Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Kiri no Minato

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Kiri no Minato   So Jan 30, 2011 9:28 am

Der Hafen Kiri's.
Was soll man dazu schon sagen?
Meistens sind es Handelsschiffe die an den Docks und Piers vor Anker liegen.
Natürlich sind auch Fischkutter zu finden,sowie Fischreste,auf denen man leicht ausrutscht und Fischer,die direkt an Ort und Stelle um ihre Waren feilschen,solange sie noch frisch sind.
Es ist eben ein kleiner,typischer Hafen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   So Jan 30, 2011 9:36 am

Tsubaki hatte sich gut sichtbar für alle neu ankommenden poistioniert:Im strömendem Regen und Wind hockte sie auf dem Boden und summte leise ein altes Lied vor sich hin,dass sie einst von ihrer Tante hatte,die eine fast schon unheimlich zu nennende Vorliebe für Segelschiffe hat.Sie war es auch,die die Überfahrt bei einem befreundeten Kapitän organisiert hatte.Zugegeben die zweimastige Brigg hatte schon weitaus bessere Tage erlebt tat aber noch immer gute Dienste und der alte Seebär war einer der wenigen,die bei diesem Wetter überhaupt fuhren.
Allerdings lag das Handelsschiff verborgen hinter einer großen Galeone vor Anker lag und man nicht viel mehr als die oberen Ende der Rahsegel erkennen konnte.
Das Schiff sollte mit der nächsten Flut auslaufen und war für heute das Einzige.
Tsubaki blieb weiterhin sitzen und merkte gar nicht wie der Kapitän,ein älterer,etwas ausgemergelter Mann mit wettergegerbtem Gesicht hinter sie trat und mit ihr Ausschau nach den weiteren Passagieren hielt.
Ihr selbst war der Mann keineswegs unbekannt,war sie doch früher das ein oder andere Mal mit ihrer Tante auf diversen Schiffen und kannte sich etwan mit ihnen aus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mo Jan 31, 2011 5:33 am

Nakazato kam mit langsamen schritten zur Kiri no Minato. Unterwegs schaute er seine Umgebung und gelangweilt.Den es war noch früh für ihn und war auch Müde weswegen er kurz gähnte. Als er in der ferne sein Sensei Tsubaki sah lief er immer noch gleich.Nachdem er bei ihr ankam sprach er ,, Guten morgen Sensei......komisch das wir beide immer die ersten sind. Das heißt ich könnte mehr auschlafen päääähhh," er Gähnte nochmal kurz und sagte dann ,, wie lang bist du hier?. Eigentlich war es ihm egal aber er wollte nur mal freundlich wirken. er schaute kurz zu der Straße wo er lang kam unddann wieder zur tsubaki.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mo Jan 31, 2011 9:19 am

Auch Yuuki erreichte den Hafen, aufgrund des miesen Wetters in Regenkleidung, sodass die werte Dame ausnahmsweise mehr Textil als gewöhnlich trug.
Auffällig war... zumindest für länger Bekannte... dass sie nicht dampfte. Die kleine Showeinlage der Jinchuuriki, im Regen die herankommenden Tröpfchen ganz nebenbei in Dampf umzuwandeln, fiel zurzeit wohl aus. Für Gobi war wohl Hausarrest angesetzt worden... das Siegel hielt seit dem gestrigen Einbruch fester denn je, und Yuuki war auch von einem seelischen Fall weiter entfernt denn je.
Sicherlich nicht, weil sich Yuuki über Nacht in ein sprudelndes Springquell berauschender Freude verwandelt hatte - das hatte sie auch nicht. Im Gegenteil, sie hatte kein Frühstücl gehabt und ihre Laune war dementsprechen mies.
Warum kein Frühstück? In der Pension hatte sie den Speisesaal gemieden, darum. Warum das? Weil ihr eine (gleichfalls) offenherzig gekleidete Blondine zugwunken hatte, offenbar als Aufforderung, sich zu ihr zu setzen!
Sie kannte das Weib nichtmals, obgleich die Schnepfe hartnäckig und überaus ernst aussehend beteuerte, andersherum sei genau dies der Fall. Und sie hatte ihr auch noch eine gefälschte Fotografie unterjubeln wollen, auf der sie fast doppelt so alt aussah wie jetzt! Da war das Fass übergelaufen!
Akane Emishi! Nie gehört, der Name! Kommt sie mir nochmals in die Quere und quakt mich mit diesem scheinheiligen Hey, hey, Sensey an, jage ich sie durch eine Wand! Sie ein Sensei, türlich! Das Weib war doch irre.
Yuuki erreichte ihr Team endlich, lugte unter der Kapuze hervor, sah ihnen in die Gesichter und nickte knapp, sowohl zu Nakazato, als auch zu Tsubaki und zuletzt zu dem Mann mit dem ledrigen Gesicht.
Morgen... So fröhlich war sie, ne?!?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Di Feb 01, 2011 9:53 am

Zufall nichts weiter...aber ich bin gerade erst gekommen.bemerkte sie trocken in Nkazaoto's Richtung als auch schon Yuuki eintrudelte,deren Laune wohl alles andere als gut war.Vermutlich war sie einfach keine Frühaufsteher.
Soviel zu Eine Seefahrt die ist lustig,eine Seefahr die ist schön...von wegen.
Zu guter Letzt erschien auch Sasuke auf der Bildfläche,den sie,wie die anderen Beiden auch mit einem kurzen Nicken begüßte.
Also ich habe euch hierherbestellt weil wir eine Mission haben,die wie folgt lautet:
Überwcht die Versammlung der Diplomaten von Go no Kuni und Kinzoku no Kuni und sorgt dafür dass es auch zu einer Einigung zwischen den gegnerischen Parteien kommt.
Bei diesem Streit geht es wohl um die Fischgründe beider Inseln...kashira...wenn ihr fragen habt später...Shiratori-san ist nicht der Geduldigste.

Wie zur Bestätigung ihrer Worte gab der Kapitän ein Brummen von sich,das aber auch ebenso "Macht das ihr endlich aufs Schiff kommt heißen könnte,da er sich bereits im nächsten Moment umwandte und Richtung Ibarahime lief.
Tsubaki deutete ihrem Team ihr zu folgen und begab sich ebenfalls in Richtung Brigg,auf der sie bereits von einem freundlichen kleineren Mann empfangen wurden.
Immer zu ihren Diensten...Kazumi mein Name...wenn sie was brauchen wenden sie sich an mich..aje...schlechtes Wetter heute...am Besten sie warten in ihren Kabinen...aje...hier sind wir....
Er bückte sich und trat in einen mehr als spartanisch eingerichtete Kajüte,in der er selbst gerade so stehen konnte ohne sich den Kopf zu stoßen.
Das wird das Reich der beiden Herren sein...die Damen werden in der Kapitänskajüte nächtigen...eine Ehre müssen sie wissen...
Er führte sie weiter durch das Schiff um ihnen nun die Ehrwürdige Kabine Shiratori's zu zeigen,die zugegebener maßen unwesentlich größer,aber ungleich besser eingerichtet war.
Seufzend sah er wieder zu ihnen.
Der Kapitän lässt ausrichten,das er sie an Bord sehen möchte wenn sie sich soweit eingerichtet haben aje...
Damit war er verschwunden und ließ die vier dort zurück wo sie sich befanden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mi Feb 02, 2011 7:40 am

Nakazato schaute ihrSensei Tsubaki an, doch dann kam dann Yuuki an dener kaum erkennen konnte da sie gestern eher nicht so verschlossen war.Doch kurz danach war auch Sasuke da. Tsubak ifing dann an auch den Mission zu erzählen. Während sie die Mission erzählte hörte Nakazato zwar zu aber als er bemerkte das alle wetterfest angezogen waren schaute er zur sich selbst ,, huh naja hab wohl vergessen Jacke anzuziehen.....ach egal regen ist auch was schönes," dachte er. als Tsubaki dann sagte das sie ihr verfolgen sollten, lief er hinterher. Sie kamen bei einer kleinen Mann an, für Naka war es merkwürdig aber es war ihn so einigermaßen egal das er deswegen nichts sagte. der zeigte das Schiff. Nachdem er zeigte wo die jungs schlafen sagte er ,, naja wenn ihr morgen aufsteht und unser zimmer nichtmehr existiert ist eure schuld," sprach er und schaute Sasuke an den die beiden gegenseitig nicht ausstehen konnten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mi Feb 02, 2011 8:24 am

Yuuki lauschte erst Tsubakis Ausführungen, dann nickte sie knapp, um anzudeuten, dass sie alles verstanden hatte. Diplomaten; zugegeben, sie versprachen keine wirkliche Action, doch... wer weiß?
Wie die Teamführerin anmerkte, war der Kapitän kein geduldiger Mann - und dies traf wohl zu. Der Kapitän besaß genug Charisma, um auch mögliche Frotzeleien der Kabibito abzuwürgen.
Die Kabine der Jungs, mickrig. Die Kabine für die Mädels dagegen...
Hey, klasse rief Yuuki plötzlich aus, echt eine Kapitänskajüte! Sie schien ernsthaft begeistert, es war keine Ironie in der Stimme! Die junge Frau rollte ihren Seesack unter eins der Betten, setzte sich darauf und testete die Matraze. Heh, es quietscht nicht! Fast schon überbordende Freude?
Kein Wunder, wenn man bedachte, dass Yuuki ansonsten in einer heruntergekommenen Pension zu wohnen pflegte...
Geht die Reise lang? Ich hoffe, ja!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mi Feb 02, 2011 9:36 am

Noch lag Ibarahime im Hafen,aber es war deutlich zu hören dass die notwendigen Vorbereitungen zum Ablegen getroeffn wurden.
Tsubaki sah sich um,konnte aber Yuuki's offensichtliche Begeisterung nicht teilen,da die Umstände doch sehr beengt waren,aber es war ja ohnehin nicht für lange und viel Gepäck hatten sie auch nicht,sodass der Platz ausreichen würde.
Sie zog zweifelnd eine AUgenbraue hoch und blickte zu der Chuunin.
Du...freust dich wirklich hier vorübergehen wohnen zu dürfen?
Eigentlich mehr eine rhetorische Frage,die keinerlei Antwort bedurfte.
Sie selbst schob ihre Tasche unter das andere Bett bleib jedoch stehen und sah nachdenklich zur Tür,durch die der Matrose eben verschwunden war.
Da fragst du was...allzulang wird sie wohl nicht sein,aber bei dem Wetter wird sich wohl alles etwas hinauszögern...kashira...am besten du fragst nachher jemanden der sich mit Schiffen auskennt...
Himmel...worauf hab ich mich eingelassen?Sango sagte zwar sie kennen den Kapitän,allerdings sagte sie nicht das wir mit sowas rechnen müssen...ich mag keine Schiffe...verdammt...
Mit vor der Brust verschränkten Armen stand sie da,blickte abwechseln nach oben,um den Geräuschen zu lauschen und überlegte ob sie sich ebenfalls noch setzen sollte,ehe sie schließlich zu dem Schluss kam,das es besser wäre nach oben zu gehen.
Sie lächelte Yuuki einmal kurz an und wandte das Wort wieder an sie,
Lass uns die Jungs abholen und nach oben gehen...immerhin wollte Shiratori-san uns sprechen.
Kaum kamen die Worte über ihre Lippen,da verschwand sie auch schon drch die Tür um zu sehen wie es Nakazato und Sasuke erging und sie abzuholen.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Do Feb 03, 2011 3:19 am

Nakazato ging mit Sasuke in ihre kabine rein, sah ihre Zimemr an und sagte nur ,, mhm...was soll man den sagen recht einfach gemacht, ach egal ich such mir mal ein Bett aus..." grad als er dies sagte nahm schon Sasuke ein Bett der besser war. Naka war zwar sauer aber jetzt ist es egal, als er zur sein Bett gehen wollte, klopfte es an der Tür. Naka lief auf das Tür, als er dort ankam öffnete er die Tür und sah tsubaki, nakazato drehte sich kurz um und sagte zur Sasuke ,,ich glaube wir müssen los,"sagte er obwohl es eine vermutung war. er schaute ihr Sensei an und sprach ,, mhm.... ich hätte mal da eine frage sollte ich dir es erzählen oder shiratori? naja immerhin bezieht meine Frage auf das Mission," er hörte lieber auf zu reden bevor tsubaki vor langeweile einschlief.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Fr Feb 04, 2011 8:37 am

Yuuki folgte Tsubaki nun mit relativ guter Laune aus der Kabine heraus, zu den Jungs, und blickte der Pinkhaarigen über die Schulter, während Nakazato mit ihr sprach. Offenbar hatte der Kaguya den Kampf ums bessere Bett gegen Sasuke verloren.
Wäre ich mit ihm auf einer Stube, ich würd ihn in ein Bettlaken wickeln und kopfüber an die Decke hängen, die kleine Fledermaus ging es ihr durch den Kopf, und bei diesem gedanken grinste sie noch etwas mehr.
Nakazato strich derweil um seine Frage herum wie eine Katze um den heißen Brei.
Nu frag doch einfach die Frage rief sie lachend aus, Dann sagt sie dir schon, ob dich die Antwort zufrieden stellt oder du den Kapitän ansprechen solltest!
Yuuki hielt offenbar wesentlich mehr von Schiffen, als es Tsubaki tat.

OUT: Sorry, gerade ideenlos...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Fr Feb 04, 2011 10:51 pm

Cf.----> ??

out: sorry hatte unerwartenden inet verbot >-<


in: Sasuke kam nun endlich auch zu der Gruppe er war nass und der Regen lief ihn nur so runter. Wieso hat er nur so lange gebraucht? Er war noch am Grabe seiner Eltern und ist dort wohl oder übel Eingeschlafen. Gott sei dank hat er sich nicht erkältet. Seinen Mantel dabei fest an seinem Körper trat er zu den anderen "Entschuldigt meine Verspätung ich muste noch etwas erledigen." wieder emotionslos kamen diese Worte von Sasuke. Der Junge schienb stiller als vorher gewesen zu sein. Denn sein Blick war momentan recht leer und auch er selbst wollte gerade nicht viel Reden.


(sorry wegen minipost grad etwas stress)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Sa Feb 05, 2011 9:31 am

[out:du hast schon mitgekreigt das wir uns unter deck befinden und du dir bereits ne kabine mit naka teilst und deswegen wohl ode rübelk dabei bist?^^]

Yuuki's Antwort traf ihre auf ihre Zustimmung,allerdings nickte sie dem Kaguya nur ermutigend zu.
Wenn es wegen unsere Mission ist frag mich,wenn du ähnlich wie deine Kollegin hier hinter mir wissen willst wie lange wir ungefähr brauchen musst du Shiratori-san fragen und wenn du wissen willst wie du dir die Zeit hier verteiben kannst...nun wie ich unseren Kapitän kenne hat er sich da schon was einfallen lassen.
Oja ihr Kapitän war wirklich ein äußerst pragmatisch veranlagter Mensch,der andere gnadenlos in seine Pläne miteinbezog.Eine Erfahrung die sie schon des Öfteren hatte machen müssen.
Mal sehen was der alte Gauner diesmal vorhat..kashira...ich traue ihm nicht...nicht nach de rletzten Aktion...
Sie drehte sich auf dem Absatz um und amchte sich auf den Weg Richtung Oberdeck,wo die letzten Vorbereitungen zum Ablegen getroffen wurden.
Nakazato konnte währenddessen auch seine Frage stellen,schließlich schlossen sich gehen und reden gleichzeitig nicht aus.
Zielsicher steurte sie gefolgt von ihren Schülern den Bug des Schiffes an,auf dem Shiratori mit hinter dem Rücken verschränkten Armen stand und seine Männer genau beobachtete.Ein einziger Fehler konnte hier bereits zum Verhägnis führen,aber der Mann hatte ja nicht umsonst jahrelange Erfahrung gesammelt.
Fast schon genervt deutete er der Pinkhaarigen an noch nichts zu sagen,weshalb sie abseits stehen bleib und sich nahe den Außenklüvern gegen die Rehling lehnte und zusah wie sich die Brigg langsam aus dem Hafen entfernte.
Es hatte also begonnen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mo Feb 07, 2011 3:22 am

Nakazato hörte ihr zwar zu aber Yuuki sprach bevor Tsubaki sagte. Naja das war auch heer komisch einfach zu plabbern ohne zu ende zu reden, aber man könnte es auch nervig zählen weil man die Person neugirig macht. Als die dann doch aufs Deck liefen stellte er seine Frage ,, also wenn jetzt Go no Kuni und Kinzoku no Kuni sich nicht einigen können, könnte es sein das die auf einmal anfange zu kämpfen. Wenn das geschehen sollte müssten wir ja für ruhe sorgen das wiederum schwirig wird da sie um die 20 fache mehr leute sind als wir. Hast du schon darüber geplant oder noch nicht? Naja wir haben bis dahin zeit ich könnte mir auch was einfallen lassen....." sprach er und sah ernst auf die stufen während er lief. Mankonnte schon sehen das er ein gutes IQ hat und vorraus denkt. Nachdem die auf dem Deck war sah er sich um.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Di Feb 08, 2011 1:21 am

Nakazato führte seine Gedanken weiter aus, während sie sie Stufen zum Deck hinauf liefen.
Yuuki zog die Stirn kraus. Hm? Was macht er sich für Sorgen? So, wie es die Kabibito von diesen formellen Anlässen her kannte, würden bloß wieder ein paar Diplomaten voreinander sitzen und aufeinander einschwafeln. Da standen sich keine Terrier zum Hundekampf gegenüber, sondern bellten sich bloß ein paar Chihuahuas an.
Und wir passen auf, dass kein größeres Hündchen vorbei kommt und sie fressen will.
Yuuki war zwar nur Chuu-Nin, doch lang genug mit dabei. Diese Verhandlungen waren so kriegerisch wie das morgendliche Köpfen des Frühstückseis, wenn alles nach Plan lief. Allerhöchstens die Eskorte der Diplomaten würde bewaffnet sein, und selbst wenn die zwanzig zu eins überlegen waren... waren sie doch keine Shinobi.
Yuuki grinste dünn. Es mochte arrogant klingen, doch war es nichts als blanke Wahrheit. Gegen Shinobi hatte ein gewöhnlicher Bewaffneter keine Chance. Mochten sie die besten Soldaten sein; sie würden nichts ausrichten gegen vier Kiri-Nin.
So ist das Leben. Nur Shinobi kämpfen gegen Shinobi. Alles andere bedeutet, Schafe zur schlachtbank zu führen.
Die Chuu-Nin äußerte sich nicht dementsprechend vor ihrem jüngeren Kameraden, sondern überließ es Tsubaki als Truppenführerin, den Jungen zu beruhigen.
Gefahr droht sicher nicht wegen der Streiterei selbst dachte sie, Knifflig wirds, wenn Attentäter angeworben wurden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mi Feb 09, 2011 9:41 am

Überrascht zog sie eine Augenbraue hoch.Mit so einer Frage hatte sie nun wirklich nicht gerechnet,erschien sie doch irgendwie lächerlich.
Tsubaki lächelte Nakazato an und hob belehrend einen Zeigefinger ehe sie ihm eine ANtwort gab.
Nakazato-kun...darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen,da alle dort Anwesenden Diplomaten sind,die nun wirklich nihcts mit kämpfen am Hut haben.Sie sind ungefähr so gefährlich wie ein zahnloser Hund.Sie werden fürs reden bezahlt und werden auch nichts anderes tun...naja vielleicht aufspringen und versuchen den Saal zu verlassen wenn ihnen die Argumente ausgehen,aber von ihnen geht keine Gefahr aus und desweiteren ist es unsere Aufgabe für eine Eingung zu Sorgen,weshalb wir so lange dort festsitzen bis die edlen Herren so weit sind...aber jetzt genießen wir erst einmal die Reise,sofern uns das vergönnt sein wird.
Das hat er jetzt nicht ernsthaft gefragt oder?Das darf ja wohl nicht wahr sein...was glaubt er eigentlich was wir da machen?..
Die Shinobi murmelte weiter vor sich hin,während das Schiff langsam den Hafen verließ.
Noch hatte sie keine Ahnung wie sehr sie diese Mission nterschätzte,gnadenlos unterschätzte.
Sonst noch jemand eine Frage...kashira?
Prüfend sah sie in die Runde,während sie wartete.

In diesem Moment kam auch einer der Matrosen auf sie zu,der sie wohl zu kennen schien,da er die leicht verwirrte Shinobi kurz freundschaftlich umarmte und mit in Richtung Kapitän zog.Noch während sie mehr oder weniger freiwillig hinter dem Matrosen herlief gab sie ihrem Team ein Zeichen zu folgen,da offenbar jetzt die Zeit zum Reden kam.
Ah...da seid ihr ja...Tsubaki...du weiß was ich von Kindern auf meinem Schiff halte...Dabei warf er vernichtende Blicke Richtung Nakazato und Sasuke und von Frauen sowieso...Dieses Mal ging der Blick in Richtung Yuuki.
Shiratori-san ich möchte sie daran erinnern dass ich selbst wesentlich jünger als die beiden Jungs war als ich das erste Mal euer Schiff betrat und früher wie ebenfalls noch weblich bin...
Mit einer Handbewegung brachte er sie zum Schweigen.Was für ein Griesgram.
Das war etwas anderes...aber worauf ich eigentlich hinauswollte....mir haben ein paar Matrosen zu wenig angeheuert und wir können jede Hand brauchen...wenn ihr also bereit wärt an und unter Deck zu helfen.
Aha...daher weht der Wind also...altes Schlitzohr...
Unergründlich lächelte sie ihn an.
Und was..werte Kapitän sollten wir tun?
Nachdenklich strich sich Shiratori durch seinen Bart.
Nun...du könntest mit hoch in die Groß Royal Rah und helfen die Bramsegel einholen,während einer von den anderen auf halber Höhe hilft...einer kann hier an Deck helfen den Fockmast sichern und alles andere was hier so lose rumliegt,sowie die Ladung...und der dritte könnte unten in der Kombüse helfen und das Galion müsste ach geschrubbt werden....
Diesmal war es Tsubaki die abwährend die Hände hob ehe sie zu ihrem Team sah.
Habt ihr gehört?Wir werden ein bisschen mit anpacken müssen.Macht unter euch aus wer mit in die Takelage geht,wer hier oben hilft und wer unten.Ihr habt eine Minute euch zu entscheidne und keine Streitereien,damit das klar ist.
Ich hasse Schiffe...
Abwartend sah sie die beiden Chuunin und auch den Genin an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mi Feb 09, 2011 9:56 am

out: sorry hatte vergessen das ich ins kloster fahre >-< seit bitte nicht böse auf mich


Sasuke schwieg. Ja er schwieg die ganze Zeit über er hatte keine Fragen und wurde nicht direkt angesprochen. Nun denn kam die Aufgaben verteilung Sasuke schaute auf. Er blickte den man mit seiner Maske an die er sich wärenddessen angezogen hatte. Da er die ganze Zeit über still war wurde er auch nicht beachtet. Nun denn der junge Attentäter wollte Unbekannt bleiben. Ja so war er nun mal. "Ich werde hoch gehn und die Bramsegel einzuholen wenn es genehm ist. Es sei denn einer meiner Teamkollegen möchte diese Aufgabe übernehmen." wieder gewohnt emotionslos kamen die Worte von Sasuke und durch die Maske gewohnt gedämpft und angsteinflösent. "Ein Shinobi aus Kiri muss soetwas machen. Komisch wenn man unsere Geschichte gelesen hat. Aber ich sehe es einfach als Training an." dachte sich der junge Shinobi. Natürlich konnte man seine Mimik nicht unter der Maske deuten. Naja egal Es wird gemacht was gesagt wird und es sollte als Training angesehen werde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Do Feb 10, 2011 3:47 am

Das Gespräch mit dem Kapitän des Schiffes nahm also seinen Lauf, nachdem Nakazatos Frage etwas trocken abgewimmelt worden war. Und Yuuki lernte zwei Grundregeln: Erstere, "Keine Kinder". Das leuchtete ihr ein. Letztere dagegen, "Keine Frauen", leuchtete ihr weniger ein. Sie hatte absolut nicht den blassen Schimmer, dass die Anwesenheit einer weiblichen Person (je nachdem, wie lang die Seereise war, musste diese Person mehr oder weniger weiblich sein) regelrecht Gift für eine aus Arbeitern bestehende Gruppe war.
Als der Blick des Mannes kurz an ihr hängen blieb, grinste sie ihn fröhlich an. Ja, hab die Andeutung verstanden! Bin ein Mädchen!
Das war etwas anderes...aber worauf ich eigentlich hinauswollte....mir haben ein paar Matrosen zu wenig angeheuert und wir können jede Hand brauchen...wenn ihr also bereit wärt an und unter Deck zu helfen.
Das Grinsen verschwand. Arbeiten? Wo?
Zwei Arbeitsfelder standen zur Auswahl: Takelage oder... Kombüse.
Sasuke griff sich sofort die Arbeit fürs Klettern. Als er anbot, sie bei Bedarf aber abzugeben, schüttelte Yuuki sofort den Kopf. Von mir aus, mach du! Sie sah nach oben, gab ein Uhhh... von sich und entschied: Ich bin unten! In der Kombüse! Ihr Blick schoss wild zu Nakazato herum, und sie zischte, keinen Widerspruch duldend: Und das nimmt mir keiner ab, klar?
Nein, niemand brachte sie dazu, in irgendwelchen Tauen herumzuklettern.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Fr Feb 11, 2011 10:08 am

Nakazato lief hinter ihren Senseiher, und hörte ihr zu, naja als sie so erzählte dacht er schon das seine frage total sinnlos war, aber auch nicht er sah es zumindenst anders. Doch dann kam Shiratori auf die Gruppe zu und redete mit tsubaki. Als Shiratori nakazato und Sasuk kleine kinder sagte regte er sich nicht auf wie Sasuke es tat. Nur idioten würden sich aufregen, als alle schon ihre aufgabe nahmen blieb für Naka nur die drecks arbeit, er wollte dann mal eigentlich runter gehen als Yuuki grad naka böse anguckte, das hies wohl für ihn das er es abschminken kann deswegen nahm er das Deck. ,, gut ich werde dann das Deck schrubben und Sasuke kurz helfen....päh wieso ich muss die drecksarbeit machen," motzen suchte er ein eimmer Wasser undwas für boden schrubben. als er ein Mob fand fing er genervt an zu schrubben .
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Fr Feb 11, 2011 11:01 am

Zu ihrem Erstaunen hatten die drei sich doch recht schnell geeinigt und das ohne größere Diskussion.
Sie nickte ihnen einmal kurz zu um ihnen zu verdeutlichen,das sie zufrieden mit ihnen war als der Kaguya auch schon anfing zu motzen.
Ziemlich entgeistert sah sie ihn an.
Warum?...Warum in aller Welt willst du bei Regen so etwas dämliches wie Deck schrubben machen?Es geht eher darum Dinge zu sicher,zu verstauen,nachzusehen ob die Ladung gesichert ist - denn auch wenn sie uns mitnehmen darfst du nicht vergessen das das hier ein Handelsschiff ist.Das Deck kannst du hinterher immer noch schrubben wenn du darauf bestehst.
Dem letzten Satz verlieh sie einen dermaßen ironischen Unterton,dass es selbst der größte Dummkopf auf Deck verstanden hätte,aber das kümmerte sie nicht weiter,da sie es in diesem Fall ja noch nicht einmal böse meinte
Die Shinobi zuckte kurz mit den Schultern ehe sie sich mit einem Grinsen Yuuki zuwandte.
So?Du möchtest also freiwillig nach unten und stundenlang Kartoffeln schälen und den Dreck der anderen wegräumen und freiwillig das Galion putzen?
Das freut mich,meinen Glückwunsch

Blieb nur noch einer übrig,von dem sie inständig hoffte,das er wusste worauf er sich da einließ,schließlich hatte sie keine Lust ihn hinterher aus dem Meer fischen zu müssen,sie war ja nicht die Wohlfahrt oder so etwas ähnliches.
Sag mir Sasuke...hast du so etwas schon mal gemacht?Wenn ja weißt du was du zu tun hast und wie du am besten da hoch kommst...
Mit ihrem Zeigefinger deutete auf den Hauptmast und von dort aus weiter nach oben,bis zum höchsten Segel...der GroßRoyalRah.
Kashira...Wie auch immer bedenke folgendes:Dein Maske solltest du absetzen schon allein wegen dem Wind und deine Ausrüstung lass auch hier...nimm nur ein Kunai oder Shuriken mit,damit du dich,falls du dich verhedderst los schneiden kannst...sonst wird das ganze zu gefährlich....und noch etwas...das gilt aber für euch alle...ihr bekommt einen Matrosen zugeteilt,dessen Anweisungen ihr Folge leisten werdet,da sie dieses Spiel beherrschen und das besser als jeder von uns.
Nachdem sie geendet hatte sah sie zu dem Kapitän hin,der nur nickte und kurz darauf drei Männer bakommandierte.
Shin,Yuu und Karyu...kommt mal her...
Er wartete geduldig bis die drei sich aufgestellt hatten ehe er sie weiter vorstellte.
Shin...der zweite Maat und für alles hier oben an Deck zuständig...du mit den weißen Haaren wirst ihm unterstellt...dann Karyu...unser KOch,Arzt,Zimmermann und Prediger wenn es sein muss...schätze mal du hast das Vergnügen das Mädchen unter deine Fittiche zu nehmen...und der JUnge mit der Maske wird auf Yuu hören,da er der Beste da oben ist...wegtreten wenn keine Fragen mehr sind.
Vorsichtshalber sagte sie nichts.Shiratori wusste schonw as er tat und ihm zu widersprechen und das auf SEINEM Schiff in aller Öffentlichkeit war keine gute Idee,denn ein Kapitän regiert sein Schiff wie ein König sein Land oder ein Präsident seinen Staat oder ein Kage sein Dorf,weshalb sie nur mit den Schultern zuckte und auf weitere Fragen oder Kommentare wartete.

tbc:Inseln->Seeweg nach Tori no Kuni
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Fr Feb 11, 2011 12:08 pm

Sasuke hörte die Anweisungen ignorierte das gemotze des Kaguyas und beginnte sich fertig zu machen. Er verstaute seine Maske in seiner Tasche und das junge Gesicht kam zum Vorschein. Auch legte Sasuke seinen Mantel ab und nahm sich ein Kunai sowie ein Shuriken. Wieso beides? Nun denn es schadet ja nicht. "Ich habe es zwar schon einmal gemacht jedoch bedeutet dies gar nichts. Denn es ist nicht alltäglich." gab Sasuke seinen Sensei als antwort. Dann schaute er seinen Chef an. "Bereit wenn Sie es sind." kam es wieder emotionslos und kalt von ihm. "Gut dann wollen wir mal kleiner." Der Matrose schwang sich in die Takelaschen. Sasuke folgte ihn sofort. Die beiden kletterten hinauf und als sie oben angekommen waren rufte er sich etwas ins Gedächniss "Sasuke bleib stehts wachsamm bei arbeiten in der Höhe sie könnten deine letzte sein. " dieser Satz hatte er von seiner Schwester gesagt bekommen. Nun denn der Matrosen gab Sasuke anweisungen und er tat wie ihm befohlen. Als beide so die Seile am festbinden waren sagte beide nichts. "Unheimlich der Junge" dachte sich der Matrose. Als sie dann fertig waren rutschte Sasuke am Mast weg und stürzte ab. Jedoch konnte er sich noch an einem Seil festhalten. Der Matrose eilte ihn natürlich sofort zur Hilfe doch er konnte nichts machen da Sasuke zu weit unten war. Sasuke sagte "Ich schaff das schon wir sehen uns unten" wieder emotionslos und kalt. Dann schwang er sich an den Hauptmast und glitt mit chakra in seinen Füßen runter. Unten angekommen legte Sasuke seine Ausrüstung wieder an und auch seine Maske. Der Matrosen kam auch unten an und schaute etwas beeindruckt doch auch wütend. Ohne ein Wort zu verlieren verschwand er.


tbc.---> Inseln->Seeweg nach Tori no Kuni
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   So Feb 13, 2011 11:29 pm

So?Du möchtest also freiwillig nach unten und stundenlang Kartoffeln schälen und den Dreck der anderen wegräumen und freiwillig das Galion putzen?
Jawohl erwiderte Yuuki aalglatt und weiterhin breit grinsend. Sie folgte dem Matrosen, dem sie zugewiesen wurde, hinunter in den Bauch des Schiffes. Raus aus dem Sturm, raus aus dem Regen, raus aus dem Wetter!
In der Kombüse angekommen, schob Karyu die junge Frau an ihren Arbeitsplatz. Dann wollen wir mal, was? Hier. Er hob ihr Arbeitsgerät in die Höhe. Kennste?
Kartoffelschäler erwiderte Yuuki heiter. Damit schält man Kartoffeln.
Passt. Der Matrose legte nun das Nahrungsmittel vor Yuuki auf den Tisch, das die nächste Zeit ihr bester Freund sein würde. Und dies?
Eine Kartoffel antwortete Yuuki, Die schäl ich mit dem Kartoffelschäler?
Kluges Mädchen. Karyu zeigte sich außerordentlich geduldig.

Nur eine Stunde später aber... kamen sie zusammen wieder aus der Kombüse heraus.
Ich bin angenehm überrascht stellte der Matrose trocken fest. Dachte nicht, dass es Ninjutsu gibt, die derartig praktisch sein können...
Was? Das Ablösen der Kartoffelschalen durch Dampf und direktes Garen? fragte Yuuki vergnügt, Oder das Grillen mit Katon? Oder das automatische Trocknen beim Geschirrspülen? Oder das Gemüsehacken mit dem Drahtseil???
So ziemlich alles...

tbc: Inseln -> Seeweg nach Tori no kuni
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mo Feb 14, 2011 4:12 am

Nakazato schrubbte den deck, als er hörte das er es nicht bräuchte da es regnete murmelte er vor sich hin ,, anstatt schwierigeres arbeit zu machen mache ich lieber dieses schwachsinniges arbeit...." doch dann kam Shin und zwingte ihn was anderes zu machen, aber auch hier machte Naka dies was er wollte und fast hätte er dabei die Seile durchgeschnitten und den anker zerstört. Shin wurde ällmählch wütend, und gab diesmal ein kinderarbeit, das soagr ein 5 Jähriger schaffen könnte, er sollte nur die sachen bringen oder kurz helfen was Shin sagt. Doch nachdem naka immer die sachen holen gegangen ist kam er nicht wieder, da er sich auf dem schiff verlaufen hatte. NAchdem er hörte das die jetzt auf dem seeweg sind sprach Shin ,, hoffentlich kommen wir heil an bevor der kerl das Schiff versenkt."

tbc:Inseln -> Seeweg nach Tori no kuni
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Mi März 02, 2011 11:20 pm

cf: Tore

Da hast du wohl recht.. Und bis wir im Windreich sind, können wir einander ja etwas kennen lernen, es fuchst mich nämlich etwas das ich mich nicht an dich erinnern kann...
Akane stimmte ein unsicheres Lachen an, während Mizuki mit Kiara auf der Schulter zusammen mit ihr hinunter zum Hafen ging. Oh, da musst du dir nichts bei denken. Ich bin nicht besonders kontaktfreudig...
Ob ich noch irgendwas von nem Allerweltsgesicht sagen soll, das die Leute sowieso immer übersehen? Die Emishi schielte beiläufig an sich herab. Auf ihren Kleidungsstil Marke "Fetzenmode", der da, wo sie herkam, so gar nicht auffällig war, hier jedoch offenbar noch kein einziges Modegeschäft erreicht hatte.
Meine bisherigen Dienste habe ich immer mit meinem werten Ehemann ausgeführt erzählte Akane munter weiter, Aber leider... ist das nun nicht mehr möglich.
Vor ihnen kam der Hafen in Sicht, und ein Schiff machte gerade fest. Kein Segler, sondern von einer motorisierten Schiffsschraube angetrieben, und auch nicht aus Holz, sondern Metall. Es legte dort an, wo dem Schild nach die "Fähre Wasserreich - Teereich" wartete.
Bis ins Windreich war es wirklich nicht so weit... zunächst würden sie wohl ins Teereich übersetzen, den schmalen Streifen Land durchwandern und auf der anderen Seite erneut ein Schiff nehmen, das sie durch die Bucht bis an die Küste des Windreichs brachte. Und von da aus? Mal sehn... mittlerweile gab es ja viele abenteuerliche Wege, die Wüste zu durchqueren...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Do März 03, 2011 11:51 pm

CF: Tore

Nachdem ich meine Worte erklingen ließ wollte ich auch schon irgendwie weiter erfahren wer sie war. Während wir den Weg zum Hafen nahmen hatten wir ja genug Zeit, notfalls hatten wir ja auch noch Zeit den ganzen Weg über zu reden. Das Akane nun lachte konnte ich einerseits irgendwie verstehen, immerhin sagte wohl nicht jeder frei heraus warum man etwas wissen wollte. Dennoch störte es mich ansich wenig. Ihre Antwort darauf war dann irgendwie sehr einfach. Sie war nicht kontaktfreudig? Hm, nun das erklärte vielleicht einige Dinge aber mit diesen Klamotten musste sie doch eigentlich damit rechnen das man sich fragte wer sie war. Selbst das war für mich nicht ausschlaggebend um herauszufinden wer sie war. Dann jedoch sagte sie etwas wegen dem ich zunächst einmal ruhig blieb. Ihr Ehemann? Sie schien wohl früh geheiratet zu haben doch wenn sie es so sagte war er bestimmt gestorben...oder verschollen. Es wäre auch ein Grund warum ich sie die letzten Jahre nicht hatte sehen können. Sicherlich würde ich auch keinen Kontakt zu anderen suchen wenn ich meinen Ehemann verlieren würde den ich hoffentlich noch finden würde. Ich blickte etwas geknickt auf de Boden vor mich während ich weiterlief. Tut mir leid.. meinte ich ruhig während ich neben ihr lief. Ob sie verstand warum ich dies sagte konnte ich nicht ahnen doch für mich gab es im Moment nur den negativen Ablauf mit ihrem Ehemann. Er war tot, verschollen, vielleicht hatte er sie sogar verlassen oder etwas ähnliches. Auf jedenfall konnten die Worte nicht falsch gewählt sein. Ist er....? begann ich weiterhin sehr zurückhaltend einen Satz. Das Wort tot wollte ich dabei nicht in den Mund nehmen doch wusste sicherlich jede Person was ich mit meiner Frage wissen wollte. Auch der Hafen kam nun endlich in Sichtweite. Es gab natürlich mehrere Wege bis ins Windreich und eigentlich war es mir egal welchen wir nahmen denn so oder so könnten wir vom Festland überall in Richtung des Windreiches gehen. Als wir am Hafen ankamen sahen wir auch schon beide wie ein Schiff anlegte. Es fuhr in Richtung des Teereiches, also wieso sollten wir es auch nicht gleich nehmen. Bevor wir auf ein anderes warten müssen sollten wir wohl dieses nehmen.. meinte ich lediglich ruhig während ich mich auf den Weg zum Übergang aufs Schiff machte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Kiri no Minato   Sa März 05, 2011 7:46 am

Mizuki ging taktvoll vor, wie man es erwarten konnte. Akane zeigte ein gequältes Lächeln.
Er ist jetzt nicht mehr da. So gut wie überall in dieser schönen Welt war der Tod ständig präsent. Und insbesondere jemand, der sich im Beruf des Shinobi wiederfand, musste dies wissen und verkraften. Und das Wort "Tod" war außerdem eines jener Worte, die im Sprachgebrauch so gut wie überflüssig waren. Niemand sprach gern darüber, doch jeder wußte, wann die Rede davon war.
Akane nutzte dies aus, um sich vor Mizuki einer Notlüge zu entziehen. Nein, er ist nicht mehr da... Ein schweres Seufzen, die junge Frau hielt den Blick gesenkt, schien sich um ein weiterhin sorgloses Gesicht zu bemühen. Aber... es ist egal. Die Heirat war sowieso arrangiert. Er war mehr ein Kamerad als wirklich mein Ehemann. Sie warf Mizuki dann jedoch einen Seitenblick zu, der wirklich traurig war. Nur meinen Sohn, den hab ich wirklich gemocht...
Vernunftheiraten oder Hochzeiten, um Bündnisse zu schließen, gehörten in vielen Dörfern und Clans der Vergangenheit an. Der Clan Emishi dagegen glänzte in dieser Disziplin noch immer - Der Clanführer Semjon hatte in die Clanfamilie eingeheiratet, weil er der beste Gefolgsmann gewesen war; er hatte seine Ehefrau förmlich als Trophäe bekommen. Glücksfall? Gute Frage. Man sagt, Semjon könne man niemals die Knochen brechen - denn seine liebenswerte Ehefrau hatte dies schon so oft getan, dass sein Skelett um ein vielfaches härter geworden war, als es gewöhnlich bei Menschen vorkam.
Weiter unten im Stammbaum stand Ashitaka mit seiner Ehefrau, die aus den Reihen eines verbündeten Clans stammte. Ein Clanbündnis, das nach vielen Jahrzehnten mit einer Hochzeit besiegelt wurde. Liebe findet man auch hier eher spärlich - vom körperlichen Standpunkt aus wird die Ehe jeden Dienstag vollzogen, vom seelischen Standpunkt her jedoch hört man so gut wie nie ein "Ich liebe dich" oder etwas in dieser Art. Eigentlich... hatte man es wirklich noch nie gehört.
Und aus dieser Bilderbuch-Ehe war schließlich Akane entsprungen, war ebenso wie ihre Mutter verschachert worden wie ein Sack Reis, noch ehe sie das neunte Lebensjahr erreicht hatte (de fakto war Rannja schon verschachert gewesen im selben Moment, da die Hebamme ein Schwänzchen gesucht und das Fehlen desselben verkündet hatte). Ihr Ehemann Zack Kudo und ihr Sohn lebten freilich noch in der Zukunft, doch hier und jetzt war der Gatte zwölf Jahre alt und weit von seiner Rolle als Familienvater entfernt.
Akane fing sich wieder, hob den Blick in Richtung Kiara. Darf ich? Ohne eine Antwort abzuwarten, langte sie zu dem Tier auf Mizukis Schulter und kraulte es genau an der Stelle, wo es dies am liebsten hatte. Naja... reden wir nicht mehr drüber...
Sie waren inzwischen über den Kai gelaufen, gingen über die Gangway hinüber auf das Schiff. Akane zeigte den Missionsbericht dem zuständigen Matrosen, der Fahrscheine kontrollierte (zumindest zeigte sie den Teil, der wichtig für ihn war). Zwei, bis Endstation. Der Mann betrachtete das Siegel des Mizukage und ließ sie durch.
Im Inneren des Schiffs setzte sich Akane an einen Tisch und wartete, bis sich Mizuki zu ihr gesellte. Die Tasche mit den soundsoviel Millionen Bargeld schubste sie unter den Tisch, trat jedoch mit dem Fuß auf den Tragegurt.
Sooo... machte sie. Was ist eigentlich mit dir? fragte die Kunoichi plötzlich wieder mit deutlich gehobener Laune. Verliebt? Verlobt? Verheiratet? Ihr Grinsen ging ins Schiefe. Oder noch zu haben? Hm?
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kiri no Minato   

Nach oben Nach unten
 
Kiri no Minato
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» New Time: Kiri, Suna, Kumo, Konoha, Iwa

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Mizu no Kuni [Nebelreich] :: Kiri-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: