausierte kurz und verschränkte die Arme hinter seinem Kopf und drehte diesen dann langsam zu Oto und sagte breit lächelnd mit geschlossen Augen zu Maya
Maya du solltest mit dem trinken aufpassen das kann gefährlich werden
Danach drehte er seinen Kopf wieder weg , und streckte noch einmal entspannt seine Gliedmaßen von sich ja der Schlaf hatte ihm gut getan , und was war schöner als ausgeruht eine sowieso schon gereizte Impulsive Person ein wenig zu ärgern ? er meinte ja nur einige machen dafür Gymnastik und er eben das , und ertragen können sollte die das ja auch immerhin basierte ja geradezu ihre gesamte Beziehung auf gegenseitiger Ächtung , wobei er ihr Gegenüber genau genommen gleichgültig war aber das musste man ja nicht Haarklein ausdifferenzieren
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mi Jan 26, 2011 4:55 am

Es vergingen einige Stille Minuten voller Frieden und Harmonie, bis ein lautes immer wiederkehrendes Schmatzen dafür sorgte das Maya aufhorchte. Sie hatte die kleine Pause genutzt um sich gemütlich in dem feinkörnigen Sand aus zu strecken ud sich dabei voll laufen zu lassen. Jetzt jedoch wurde ihre Ruhe erneut jäh unterbrochen denn scheinbar war Kensaku endlich aufgewacht. Der zeigte zunächst kaum Reaktionen ausser das er sich mal über die Augen wischte, erst danach streckte der Kage seine müden Glieder um dann lautstark der Welt wissen zu lassen wie erholsam sein beschissenes Nickerchen gewesen war. Binnen sekunden machte es in Maya eifach Klick denn die junge frau setze sich abprubt auf, wobei sie darauf ahctete keinen tropfen ihres wertvollen sake zu verschütten und blickte entgeistert Kensaku an. Fresse auf den billigen Plätzen oder hat jemand gesagt Mülltonne öffne dich?-.- Tja Maya brachte diese Worte zwar ohne Geschrei oder impulsivität rüber weil sie dafpür zu kaputtw ar und keine Lust hatte sich zu streiten, dennoch konnte man an dem kühlen unterton sicher erkennen das sie nicht sonderlich angetan war von den Worten des Kage. Zumal der garde wie ein Urlauber wirkte als er stock und hut zusammen suchte nur um sich dann an eine Dühne zu lehnen. Das sein Arsch dabei quer über den Strand geschleigt wurde, verkniff sich die schwarzhaarige weiter im Detail zu erwähnen. Seufzend löste sie das rote schmale Band aus ihren Haaren damit diese wieder etwas wild und frei über ihren Rücken rinnen konnten ehe sie anfing nach etwas bestimmten Auschau zu halten. Ja die Priesterin würde ihm gleich zeigen wie sehr der Kosmos lächeln konnte als die recht starke Frau nahc einem 30 cm großen Stein griff und diesen ohne eine Mine zu verziehen auf den Kage schoss. Innerlich betete die Priesterin das der blondhaarige diesmal einen großen Dachschadend avon tragen würde und das war wort wörtlich gemeint. Mach dir mal um meine Leber keine Sorge. An irgendwas muss ich ja sterben. Mach dir lieber Gedannken um deine eigene. Meinte die schwarzhaarige nur gleichgültig zu diesem thema und zuckte die Schultern. Sie war ihm ja ind er Hisicht nicht böse oder so jeder tat halt das was er für gut fand. Zudem half Maya der Alkohol etwas von diesen grausamen Erscheinungen weg zu kommen. Plötzlich traf die Priesterin ein Geistesblitz als sie sich mit einem schon an sanftheit grenzenden Lächeln erhob und hinaufs aufs Meer blickte. Es war einer der wenigen Momente an den Maya etwas menshclichkeit zuließ anstatt immer wie eine nörgelnde mimose rüber zu kommen. Ihr war garde ein Einfall gekommen wie sie in ruhe etwas entspannen konnte um ihre müden Körper wieder auf zu tanken und gleichzeitig auch noch spaß zu haben. Immernoch Lächelnd griff Maya nach dem gelben tuch an ihrem Oberteil und fing an es geschwind aufzu knoten, ehe ihre Finger am Rand ihres shirts landeten und dieses mit eiem Ruck über den Kopf zogen. Die Priesterin fuhr sich noch kurz mit den Fingern durch die Haare damit diese nicht so zerzaust aussahen ehe sie die 3 Knöpfe am Rock öhffneten und den einfach zu Boden rutschen ließ. Ja die liebe Schwerkraft hatte auch so ihre vorteile wenn nur der verdammte Busen nicht immer wäre. Dieser behidnerte die schwarzhaarige doch manchmal sehr. Die einzigen Sachen die jetzt noch nicht das Opfer von Mayas Freikörperkultur geworden waren hören auf den Namen Socken und Schuhe. Aber auch aus diesen war sie geschwind geschlüpft das einzigste an Klamotten was nun die intimeren Stellen der Priesterin verbargen war ihre schwarze Unterwäsche. Diese trug Maya auch nur gezwungenermassen aber was solls. Der Sand unter ihren Füßen war warm ud kitzelte sie leicht während der sanfte wind fast schon spielerishc leicht ihre Figur umschmeichelte. Ja man konnte sagen das Maya garde gutdrauf war trotz perversen zuschauer also tapste sie gemütlich aufs Wasser zu um sich endlich etwas Erholung zu gönnen. Nur hielt die Beherrschung garde mal einen Meter an denn sobald ihr das kühle nass bis zum Bauchnabel ging setze Maya zum Hechsprung an und tauchte in die azur blauen Tiefend es Meeres ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Do Jan 27, 2011 2:44 am

Schade sie ging gar nicht auf die Provokation ein , ob sie Müde war ? Nun gut schlepp mal jemanden von Kiri nach Oto und das als junge Frau die vermutlich 80 % ihrer energie darauf verwendete sich über jeden Mann als Perversling aufzuregen der ihren Körper in ganze betrachtet.
Gelangweilt lugte er unter seiner Hutkrempe hervor, Zopf stand ihr vermutlich besser und war definitiv praktischer aber wieso darüber nun diskutieren? Welche Einschränkungen jemand bei Kämpfen oder im Alltag im Kauf nahm war ganz der Person selbst überlassen, sollte sie sterben ihr Problem, dass einzige was ihm missfallen würde wäre ein Szenario bei dem sie sich Gefangennehmen und verhören ließ. Sein Gedanken stoppten kurz und er kratzte sich mit seiner linken Hand an seiner linken Hand an seiner Schläfe. Sie würde es wenn er so darüber nachdachte immer schaffen ihr Gegenüber zur Weißglut zu bringen oder mit ein wenig Glück von einem Mann gefangen genommen werden dem andere Dinge dann vielleicht doch mal einen Moment lang genug ablenken das sie sich befreien könnte. Er lachte kurz und unhörbar leise manchmal spielte einen das Schicksal lustige Streiche kaum denkt man über die Vorteile des Zopfes nach öffnete sie geradezu Demonstrativ wieder ihre Haare und ließ sie im Wind wehen.
Ich fände einen Sonnenuntergang ganz nett
Und dann ? mich langweilt das Bild
du weißt schon weswegen ich mir einen Sonnenuntergang wünsche , aber egal sie scheint verzweifelt physische Gewalt. Schon wieder
War es wirklich nötig aus dem matt gelben Sand einen Grauen somit massiven Stein herauszufischen und nun nach Kensaku zu schleudern ? 30 cm recht schnell , sie war definitiv kräftig und dadurch Geschoß von eine Kinetischen Durschlagkraft das es einen Oto Normalbürger wohl umlegen könnte.
Mit seiner geliebten und gelebten Gleichgültigkeit bewegte er seinen Oberkörper einfach nur ein wenig zu Seite. Genauer gesagt der Stein flog so haarscharf an ihm vorbei das man die Lücke zwischen kensakus Körper und den fliegenden Objekt nicht erkennen konnte. Das Geräusch des Aufpralls war nicht wirklich der Rede wert weil eigentlich alle Akustik von der Sanddüne geschluckt wurde , aber egal was nun mit dem Stein machen ?
Liegen lassen einfach liegen lassen und keinen unnötigen ärger provozieren. Es war doch witzlos Tätliche Übergriffe waren geschlechtsgebunden, würde er den nun zurückwerfen wäre das Geschrei groß selbst wenn er erklärt was zuvor passiert war, soviel zur der Großartigen absoluten Gelichstellung die er proklamiert hatte.
Wieso müssen die Menschen auch so regelrecht versessen sein auf ihre Rollenzugehörikgeit ?
Ich finde ja interessanter das sie sich nun entkleidet , immerhin kann man sie nicht gerade als Inkonsequent beschreiben.
ich will ja nicht bestreiten das Otogakure als Attribut für frauen meist mit entkleiden und diversen anderen Libidio Handlungen Verbunden wird, nur wird eigentlich vorher abkassiert
Gleichgültig beobachtete er das ganze Schauspiel , ausziehen des Oberteils und abstreifen des Rocks und als krönenden Abschluss die Socken wobei es in dieser Art der Beschreibung so klingen muss als wenn er einen Fetisch für Füße hat , was ihn aber zumindest nicht bewusst wäre.
Wieso fiel ihr das so leicht ? Während sie langsam zum Wasser ging betrachtete er sie noch , nicht begehrend oder gar wie ein Lüstling nein sein blick war ausdruckslos und sein lächeln versiegt.
Wieso entkleidete sich nun eine Fremde Frau vor ihm und seine Exfrau nie ? Und es ging ihn auch nicht darum ob sie nun Unterwäsche trug oder Badesachen , die Menge der verdeckten haut war recht uniform. Oder anders gesagt die Konvektion der Gesellschaft in ihrer Irrationalität der einen Kleidung aufgrund ihrer Funktion mehr Sexualität anzumaßen teilte er nicht. Egal was war sie suchte einen ruhigen Ort egal wie oft er sie unbekleidet gesehen hatte.
lass uns ihre Kleidung als Spielzeug nehmen

Shigemasus Einwurf irritierte ihn für einen Augenblick , dann aber erhob er sich Kopfschütteln damit würde er ihr vermutlich sogar noch einen Gefallen tun.
Er wollte endlich nach Hause und seine ruhe haben , wortlos erhob sich , zeichnete mit einer schnelle und Präzision die man nicht erwartet hätte eine Nachricht für Maya in den sand und lief dann schweigend von dannen wobei der Stock noch immer im gleichen takt auf den Boden aufsetzte wie in Kirigakure

Tbc :OTO ( endlich ^^)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 10:36 am

cf:Hauptstraße

Missgelaunt und leicht verwirrt sah die Chuunin sich um.Wie war sie denn jetzt hierher gekommen?Vermutlich hatte sie einfach nicht aufgepasst wohin sie auf der Suche nach Kuro gelaufen war,aber ob sie ihn hier finden würde?
Einen Versuch war es wert.
Wieder kniete sie sich hin und fing an auf dem Boden herumzurutschen,diesmla allerdings mit sehr viel weniger Enthusiasmus als vorher.Das Fisch Kunkun hatte sie sicher in einer der vielen Taschen ihrer Weste verstaut.Sie wollte es nur für Kuro aufheben,da es extra für ihn mitgemacht wurde.
Ihr selbst schmeckte es mit Fisch nicht so wirklich.Erdbeere war gut ja...Schokolade auch klar...Tomate ebenso...und natürlich die nach Gummibärchen schmeckten aber Fisch?
Kuro hatte die anderen immer und immer wieder verweigert und Fisch mochte er...nur wo war dieser Kater jetzt?.
Mit einem Seufzer richtete sie sich auf und klopfte sich den Dreck von Händen und Knien und ließ sich in den Sand fallen,legte sich auf den Rücken und starrte den Himmel an,setzte sich aber am Ende doch wieder hin und sah zu dem Meer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 10:45 am

[Neustart]

Eine Meeresbucht. Na wunderbar. Und das auch noch in Oto-Gakure. Als hätte sie es geahnt, war sie hier her gelangt und nun? Was sollte sie nun machen? Hier war es mehr oder weniger ziemlich einsam. Nichts war los, keiner war da und Anko wusste nicht, was sie machen sollte.
Oft war sie geflohen, oft hatte sie sich versteckt und oft hatte sie mit dem Gedanken gespielt sich vielleicht doch lieber in ein Dorf anzusiedeln. Nun...Konoha würde ausfallen, dass war schon mal klar. Aber...man würde sie nirgendwo akzeptieren. Seit sie ein Missing war. Die Weißhaarige sah sich um und erkannte dann doch ein junges Mädchen, welches auf dem Boden herum rutschte und offenbar etwas suchte. Sie war jung, so sah es jedenfalls aus.
Anko war sich sicher, dass das Mädchen nicht gerade wusste, wer sie war. Hoffte sie. Anko setzte sich auf einen Felsen und schaute zum Meer hin. Es war still. Langsam schloss sie ihre Augen und rutschte einfach nach hinten, landete im Sand und blieb liegen. Auch das Mädchen schien irgendwie aufgehört zu haben nach etwas zu suchen. Anko sah in den Himmel und seufzte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 10:55 am

Überrascht bemerkte Ai das sie nicht alleine war.
Was machte denn die Weißhaarige hier?War sie überhaupt aus Oto?Wenn nicht war ja auch nciht weiter tragisch.Kyoko verhielt sich ruhig als konnte sie es ruhig riskieren ohne das das Ganze in einer Katastrophe endete.
Sie stand auf,streckte sich kurz und ging dann zu der Anderen hinüber,dort beugte sie sich über sie,die Hände auf dem Rücken verschränkt und lächelte sie freundlich an.
Aus Anko's Sicht konnte das Ganze etwas merkwürdig wirken,musst esie doch nur eine Person wahrnehmen die sie breit angrinste und danach direkt den ersten Redeschwall austieß.
Hallo..sorry dass ich dich störe.Du willst bestimmt wieder allein sein,aber ich habe dich gerade bemerkt und nun ja...ich hab dich hier noch nie gesehen.Bist du neu hier?

Sie kratzte sich kurz am Kopf ehe sie wieder fort fuhr die Andere zuzutexten.
Hat du villeicht einen kleinen schwarzen Kater gesehen?Er hat gelbe Augen und ist ungefähr sooo groß.
Mit ihren Händen deutete sie die Größe ihres Kätzchens an.
Er hört auf den Namen Kuro und hat ein rotes Halsband mit einer Glocke,aber e rist mir heut morgen weggelaufen und ich such ihn schon den ganzen Tag,deshalb habe ich auch die Probe von Sayo-chan verpasst...
Wieder hielt sie kurz inne und legte den Kopf schief,ehe sie sich mit der flachen Hand gegen die Stirn schlug.
Ich heiße übrigens AI und du?
Erwartungsvoll sah sie dir Fremde an,in der Hoffnund nun jemanden gefunden zu haben der als Testobjekt herhielt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 11:10 am

Anko verweilte noch eine Weile so und schaute sich die Wolken an. Was sollte aus ihrer Zukunft werden? Was sollte sie machen? Was wollte das Schicksal von ihr? Sollte sie sich nun doch noch an Konoha rächen?
Für das, was man ihr angetan hatte? Ankos Blick wurde kühl, doch dann blinzelte sie auf, als sie plötzlich ein grinsendes Gesicht erkannte, welches auf sie herab lächelte.
Verdutzt schaute sie zu dem Mädchen, dass sie eben noch gerade gesehen hatte. Was um alles in der Welt....?!
Schweigsam sah sie zu der Dunkelhaarigen und lauschte schließlich dem vielen Gerede, was eigentlich gar nicht so schlimm war. Nur ein wenig viel, aber daran konnte man sich ja anpassen.
"Ja..wie man es nimmt.", sagte sie auf die Frage hin, ob sie neu war oder nicht. Dann fragte das Mädchen sie, ob sie einen Kater gesehen hätte. Ah, das war es also gewesen, wonach sie gesucht hatte? Doch sie schüttelte den Kopf, soweit das im Liegen gelang.
"Nein habe ich nicht, tut mir leid." Warum entschuldigte sie sich? So genau wusste das Anko gar nicht. dann aber stellte sie sich vor und auch Anko bekam ein leichtes Lächeln auf die Lippen. Doch auf die Frage hin, wie sie hieß, musste sie kurz inne halten. War es klug ihren Namen preis zu geben? Ai könnte sie ja auch unbeabsichtigt auffliegen lassen.
Anko rappelte sich leicht auf und saß nun im Sand. "Mein Name ist Anko."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 11:17 am

Ihr Grinsen wurde,wenn es überhaupt noch ging noch breiter.
Freut mich dich kennenzulernen Anko-chan.Wenn du willst zeig ich dir nachher das Dorf und das Theater,das musst du dir ansehen.Es ist wundervoll und wir haben tolle Kostüme dort.
Wenn es etwas gab,das die Chuunin nicht konnte,dann war esihren Mund halten,es sei denn es ging ums Spionieren,aber ansonsten redete sie ohne Punkt und Komma.
Ohne zu fragen ob es Anko recht war ließ sie sich neben sie in den Sand fallen und ihr Ausdruck verfinsterte sich ein wenig,
Schade und ih hatte so gehofft ihn hier zu finden.
Eine glatte Lüge.Es war einfach nur Zufall,dass sie jetzt hier neben der Weißhaarigen im Sand saß.
Kurz überlegte sie.
Sag mal magst du ein Kunkun haben?Ich hab noch einen in Tomate und einen in Milchgeschmack und einen mit Chili,aber der ist scharf,den würde ich dir nicht empfehelen,aber die sind total lecker.
Ohne eine ANtwort abzuwarten hielt sie der Fremden auch schon eine Packung entgegen und wedelte damit vor deren Nase herum.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 11:35 am

Oh jah. Das Grinsen Ais wurde noch Breiter. Oh jah. Und Anko wusste nicht, wie sie das hinbekam. Anko hatte schon lange nicht mehr gegrinst oder gelacht oder wenn es überhaupt noch etwas gab, womit sie Freude ausdrücken konnte. Sie hatte es wohl einfach verlernt. Sie nickte Ai zu. Doch dann sah sie auf ihre Finger, hatte den Blick gesenkt. "Nun...ich glaube das geht nicht so ganz.", sagte sie nur. Es war wirklich nicht gut, wenn sie mit Ai durch Oto lief und sich alles anschaute. Nein. Als Missing war das so gut wie unmöglich.
Nur wenn sie sich verwandeln würde, dann würde Ai ja auch sofort wissen, was ab ging. Es war schwer und irgendwie vermisste das Anko auch, aber was sollte sie schon machen? Es ging eben nicht anders.
Als sich Ai neben sie plumpste, schaute Anko sie kurz an. Als diese dann ein Kunkun hervor zog und damit vor ihrem Gesicht herum wedelte, blinzelte sie einmal, ehe sie erstaunt aussah. "Du hast sowas?!", sagte sie perplex.
"Das habe ich ewig nicht mehr gehabt!"
Sie versuchte leicht zu lächeln. "Wenn es geht, würde ich gerne den mit Milchgeschmack haben." Sie sah schließlich nachdenklich aus und sah wieder in den Himmel. "Sag mal Ai...bist du ein Ninja?", fragte sie und sah sie an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mo Jan 31, 2011 11:48 am

Jetzt hatte Anko es geschafft Ai nachdneklich zu machen,was sich darin zeigt,dass sie nach oben sah und sich den Zeigefinger an die Lippe legte.Die Worte der Weißhaarigen waren ja auch verwirrend.Sie war offenbar neu,aber wollte das Dorf nicht sehen...komisch.ABer gut wenn sie nicht wollte konnte man eben nichts machen.
Hmm...das ist schade...weißt du Sayo-chan plant ein Stück über Akatsuki und ich soll den Blonden da spielen.Das ist total lustig,aber du kannst ja dann sicher auch nicht zur Vorstellung kommen.Wirklich schade...
Als ANko dann auch noch ihre geliebten Kunkun erkannte war sie vollends verwirrt.
Klar...ich hab immer welche dabei.Sayo-chan macht sie für mich...die neuesten sind mit Fischgeschmack,aber die magst du ja nicht probieren oder?
Ein hoffnungsvoller Schimmer legte sich in ihr Gesicht,während sie das Milch Kunkun weitergab und sich selbst den mit Tomate herausfischte und in den Mund steckte.
Ob sie Ninja war?War das wichtig?Für die andere anscheinen schon.
Mit der immer währenden übermotiviertheit in ihrer Stimme fuhr sie fort.
Haiii...Zur Bestätigung nickte sie heftig mit dem Kopf.Ich bin Chuunin....aber ich mache noch eine Ausbildung zur Geisha...da habe ich jetzt das erste Jahr abgeschlossen und es macht total viel Spaß.
Es machte ihr nichts derlei Informationen über sich weiterzugeben.Die Chuunin war für ihre Mitmenschen wie ein offenes Buch.Man nannte sie freundlich ausgedückt naiv und das stellte sie gerade unter Beweis.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mi Feb 02, 2011 6:34 am

Anko nickte nur, nicht wirklich interessiert. Sie war zwar hellhörig geworden was Akatzuki anging, dennoch interessierte sie ein Theaterstück nicht wirklich.
Dann aber wandte sich das Gespräch den Kunkuns zu und Anko schüttelte ihren Kopf. "Nein, ich mag keinen Fisch.", sagte sie und hatte ihr Milch-Kunkun in der Hand. Sie begann zu essen. Oh wie es schmeckte. das war lecker. Sie aß es mit Genuss. "Hm..lecker.", sagte sie und schloss kurz die Augen, dann öffnete sie diese wieder und sah zu Ai hin.
Dann aber antwortete Ai auf ihre Frage hin und es erstaunte Anko, dass sie einfach so antwortete. Einfach so, ohne nachzufragen ob sie nicht vielleicht feindlich war oder so ähnlich. Doch sie sagte dazu nichts. Ai war also eine Chuunin. Interessant. Anko nickte etwas, aß ihren Kunkun zu ende auf und stand schließlich wieder, sah zu Ai hin, die noch immer da saß und ein wenig redete.
"Da wünsche ich dir viel Spaß. Und vielen Dank für das Kunkun. Ich hoffe, dass wir uns wieder sehen.", sagte sie und nickte ihr wieder zu. "Doch...ich muss leider gehen. Achja...bevor ich es vergesse...." Sie streckte ihr die Hand hin. In der Hand war Geld. "Das ist für das Kunkun. Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder. Dann können wir zusammen zum Theater gehen." Sie winkte ihr noch einmal zu, ehe sie schließlich sich umwandte und ging. Warum sie plötzlich so reagierte?
Sie hatte Jonin-Chakren gespürt und das war gefährlich. Mit einem Puff verschwand sie schließlich ganz.

tbc - Küste im Nordwesten von Kiri
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Mi Feb 02, 2011 9:06 am

Warum mochte denn keiner Fisch?
Aber naja daran ließ isch auch nichts ändern,dann musste sie wohl dioch warten bis der Kater geruhte aufzutauchen.
Als Anko aufstand sah sie zu der Weißhaarigen hoch.
Eh?Verstand sie doch im ersten Moment nicht,das diese schon wieder gehen wollte,sie waren doch gerade dabei sich anzufreunden.
Was denn?Du willst schon los?
Als sie ihr schließlich Geld geben wollte hob die Chuunin abwehrend die Hände.
Nein du brauchst doch nicht...sieh es als Geschenk....und schon war die Hatake verschwunden und ließ´eine vollend verwirrte Ai alleine im Sand zurück.
Vielleicht sehen wir uns mal wieder...ihre letzten Worte die die Schwarzhaarige mitbekommen hatte und etwas,das sie auch hoffte.
Siehst du?Sie sind alle gleich...du bist allein...du wirst es immer bleiben...
Ach nee seid wann bist du denn wach?
Lange genug...das du das nicht gemerkt hast...
Sei doch still wenn du nichts vernünftiges zu sagen hast...mir ist nicht nach reden und schon gar nicht mit dir du alter Miesepeter
Sie sah noch kurz auf das Meer hinaus ehe sie sich wieder auf den Weg Richtung Oto machte.

tbc:???
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   Fr Feb 04, 2011 7:18 am

Maya tauchte eine lange Zeit im Meer herum ehe sie wieder an die oberfläche kam. Keuchend holte die junge Priesterin Luft und schaute um sich. Einige der Wasserspritzer flogen wie in Zeitlupeum sie herum ehe die Schwerkraft sie wieder ins Wasser zogen. Diese Tropfen wirlen wie glänzende Tränen und animierten Maya dazu immer wieder Wasser hoch zuspritzenw eil ihr dieses Schauspiel so gefiel. Ja hier konnte man endlich mal die Seele baumeln lassen und sich entspannen. Die schwarzhaarige holte noch einmal tief Luft ehe sie erneut anfing druchs kühle Nass zu toben. Ja Wasser war ihr element hier regenerierten sich ihre Kräfte besonders schnell kein W§under also das Maya bereits anch einer Stunde soweit weider fit war. Gut das Chakra ließ noch zu wünschen übrig aber zumindest Mental und körperklich ging es ihr wieder besser. also tapste die Priesterin seufzend and en Strand wo sie sich auf eineng roßen Felse setze um sich voin der sonne und der leichten Briese troknen zu lassen. Nur leider war dies weniger ruhiger als erwartet denn 2 komsiche Weiber quatschen eine ganze Zeit lang in der Nähe ehe sie endlich verschwanden. nachdem das sonnenbad beendet war und somit Mayas Klaotten wieder trocken, zog sich die schwarzhaarige wieder ihre Kleidung an, nahm ihre Lanze und trat den Heimweg an. Die Priesterin schritt über die dünen in richtung des Dorfes davon weil ihr Gefühl ihr sagte das es an der zeit zur Rückehr war.

Ow: Büro des Otokage
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Reisfelder] Die Meeresbucht!   

Nach oben Nach unten
 
[Reisfelder] Die Meeresbucht!
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Ta no Kuni [Reisreich] :: Reisfelder und der Wald-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: