Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Uchiha´s Dango und Suppenladen

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Do Aug 13, 2009 12:38 am

Genüsslich trank sie ihren sake weiter, doch bemerkte sie kurzzeitig das der Mann den sie doch gerade noch beleidigt hatte aufstand und zu ihr schritt.
Celsa sah ihn genau an und merkte das er wohl ein harter Bursche sein muste. sie musste etwas lachen, da er so groß war, gleichermaßen dachte sie an einen Elefanten, er war groß, kräftig gebaut und sah einigermaßen einem elefanten ähnlich, fande sie. Doch dann bemerkte sie wie er den Bartisch einfach so ohne jegliche bemühung aus dem boden riss und hoch hebte. celsa war ab da etwas erstaun und yasu flüchtete gleich in die nächst beste Ecke. Hey sag mal............... doch bevor sie weiter sprechen konnte, merkte sie auch gleich das er den Bartisch doch tatsächlich mit ihr darauf in eine Ecke schmiss und dann auch noch so das er falsch herrum aufkam und celsa ersteinmal begrub. Yasu musste sich vor lauter lachen erst einmal zusammen reisen und ab da mochte er den etwas muskulösen kerl sogar sehr. Celsa die nun keinen krug mehr in ihrer Hand hielt und unter shotter lag, setzte so einen bösen Blick auf und wurde dabei noch röter, so das man erkennen konnte ob sie nun rot vom Sake oder rot von ihrer wütenden Art war.
Gleichzeitig schubste und schlug sie alles weck was auf ihr lag und sprang wutüberströmt auf. Nun platzte ihr der Geduldsfaden und leichtes Chakra bildete sich um sie, noch schnell kickte sie den zertrümmerten bartisch davon und fluchte erst einmal herrum oh gott, mein sake ist futsch ah scheisse, ich werde dieses dorf zerquetschen wie ich es hasse scheiss
kuff
Yasu verließ nun den suppenladen um nicht auch noch Opfer von celsa zu werden. Celsa drehte sich sogleich zu dem Mann der sich wieder auf sein Platz setzte um und zeigte mit ihrer rechten Faust in seine richtung, so dass der akatsuki ring aufleuchtete durch dem lichtstrahl der darauf fiel. Langsam bildete sich wieder dunkles Chakra um sie herrum auf und auch leichte Raiton energie war zu erkennen. allgemein gab Celsa in diesem Augenblick einen Boshaften eindruck von sich ab. Mit einem düsteren Blick schrie sie dem Mann an SCHEISSKERL MACH DAS NOCH EINMAL UND ICH POLIER DIR DEINE FRESSE SO SEHR DAS DU DANACH AUSSIEHST WIE EIN HUND BEIM SCHEISSEN ALSO VERZIEH DICH LIEBER IN DEIN DRECKSLOCH ARSCHGESICHT PHA dabei spuckte sie neben sich auf dem Boden und ihr chakra wie auch ihre raiton energie umschlagen sie nun förmlich, wahrhaftig hatte der etwas ältere Mann sie zur weissglut gebracht und das sollte er auch zu spüren bekommen. sie hatte heute schon so viel stress das sie keinen bock mehr auf so etwas hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Do Aug 13, 2009 1:49 am

In aller Ruhe trank Kenpachi seinen Sake, es war tatsächlich als wäre rein agrnichts geschehen. Dabei war nicht einmal sicher ob er es mit Absicht so aussehen ließ oder aber solcherlei verhalten für ihn wirklich das gewöhnlichste von der welt war. Sah man ihn an so lag die vermutung, dass die meisten Menschen selbst wenn er robust mit ihnen umging, nicht auf die Idee kommen würden ihn heraus zu fodern. Dabei war es doch genau das was Kenpachi soviel freude bereiten würde. Nach einem weiteren Schluck stand auch schon die fRau an ihrem Tisch. Sichtlich wütend schrie sie gerade zu aus voller Lunge direkt in sein Ohr. Doch hatte die Szene etwas das an einen Sturm erinnerte der gegen ein massive Gebirge wehte und keinerlei Reaktion auslöste. Nur sein Gesichtausdruck gab Auskunft darüber das Kenpachi sehr wohl gut gehört hatte. Seine kantigen Züge wurden nun von einem weiten und scharfen Grinsen geschmückt. Die spitzen Eckzähne gaben dem Mann etwas animalisches.
Dann wurde die Atmosphäre ind em raum schlagartig anders. Es musste ein drückendes Gefühl sein, so als zerre eine Kraft an Leib und Kleidung. Die Aura des Chakra die nun Kenpachis Körper regelrecht umzüngelte war enorm und man konnte eines ganz deutlich erkennen ... dies war kein gewöhnliches Chakra, wie immer haftete ein Gefühl von zerstörerischer Kraft daran. Da der Hühne direkt neben dem fenster nach draußen saß, reichte das damit die scheibe kleine feine Risse bekamm, so als würde selbst die Luft versuchen vor diesem chakra zu fliehen.

Ganz langsam drehte sich sein Gesicht zur der frau, noch immer geschmückt mit diesem bösartigen Lächeln. Fast so als hätten ihre Worte ihn regelrecht in Ekstase versetzt. Und selbst jetzt wo er saß konnte er der frau ohne Probleme in die Augen schauen ohne nach oben schauen zu müssen. Würde sie seinen Blick treffen, würde sie ein beängstigendes Funkel darin vorfinden ...
" Weib du willst mich also herrausfodern ?" fragte seine harte Stimme in der nun dennoch eine gewissen düstere freude mit klang. Gerade so als hätte er schon Jahre darauf gewartet das so etwas wieder einmal geschah ... " wenn deine Fähigkeiten nur halb so groß sind wie dein Mund, dann würde dies ein guter Tag werden " das dunkle Lachen erklang tief aus seinem Bauch heraus, während jeder Musekl sich spannte, denn selbst diese spürten die wilde Vorfraude in Kenpachi Körper.
Ohne sie anzuschauen richtete er ein Wort an Raya. " Siehe gut zu und versuche nicht zu sterben, Kleine " sagte er regelrech in euphorischer stimmung während sein tödlicher Blick weiter auf der Frau ruhte die gefährlich nahe neben ihm stand. Jeder vernünftige Mensch hätte abstand gesucht, doch Kenpachi wartete nur darauf, dass sie das provozierte wo nach er sich so sehnte!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Do Aug 13, 2009 3:18 am

Celsa genoss diesen Moment, nun fühlte sie sich wieder groß und mächtig genug, auch gegen diesen starken gegner, wenn es denn zu einem Kampf kämen würde, zu kämpfen. Sie liebte es wenn sich ihr chakra wie auch ihre raiton energie um sie bildete und sie langsam einhüllte, in dunkelheit, bosheit und vorallem macht. Sie sah ihm nun direkt in die augen dabei stand er noch nicht einmal. sehen konnte sie ein leichtes funkeln sein blick sprach aber auch noch mehr, seine körperhaltung und auch sein chakra sprachen dafür, dass er es schon nicht mehr erwarten konnte das ein kampf beginnen würde. so als würde er nur dafür leben so als wäre er besessen, das verriet sein dunkles lachen welches Celsa nur mit einem noch böseren blick erwiedern konnte. sie wusste das sie einen kampf nicht ausweichen könnte und sie wusste das sie keinen rückzieher machen würde, nicht da sie doch Leader einer Organisation werden wollte, das konnte sie sich nicht leisten sie konnte es sich nicht leisten zu verlieren.

Kurz überlegte sie noch und sagte frech wie eh und je zu ihm Ja das weib will dich herausvordern und das weib wird dich auf den mond schiesen wo du dann in ruhe Schäfchen zählen kannst die deine Birne noch mehr platt machen als ich es tuhen werde. Sie ging drei schritte zurück und löste ihre Faust wieder auf, langsam bewegte sie ihre rechte Hand zu ihrem Kusanagi und war jede sekunde bereit es heraus zu ziehen und ihn zu atackieren oder sonstiges zu machen, auch wenn es nicht klappen würde könnte sie mit einem raiton jutsu aus einer misslichen lage schnell wieder heraus kommen. sie sah ihn kurz an und wusste das dieser Gegner wahrhaftig ein Taijutsu Ninja sein musste was anderes konnte sie sich nicht vorstellen, seine größe zu urteilen dürfte er nicht so schnell sein, dachte sie sich dabei und setzte ein etwas boshaftes lächeln auf. Außerdem ich heisse nicht weib du bastert sondern Celsa Uchiha sag mir deinen Namen und du darfst den sogenannten ersten schachzug machen, aber überleg ihn dir gut vollidiot. nun spannte sie all ihre muskeln an und war so konzentriert das sie jede bewegung mit bekommen würde. aber wusste sie auch das sie vorsichtig sein musste sie durfte ihn nicht überschetzen.

PS: poste erst wieder ab dem 23.08^^ sry
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Do Aug 13, 2009 11:14 pm

Kenpachi musste einfach lachen, dass bösartige darinw ar nicht zu überhören. Die Worte der Frau waren einfach zu amüsant für ihn! Den ersten Schachzug ... die Kleine scheint Humor zu haben. Wollte ich den ersten Schachzug wäre es kein Kampf mehr als er sich wieder gefangen hatte, sah er sie weiter mit seinem scharfen Grinsen an, regte sich aber nicht.
" Hast du etwas gesagt? Du solltest verstehn das ich es für sinnlos halte mir den Namen toter Menschen zu merken ... " diese abwertenden Worte hatte er für die frau, er wollte nich angeben, aber es war seine Art. Kenpachi behielt nur die namen derer die bewiesen hatten das sie es wert waren. " Wenn du lang genug lebst und mir einen guten Kampf lieferst, dann wirst du vllt meinen Namen erfahren ... denn schwache Menschen brauchen den Namen dessen der sie tötet nicht zu kennen " immer deutlicher wurde wie der Hühne über einen Kampf dachte, wie seine denkweise funktionierte. Um so erschreckender musste es sein, wenn man erkannte das dies keines wegs gespielt war, sondern die wahre Ansicht des Mannes wie es auf der welt zu gehen sollte ...
Nun stand Kenpachi auf, gewohnt langsam und ohne die Notwendigkeit zu sehen sich zu bereilen. In der Hand hatte er sein langes Katana, dessen Länge der eines solchen Hühnen angemessen schien. Allein die Klinge war erheblich größer als selbst die eines sonst langen Katanas. Noch immer war die Waffe verborgen in den Bandagen die darum geschnürt waren und auch Kenpachi machte keinerlei anstalten anzugreifen oder preis zu geben mit welcher geschwindigkeit und Härte er hätte agieren können.

Eine weile geschah nichts, dann aber packte er seine zerfletterten Kimono und schob ihn so zur seite, dass man seinen nackten Oberkörper gut erkennen konnte. Nun erkannte man um so genauer wieviele Kämpfe er schon bestritten haben musste. Unzählige Narben und schlecht verheilte Wunden prankten dort über seinen Muskeln.
" Na komm schon Kleine, du hast den Vortritt. Und zögere nicht alles in deinen Angriff zu stecken, versuche mich mit dem ersten Hieb deiner Waffe zu töten, sonst wird es langweilig " auffordernd lächelte er sie an und auch wenn es kaum möglich war, wurde sein scharfes Lächeln sogar noch breiter. Er deutete auf seinen Köper, sie sollte ihn angreifen, mit allem was sie zu bieten hatte!
Inzwischen war auch der Kellner wieder aufgewacht. Ängstlich kauerte er in der Ecke des regals in dem er gelandet war. Ob es die Auren der beiden zum Kmapf bereiten war, dass Gespräch oder der gedanke das sie scheinbar tatsächlich vorhatten hier und jetzt, an diesem Ort einen Kampf auszutragen war nicht sicher. Aber ins einem gesicht stand die planke Angst, so als hätte er den Teufel selbst gesehen!
Kenpachi war es tatsächlich völlig gleichgültig ob dieser Ort zerstört wurde. Das einzige was ihn jetzt noch interessierte war, wann es endlich los ging. die Vorfreude darüber endlich jemanden gefunden zu haben, der zumindest mutig genug war gegen ihn anzutreten!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Mo Aug 17, 2009 2:35 am

Raya schaukelte mit den Füßen in der Luft hin und her, da sie irgendwie noch ein bsichen zu klein war um mit den Füßen auf dem Boden an zu kommen. Die kleine schaute sich in dem Laden einmal genau um, es saßen wirklich viele verschiedenen Personen hier, aber anscheinend keiner der Kenpachi wirklich interessierte oder als würdig erschien von ihm besieg zu werden. Es dauerte ein Weile bis ihr essen kam, aber als es dann da war, fing sie auch gleich an das essen in sich hinein zu stopfen, auch Miko guckte nicht zwei Mal und stopfte das essen in sich hinein SPITZEN KLASSE schrie sie schon fast, als sie den ersten happen heurnte geschluckt hatte, es musste ein Ewigkeit her sein das sie so ein super essen zu sich genommen hatte. Nach Kenpachis frage musste sie etwas überlegen, warum wollte sie stärker werden? Gute frage um erlich zu sein hatte sie noch nir wirklich über diese Frage nachgedacht. Mhhh..anscheined aus trotz gegen meinen Eltern...aber irgendwie gibt es da auch einen anderen grund, über den bin ich mir eigentlich noch nicht im klaren..den will ich heraus finden, ich weiß aber auf jedenfall das ich stäkrer werden muss, ich muss einfach beweisen das ich kein kleines Mädchen bin auf der man herum trampel kann
Zwar kein besonders guter Grund, aber sie war erlich, sie würde sich auch nicht von ihrem Weg abringen lassen, egal was irgendwer sagt. Man konnte in ihren AUgen richtig sehen das es ihr ernst war. Dann aber lächelte sie wieder und stopfte weiter das essen in sich herein.

EInen AUgenblick später stand Kenpachi dann auf und gestellte sich zu einer junge sehr hübschen Frau. Sie konnte beim kauen nicht richtig verstehen was sie redetet aber nach ein paar Gesten mit den Händen war ihr klar, das er sie zum Kampf heraus fordern will. Das Mädchen schauter der Sitaution einen AUgenblick zu, aber irgendwie waren die beiden nicht so ganz einig und der Anfang würde noch ein wenig dauern. Sie rollte die Augen, machte sich nachdem sie aufgegessen hatte den Mund sauber und stand auf. Die kleine streckte sich einmal, dies war ein Kampf für die großen, so lange würde sie sich ein wenig das Dorf ansehen. Komm Miko
Sie war sich eigentlich sicher das Kenpachi gar nicht merkt das sie ging, aber sie wusste er würde sie finden wenn er sie suchte. Der da zahlt meinte sie noch mit einem süßen lächeln zu einer Bedienung und machte sich vom Aker

tbc: Mal schauen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   So Aug 23, 2009 1:28 am

Das er so ruhig bleiben würde, hatte Celsa schon geahnt. Er sah auch nicht so aus als wäre er der Typ von kämpfer, der gleich darauf los stürmen würde, so wie sie vielleicht. Man bemerkte das er Celsas Anforderung zu Kämpfen richtig erwartet hatte und er seine Anforderung darauf ernst und nicht gespielt meinte. Oje der meints ernst, hätte ich doch bloß mein Mund gehalten, aber..................... Auf Celsas Mund breitete sich ein leicht glückliches Lächeln aus, kurz wendete sie ihren Blick auf den Boden um ihn dann von seinen Füßen hoch bis zu seinem kopf genauestens sehen konnte. sie sah viele Narben, er hatte also schon viele Kämpfe hinter sich gehabt. Sie schaute ihn nun direkt in seine Augen auch wenn sie dabei ihren Kopf höher heben musste als sonst, denn er war wahrhaft groß. Seine eingepackte Waffe, bereitete Celsa wenig sorgen, gegen ihr Kusanagi hätte diese so oder so keine Chance. Sie beendete ihren Gedankensatz in einen ruhigen Ton ..........Aber dich werde ich fertig machen. Sag schon mal dein letztes Gebet auf Kratzbaum. Diese Stimmung erinnerte sie etwas an ihr früheres Leben an manch lustige wie auch harte Zeiten. Sie war schon immer sehr eingebildet und hielt viel von sich und ihr talent. Schnell aufgeben würde sie nicht, doch das kam ihr in den meisten Situationen teuer zu steheln. Celsa wusste das, wenn sie bei diesem Gegner einen Fehler machen würde, und wäre dieser noch so klein, sie würde ihn wohl kaum besiegen können. Da sie schon sehr na an ihn dran war, passte es ihr recht gut und langsam ohne das man es bemerken konnte ließ sie ihr Raiton energie in ihr Kusanagi leiten. Tausende von kleinen Blitzen kamen zum vorschein und ihr Chakra wurde größer, sie spannte ihren ganzen Körper an und ihr Gesicht wurde ernst. sie wendete ihren blick gerade aus in seine Bauchrichtung und sagte noch mit einem düsteren Ton in der Stimme. Du sagtest zu mir "Wenn du lang genug lebst und mir einen guten Kampf lieferst, dann wirst du vllt meinen Namen erfahren ... denn schwache Menschen brauchen den Namen dessen der sie tötet nicht zu kennen ", dass sind ware worte aus deinem Mund aber, du wirst leider der schwache Mensch sein, denn du wirst nicht lange genug leben um mir deinen namen zu verraten, auch wenn du es in jenen Augenblick wolltest. sie es als ehre an das du den Namen dessen kennst der dich hier und jetzt töden wird auch wenn du schwach bist. Celsa verdrehte zwar etwas seine Sätze aber ihr war es auch egal, mit der denkweiße anderer konnte sie noch nie etwas anfangen. Doch gleich nach ihren letzten Wort tat sie auch schon den ersten Schachzug. Kusanagi no Tsurugi das Rai-Chakra bildete eine Art zweite Haut für Celsas Kusanagi da, und mit einer hohen geschwindigkeit zog sie es aus ihrer Schwertscheide heraus und stoß es gerade aus in seinen Bauch hinein. Um es sich leichter zu machen, direkt in einer schlecht verheilten Wunde hinein. Nun war sie sehr na an ihm drann und würde sehr schnell handeln sie würde ihr Kusanagi immer noch mit dem aufrechten Rai-Chakra, ihres Jutsus, dieses nach oben ziehen, bis an seiner Brust um sich dann wiederum, am boden mit ihren Füßen ab zu stoßen und mit einem Okasho in ihrer linken Hand direkt in sein Gesicht oder brustbereich schlagen um ihn den rest zu geben, so dass ihr Kusanagi ganz leicht wieder nach drausen gleiten würde. auch wenn dies fehlschlagen würde, wäre er dennoch paralysiert. so erhoffte sich es Celsa zumindest. Das das Mädchen gegangen war und der Kelner wieder auf den Beinen war ,war ihr in diesen Moment recht egal.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   So Aug 23, 2009 11:48 pm

" Ja ... KOMM SCHON! " schrie er sie in Ektase an. Er hörte ihre Worte garnicht mehr, denn nun waren genug gesprochen worden! Kenpachi wollte nur noch kämpfen! Dies war das wahre Gesicht des Mannes den man den "Demon von Konoha" nannte. Er sah ihre Klinge, verfolgte ihren weg, doch noch immer tat er nichts außer seinen Oberkörper frei zu halten, damit sein gegner auch gut zielen konnte. Er hätte im bruchteil eines Moment ausweichen können, doch wer dies erwartete hatte seinen Namen noch nie gehört ... reflexartig spannten sich seine Muskeln zu einer Härte die an blanken Stahl erinnerte. Gleichzeitig strömte chakra in die Stelle seines Bauches auf die die Klinge abzielte. Ohne ein Zucken traf sie auf seinen Körper. Im ersten Moment schien es fast so als würde die Raiton geladen Klinge ihn tatsächlich durchbohren können, doch dann stoppte sie abprupt, als wäre sie an einem unachgebigen stein geprahlt. In diesem Moment war die Klinge auf sein enormes Chakra gestoßen das er genau in dieser Stelle gesammelt hatte ...
" Garnicht schlecht ... doch nicht gut genug! " sein demomisches Lächeln lag noch auf seinen Zügen, nicht einen Moment sah man Schmerz darin nur Ektase ... sein Blick war unheilvoll und düster. Raiton Chakra überströmte seinen Körper, lähmte sein Muskeln. Doch trotz dieser Tatsache schnellte seine Hand mit unberechenbarer Geschwindigkeit an den Griff der Feindlichen Klinge. Die frau hatte zu nah gestanden und Kenpachis Arm war lang und schnell. Sein stählernder griff hielt den griff fest und unachgebig. Sein unbändiger Willen, hatte Chakra benutzt um seinen Arm dazu zu zwingen sich zu bewegen, selbst wenn die Muskeln wie gelähmt schienen!

" Du hattest deine Chance, nun bin ICH an der Reihe " lachte seine tiefe Stimme auf. Die goldene Aura die seinen Körper zu umzüngeln schien, sammelte sich förmlich in seinem noch freien Arm. Die destruktive Kraft darin konnte man gerade zu auf der Zunge schmecken! " Rock Breaker!" unaufhaltsam scheinend raste die Faust Kenpachis auf den brustkorp der frau zu. Noch immer hielt er stählenrd ihre Waffe umschlungen. das destruktive Chakra in seinem Arm und seiner Hand würde ihren Brustkoro zerschmettern, ihre Lungen kollabieren lassen und sie so eines schmerzvollen Tod sterben lassen. Ganz zu scheigend avon das sie aller Wahrscheinlichkeit nach durch die Wucht des Schlages im nächsten Gebäude landen würde ...
So schienen der frau nur zwei Möglichkeiten zu bleiben. entweder setzte sie sich dem Treffer aus und lebte mit den Konsiquenzen oder ab sie versuchte auszuweichen. Dies wiederrum würde ihr aber nicht gelingen solange Kenpachi ihre Klinge fest hielt, also müsste sie diese zurück lassen und dies tat kein wahrer Krieger! Nun sollte sich zeigen was geschenen sollte ...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Mo Aug 24, 2009 12:13 am

Celsa war sich sicher das alles klappen würde, doch komisch war es schon als die klinge ihres Kusanagis langsamer als erwartet in ihn eindringte, es schien ihm nicht einmal etwas aus zu machen und noch verblüffender für Celsa war es das er sich noch bewegen konnte. Das er nicht einmal schrie oder sonst wie auf ihren angriff reagierte. Somit konnte Celsa auch nicht ihren anderen Angriff volbringen. Sie wollte etwas sagen aber dazu kam sie nicht. Ihr viel auf, das ihr kusanagi ihn nicht einmal durchbort hatte und das er recht schnell mit seiner Hand an Celsas Kusanagi Griff faste und nicht mehr los ließ. Dadurch wurde Celsa nur noch mehr aus der fassung gebracht und stand ihm bedrohlich nahe, zu nah wie sie bemerken musste. sie versuchte von seinen Griff an ihr Kusanagi los zu kommen doch es bewegte sich einfach nichts. Kurz musste sie schlucken und bevor sie überhaupt ganz reagieren konnte laberte er auch schon etwas von einem Rock Breaker und Celsa wusste das dies schlimme folgen für sie haben könnte. Vorallem bei ihm, er war nicht normal, sowas konnte doch kein Mensch sein. sie hatte doch einer ihrer stärksten angriffe bei ihm ein gesetzt, hatte sie etwas falsch gemacht? Nein das konnte nicht sein sie machte nie etwas falsch.
dieser Gegner war stark, ein Nah angriff war ein gigantischer Fehler bei ihm und das war ihr nun bewusst geworden. Er war schnell sogar ziemlich schnell, sie hatte vielleicht eine Sekunde um nach zu denken und noch eine um zu reagieren. Bei dieser Kraft und diesem Schlag würde sie wohl kaum überleben und müsste sofort in ein krankenhaus gebracht werden, denn selber heilen wäre schlecht und würde lange dauern, doch diese Zeit würde er ihr kaum bieten so wie sich das vorhin angehört hatte. Doch konnte sie ausweichen, sie müsste ihr kusanagi zurück lassen, ihre beste waffe. als Schwertninja hatte sie gelernt niemals ihr Schwert zurück zu lassen, doch was sollte sie tunß Treffen lassen wollte sie sich nicht, außerdem hatte sie noch ein anderes Schwert, wenn sie ihn fertig gemacht hatte würde sie sich ihres schon wieder ab holen. Er konnte damit doch sowieso nichts anfangen.
Ihre Reaktion war schnell, sie ließ ihr kusanagi los, dies viel ihr nicht leicht und sie hasste sich dafür, nie hatte sie es in einem Kampf den Gegner überlassen, ihr würde es recht geschehen wenn sie auch dieses Schwert verlieren würde, wie ihr erstes Schwert. Als sie es los ließ wich sie nach hinten aus und war zwei zentimeter von dem Schlag entfernt, dennoch wurde sie nach hinten durch die harte Wucht und deren windstößen die durch diesen starken Schlag aufgewirbelt wurden nach hinten geschleudert. Doch wurde sie nur durch die Wand des Suppenladens gefegt und stand aufrecht 5 Meter entfert von ihm auf der Straße. Sie war begeistert, dass ein normaler Mensch so viel Kraft aufbringen konnte, doch war er nun gelähmt und vorallem wie bekam sie ihr kusanagi nun zurück? Gestresst und völlig genervt schrie sie ihn nur an, was besseres viel ihr gerade nicht ein FICK DICH DOCH DU VERDAMMTER FISCHBROCKEN: ICH MACH DICH PLATT DU WIRST GNADENLOS VERRECKEN Celsa wusste natürlich das dies nicht so einfach wird wie sich sich das dachte. Sie überlegte ob ein Medicinisches Jutsu weiter helfen würde, doch glaubte sie nicht wirklich daran, doch auch von Nahem mit Tai könnte sie nichts anrichten und so entschied sie sich ihn etwas zu testen. Sie hüpfte auf das nächst beste Haus hinauf und formte ihre fingerzeichen Katon Goenka
schon sausten drei riesige Feuerbälle auf ihren gegner zu um dort dann in einer riesigen explosion zu enden. sie hoffte natürlich das ihr kusanagi das aushalten würde und freute sich schon sein dämliches Gesicht zu sehen wenn er Explodierte. Celsa war wohl wieder etwas übergeschnapt und Xasu der den Kampf nun auch draußen bemerkte machte sich aus dem Staub er kpnnte ihr diesesmal nicht helfen das wusste er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Mo Aug 24, 2009 4:01 am

Fast schon etwas enttäuscht sah Kenpachi aus seinem einen freien Auge der frau nach, wie sie aus Angst heraus ihre Klinge zurück ließ. Einen Moment lang betrachtete er das Kusanagi welches um einiges kürzer war als sein Katana. Nachdem er sein eigenes Schwert kurzer hand an seinen Gürtel gehangen hatte wog er das "kleine" Schwert ins einer Hand und schüttelte dann leicht den Kopf.
" Wer seine Waffe aus Furcht zurück lässt, ist nicht wert sie zu führen " sagte er gezielt so laut, dass auch sie es vernehmen würde, als auch schon das unheilvolle Lächeln zurück kehrte. Die Klinge in der einen, den griff in der anderen hand sah man förmlich wie seine Muskeln sich spannten. Mit einem dumpfen Geräusch brach er sie in zwei und warf sie anschließend unachtsam Beiseite.
Kurz noch sah er zu seinem Bauch herab, wo das Schwert in ihn gedrungen war. Rotes blut lief über seine Bacuhmuskeln und tropfte dumpf zu Boden und noch immer spürte er die lähmende Wirkung ins einen Glieder. Auch wennd as Gefühl almählich schwächer wurde, störte es Kenpachi. Ein tiefer Schrei, gleich der eines Demons drang aus seinem Hals, um ihn herum loderte die Aura seines Chakras. Allein der Schrei (Demon Howling) genügte um Stühle, tische und Trümmer um ihn herum weg zu schleudern, so das auch der letzte Funken Lähmung schwand. Celsa beachtete er erst wieder als er sah wie drei Feuerbälle enstanden und auf ihn zu flogen. Sie gibt noch nicht auf ... Fantastisch! mit einem lauten Ton stieß er sich mit aller Kraft von Boden auf und hinterließ eine große Stauwolke, gerade zu auf die drei Feuerbälle.

Wie von Geisterhand lössten sich die Bandagen seines Katanas und wirbelten beiseite. Nun erkannte man die unglaublich lange Klinge. Die Schneide war stark angergiffen und man sah deutlich die tiefen Kerben der anderen Kämpfe. Kenpachi behandelte sein schwert nicht gut, denn ein schwert musste dies abkönnen, anderfalls war es zu schwach für ihn ...
In einer schnellen Bewegung schwung er das Schwert frei mal schnell, so als würde er auf einen unsichtbaren gegner einschlagen. Vorher sammelte sich jedes mal Chakra darin um sich in einem Schuss der die gleiche Form hatte wie seine Klinge heraus zu lösen und auf die feuerbälle zu zu halten. In drei gewältigen Explsoionen trafen die Angriffe aufeinander udn entfachten eine feuerhölle in luftiger Höhe. Doch machte Kenpachi keinerlei anstalten auszuweichen. Ohne Umweg hielt er auf die feuerhölle zu. Er spürte die Flammen auf seiner Haut, merkte wie sie an einigen stellen starke Verbenunngen einsteckte und seine Kleidung zerrfrass ... bevor er immer noch leicht brennenden wie der Teufel selbst aus der Feuerwand hervor brach und auf die frau zu hielt die ihren Platz auf einem der Dächer eingenommen hatte. All das ging nicht spurlos an ihm vorbei, wie bei anderne Menschen schwächte ihn jede Attacke, doch Kenpachi war ein Meister darin dies nicht zu zeigen ... für ihnw ar das normal. Er war kein feigling und liebte den Kampf mit all seinen Schmerzen udn Wunden!
" Runde zwei, hahaha! " man spürte wie sich eine gigantische Menge chakra in seinem Schweert sammelte. Eine Menge die für andere zu enorm gewesen wäre um sie in einer einzigen attacke zu verschwenden, doch dieser Mann war nicht gewöhnlich ...
Demon Cut wieder schwang er sein Schwert, doch das gleißende Chakra das sich daraus lösste war viel groß spanniger, weter als die Fassade des Hauses und konzentriert genug um dieses und wahrscheinlich das Haus dahinter zu zertrennen, wie andere Holz spalteten. Dabei würde es nicht einmal geschnitten, sondern durch die bloße Wucht und Konzentration des Chakra würde eine Schicht einfach pulviriesiert ... das Ziel war die Frau UND das Haus auf dem sie stand!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Mo Aug 24, 2009 4:47 am

Celsa war sich ihres sieges sicher, doch dann passierte etwas was sie furchtbar fand. Da hätte sie sich auch lieber besiegen lassen wollen, denn das was er da mit ihren Kusanagi tat zerbrach ihr fast das Herz. Hat der ...ha....hat der ....mein Kusana... kusanagi.........zwei tei...le? tatsächlich, ihr Kusanagi war in zwei Teilen gebrochen worden. Den Schrei ignorierte sie ganz, sie war fertig und das wirklichDieses Kusanagi war ihr so wichtig, es war das einzige was sie noch von ihren Vater besaß und sie war sauer so gar sehr sauer, er konnte das doch nicht einfach getan haben.
eine wusste sie, sie musste unbedingt einen Schmied auf suchen, oder sie würde es selber hin bekommen, auf jedenfall würde sie es wieder ganz machen und wenn es nicht so wie davor war würde sie ausrasten und das nächst beste Dorf plätten. Sie musste erst einmal verdauen was da gerade passiert war und sah etwas betrübt aus und genauso sah sie wie ihre drei großen Feuerbälle von einen schier Wahnsinnigen angesteuert wurden. celsa hatte ja schon viele gesehen die verrückt waren aber der übertraf einfach alles. sie sah sein Katana das er ausgepackt hatte und bemerkte wie beschädigt es schon war. Hätte sie das früher gewusst hätte sie ihr kusanagi nicht zurück gelassen und Celsa packten noch mehr schuld Gefühle. Für sie war es so als wäre ein wichtiger Mensch gestorben, nur das es ein Kusanagi in diesem Falle war. Rennt dieser ......... ich hasse ihn........ betrübt musste sie zu sehen wie auch ihre andere Atacke fehlgeschlagen hatte und sah wie viel Chakra er doch besaß eine unmengen konte man spüren. Aber Celsa dachte an was anderes nach mein armes Kusa.....hmm ist der nen Jinchuriki????? so ein chakra kannte sie sonst nur bei einen jinchurili, doch bemerkte sie das er direkt auf ihr stürmte hatte er wohl vor dieses Haus zu plätten? Daran dachte Celsa noch nicht sie sah nach hinten zu ihren Kusanagi und war wieder Sauer, sauer darauf was für ein Fehler sie gemacht hatte und das sah man auch, den ihr chakra entfaltete sich in seiner ganzen Blüte und hätte sie nun ein Bijuu in sich wäre der schon längst draußen und alles wäre futsch. Man sah wie sie ihre Zähne zusammen kniff und wie angespannt sie war Du mistkerl........... Celsa nahm in hoher Geschwindigkeit ihre eine Schriftrolle in die Hand und zog diese sogleich auf Tobidôgu sagte Celsa laut und schnell genug, nicht einmal eine Sekunde später hielt Celsa ihr berühmtes Kubikiri Hosho in ihrer rechten Hand und ließ es auf den dach aufknallen mit der spitze, denn es war schwer, auch dieses gab es nur einmal auf der Welt und dieses würde sie nicht wie ihr anderes verlieren. Dieses Schwert hatte sie als beweis dafür bekommen, dass sie nun endlich ein Schwertninja aus Kirigakure war und würde mit ihm auch siegen, denn schon ihr Onkel hatte damit tausende von Kämpfen gewonnen und sie wäre nicht die erste die mit diesem Schwert einen Kampf verlieren würde. Sogleich rief sie noch schnell Kawarimi no Jutsu und tauschte ihren jetzigen Platz mit einem Kaputen brett des supenladens, so das sie hinter ihren großen Irren stand. Dieser stümte wie ein Verrückter auf die Häuser zu und schlug zu. Was passieren würde war ihr egal, denn sie achtete nicht darauf, treffen würde er sie auf jedenfall nicht. Du irrer, spüre die Macht des Kubakiri Hosho.... und hab ein schlechtes Gewissen wegen meinen Kusanagi du Freak sie hob ihr Schwert nach oben Raiso: Ikadzuchi no Utte und ein Blitz schlug in ihr Kubakiri Hosho ein, gleich danach rammte sie es mit voller Wucht in den boden hinein. 8 Blitzbögen rassten nun mit einer hohen und mächtigen Geschwindigkeit auf den Verrückten los und würden alles auf ihren wegen zerstören. Celsa wartete ab und hoffte, dass sie nicht zu viel von Tsuki zerstören würde, denn sie wollte ja nicht gleich an ihren ersten Tag hier nen schlechten eindruck bei ihren Nachbarn hinterlassen, jetzt da sie hier wohnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Di Aug 25, 2009 6:00 am

Der Schwertstreich Kenpachis entfaltete sein volles Zerstörungspotenzial, ganz gleich die Gegnerin schon nicht mehr dort stand. Der geschwungene Chakrabogen der sich aus seiner Klinge lösste, die leicht schräg nach oben geführt worden war, traf das erste und dann ... das zweite gebäude dahinter. Es klang als würde eine große Masse zu Staub zerfallen und nur einen Moment später rutschen beide Gebäude auseinader, als hätte man sie schräg in der mitte geteilt und krachten mit einer enormen Erschütterung in jene Gebäude auf der Gegenseite. Zurück blieb eine gigantische Staubwolke, zwei zertrennte Gebäude und eine Straße bedeckt von Schutt ...
Kenpachi war bewusst das spätestens ab diesem Moment Shinobi Tsukis hier her unterwegs waren, denn diese Schauspiel war wohl im ganzen Dorf zu hören und zu sehen. Doch hatte er gerade in diesem Moment keine Zeit darüber nachzudenken, denn die Chakrapräzens vor ihm, war plötzlich hinter ihm ... ein Tauschjutsu ... das Niveau von feiglingen! schoss es ihm durch den Kopf als er sich in einer gekonnten bewegung in der Luft herumdrehte um die frau wieder im Blick zu haben. Zu spät jedoch um die Attacke rechtzeitig zu sehen, denn schon schossen die 8 Energiebögen auf ihn zu. Sein Lächeln wurde noch breiter und wahnsinniger, denn er wusste das er diese Attacke abbekommen würde! Gekonnt schwang er sein Katana und feuert mit Sword Shot weitere drei Energiewogen ab, die frontal mit drei der Blitze kollitierten. Der nächste strief seine Schulter und die darauf folgenden trafen ihn frontal, schleuderteten ihn in die Überresste des Hauses hinter sich ...

Nach der Explosion legte sich Stille über die Szene. Das Haus das er zuvor gezweiteilt hatte bestand nur noch aus einem Berg von Trümmern. Große Staubwolken kreisten darüber und von Kenpachi nicht das kleinste Zeichen. Die Attacke hatte ihn schwer erwischt, selbst wenn nur wenige Wogen getroffen hatten ...
Damit ... weckte sie den Demonen es war als würde eine Explsoion die stille zerreißen! Trümmer flogen durch die Luft und verwandelten sich in gefährliche Geschosse. Die Staubwolke teilte sich, als ein gewaltiger goldener Strahl in den Himmel schoss, so weit das Auge reichte. Die Lust virbriebte von der Spannung die darin lag, ausgelösst durch eine gewaltige Chakrapräzenz ... so gefährlich wirkend wie unwirklich. Da wo der Strahl seinen Ausgang nahm stand Kenpachis. Alle Trümmer um ihn waren hinfort gefegt worden. Unglaubliche Wogen von chakra umströmten seinen Körper und einen großen radius um seinen Körper herum. Sein Körper wies große blutende Wunden auf, die von den Einlägen zeugten, in seiner Hand hielt er seine augenklappe, so dass nun sein zweites geundes Auge zum Vorschein kam. Als der gewaltige Energiestrahl der zum Himmel empor steig endete hinterließ er ein geräusch das dem nach einer gewaltigen Explosion glich. Jetzt hatte er das Siegel also entfernt das sein Chakra zügelte ... der Demon war erwacht und man spürte es in jeder Faser seines Körpers.
Immer noch lächelnd sah er die frau an, so als würde er die tiefen Wunden garnicht spüren, wärehnd sein goldenes Chakra ihn umzüngelte wie eine gewaltige Bestie. " Weib bist du bereit diese Welt zu verlassen ?" seine stimme klang hallend und mächtig ... sein Blick ließ keinen Zweifel wie ernst er es meinte. An dieser bestie schien nichts mehr Menschlich außer die äußere Hülle ...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Di Aug 25, 2009 8:33 am

Celsa war schon fast mit ihren Nerven am Ende, sie hatte so das Gefühl, dass auch wenn sie mit dieser Atacke treffen würde es doch nichts bringen würde. Und sie behilt recht. Drei der Strahlen gingen einfach so puff, die anderen trafen zwar und Celsa wollte schon jubeln als dann etwas komisches passierte, ja fast schon mystisches. Celsa wich erst einmal den zugeflogenen Gegenständen geschickt aus und wurde kurzer Hand geblendet und das von einen riesigen Strahl der in den himmel auf stieg. Als alles vorbei war und Celsa wieder zu ihm sehen konnte wollte sie nicht glauben was sie da sah und vorallem nicht glauben was sie da spürte. Eine riesige menge an Chakra war zu spüren, Celsa dachte schon sie träume und kniff sich einmal in den Arm, doch nichts der gleichen sie war wach. Sie sah nun seine Verletzungen genauer an und nach ihrer Analyse sollte er garnicht mehr in stande sein überhaupt aufrecht zu stehen. Celsa ließ leicht den Kopf zur Seite fallen und dachte sie wäre nun bereit in die Klapsmühle eingeliefert zu werden.
Kurz zuckte sie zusammen, als sie eine explosion hörte, die keine wahr. Hinter ihren Gegner war alles platt und Celsa dachte sich das er bestimmt nicht einmal 5 Minuten brauchte um ein ganzes Dorf zu plätten auch wenn es Konoha wäre. Sie war verwirrt und gleichzeitig verspürte sie etwas angst in sich, denn 3 Sekundenlang konnte sie sich nicht regen so als hätte er sie paralysiert. Sie stellte sich wieder aufrecht hin und hielt ihr Kubakiri Hosho auf ihrer Schulter mit der unterkante lehnent an. Der Wind, der durch die Explosionen entstanden war legte sich langsam wieder und der Staub legte sich nieder. Nur leicht wehte er ihr noch durch die Haare und sie ging langsam ohne groß zu überlegen zu ihren zerbrochenen Kusanagi um es gleichermaßen mit ihrer freien Hand auf zu hebn. Sie steckte es fest in ihren Gürtel hinein und ließ ihr Schwert mit der Spitze auf den boden knallen und lehnte es an ihrer Hüfte an, so das sie ihre zwei Hände frei hatte und antwortete auf seiner vorherigen letzten Frage ob sie bereit wäre diese Welt zu verlassen langsam und etwas entmutigt Hm ich könnte dich mit einem Blick um haun aber..... langsam bildete sie ihre fingerzeichen dan könntest du nicht sehen wie ich dir langsam den Kopf von deinem körper abtrennen werde, dass wäre doch schade............ ihr Handzeichen war fertig und sie erschuf 6 Kage Bushins vor und neben sich und alle 6 Kage bushins sagten gleichzeitig und ich wollte doch eigentlich noch deinen Namen wissen, aber nun nenn ich dich einfach "Der Irre im Irrenhaus" bähhh kaum zuende gesprochen wusste Celsa das sie nun eine Menge an Chakra verbrauchen würde. doch sie wollte sich nicht länger mit ihm herum quälen, sie hatte besseres zu tun. Zwar hätte sie ihn mit einen blick des MS platt machen können doch wusste sie auch das sie dem blinden da sein näher kommen würde, also ließ sie es bleiben. Celsa und 3 der KB riefen laut Shunshin no jutsu und waren sogleich weck. Die drei KB waren hinter den Bäumen versteckt. Sogleich riefen zwei der 6 KB Kusanagi no Mai und teleportierten sich mit Shunshin no Jutsu und ihren Kobakiri Hosho in der Hand rechts und links neben ihm, den was auch immer, auf und sogleich folgten fiele schwert hiebe die es in sich hatten. Der letzte der KB, der noch an Ort und stelle stand sagte etwas von Chidori Eis und erschuf eine weite spitze Klinge aus Rai-Energie die direkt auf den Gegner schossen und das Herz treffen sollten. Die anderen 3 KB die sich versteckt hielten sollten dann zum Schluss mit einen Okasho gleichzeitig angreifen und ihn wie auch immer zerschmetern. Was der Gegner jedoch nicht wusste und auch nicht mit bekommen hatte ist, dass sich Celsa einfach so aus den Staub gemacht hatte. sie hatte nähmlich am anfang sich mit ihren shunshin no jutsu verzogen und ergriff die Chance um ganz zu verduften, denn sie wusste das sie keine recht wirksame chance gehabt hätte und ging sogleich aus Tsukigakure hinaus, woanders hin nach Kiri vll. oder sonst wo, einen Schmied suchen.

tbc: ????????

PS: hoffe das darf man^^ einfach so abhauen xD
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   Fr Aug 28, 2009 4:35 am

So wie es immer ist ... wenn es lustig wird fangen sie immer an sich hinter Doppelgängern zu verstecken oder gar die Flucht zu ergreifen ... diese Welt ist zu feige geworden, als das es noch wirklich gute Kämpfe gäben könnte! schoss es ihm durch den Kopf, er spürte wie die Energie seines Chakrs das er nun ganz nutzen konnte, seinen Körper durchströmte, um ihn herum züngelte! Es stärkte ihn und seine Muskeln, machte in schneller und sträker, diese Aura des Demonen.
Links und Rechts von ihm waren schlagartig zwei Präsenzen ... noch schneller als zuvor schon wirbelte er herum und blockte das Schwert des einen KB mit seinem Katana. Nur um mit seiner großen Hand dessen schulter zu packen und ihn mit voller Wucht in den Schlag des zweiten Bushin zu schleudern. Doch war dies nur der Anfang. Im gleichen Moment als er verpuffte stieß sein Katana präzise durch die kleine Nebelwolke und drang durch den Schädel des perplefen Doppelgängers, genau an der Stelle wo die Augenbrauen zusammen liefen ...
"Mehr ... Mehr ... MEHR " er wurde immer lauter, genauso wie das gefühl in seinem inneren, jenes welches nach mehr Blut, mehr Kampf, mehr Adrenalin verlangte wie ein unstillbarer Demon!
Zu sehr in seine eigene Ektase vertieft enging dem sonst so auf den kampf fixierten Kenpachi die Attacke des dritten Doppelgängers. Erst als der Speer aus Chakra gefährlich nahe war sah er ihn. Gerade noch schaffte er es ihn mit dem Schaft seiner Waffe vom herzen weg zu lenken, so das er ihn lediglich knapp unterhalb der Schulter durchbohrte ...

Dann spuckte der Hühne Blut. Dunkeles Blut fast schwarz direkt auf den boden vor sich. Als er den Blick wieder hob sah man ein wahnsinniges Lachen in seinem Gesicht, gerade zu beängstigend. Gerade zu entzückt darüber das sein gegner vermochte ihn so zu verletzen! Genau diese art Kampf suchte Kenpachi immer und immer aufs neue ... dann spürte er das er lebendig war!
" Fantastisch, jetzt sprechen wir die selbe Sprache Weib! Richte deinem wahren Ich aus, mein Name ist Kenpachi Zaraki, sie wird ihn nicht vergessen, hahaaa! " dann konnte man schon spüren wie sich große Energie ins einer Klinge sammelte. Gerade gaben sich die anderen Doppelgänger zu erkennen für einen weiteren Anrgiff, da brannte Kenapchi entgültig durch!
Wie ein Wahnsinnger schwang er seine Klinge um sich, immer wieder schoss er energie Attacken aus der Klinge. Nutze Sword Shot wieder und wieder, in jede Richtung ohne genauf das Ziel zu achten. Überall schepperte und rkachte es. Als Fassaden, stände und Stein zu bruch ging. Die große KRaft der Attacken in seinem Released Zustand zerlegten das meiste was sie ebrührten ...
Als sich der enorme staub der nun ind er Luft war leckte, hechelte Kenpachi leicht. Selbst mit soviel Chakra war soetwas immer wieder eine Herrausforderung gerade da er dabei meistens schwer verletzt war, so wie im Moment. Doch glaubte er seinen Gegner nicht mehr hier anzutreffen ...
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Uchiha´s Dango und Suppenladen   

Nach oben Nach unten
 
Uchiha´s Dango und Suppenladen
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Uchiha no Kuni [Fächerreich] :: Tsuki-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: