Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Mondhügel

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Sa Dez 11, 2010 9:11 am

Mittlerweile war es für Anemone etwas zu langweilig geworden. Die haut einfach ab.. Na was solls.. Die Kunoichi steckte ihr Kunai wieder weg. Sie ging den Hügel hinab, als sie Geräusche wahrnahm und plötzlich stand eine Frau vor ihr.. Langsam blickte sie hoch. .Sie trug eine OiNin Maske.. Es dauerte auch nicht lange, bis weitere zwei OiNin neben ihr auftauchten.. Plötzlich bekam sie es doch zum ersten Mal mit der Angst zu tun. Nein das ist sie nicht.. Sie wusste nicht ob sie erleichtert sein sollte oder nicht.. Am besten Mädchen du gehst nach Hause.. Doch dann hob sie ihren Kopf. Sie schien etwas im Visier zu haben. Noche ehe sie überhaupt was bemerkte, waren die drei Fremden verschwunden. Was hatten die wohl vor. Sie verweilte kurz drehte sich aber dann.. Seid vorsichtig.. Sie spürte etwas im Nacken und dann umfasste sie tiefe Dunkelheit...

tbc: ???
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Sa Dez 11, 2010 9:53 am

Akane sah auf ihren Weg zu ihrem Ziel, ein junges Mädchen mit langen pinken Haaren. Doch es schien nicht das zu sein, was sie suchte. Sie hob ihre Hand ehe Shine und Lightning neben ihr auftauchten. Sie gab das Zeichen zum Verschwinden, doch konnte sie es nicht reskieren, das sie sie verraten könnte. Es tut mir leid Kleines. Aber es muss sein... Es war nur eine leichte Berührung im Nacken und das Mädchen verlor das Bewusstsein. Sie nahm sie in die Arme und lehnte sie gegen einen Baumstamm. in ein paar Stunden wirst du wieder wach sein.. Los jetzt.. Mit rasend schneller Geschwindigkeit näherten sie sich.. Sie hob abermals ihre Hand.. Es waren drei Shinobis anwesend.. Zu einem.. das gesuchte Mädchen.. dann eine ihr sehr bekannte JouNin und... war das nicht etwa Kataro .. Wie sollte sie ihm ein Zeichen geben ohne das die anderen etwas bemerkten. Entweder ging sie das Risiko ein oder sie muste ihm in unklaren lassen. Nehmt nun eure Psositon ein.. Die zwei nickten und waren nicht mehr zu sehen. Jetzt kam es auf die perfekte Ausführung an. Es musste funktionieren.. Nichts außer die Stille und die Unterhaltung.. Sie wisperte ein paar Worte und formte Fingerzeichen. Es musste funktionieren.. Langsam begannen im Umfeld weiße Federn herabzufallen. Als dies geschah wurden die JoNin und der OiNin aus dem Gefahrengebiet herrausgezogen. In kürzerster Zeit stand sie vor Yuuki.. Ihr Blick blieb an der kunoichi haften, man konnte auch durch die Maske ihren Blick spüren.. Dabei vergaß sie nicht ihre Verteidigungsposition ein zu nehmen..

__________________________________________
Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Sa Dez 11, 2010 10:59 am

Kataro stand mit dem Rücken zu Yuuki.
Was du mir erzählst, ist gräßlich. Von was für einem Kekkei genkai reden wir hier überhaupt? Kataro senkte den Kopf und blieb stumm Was ist da in dir? Ein Bijuu? Etwas in dieser Art? Sie machte einen Schritt nach vorn. Vergiss die Aktion von vorhin! Es spielt keine Rolle. Kataro entfloh ein kleines Lächeln, welches wieder verflog, so schnell wie es kahm. Yuuki sprach weiter mit trauriger Stimme. Sag mir... nur eines. Kataro spürte wie sie ihre Hand auf seine Schulter legte. Sofort durchfuhr ihn ein warmer Schwall durch den Körper. Diese wärme, sie beruhigte ihn. Du hast mehr getan, als ich. Ich tötete nur einen einzigen Mann, und ich bereue es nichtmals. Aber du? Du hast Schlimmeres getan. Sag mir also: Wie kannst du dann noch in den Spiegel sehen und mit vollem Einsatz für Kirigakure kämpfen wollen? Was bist du also, Held oder Monster?
Kataro stockte mit einem abfälligen “Hmmm“ auf.
“Ich habe weder ein Bijuu, noch sonst was in der Art…Das, was in mir ist…“ er fasste ihre Hand auf der Schulter und drehte sich um. Der Regen durchnässte seine weise Kleidung. Der Kimono schmiegte sich seiner Haut an, sodass sich die Konturen seines muskulösen Oberkörpers am Stoff abzeichneten. Der Mann legte ihre Hand mit der seinen, auf die freie Stelle seiner Brust, die durch das durchnässen des V-Ausschnittes jetzt offen lag. Kataro fuhr fort. “Das in mir, bin ich. Ich selbst habe diese Leute umgebracht. Ich selbst entwickle diese Mordlust. Dante meinte so oft zu mir, dass es ein zweites Ich ist. Ich nehme es auch als solches wahr. Ich kann es hören..“ Kataro wurde immer hysterischer. “Doch ich kann nicht sagen, dass es seine Schuld ist. Denn ES ist in mir. Es steuert mich, und lässt mich diese Grausamkeiten verbreiten. Ich versuche gegen ihn anzukämpfen, und es gelingt mir oft, auch durch Dantes Hilfe. Doch du musst verstehen, dass ER, Ich ist. “ Kataros Körper wurde immer kälter. Er spürte wie es wieder brodelte in ihm. Doch da war noch etwas andere das ihn beruhigte. War es das Offenbaren seiner selbst oder doch die Anwesenheit dieser Frau, dessen Hand er hielt. “Ob ich Held oder Monster bin und wieso ich mich mit voller Kraft für Kiri einsetzte….ha…Ich muss sagen ich bin der Wahnsinnige. Mir liegt es daran das es den Menschen hier gut geht und das ich sie beschütze… Ich weis, dass was ich dir erzähle klingt paradox…Du denkst wahrscheinlich ‚Er ist doch auch eine Gefahr für die Menschen‘. Und das bin ich!“
Kataro machte eine kleine Pause. Der Regen plätscherte auf den Boden.
“ Auch dich möchte ich beschützen…und ich will das es dir gut geht…Ich will nicht wissen wie abfällig du behandelt wurdest oder wirst... und das du hübsche Dame sich so abschottest...“
Kataro zog Yuuki am Arm an sich ran, umschling sie und flüsterte ihr ins Ohr.
“Kann ich nicht zulassen. Ich werde dich gut behandeln …“
Für einen kurzen Moment hörte Kataro den Regen nicht mehr. Dann durchschoss ihn ein Gedanke durch den Kopf. Jemand näherte sich. Kataro flüsterte weiter
“Du musst verschwinden, jemand ist hier hin unterwegs…“
Ehe sich Kataro versah, stand auch schon Akane auf dem Hügel, die Fingerzeichen Formte, vorauf Federn vielen. Kataro fand sich woanders auf dem Hügel wieder. Kataro knirschte die Zähne Akane ?!
Blitzschnell bewegte sich Kataro und stand auch schon neben Yuuki und wisperte “Ich verschaff dir Zeit“Er nahm Yuuki an der Hand und warf sie den Hügel hinunter in der Hoffnung sie würde weich landen. Zwischenzeitlich drehte er sich um und schaute Akane an. Was hat das zu bedeuten Aka… ich meine Yori…? Er musste sich einen Namen für sie ausdenken, damit ihre Identität nicht preisgegeben wurde.
Der Shinobi starrte ihr, durch die Maske, in die Augen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   So Dez 12, 2010 10:30 am

Vielleicht war es ja ein Fehler gewesen, ihn an der Schulter zu fassen... vielleicht. Yuuki hörte und verstand jedes Wort, das Kataro von sich gab - doch letzten Endes fokussierte sich ihr Verstand auf nur fünf einfache Worte: Ich werde dich gut behandeln …
Wann war denn aus der Backpfeife vor ein paar Stunden bloß eine innige Umarmung geworden?
Ist doch egal.
Tja, das... brachte sie mit unsicherem Lächeln hervor, freut mich doch...? Klasse. Er sieht nichtmals schlecht aus, aber was besseres fällt dir nicht ein. Braves Mädchen. Klappe halten wäre besser gekommen.
Dann aber pochte es fast schmerzhaft in ihr.

Irgendwo im Dunkel der Seele Yuukis trieb eine Kreatur im Wasser umher, die Beine an den Leib gelegt, als würde es schlafen. Doch wie in Zeitlupe bewegten sich diese Beine plötzlich; Gobi setzte die Hufe auf den Boden und öffnete blutrote, aufmerksame, auf eine tierische Art intelligent in die Welt schauende Augen. Und warf den gehörnten Kopf zurück, wie ein Pferd, das ganz plötzlich auf seiner Weide von einem fremden Geruch belästigt wurde.

Du musst verschwinden, jemand ist hier hin unterwegs…, raunte Kataro in Yuukis Ohr.
Ich weiß erwiderte Yuuki in derselben Lautstärke, machte sich darauf gefasst, herumzufahren und das Fuma-Shuriken nochmals zu ziehe-...
Und da schleuderte sie Kataro auch schon von sich, sauber den Hang hinunter.
Ach ja stieß Yuuki hervor, als sie ein Stück weit den Hügel herunter rollte, und sie sagte es mit ätzender Ironie. Stimmt! Bin ja n Mädchen, da darf ich nicht mitspielen, wenns ums Prügeln geht! Beim vierten Purzelbaum bekam sie die Kontrolle, setzte die Füße auf und schlidderte noch etwas weiter auf dem regennassen Gras, ehe sie zum Stehen kam und nach oben schaute.
Was will die denn hier? fragte Yuuki sich selbst, als sie die Oi-Nin sah. Sie erkannte natürlich keine Frau unter der Maske; doch es stimmte sie schon missmutig, dass überhaupt so jemand aufkreuzte!
HEH! rief sie zu Kataro hinauf, Sag ihr, dass ich verdammt noch mal nicht vorhabe, abzuhauen!!!
Klar. Aus welchem Grund sollten sie sonst da sein? Yuuki wußte ja nicht, dass die Oi-Nin aufgrund der Prüfung die Order erteilt bekommen hatten, die Prüflinge nur dann einzusacken, wenn diese gerade in verfänglichen Situationen befindlich waren.
Typisch. Den ganzen Tag über ist alles ruhig, dachte die Kabibito, aber kaum bahnt sich irgendwas an, sind die Verteidiger des Jugendschutzes zur Stelle. Nun gut. So wars halt. Wehe, die Masken-Tussi hatte keinen guten Grund!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Mo Dez 13, 2010 9:18 am

Akane konnte es nicht glauben.. Sie lies ihn in Sicherheit bringen und er weigerte sich strickt dagegen. Stattdessen nahm er das Mädchen an der Hand und lies es den Hügel hinunterrollen und überschlug sich mehrere Male. Wieso hatte ihn sein eigerner Bruder nicht informiert.. Ungläubig musste sie ihren Kopf schütteln. Wie ich sehe wurdest du nicht informiert.. ich würde nämlich nur ungern ungemütlich werden. Sie ging nun einen weiteren Schritt auf ihn zu, beugte sich ein Stück vor und flüsterte es ihm ins Ohr. Das hier ist ein direkter Befehl. Es wird eine Prüfung stattfinden. Die Jinchirukis Kirigakures müssen getrennt voneinander untergebracht werden. Sowohl Kabito Yuuki, als auch Aiko Shiba. Wenn du dich Sorgen um das Mädchen machst, das wird nicht nötig sein.. Ihr Kopf drehte sich nach Rechts. Lightning hatte seine Position noch immer gehalten. Doch wo war Shine. Und da schien sie auch wieder dessen Chakra zu spüren. Beinah war alles so abgelaufen, als hätte sie sich keines einzigen Jutsus betätigt. Entweder du hilfst mir oder ich bitte dich jetzt zurückhalten. Sie hatte jetzt keine Lust noch mehr Zeit zu verschwenden. Dann sprach sie durch ihr Walkie Talkie. Shine code Alpha null dreizehen Dann sprang die Kunoichi in die Luft, während sie begann mit der Umgebung zu verschmelzen. Rasch näherte sie isch dem Mädchen. Miteinemal stand sie hinter ihr. Mädchen.. das bleibt ein Geheimnis.. Und so geschah es das sie den ersten Vitalpunkt im Nacken der Jinchiruki getroffen hatte. Und holte nun zum nächsten Schlag aus. Ganz leise wisperte ihre Stimme in ihr Ohr. Du musst keine Angst haben..

___________________________________________

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Mo Dez 13, 2010 10:42 am

Kataros sah wie sich Yuuki mehrmals überschlug und dann im nassen Gras zum stehen kahm. Er hörte sie noch ein wenig nörgeln, vom unteren Ende des Hügels, schaute dann aber wieder zu Akane, die sich kopfschüttelnd zu ihm rüber beugte und ihm etwas ins Ohr flüsterte.
Das hier ist ein direkter Befehl. Es wird eine Prüfung stattfinden. Die Jinchirukis Kirigakures müssen getrennt voneinander untergebracht werden. Sowohl Kabito Yuuki, als auch Aiko Shiba. Wenn du dich Sorgen um das Mädchen machst, das wird nicht nötig sein. Dann überprüfte sie kurz etwas, wand sich dann aber dem Shinobi zu. Entweder du hilfst mir oder ich bitte dich jetzt zurückhalten. Kataro schaute sie etwas verblüfft an, nickte dann aber. Er gab ihr zu verstehen das er verstand und ihr helfen würde. Kurz darauf war Akane auch schon verschwunden.
Kataro schaute den Hügel hinab, war dann aber auch schon verschwunden, da er mit der Umgebung verschmolz.
Er tauchte still neben Akane und Yuuki wieder auf, mit dem Ziel, die Kabibito aufzufangen wenn diese falle. Kataro dachte kurz nach.
Wieso werden sie auf diese Art und Weise aufgesammelt und zu der Prüfung gebracht?
Er stellte sich neben Akane und wisperte etwas, sodass Yuuki dies nicht wahrnehmen konnte. Nur Akane konnte ihn hören da sie diese Tecknik, als Oininleader, selber beherrscht.
“Sag mir Akane, wieso werden sie so eingesammelt? “ Sein Blick schweifte zu Yuuki.
“Ich meine, du weist das ich für sie zuständig bin und sie unterrichten sollte? Und vor allem, wieso kriege ich, als Mitglied der Oinin, nicht die nötigen Informationen. Wir beide wissen das Dante es vergisst, mir so etwas mitzuteilen. “ Betonte er, mit einer leicht ironischen Art.






Spoiler:
 

out: sorry konnt nicht so viel dazu schreiben ^^"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Mo Dez 13, 2010 12:07 pm

Ein kurzes Auffklackern einer Energiequelle, ein Schlag, dann war es Nacht. Yuuki kippte schlicht und ergreifend vorn über, direkt in Kataros Arme. Der auch gleich, von ihr natürlich ungehört, die richtigen Fragen stellte. Es war keine sehr nette Art, die Leute derartig anzupacken. Yuuki hätte sich, nachdem sie von der pinkhaarigen Jo-Nin von einer Prüfung der Dorftreue gehört hatte, sicher etwas anderes gewünscht. Etwas wie... eine schriftliche Einladung vielleicht?
Nun gut, so etwas tat man dort, wo Jinchuuriki - oder Bürger allgemein - Rechte hatten.
Und so unterhielten sich die beiden Oi-Nin über Yuukis Körper hinweg.
HNNNG! Ganz plötzlich so etwas wie eine krampfhafte Bewegung in Kataros Armen - mehr noch, es war wirklich eine krampfhafte Bewegung. Wenn ich..., grollte es rauh und von schweren Atemstößen unterbrochen, nicht... gleich erfahre... was hier gespielt... wird... Yuuki hob sehr, sehr langsam den Kopf in Richtung der Oi-Nin-Maske. Ein wahrhaftig brennender Blick bohrte sich durch die Augenschlitze. dann spiele ich... mein eigenes Spiel mit dir. Eine Woge Dampf wallte in die Höhe, wie bei einem Teekessel auf dem Ofen, dessen Deckel man für einen Moment hochhebt. Offenbar steckte doch etwas mehr Vitalität in ihr...
Dann aber kippte die Kabibito schon wieder nach vorn weg. Und blieb diesmal dort, wo Akane sie von Anfang an hatte haben wollen. Und auch wirklich bewusstlos.
Oder?

Dorftreue knurrte etwas sehr, sehr tief drin in der Finsternis von Yuukis Seele. Ich schotte mich ab, ja? Na, warts ab! Mich nicht abfällig behandeln? Gut behandeln, ach ja, so wars! Grelle, blutrote Augen starrten aus der Finsternis heraus. Wir werden sehn. Wir werden sehn! Wir werden sehn, wessen Bestie größer ist...
Die Finsternis, die Yuuki umgab, war eine Wolke, die sich immer dichter um sie schloss. Nicht weit entfernt stand Gobi dabei, betrachtete seine Jinchuuriki aus blutig roten, aufmerksamen Augen. Es gefiel ihm, wie sich die Sache entwickelte... Nicht, dass ihm irgendwas an der Kunoichi lag. Er brauchte sie in diesem Moment, ja. Doch es kam sicher wieder eine andere Zeit. Und diese Zeit würde umso schneller kommen, je instabiler sie war.
Gobi trat mit Luftblasen tretenden Hufen durch sein Aquarium zur Glaswand, schwang den gehörnten Kopf, sodass es hell auf dem Glas klirrte. Das Siegel schillerte in schwarzer Tinte überlebensgroß, doch nichts regte sich. Das Siegel hielt bombensicher. Offenbar hatte Gobi es versäumt, seine Fesseln in Yuukis Kindheit zu strapazieren. Doch, was sollte es? Der Fünfschwanz war auch eitel und höflich, mochte man kaum glauben. Er distanzierte sich von den anderen zwei Bijuu-Kameraden, die er bis jetzt erkannt hatte. Kleine Kinder, alle miteinander, in denen sie steckten. Der Sechsschwanz zumindest, in der Göre, war in Gobis Augen eine Schande. Und Sanbi? Ob auch dieses Biest einen ähnlichen Plan wie er verfolgte? Gobi hoffte, dass nicht. Er hatte keine Lust, sich erneut seine Herrschaft im Meer mit dieser Schildkröte teilen zu müssen.
Immerhin, sein Medium war weit älter und kräftiger. Ein gutes Fundament. Wenn er irgendwann ihren Geist übernahm, würde er vielleicht nicht mehr allein in Gestalt einer Bestie durch die Welt ziehen müssen...
Gobi hatte Zeit. Er blieb ruhig, gelassen, wartete ab. Hatte sich vierzehn Jahre nach der Versiegelung in dem Mädchen nicht gezeigt, und nun konnte er auch noch etwas warten.


OUT: Sorry, Akane, hatte dein Genjutsu nicht wirklich als Jutsu erkannt (nur ein Nebensatz?) und den Spoiler für einen Teil deiner Signatur gehalten. Kommt nicht wieder vor.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Mi Dez 15, 2010 12:41 am

Diese Nachlässigkeit.. wobei ich bei unserem letzten Gespräch das Gefühl hatte, das er nicht so vergesslich sei.. Oder beschäftigten ihn gerade ganz andere Dinge.. Selbst wen gerade das Swordnin treffen stattfindet sollte er doch nicht die Übersicht verlieren. Sie vernahm nun Kataros Worte, doch sie brauchte keine Sekunde um zu antworten. Gerade so das es nur Kataro vernehmen konnte. Mir wurde zugetragen das Risiko wäre hoch, also sollen die Jinchiruki schon jetzt auf die Probe gestellt werden. Inwiefern sie den Willen haben ihrem Dorf beizustehen. Man könnte auch sagen, ob sie auch noch auf unserer Seite stehen würden, auch wenn ihnen von einzelnen Personen Misstrauen eigneflosst wird. Und warum dir nicht Bescheid gegeben wurde. Nunja das mag wohl daran liegen, das ich damit gerechnet habe, das der Mizukage dir Bescheid gibt. Aber das nächste Mal wird das nicht so laufen.. Sinne stand nun hinter Kataro und Yuuki. Akane spürte den scharfen Blick des Mädchens. Er war beinahe mörderisch. Sie fühlte innerlich eine Gänsehaut und gleichzeitig Mitleid.. Die Worte waren durchaus verständlich. Sie wusste nicht wie sie selbst reagieren würde. Ein leichter Seufzer entfuhr ihr. Sie beugte sich zu ihr und hauchte ihr folgende Worte ins Ohr. Dir wird nichts geschehen. Du wirst gerade auf das vorbereitet was dich erwarten soll.. Sie legte zu Beruhigung sanft die Hand auf ihren Kopf. ehe sie wieder aufstand. Shine, Kataro ich möchte, das ihr sie in Sicherheit bringt. Kurz hielt sie inne. Ich verlasse mich auf euch. Shine du weißt wo der Ort ist und kataro du darfst dich um sie kümmern. Denn mir obliegt es fern noch mehr Gewalt anzuwenden. Also los.. Und wenn ich auch nur daran denke.. Aiko Shiba ist um einiges jünger. Mir ist richtig unwohl dabei.. Hayate ist gerade im selben Alter.. Es schien so als würde sich ein gewisser Widerwillen aufbauen.

out: ich hätts auch besser kennzeichen müssen glassesah3
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   Sa Dez 25, 2010 2:49 am

Kataro hörte ihr zu und verstand. Der Oininchef erklärte ihm dass der Jinchu auf eine Probe gestellt werden müsste, die zeigen würde ob sie dem Dorf treu bleiben oder nicht. Kataro schüttelte nur den Kopf. “Hmmmpf, wenn die Regierung der Meinung ist wir müssten unsere altbewerten Prüfungen wieder stadtfinden lassen…dann ist das in meinen Augen, Verrat an die Revolution. Andererseits. Ein wenig Gewalt schadete noch nie jemanden.“
Sobald er seinen Satz vollendete fing die Yuuki auch schon an i seinen Armen zu zappeln und zu verlangen. Kataro schaute stur und starr drein.
Akane versuchte diese mit ihren Worten zu besänftigen.
Dir wird nichts geschehen. Du wirst gerade auf das vorbereitet was dich erwarten soll.. Sie legte zu Beruhigung sanft die Hand auf ihren Kopf. ehe sie wieder aufstand. Shine, Kataro ich möchte, das ihr sie in Sicherheit bringt. Ich verlasse mich auf euch. Shine du weißt wo der Ort ist und kataro du darfst dich um sie kümmern. Denn mir obliegt es fern noch mehr Gewalt anzuwenden. Also los..

Kataro drehte sich um, in den Armen der bewusstlose Jinchu.
“Shine, los, wir gehen. Zeig mir bitte den Weg in dem du vorausgehst. Ich folge dir dann.“ sagte er und verschwand mit dem Oinin…

tbc: verlassenes Haus
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Mondhügel   So Jan 02, 2011 1:02 pm

Akane schien nun langsam erleichtert zu sein. Der Tag nahm langsam sein Ende und die ersten Anzeichen der Müdigkeit zeigten sich in ihren Gliedern. Sie nickte nur Kataro und Shine zu, ehe sie sich entschloßen umwandte. Aiko würde da bleiben wo sie war. Shine hingegen schien noch bei voller Tatenkraft zu sein und befolgte ihren Befehl. Wir müssen etwas ostwärts.. dort warten weitere zwei unserer Kollegen. Dann verschwand auch er mit Yuuki und Kataro von dem Mundhügel. Wie lang würde wohl das Treffen noch dauern? Lang sollte das Dorf nicht ohne Führung bleiben. Es bot einfach eine Angriffsfläche die nicht sein durfte. Also musste sie ihrem Vater Bericht erstatten.

Werter Vater,

Die Umstände hier gestalten sich nach deinem Wunsch. Kabito Yuuki wird an den gewünschten Ort gebracht und befindet sich unter strenger Bewachung. Ich werde alle drei Stunden nach den Rechten sehen bist du wieder heimgekehrt bist. Shine und Kataro befinden sich am Beta Null Dreiundzwanzig Stützpunkt. Ich hoffe auf deine und Dantes baldige Heimkehr..

Deine Akane
PS: Richte Dante aus, das ich mit ihm unverzüglich etwas zu klären habe..



Ein greller Pfeifton erschallte und eine Eule erschien, die sich elegant auf ihren Schultern absetzte. Rasch war die Botschaft umgebunden ehe sie sich gemeinsam mit dem Vogel auf dem Weg machte. Akane hoffte sobald wie möglich eine Antwort zu erhalten. Himmelwärts blickend sah sie der Eule nach..

tbc Shine: verlassernes Haus

tbc Akane: trautes Heim
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mondhügel   

Nach oben Nach unten
 
Mondhügel
Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Mizu no Kuni [Nebelreich] :: Kiri-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: