Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 dichter Wald

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: dichter Wald   Mi Feb 23, 2011 5:45 am

Der dichte Wald von Kiri Gakure. Er ist mit dichtem Nebel durchzogen und überall läuft man Gefahr in einen Sumpf zu laufen, sollte man sich nicht auskennen. Da der Weg jedoch mit vielen Fackeln beleuchtet ist, wird die Gefahr eher auf Null gesetzt. Oft kämpften Kirinin hier um den Krieg für sich zu gewinnen indem sie die Fackeln löschten und ihre Feinde in die Sümpfe lockten!


___________________________________________________________



Da waren sie nun also. Ein Wald, voller Nebel und einem merkwürdigen Duft in der Luft. Es war feucht hier, sicherlich war irgendwo ein Sumpf oder etwas ähnliches. Akio war achtsam, besonders bei den beiden die ihn hier begleiteten. Er konnte und wollte ihnen nicht trauen, würde es auch nicht. Bei der erstbesten Gelegenheit, spätestens nach ihrem Besuch in Kiri Gakure, würde er wieder alleine auf Reisen gehen...er würde nach Konoha Gakure gehen, er musste dort noch etwas erledigen, bevor er gänzlich zum Nuke-nin ernannt wurde, danach würde er Tsuki Gakure aufsuchen um dort zu studieren und zu lernen, irgendwann würde er seine Heimat wiederfinden, jene die ihm geraubt wurde, seine Familie. Er würde entweder Nami aus diesem Dorf holen, oder er würde ihr dabei helfen zum Hokage zu werden, ihren Traum zu erfüllen...

Den gannzen Weg über sprachen sie nichts, niemand von ihnen. Akio wusste nicht einmal ihre Namen, geschweigedenn wieso sie denn umherwanderten, natürlich einer der beiden war Söldner, doch als solcher wurde man nicht automatisch gesucht und der Nebelheini...er war ein Schwertshinobi, also was hatte er getan um zum Abtrünnigen zu werden?!...Fragen über Fragen und keine konnte der Uchiha sich beantworten, doch hätte er die Antworten gehabt, hätten sie ihm überhaupt gefallen?!


Out: so hier mein Post, der nächste wird eurer sein wie ihr uns auffindet^^

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Fr Apr 29, 2011 9:02 am

Die Herberge hatte ihre Zeichen bei ihr hinterlassen. Und der Stute ging es ebenfalls nicht besser.... Es waren berreits fünf Tage her, als sie all das hinter sich gebracht hatte. Die Kunoichi wollte das Vertrauen ihres Raikagen nicht entäuschen. Er hatte ihr einen Auftrag gegeben und diesen wollte sie erfüllen. Sie hatte dasselbe Ziel wie er. Und das würde sie sich nicht nehmen lassen. Selbst wenn es bedeuten würde, das sie sich selbst aufgeben musste. Ihre Augen blickten in die Ferne, als der Wind, der gerade durch ihr Haar wehte, kühl vorbeizog. Sie durfte sich jetzt aufkeinenfall beirren lassen. Doch wie sollte sie es anstellen? Irgendwie musste sie an der Wache in Kirigakure vorbeikommen. Das einfachste war, das man sich als Reisende ausgab. Doch warum sollte sie gerade nach Kirigakure reisen? Die Kunoichi musste sich da dringend etwas überlegen. Am besten... Das war die rettende Idee. Doch vorest musste sie nach der langen Reise eine Pause einlegen. Und dieser Wald bot die passende Gelegenheit. Es war hier recht gemütlich. Doch sie vermisste das Gestein.. die Berge und ihren Zauber. Ihre blauen Augen senkten sich und sie zog ihre Kapuze vor ihr Gesicht so das es kaum erkennbar war. Als sie die geeignte Stelle fand hielt sie an. Hier konnte sie sich sicher sein, das sie keiner hier auffinden würde. Also lies sie ihre Stute ihren freien Lauf während sie alle Sicherheitsvorkehrungen traf. Als dies beendet war lehnte sie sich gegen einen Baum, der den nötigen Schutz bot. Ihre Lieder wurden immer schwerer.. doch musste sie sich aufrecht und wach halten..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Fr Apr 29, 2011 7:47 pm

Die letzte Mission war eine Pleite gewesen, das Honorar ausgefallen, und Yuuki Kabibito war einmal mehr in die Knechtschaft der Pensionsbesitzerin geraten.
Geh für mich Pilzesammeln, Yuuki.
Was? Geh doch zum Missionsbüro, bestell dir ein paar Kids und lass sie sammeln!
Ge-Nin stehen nicht bei mir in der Kreide, Liebes.

Ganz einfach. Und so kam es, dass Yuuki Kabibito auszog, Pilze zu sammeln. Natürlich nicht irgendwelche Pilze, die hätte sie ja überall finden können. Nein, ihre werte Auftraggeberin hatte mal wieder eine wahrhaftig herausfordernde Bestellung im Auge: Frühlingspfifferlingsköpfchen! Serviert gefüllt mit Bergziegenkäse, zusammen mit Steak von derselben Ziege. Yuuki sah schon voraus, wie die Pensionsbesitzerin ihr erst Melschemel und dann Schlachterbeil in die Hand drücken würde. Das Leben war undankbar.
Auf ihrer Suche nach den selten gewordenen Pilzen durchstreifte Yuuki ein breites Gebiet; sumpfig, duster hier und dort, und Pferde liefen umher.
Pferde?
Yuukis Augenbraue wanderte in die Höhe. Was denn nun? Schon wieder eine dämliche Illusion? Angeblich neigte auch der Nebel dieses Waldes, wie auch der Nebel am See, dazu, Illusionen vorzugaukeln. Doch warum von einem Pferd?!? Überdimensionale Frühlingspfifferlinge wären doch viel passender!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   So Mai 01, 2011 8:36 am

Arain schien schon beinah in den Schlaf zu verfallen, als sie etwas hellwach werden lies. Irgendwas schien nicht zu stimmen. Konnte es sein das jemand in ihrer Nähe war? Dabei hatte sie doch vorher Acht gegeben. Die junge Frau erhob sich langsam und vorsichtig. Ihre Augen wanderten umher bis sie Irit gefunden hatte. Ihr ging es anscheindend gut.. Vielleicht hatte sie sich zuviele Gedanken gemacht. sich einfach getäuscht.. Die Kunoichi lies einen leisen Pfiff los, aufden die Stute reagierte. Das Pferd hob seinen Kopf, während es seine Ohren spitzte. Langsam trottete es zu ihr und auf dem halben Wege kam sie ihr entgegen. Als sie Irit am Ohr kraulte, schien ihr nochetwas aufzufallen. Da war ein Mädchen? Aber was hatte sie hier zu suchen? Sich jetzt zu verbergen, war sinnlos. Denn jetzt war sie auch im Blickfeld der anderen Person. Doch die Frage stellte sich. wie sollte sie jetzt reagieren. Das einzige was sie jetzt tun konnte, war so zu tun, als würde sie sie nicht sehen und schon gar nicht bemerken. Ich muss vorsichtig sein.. Sie durfte jetzt nicht alles riskieren und schon gar nicht durfte man erkennen woher sie kam oder in wessen Auftrag sie handelte..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 03, 2011 12:17 am

Sieh an. Passend zum Gaul auch ne Göre.
Yuuki war wirklich bester Laune, der farbigen Wortwahl ihrer Gedanken nach. Sie hörte auf, sich nach den dämlichen Pilzen zu bücken, und bog ihr Kreuz durch. Schwere Arbeit, dieses ständige Rauf und Runter. Da spürte selbst jemand, der kaum die 20 überschritten hatte, schonmal das Alter.
Einen wahrlich wunderschönen Tag wünsche ich rief die Kabibito zu der Frau hin, die sie ganz offenbar gepflegt ignorieren wollte. Der Gruß geriet arg ins Ironische, doch wen schwerte es? Wohin des Weges? fragte Yuuki weiter und stapfte durch das Unterholz näher an die Fremde heran. Und noch wichtiger, woher kommen sie?
Yuuki begann das Frageprotokoll nur aus Gewohnheit herunter zu rattern, wie man es ihr so nett beigebracht hatte. Zugleich aber nahm sie auch die Informationen auf, die ihr das Bild bereits jetzt lieferte: Ein Pferd, und damit war dessen Reiterin wohl kaum eine Kunoichi. Ein Kapuzenmantel; nicht ungewöhnlich für Reisende.
Keine große Gefahr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 03, 2011 1:27 am

Und wie erwartet kam das Mädchen auf sie zu. Die erste Frage stellte sich ihr. Welche Fähigkeiten hatte sie? Und kam sie nicht gerade aus Richtung Kirigakure? Das war wirklich interessant. Sie sah aus wie eine Kunoichi, das veriert ihre Körperhaltung und ihr Körperbau. Und selbst wenn es nicht so war, konnte sie eine gute Kämpferin sein. Nur zu dumm, das sie nicht mehr Informationen hatte. Doch als ihr das Wort Information durch ihren Kopf ging, fing die junge Frau ihr gegenüber auch schon Fragen zu stellen. Jetzt musste jedes Wort mit Vorsicht ausgesprochen werden. Denn die kleinste Kleinigkeit konnte jemand schon verraten. Arian schob ihre Kapuze von ihrem Kopf hinab und blickte sie mit einer recht unschuldigen Miene an. "Guten Tag schön hier jemanden anzutreffen.." Es war wohl eher das Gegenteil, aber da konnte man jetzt auch nichts mehr machen. Sie wollte also wissen wohin sie wollte und woher sie kam. Zwei Fragen die man nicht ohne Bedacht beantworten konnte. "Du stellst wohl viele Fragen, aber gut dann will ich sie dir beantworten. Ich bin auf der Durchreise und habe hier eine Rast eingelegt. Das war wohl nötig, nach der tagelangen Wanderung." Sie täschelte ihr Pferd weiterhin, während es nervös schnaupte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 10, 2011 12:20 am

Ach so erwiderte Yuuki leichthin. Auf der Durchreise. Sie hielt den Korb mit den Pilzen hoch, als sie über einiges Gestrüpp hinweg kletterte und sich näher auf die Lichtung begab, auf der die Reisende mit ihrem Pferd stand. Zugegeben, ich stelle viele Fragen... das gehört so zum Beruf erklärte sie dabei. Und darum muss ich auch weiter fragen. Schwarze Haare, bis zum Boden reichend, blieben im Gestrüpp hängen. Fluchend machte sie sich los. Ach, verdammt... also, wohin sind sie denn auf der Durchreise? Nur aus Interesse. Lächelnd blickte Yuuki die Frau an. Das Lächeln war falsch. Yuuki war nicht sehr freundlich zu Fremden, und im Augenblick fiel ihr Lächeln unter "Dienstfreundlichkeit".
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   So Mai 15, 2011 8:07 am

Plötzlich fing ein kleiner Fleck im Wald an zu leuchten. Aus dem Licht zog sich eine kleinere weiße Wand hoch und fing an zu schweben. Dann wurde es wieder dunkel und nun erkannte man das diese "wand" ein Spiegel war. Ein Umriss eines Mannes war in dem Spiegel zu sehen der durch diesen trat. Es war Dante der zuvor durch dem Spiegel in seinem Wohnzimmer gegangen war. Als der Yuki die eisige Glaswand verlassen hatte zersprang diese in viele kleine Splitter die funkelnd hinter ihm auf den Boden fielen. Kurz betrachtete er seine Umgebung und schritt nach vorn. Er konnte seine Opfer förmlich riechen. Ihr Chakra stank so ekeleregend nach sünden, Sünden an Kiri und dessen Einwohner. Niemand wird so einfach davon kommen, dies schwor er sich als er das Amt als Kage angetreten hatte. Eine Schande das diese Kriminellen so lang davon gekommen waren. Langsam folgte er den Weg, den ihm sein Gefühl und sein Gespühr wieß Und so dauerte es nicht lang bis er von weitem ein Schimmer vernahm. Sein Ziel war nahe, dann vernahm er Stimmen und zum Schluss stand er in der Mitte eines Lagers. Mit großen und erschrockenden Augen sah die Frauen und die Kinder ihn an. Anscheinend waren die Männer nicht im Lager.... umso besser. "W wer sind sie?" sprach eine recht hübsche Schwangere Frau zu den Yuki, doch statt auf ihre Frage zu antworten grinste er nur verschwand und tauchte hinter ihr auf. Ohne das sie es schnell genug realisieren konnte, hatte Ayumis Katana die Schwangere Frau Von Hinten durchstochen. Die Spitze der Klinge schaute vorn, aus ihrem hoch schwangeren Bauch heraus. Schockiert blieben die 3 Kinder die noch im Lager waren stehen und sagten nichts. In dem Augenblick hörte man von der Ferne lautes Männer gebrüll. Es kamen 3 männliche Personen und eine recht junge Erwachsene aus dem Wald angerannt. "DU MONSTER WAS HAST DU MEINER FRAU ANGETAN!" schrie der ältere von der Gruppe.Und wieder sagte der Yuki nichts. Zu sehr befriedigte ihn das Gefühl der Stärke zu sein. Nur ein noch fieseres, dunkleres Grinsen kam über seine Lippen. "STIRB" und schon lief der Mann mit einem rostigen Katana auf Dante zu. Dieser Hingegen rührte sich nicht, nur im letzten Augenblick nahm er Ayumis Katana und wehrete den Hieb ab. Dabei zerteilte er das rostige Schwert. Der Mann schaute ihn groß an und da war es auch schon geschehen. Mit einem leichten Schlag trennte der Yuki den Kopf vom Rest des Körpers, von seinem Gegenüber. Auch dieser leblose Körper viel zu Boden. Das Katana von ihm färbte sich mehr und mehr rötlich. "wunderschön.... sehr schönes Schwert" "Ihr langweilt mich" sprach er gähnend. Insgesammt dauerte es nurnoch 1 Minute als alle die in diesem Lager lebten tot waren. Ein Außenstehender würde meinen das sie von einer horde Bestien überrannt worden waren..... doch war es nur eine Person die ihren Blutrausch ausleben wollte um sich selbst besser fühlen zu können. Nach getaner Arbeit verließ Dante das Schlachtfeld und bewegte sich ein Stück weiter, auf eine Freie Sumpffläche die er kurzerhand einfror um darauf sitzen zu können. Glücklich betrachtete er das Katana von Ayumi. "Eine Schande so ein schönes Schwert zu vergessen".
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Mo Mai 16, 2011 5:06 am

cf: Tojo-Wasserfall

Es dauerte nicht lange bis Sora, mit Ayumi auf den Rücken im dichten Wald ankam. Verwunderlich war es nicht, schließlich war der Wald nicht unbedingt weit weg von dem Wasserfall gewesen. Der Wolf mit der Schulterhöhe von 8m lief langsam und behutsam -so behutsam wie es eben ging- während die Eisprinzessin ihren nassen Körper unter einen Kapuzenumhang verbarg. Das Blut war deutlich zu riechen und Sora verzog angewidert die Schnauze. Schau mal Eisprinzessin knurrte er als Ayumi ihren Kopf durch den Umhang gesteckt hatte und sich die Kapuze über den Kopf zog. Ein grauenhaftes Bild und da stand er. Dante. Ayumi sprang von dem Wolf herunter und landete in einer Blutpfütze. Das wäre ja halb so schlimm, wenn die Frau in jenem Moment nicht Barfuß gewesen wäre. Schau bitte ob du jemanden überlebenden findest. So schritt sie langsam durch das Lager, bis sie auf einer eingefrorenen Sumpfläche den dunkelhaarigen erblicke. SIe ging auf den jungen Yuki zu und betrachtete bei jeden Schritt den sie tat das glückliche Gesicht, mit dem er sich rühmte. Sie schüttelte den Kopf und die Eisblauen Augen musterten unter der Kapuze diesen Mann, als ihr die rote Klinge ins Auge fiehl. Es war Ayumis Katana Hyōrinmaru. Die Pupillen der jungen Frau verengten sich und sie zog langsam ihre Kapuze herunter, als sie Dante gegenüber stand -doch immernoch so weit entfernt, dass man es als sicherheitsabstand beschreiben konnte- Wie kannst du es wagen mit Hyōrinmaru so ein Blutbad zu veranstalten?! Ihre stimme klang bissig und unter dem Umhang ballte sie ihre Hände zu Fäusten. Es wäre etwas anderes gewesen, wenn der junge Mann sein eigenes Schwert für soetwas benutzte, aber das er ihr Katana dafür missbrauchte...das ging zu weit.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Mo Mai 16, 2011 5:53 am

Ein Gefühl kam in ihm hoch. Nun ja er spürte eine Vvertraute Person die sich ihm näherte. Er schaute nicht nach hinten, nicht das er sich schähmte für das was er getan hatte.... nein keines Wegs. Auch nach ihren bissigen Worten fühlte er keine Reue. Ich sollte dich mit diesem Schwert ebenfalls töten. Du als Yuki und als Swordnin hast ein Verbrechen begangen das normalerweise zum Tode führt. Vergiss niemals deinen ewigen Partner. Du weißt das du NIEMALS dieses Schwert anderswo tragen solltest außer an deiner Seite. Dann stand der Yuki auf und drehte sich elegant auf dem Eis zu Ayumi. Das Schwert leicht von sich gestreckt. Dann schritt er langsam auf sie zu. Du vergisst das dieses Schwert nicht zur schau ist.... es ist zum morden da. Als ich es vorhin geführt hatte schrie es regelrecht nach Blut, was mir zeigt das es schon lang in keinem menschlichen Körper mehr gesteckt hat. Ich sehe in deinen Augen Hass... Hass auf die Person die deine Waffe soeben zum Morden missbraucht hatte. Nun stand er ihr fast direkt gegegenüber. Nur eine Schwertlänge trennte sie von einander. Dantes Ausdruck war kühl und leer. Du willst es wieder? dann hol es dir, danach kannst du mich für meine Tat büßen lassen. kein Funken ironie war an seiner Stimme. Diese Worte meinte der Yuki ernst. Ein Shinobi muss sich die Waffe mit der er kämpft verdienen und das gilt auch für die Mitglieder seines Clans und somit auch für Ayumi. Er hatte gerade von 2 Gründen eines Verstoßes geredet gehabt, einen hatte er auch genannt doch den 2. verschwieg er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Mo Mai 16, 2011 6:21 am

Darf ich ihn zerfleischen? knurrte es hinter Ayumi und aus dem dichten des Waldes trat ein großer weißer Wolf heraus, dessen Schnauze mit Blut befleckt war. Der Wolf Sora hatte natürlich das Gespräch belauscht gehabt, dass die beiden in diesem Augenblick führten. Ich denke das wird nicht nötig sein Sora. Geh zurück zum Wasserfall. Ich komme vielleicht nach Ein tiefes grollen ertönte aus der Kehle des Wolfes und mit langsamen Schritten machte er kehrt, während Ayumi sich ihren Kapuzenumhang auszog und dann nur noch in Unterwäsche dastand. Verzeih mir bitte mein leichtes "Outfit". Ich war am trainieren, als ich dein Chakra vernahm. Sie schmiss sich die Haare über die Schulter und den Umhang weg. Du willst mich also mit meinem eigenen Katana töten Dante? Sie betrachtete Hyourinmaru. Es schrie also. Hm. Es war schon richtig was er sagte. Sie hatte lange keinen mehr mit diesem Katana umgebracht. Das hatte aber auch seine Gründe gehabt.Wie solltest du auch verstehen können. Gerade du, der den Schmerz der Menschen um ihn herum ignoriert, will mir sagen, dass mein Katana schreit. Bist du dir sicher, dass du nicht der bist der nach Blut verlangt? Ihr Blick wurde trauriger und sie bildete die ersten Fingerzeichen Hyōten Hyakkasō und einen Moment später fing es an zu schneien. Nun hätte man meinen können, dass dies nur gewöhnlicher Schnee wäre, doch die Fingerzeichen waren nicht dieselben und als die erste Schneeflocke neben Dante zu Boden fiehl erkannte man auch was dieses Jutsu bewirkte. Aus der vermeintlich harmlos wirkenden Schneeflocke wurde eine Eisblume. 100 Eisblumen... sagte sie nur. Töte mich und du wirst hier lebend rauskommen, denn vorher werde ich dieses Jutsu nicht auflösen.




-Hyōten Hyakkasō (氷天百華葬,Gefrorener Himmel einhundert Blumen Begräbnis)
Element: Hyouton
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Beschreibung: Eine sehr starke Attacke. Ayumi lässt eine gewaltige Menge Schnee auf den Gegner herabrieseln, die jeden der diesen Schnee berührt in der Form einer Eisblume anfängt einzufrieren. Ayumi selbst sagt, dass wenn 100 von diesen Blütenblättern auf den Gegner gerieselt sind, so endet sein Leben. Die Dauer bei der das Opfer einfriert ist unterschiedlich und schwer zu definieren. Dies obliegt natürlich in der Chakramenge, die in dieser Attacke liegt sowie in den Wetterverhältnissen im allgemeinen. In der Regel dauert diese Prozedur zwischen 55-60 min. Jedoch kann man dieses starke Jutsu auch so regulieren, sodass nur Körperteile einfrieren. Dies dauert verständlicherweise nicht so lange wie der gesamte Körper und je nach Körperteil ist auch hier die Dauer unterschiedlich. --> https://www.youtube.com/watch?v=VzVh0viFNVU&feature=player_embedded
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Mo Mai 16, 2011 6:45 am

Sie machte also ernst. Irgendwie gefiel es Dante zu wissen das es endlich jemand mit ihm halbwegs aufnehmen konnte. Ihr Jutsu war Stark, doch für leider zu leicht zu entgehen für ihn. "Hyouton: Hakobi Makyou Hyoushou" flüsterte er und versank in der Eisfläche, und tauchte im selben Moment hinter ihr wieder auf. Beim Aufsteigen strich er mit seinem Zeigefinger über ihre linke Wade. Doch dies tat er nicht nur so. Er konzentrierte eine enorme Menge an Hyouton Chakra in diesem Finger. Selbst wenn sie das Bein noch schnell wegziehen konnte würde sie kaum auf dem Bein stehen können. Anders gesagt er hatte in dem Teil wo er sie berührt hatte das Blut eingefroren. Das Schwert war unterdessen immernoch an seiner Seite. Gebe es auf meine Liebe... du wirst es nicht schaffen und töten werde ich dich auch nicht sonst wärst du jetzt nicht mehr unter uns. flüsterte er ihr ins Ohr. Ich beende den Kampf hiermit sprach er und machte eine Drehung. Das Katana rammte er mit der Spitze voran in den Boden und langsam schritt er los. Ich hatte meinen Spaß nun ist mir nicht mehr nach kämpfen. Er ging ein paar Meter und setzte sich wieder auf die Eisfläche. Es war doch nicht ein so berauschendes Gefühl gewesen Ayumi zu schaden. Sie war schließlich ein Teil der Familie. In dem Augenblick bemerkte Dante das seine Zeit als Blutrünstiges Monster doch schon vorbei war. Früher hätte er sie umgebracht soviel steht fest.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Mo Mai 16, 2011 7:09 am

Dieses Spiel schon wieder... murmelte sie sich selbst in gedanken zu und spührte dann, wie Dante Hyouton Chakra durch sie strömte und ihr Blut zum frieren brachte. Sie rührte sich nicht sondern betrachtete wie eine Schneeflocke nach der anderen zu Boden fiel und auch in diesem Moment sich auf Dantes Schulter zwei Eisblumen zeichneten. Was erwarte ich bloss von einem Mann? Das er sein Wort hält. Ein Schlachtfeld kann er veranstalten, einer Frau kann er drohen, aber sein Wort kann er nicht halten. Du bist eine Schande Dante! Ihre Worte waren in dem Moment voller Hass und der Schnee der zu Boden fiehl schien sich zu vermehren, dass in kürzester Zeit die umgebung in ein Blütenmeer aus Eis sein würde. Doch Ayumi selbst konnte sich nicht auf den beinen halten und fiehl zu Boden -auf die Knie-. Die junge Yuki bildete die nächsten Fingerzeichen Ice Haze hauchte sie und nur einige Augenblicke später und ein Nebel zog sich von Ayumi aus in die Umgebung und machte es schwer seine eigene Hand vor Augen zu sehen. Doch die Eisprinzessin wusste wo sie hinmusste, so richtete sie sich wieder auf, ergriff ihr Katana um damit auf Dante zuzugehen und ihm von hinten die Klinge an die Schläfe zu halten. Bring deinen Kampf zuende Oberhaupt der Yukis, sonst werde ich die sein die dich richtet!


- Ice Haze
Element: Hyouton
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Beschreibung: Hierbei erzeugt der Anwender, in dem Fall Ayumi einen Eisnebel. Beim Eisnebel schweben im Gegensatz zu normalem Nebel keine Wassertröpfchen, sondern kleine Eiskristalle in der Luft. Ein Eisnebel entsteht, wenn der Wasserdampf in sehr kalter Luft von in der Regel unter −20 °C direkt zu Eiskristallen resublimiert, das heißt ohne den Umweg über die Kondensation zu flüssigem Wasser. Je kälter es dabei ist, desto häufiger tritt Eisnebel auf, bei Temperaturen unter −45 °C und dem Vorhandensein einer Wasserdampfquelle dann fast zwingend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 17, 2011 5:26 am

Es bildete sich ein dichter Nebel in der Umgebung. In dem Moment wusste der Yuki das dies das Werk von Ayumi war. Sein Gedanke wurde bestätigt als sie hinter ihm stand und ihm ihre Klinge an die Schläfe hielt. Nach ihren Worten sagte Dante nichts weiteres als "Das ist ein Fehler mich als Oberhaupt testen zu wollen" denn in diesem Augenblick ging es um seinen Posten als Oberhaupt. Sie hatte eine Herausforderung ausgesprochen. Blitzschnell beschwörte er seine Waffen und die wohlmöglich stärksten Waffen die je in den Händen eines Schwertshinobis waren. Er tippte mit beiden Klingenspitzen auf die Eisfläche. In dem Augenblick zersprangen seine Kingen in viele größere Splitter, gleichzeitig bildete sich eine erneute Klinge aus den Griffen. Die Splitter erhoben sich in die Luft und verschwanden im Nebel nur Dante wusste wo sie sich befinden. Dann tauchte Dante in der Eisfläche ab und im selben Moment 20 Meter vor ihr wieder auf, diesmal stehend. Warum willst du sterben? Ich wollte dir kein Leid antun, doch nun ist es zu spät. Durch deinen letzten Satz hast du mich nicht mehr als deinen Freund oder als ein Teil deiner Familie gesehen.... sondern als Oberhaupt. Ein Kampf den ich als Oberhaupt gegen einen anderen Yuki antrete ist gleichzeitig eine Herausfordung ... eine Herausforderung um den Titel des Oberhauptes. Ober dir dies bewusst ist oder nicht ist nun egal. Ich werde es kurz und Schmerzlos machen meine Liebe. sprach der Yuki kühl. Dante hatte bislang 4 Kämpfe um diesen Titel hinter sich gebracht.... alle auf Leben und Tod. Er fing an die Fingerzeichen für seine Yuki-Bunshins zu formen. Wenige sekunden später erhoben sich aus dem Boden 5 Doppelgänger. Alle den gleichen Ausdruck in den Augen.... alle mit den beiden Klingen bewaffnet. Diese versanken nun auch schon wieder in der Eisfläche. Zum Schluss tippte Dante wieder mit seinen Schwertspitzen auf den eisigen Grund. Wieder zerfielen diese und bildetetn sich gleich neu. Die Splitter verschwanden ebenfalls im Nebel. Vorbereitung abgeschlossen... nun heißt es warten und schauen was sie tut. Somit tat Dante nichts weiteres als stehen zu bleiben und zu warten was sein Gegenüber vor hatte. Die Eisblumen auf seiner Schulter waren ihm vollkommen egal, sie schrängten ihn beim Kampf nicht ein daher konnten sie gern ersteimal dort bleiben wo sie waren.



Kyoku gyô ketsu
Rang: C
Voraussetzung: Eisschwert
Beschreibung:Dantes Eisschwert zerfällt bei Berührung zu unzähligen Eissplittern die vom Wind in der Luft getragen werden. Diese Splitter sind immer noch so scharf wie die Schwertklinge und können nicht schmelzen. Wenn der Anwender es möchte kann sich die Klinge nach Belieben wieder zusammensetzen.(von Dante entwickelt) <--- zählt als Fähigkeit nicht als Jutsu Wink


Yuki Bunshin no Jutsu
Rang: B
Beschreibung: Dieses Jutsu erstellt Klone des Nutzers aus Eis. Wie bei den Kage Bunshin, können die Klone eigenständig kämpfen und Jutsus zu nutzen. Sie sind härter als normale Bunshins und wiederstandsfähiger(Kunai,Senbon und Shuriken machen kaum schaden genauso wie leichte Tritte und Schläge.) Dadurch ist die Menge der Bunshins auf 8 beschrängt.
Die Bunshins verschwinden auch nicht einfach sondern zerfallen in tausend kleine Eissplitter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 17, 2011 5:53 am

Stillschweigend hatte sie Dantes treiben zugesehen. Er machte also ernst und hielt sein Wort. Depp murmelte sie leise und legte eine Hand auf ihre Brust. Die Eisprinzessin atmete tief ein und ließ durch ihren Körper Hyouton-Chakra strömen. Es war eine alte und vorallem nicht ganz ungefährliche Technick, aber anscheinend nach Dantes Vorbereitungen notwendig. Dabei wollte sie diese Technick nur in Notfällen einsetzen. Um das Herz der dunkelhaarigen bildete sich eine Schicht aus Eiskristallen Dann wollen wir mal hm? langsam schien Ayumi ihr Schwert fallen zu lassen, doch dabei griff sie nach der Kette, die Sichel und Katana miteinander verband um ihr Katana mithand der Kette kreisen zu lassen. Wenigstens mal ein würdiger Gegner, bevor ich wohl sterben werde ihr Blick wurde trauriger, aber auch kühler. Das Männer auch immer alles falsch auffassen müssen. Und nach diesen gedanken wuchsen Ayumi auf ihren Rücken schwingen aus Schnee, mit denen sie sich in die Lüfte erhob und ihre nächsten Jutsus plante. Eins will ich dir aber noch gesagt haben Dante. Clanoberhaupt will ich nicht werden.



-Eiskaltes Herz
Element: Hyouton
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Beschreibung: Ayumi setzt ihren Schnee so ein, dass er eine kalte Schicht um ihr eigenes Herz bildet, so kann Ayumi nicht aus der Puste geraten und ihr Blutdruck wird dadurch kontrolliert. Wenn sie in dieser Form ist, ist sie fast nicht klein zu kriegen, sie ist sehr, sehr schnell und akrobatisch. Gekonnt setzt sie so auf ihr Katana ein. Sie stößt immer wieder auf den Gegner zu, und nimmt rasend schnell wieder Abstand, um dann erneut anzugreifen, dies kann sie stundenlang so durch ziehen, wenn sie denn wollte. Jedoch ist diese Technick auch nicht ungefährlich und ein gewisses maß an Wissen über den Körper ist bei dieser Technick von Vorteil.


-Ice Wing
Element: Hyouton
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Beschreibung: Auf Ayumis Rücken wachsen große Schwingen aus Schnee. Mit deren Hilfe kann die Eisprinzessin auch in der Luft kämpfen. Auch kann man die einzelnen Federn der Schneeflügel als Geschosse verwenden. Mit einem kräftigen Flügelschlag schießt die Yuki diese auf ihren Gegner, wie ein tödlicher Regen bricht er über ihn herein, das gemeine an dieser Technik ist, dass die Federn jedes Mal nachwachsen. Diesem Hagel vollkommen zu entkommen ist daher quasi unmöglich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 17, 2011 6:35 am

Es ist vorbei dachte der Yuki nur als Ayumi ihr "Trumpf" ausspielte und sich der Nebel aufgrund des Windstoßes lichtete. Dante Formte schon die Fingerzeichen für sein nächstes Jutsu als sie sich langsam in die Lüfte erhob. Sie sah aus wie ein Eisengel... wunderschön. "Hyouton, Usu Gôri" und als sie gerade eine gewisse höhe erreicht hatte explodierten ihre Flüge auf dem Rücken. Durch den expremen Luftdruck wurde sie mit einer rasenden Geschwindigkeit in Richtung eisigen Boden geschleudert. Dante hatte eines seiner Eisschwerter in den Boden gerammt gehabt um selber auch nicht davon zu fliegen. Plötzlich tauchten alle 5 Bunshins aus der Eisfläche auf und sprangen und hielten sie fest, bevor sie den Erdboden erreichten konnte um weiteres zu tun. Die Doppelgänger umklammterten sie fest. Dann tauchten wie aus dem Nichts die Eissplitter auf und fügten sich über Ayumi zu einem Kreuz zusammen. Als die Doppelgänger mit ihrer gefesselten auf den Boden einschlugen legte sich das Kreuz auf ihren Rücken und mit Hilfe der Splitter der zusammengefallenden Bunshins fesselte Dante sie an das eisige Kreuz. Zum Schluss richtete er es mit ihr zusammen auf. Ihre Arme, Beide und Finger wurden durch sehr drichte Eisringe mit dem Kreuz verbunden. Langsam schritt Dante los; formte aus seinen beiden Schwerten unterdessen Sicheln, indem sich die Kingen verbogen. Kurze Zeit später stand er vor ihr und schaute auf die Gekreuzigte herauf. Ich hoffe dies war eine Lehre für dich. Er holte mit beiden Klingen aus........ Ob dies wohl ihr Ende war? ...... Natürlich nicht. Er ließ die Klingen wieder zerfallen und versiegelte die Schwerter wieder. Mit den neu erstanden Splitter formte er eine Treppe. Diese ging er langsam hoch um mit ihr auf Augenhöhe zu sein. Er stand so nahe bei ihr das er ihr Atem auf seinem Gesicht spüren konnte. Achte auch deine Wortwahl.... und nenne in einem solchen Moment nicht "Oberhaupt" denn dann muss ich auch wie dieser kämpfen. Er gab ihr ein Kuss auf die Stirn. Verzeih mir ein leichtes Lächeln kam über sein Gesicht. Es ist keine Schande der Familie zu verzeihen. Wenn du so gern bestraft werden willst... dann tu dies aber für dich selbst.... erwarte nicht von mir das ich mir die Finger schutzig mache nur weil du Mist gebaut hast. Er löste die Treppe und das Kreuz auf. Dante fing dabei Ayumi auf bevor sie den Boden berührte. Nun lag sie auf seinen Armen. Möchten sie runter junge Dame? und wieder konnte er sich ein Lächeln nicht verkneifen.

Hyouton, Usu Gôri
Rang: S-Rang
Reichweite: Nah-Weit
Chakrakosten: Sehr Gering-Sehr Hoch
Voraussetzung: Eiskristalle (Das woraus Schneeflocken bestehen, oder zumindest sollten Schneeflocken etc.), diese Technik nur per Anfrage erlernbar (ingame von Dante)
Beschreibung: Bei dieser Technik handelt es sich ohne Zweifel um eine der mächtigsten, die man in der Sparte der Hyouton-Jutsu finden wird. Der Anwender dieses Jutsus wird hierdurch dazu in die Lage versetzt, Eiskristalle "zerplatzen" zu lassen, so das sich extrem feiner Eisstaub bildet der sich, angereichtert mit Chakra, auf allen möglichen Oberflächen niederlässt und deren Temperatur extrem stark abkühlen kann.
Sollte der Anwender sich dazu entscheiden einen größeren Gegenstand aus Eis mit dieser Technik "zerplatzen" zu lassen, so hat man neben dem ursprünglichen Effekt noch den netten Nebeneffekt einer recht ordentlichen Druckwelle, die bei eintsprechender Nähe des gegners bereits zu Knochenbrüchen, teilweise sogar Splitterbrüchen, Unterkühlung und Orientierungslosigkeit des Opfers führen kann.

Kyoku kenji
Rang: C
Voraussetzung: Eissplitter
Beschreibung:die Messerscharfen Eissplitter (zB die von dem Jutsu "Kyoku gyô ketsu ") können vom Anwender kontrolliert werden. Der Anwender kann sie auf den Gegner zurasen lassen oder (wenn es genug splitter sind) zB als kleine Mauer vor sich aufbauen um Schläge und Tritte abzuwehren.
Das steuern ist normalerweise nur mit den Fingern möglich (wie ein Puppenspieler) Nur talenierte Ninjas können sie mit ihrer Willenskraft steuern. Sie können nicht durch hitze schmelzen da sie durch den Flugwind immer gekühlt werden.
(von Dante entwickelt)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 17, 2011 6:55 am

Die Ereignisse überschlugen sich, sodass die Eisprinzessin garnicht schnell genug folgen konnte und ihre Schneeflügen regelrecht explodierten und sie auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht werden sollte und wahrscheinlich schreckliche Schmerzen erleiden würde, doch da wurde sie auch schon aufgefangen von Dantes Bunshins und sogleich zu Boden gedrückt. 5 gegen einen... wie unfair. Doch als ob dies nicht genug war, schien sie auch noch gekreuzigt zu werden. Doch Dante brachte sein Werk nicht zuende, sondern trat auf eine Treppe aus Eis um Ayumi auf die Stirn zu küssen. Schmerzverzerrt kniff sie kurz die Augen zusammen. Als ob sie nicht schon genug Steine an den Kopf bekommen hatte, da musste er sie auch noch auf die Stirn küssen. So wurde sie gleich wieder fallen gelassen und landete behutsam in Dantes Armen, wo sie kurzerhand die Arme um seinen Hals geschlungen hatte und sie ihren Kopf auf seine Schulter legte. Du hörst ja nicht auf mich, wenn ich was anderes machen würde. Und sich selbst bestrafen ist etwas, dass nicht unbedingt leicht ist Mit den Fingerspitzrn fuhr die junge Frau durch Dantes Haare, bzw schien damit einen Moment zu spielen, bevor sie ins leere blickte. Was wäre eigentlich, wenn wir nicht verwandt sind. Ich meine wir sind zwar sehr weit voneinander miteinander verwandt, aber was ist, wenn wir eben nicht miteinander verwandt wären. Zu guter letzt vernahm sie noch die Worte von ihm, dass er sich nicht die Finger für sie schmutzig machen würden und aus reflex hatte sie urplötzlich aufgehört durch dantes schwarze haare zu fahren, sondern zog leicht an denen und meinte fast schon bissig. Was soll das denn schon wieder heissen? und dabei zappelte sie rum und verdeutlichte, dass er schon wieder was gesagt hatte, dass ihr nicht gefiehl.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 17, 2011 7:12 am

Ach vergiss meinen letzten Satz. und er ließ sie langsam runter als sie anfing herum zu zappeln. Was wäre wenn wir nicht verwandt wären? hmmm wahrscheinlich würden wir uns nicht kennen. Ich hab normalerweise keine Zeit Frauen kennen zu lernen daher hätten sich unsere Wege nie richtig getroffen. Ich denke aber das, wenn wir uns kennen gelernt hätten, ich mich früher oder später in dich verliebt hätte. Seine Stimme wurde immer leiser und er setzte sich ohne ein weiteres Wort zu sagen auf den boden vor ihr und legte sich dann nach hinten. Sein Blick viel auf den Himmel welche Tageszeit wohl gerade war? Es waren viele dunkele Wolken am Himmel und das Gefühl für die Zeit hatte er eh schon lange verloren gehabt. Aber tatsache er hätte ich wirklich in sie verliebt.... wie es in moment aussah konnte er nicht sagen. Zu viel war passiert und seine Gefühle spielten eh verrückt. Wenn es nur jemanden gäbe um ihn wieder in die richtige Bahn zu schieben. Es war schon kompliziert was in Dante vorging. Unter einen Haufen von Hass, Wut und Ungewissheit schwirren in ihm noch Liebe, Trauer und Gelassenheit umher. Wie eine übergroße Suppenschüssel mit vielen kleinen Kräutern und Gewürzen. Schwer voneinander zu trennen um anschließend wieder klares Wasser zu haben. Er seufzte leise vor sich hin und schloss die Augen. Seine Haare bewegten sich wellenförmig mit dem Wind, ebenso wie sein Kimono.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Di Mai 17, 2011 7:38 am

Die junge Frau wurde nach dem wilden gezappel herunter gelassen und lauschte den Worten Dantes, während sie langsam ihr Jutsu auflöste und es aufhörte zu schneien. Dabei ging sie einige Schritte und zog sich wieder ihren Umhang an um danach sich neben Dante hinzuhocken und sich die Kapuze aufzuziehen. hättest, könntest, solltest. antwortete sie ihm und ihre eisblauen Augen funkelten ihn an. Irgendwann musst du ja doch eine Entscheidung treffen. Auch Akane wartet nicht ewig. Nachdem sie dies von sich gegeben hatte richtete sie sich wieder auf und wand ihren Blick über die Schulter und sprach weiter. Akane wollte nicht zu Kataro und auch Kataros Worte sowie wie er reagiert hat, lassen mich darauf schließen das da zwischen euch beiden was ist. Die Eisprinzessin zog ihr Schwert aus dem Boden, dass sie hatte fallen lassen, als Dante ihre schönen Schneeflügel zerstört hatte und wischte das Blut von Hyourinmau ab. Nunja. Es ist deine Entscheidung für wen du dich am Ende entscheidest. Falls du dich überhaupt entscheiden musst. Meine Gefühle kennst du. Einen wirst du zwangsläufig enttäuschen müssen. mit langsamen Schritten ging sie auf ihn zu schaute ihn von oben herab an Komm steh auf und begleite mich zu meinem Training.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Mi Mai 18, 2011 7:35 pm

Ich werde keine Entscheidung treffen müssen. Für eine Liebesgemeinschaft benötigt man immer zwei. Ich lasse es auf mich zukommen und sehe welche Person für mich die Richtige ist. Bis dahin werde ich warten und beobachten. sparch er ruhig und gelassen. In der Liebe wird man immer jemanden enttäuschen das ist der Nachteil. Doch werde ich hoffen das meine Zukünftige irgendwann zeigt. Vielleicht ist eine ganz Neue, vielleicht schlummert aber auch in euch beiden die Richtige. Zeigt es mir einfach ... springt über euren Schatten und lernt mich zu verstehen, dann wird es einfach mein Herz zu erobern. Nach Ayumis letzten Worten öffnete Dante seine Augen. Nun schön. Langsam erhob sich der Yuki und stellte sich an ihre Seite. Wenn sie es wünschen werde ich der Bitte mal nachkommen. Kurz richtete er sein Kimono und strich sich die Haare vom Gesicht. Dann Band er sich diese Hinten zusammen ließ aber links und rechts neben seinem Gesicht zwei größere Strähnen ungebunden. Ein perfekter Pferdeschwanz... nicht anders zu erwarten von Dante. Er war Stolz auf seinen langen Haaren. Auch sein Vater hatte welche und irgendwie musste er seine Leidenschaft fortführen.

OUT: kannst Dante npcn ^^ also für den weg zum wasserfall Very Happy
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: dichter Wald   Do Mai 19, 2011 8:32 pm

Nach Dantes aussage, verdrehte Ayumi sichtlich die Augen Du bringst mich noch ins Grab. Doch obwohl sie diese Worte sprach, dachte sie doch über seine Worte nach. Vielleicht sollten dich nicht nur die anderen darauf konzentrieren, dich zu verstehen und dich kennenzulernen, vielleicht solltest du potentielle Frauen auch verstehen lernen. Ein wenig genervt, verletzt, müde, erschöpft, traurig, sauer, glücklich und voller Hoffnung schaute sie dem Yuki dabei zu, wie er sich seine Haare zusammen band und seinen Kimono richtete. Fertig? lachte sie und wand sich von ihm ab um dann langsam mit ihm Wasserfälle zu gehen.

tbc[Ayumi + Dante]: Tojo Wasserfal
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: dichter Wald   

Nach oben Nach unten
 
dichter Wald
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Im Land der Dichter und Täuscher
» Kapelle im tiefen Wald
» Geheimnisvoller Wald ;-)
» Im Thüringer Wald hats geschneit...
» Handgranaten im Kelsterbacher Wald gefunden.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Mizu no Kuni [Nebelreich] :: Ausserhalb-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: