Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Nordtor

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Nordtor   Do Sep 09, 2010 2:31 am

Um halb acht Uhr morgens war das Tor schon geöffnet. Zwei Tornister lehnten an den Posten des massiven Tores, die zwei dazugehörigen Reisenden standen bereits etwas außerhalb des Bereichs und betrachteten den Morgenhimmel. Den Sonnenaufgang selbst konnten sie natürlich nicht in voller Pracht sehen, es war ja schließlich das Nordtor, wo sie sich aufhielten!
Rannja lehnte am Fuß der Dorfmauer, die Arme vor der Brust verschränkt und in einen ockerfarbenen Umhang gehüllt. Der Bote von gestern hat mir übrigens eine Aufgabe gegeben sagte sie gerade, die ich gestern vor den Uchiha nicht sagen wollte.
Hm? Ashitaka schritt unruhig vor ihr her. Und warum dann nicht gestern abend?
Ist mir wieder entfallen... ist ohnehin nicht so wichtig. Die blonde Kunoichi zuckte mit den Schultern. Ich soll dafür Sorge tragen... dass das Sharingan nicht während des Dienstes in falsche Hände fällt. Sie lächelte ironisch. Drei Paar Sharingan-Augen auf einmal... Das wäre fatal.
Ah machte der Emishi, Und was ist mit meinen Augen? Sollst du die auch meiner ausgeweideten Leiche entreißen?
Okamigan würde den Feind höchstens zum Tüfteln anregen, sagen die von weiter oben entgegnete Rannja lässig, Deine Augen interessieren hier niemanden.
Hm. Naja. Er hielt inne und sah zu seiner Frau. Es ist aber ohnehin spekulativ... um drei Uchiha und uns dazu zu töten, müssten wir schon auf arge Gegenwehr stoßen.
Oh, Wachen der Feudalherren müssen nicht die Schlechtesten sein. Rannja stieß sich von der Wand ab. Vielleicht Shinobi? Bei Fürsten und Königen kann ichs mir gut vorstellen!
Shinobi kosten Geld versetzte Ashitaka, Niemand legt sich eine ständige Leibwache aus Shinobi zu.
Hmhmm... Rannja sah sich wachsam um. Hoffen wir einfach das Beste. In die Stadt hinein, ein paar Wachen ausschalten, den Auftrag erledigen und übers Dach verschwinden. Das wäre schön.
Ja, das wäre es... Der Jo-Nin seufzte schwer. Übrigens, seit langem unsere erste A-Rang-Mission, was?
Ja... wir waren auch schon lang nicht mehr richtig in Gefahr merkte die Kunoichi an. Beim letzten Mal waren noch nicht einmal die Zwillinge geboren...
Ashitaka lächelte flüchtig. Da fällt mir auf: Liegst du nicht langsam zurück?
Zurück? Rannja sah irritiert auf. Was meinst du? Den Drei-Jahres-Plan?
Ja, den meine ich.
Pff. Rannja schnaubte wenig damenhaft. Bin doch noch im Rahmen! Ich steh schon nicht hinter deinen Schwestern zurück!
Ach ja? Ashitaka grinste etwas breiter. Riko und Rika sind inzwischen fünf, nicht?
Zwillingsgeburten sind ja wohl was andres fauchte Rannja etwas energischer. Acht Jahre insgesamt, und drei Kinder! Sie beteuerte ausdrücklich: Bin im Rahmen!
Der Emishi hob ergeben die Hände. Nun gut, es sei wie du sagst. Solang ich mir nichts anhören muss, wenn Mutter dich wieder drauf anspricht...
Epona soll bloß aufpassen, wie ich ihre Sieben überbiete!
Und so ging es noch ein wenig weiter, während die beiden Shinobi auf den Rest des Teams warteten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Sep 09, 2010 6:25 am

Es war noch och früh die Sonne ing grade auf was man leider nicht vom Nordtor shen konnte.Kazu ging langsam Richtung Nordtor und blickte dabei in den Himmel.Der eine lecht rötliche Farbe angenommen hatte.Er dachte noch ein wenig nach wie die Mission wohl verlaufen würde.Vlt hatten sie ja Glück und sie konnten einfach rein den Auftrag erfüllen udn wider verschwinden doch das glaubte Kazu nicht.Es würde bestimmt nicht so schwer werden reinzukommen aber was drinen abgehen würde würde bestimtm schwer werden.Kazu streckte sich dann und sah sich dann um.Er endeckte dann von weiten schon die Emishis er ging dann angsam Richtung den zweien.Die beiden Schwestern waren anscheinend aber noch nicht da.Als er vor ihnen stand begrüßte er sie gleich wie es sich gehörte"Morgen ihr zwei"erklang seine Stimme die leicht gelangweilt oder besser gesagt relaxt klang.Das e rnoch ein wenig verschlaffen war konnte man auch noch mit raushören."Die beiden Schwestern sind noch nicht da oder?"fragte er nebenbei und sah sich nochmal um und setzte dann die maske ab er hatte darunter noch sein Tuch also man konnte ihn nicht erkennen.Er setzte sie Maske schief auf und steckte dann seien Hände in die Hosentaschen und wartete dann mit auf den Rest des Teams.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Sep 09, 2010 7:35 am

Sesselina hatte inzwischen Yoshio bei Akio abgeliefert. Das letzte was sie brauchte war jetzt Gefühlsdusselei.. Zähneknirschend zerdrückte sie den Zettel in ihrer Hand. Nami hatte ihr nur eine kurze Nachricht hinterlassen. Sie musste irgendwie zusehen, das ihr Vater nicht in der Nähe war um sich die Nachricht zu schnappen. Es wäre doch einfacher gewesen es ihr dierekt zu bringen.. Sich jetzt aber darüber aufzuregen brachte einfach nichts. Es kostete nur Nerven. Ihre Hand glitt zu ihrer Waffe. Die Haare waren hochgesteckt und vor ihrem GEsicht trug sie ihre Maske. Alles hatte sie beisamen. Während ihr Blick in die Ferne schweifte, sprang die Kunoichi von Dach zu Dach. Der Wind schien seinen Protest und Wiiederstand zu zeigen. Ein leichtes aber durchaus ungedludiges Lächeln erschien auf ihren Lippen.. Hope befindet sich auf den Weg.. auf den Weg zur einer Mission die vielleicht meine Fähigkeiten zu Tage bringen.. Obwohl ich mich frage warum dieser Kerl von Anbu nicht meine Fähigkeiten kennt.. Schon etwas merkwürdig.. Als ihr Bein das letzte Dach berührte warf die Kunoichi ihren Schal um den Hals. Nun ist es nur noch ein Katzensprung.... Wie ein Wirbelsturm sah es aus, als sie mitten mit ihrer Anbu-Montur heruntersauste. Ihre linke Hand befand sich nun auf den Boden. Sowie das linke Knie und die Ferse. Langsam hob sich ihr Kopf und blickte den Anbu an der nun vor ihr stand... Sie warf ihm den Zettel zu den Nami geschireben hatte.. Codname Hope meldet sich zum Dienst.. Verzeiht meine Ungedlud.. aber was ist der Grund warum ich hier erscheinen soll...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Sep 09, 2010 8:01 am

Es dauerte etwas bis Nami sich auf raffte und sich endlich fertig machte für ihre Mission. Er Wecker selbst musste nur 4 Mal klingeln und wie gehabt hatte sie ihn schon auf 4 Uhr gestellt, da sie selbst wusste wie viele Stunden sie nach dem klingeln brauchte um auf stehen zu können. Nun hatte sie zumindest noch 5 Minuten Zeit. 5 Minuten um sich zu waschen, an zu ziehen, zu frühstücken und alle Sachen zusammen zu packen. Ich versteh nicht wieso eine Mission immer SOOOOO früh starten muss…. angezogen wurde einfach mal ihre Turnschuhe, ihre schwarze dreiviertellange Skateboardhose mit dem orangenen geflochtenen Gürtel und ihren bauchfrei orangenes T-Shirt mit der Aufschrift „Don´t stop Dreaming“ . Dann noch ihre Freundschaftsbänder und zum Schluss noch ihre Ninja Taschen. Rucksack war auch schon fertig, prima und was sagte die Zeit? Noch eine halbe Minute, naja es könnte schlimmer sein.
Das Sandwich konnte man unterwegs essen, zum Glück hatte ihre Mutter vor gesorgt und ihr eines in den frühen Morgenstunden gemacht. Schnell schnappte sie sich noch ihr Skateboard sagte laut Tschüss, knallte die Türe hinter sich zu und fuhr los. Leicht war es zwar nicht gerade ein Sandwich beim Skateboard fahren zu essen aber man wollte ja nicht noch später kommen oder? Hm noch schnell bei Sunji vorbei? Ja…der freut sich… außerdem hatte sie es ihm versprochen. Und was machte es schon wenn man mehr als 10 minuten zu spät kam? Nein halt, sie musste sich zusammen reisen. Auf dem halben Weg zu Sunji drehte sie auch schon wieder um und fuhr Richtung Treffpunkt.
Da entdeckte sie vom weiten her auch schon ihre Truppe. Selbst Seselina war da, gut sicherlich ist sie sauer wegen dem zettel aber egal. Hätte nami sie so gesprochen hätte sie nur wieder gezickt und gezicke mochte nami überhaupt nicht. Zumindest scheint sie auch erst jetzt gekommen zu sein oder? Wieso tragen die ihre Masken? Wie peinlich man… schon fuhr sie etwas schneller, bis sie recht lässig und mit den letzten Bissen in ihren Sandwich vor Ashitaka zum stehen kam und seufzte. Dabei schaute sie kurz auf sie nahe gelegene Uhr Guten Morgen….nur glatte 7. Minuten zu spät. Wehe es meckert jemand hab mir echt Mühe gegeben….. mit einem kurzen Tritt auf dem Anfang des Boards schallte es auch schon hoch, so dass sie es fangen konnte und unter ihren Arm klemmte.
Schon kam ein recht langer Gähner und ein Gesicht das sagte –eigentlich würde ich jetzt noch schlafen-. Aber was solls. Kurz wurde sich am hinterkopf gekratzt bis sie sich zu Seselina drehte und ein Grinsen nicht verstekcen konnte. Na Zettel gefunden? Freut mich wirklich total…… und nun? Nun drehte sie ihr gesicht wieder zu rannja und Ashitaka. Recht fraglich, wenn auch jetzt schon genervt von dem was nach ihrer frage gleich für eine Antwort kommen mag Gehen wir nun los oder….naja….ich wills nicht mal aussprechen aber….planen wir jetzt? So früh…am morgen??????? Das ist Mord…..!!!!!! und wieder folgte ein leichter Seufzer. Das Leben konnte echt langweilig sein. Und komisch aber gerade jetzt musste nami an Akio denken und hatte keine ahnung wieso überhaupt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Sep 09, 2010 10:22 am

Ashitaka nickte dem ANBU knapp zu, als dieser auf der Bildfläche erschien Nein, die Schwestern sind noch nicht da sprach er kühl, Im Bezug auf die beiden hab ich übrigens das Gefühl, als wolle man einen von uns auf die Probe stellen, Thunder. Mich oder euch, so genau weiß ich das noch nicht...
Die zwei noch fehlenden Mitglieder dieser Diensttruppe waren immerhin noch Lehrlinge der ANBU. Beide wohl noch recht jung und mit dem Willen, sich zu beweisen.
Rannja hob leicht den Kopf. Wir sind vollzählig. Die Kunoichi war ein Sensor-Typ, wie gesagt. Wie auch den Boten am Übungsplatz, so spürte sie nun die Chakraquellen ihrer Kameraden.
Die Rothaarige, die es zuvor so eilig gehabt hatte, legte einen recht dramatischen Auftrag hin und schien wohl zuerst Thunder für den Leiter dieses Dienstes zu halten. Zugegeben, Thunder trug seine Maske wie sie es auch tat und wirkte wohl schon dadurch als der Platzhirsch.
Ashitaka schnalzte mit der Zunge. "Codename Hope" Augen zu mir. Er machte einen Schritt nach vorn, um die Aufmerksamkeit völlig auf sich zu lenken. Der Grund des Erscheinens wurde gestern erörtert. Ich werde es für dich vertiefen, sobald wir uns auf den Weg gemacht haben. Soviel sei nur gesagt: Der Dienst ist hochrangig und wird uns für mehrere Tage im Ausland festhalten. Er tippte sich gegen den Stirnprotektor. Ich darf drum bitten, die Masken abzunehmen. Codenamen in Ordnung, Masken bitte ab. Der Jo-Nin nahm sich einen Moment Zeit, Hope zu betrachten und einzustufen. Die Schwester von Nami also... immerhin macht sie einen weniger bockigen Eindruck als die andere.
Rannja tippte ihm gegen den Arm. And last but not least...
Nami erreichte den Platz auf ihrem Skateboard, kam kauend vor Ashitaka zum Stehen und zeigte deutlich, dass sie mal wieder rebellisch gelaunt war. Mal wieder? Oder immer noch? Vielleicht war sie es auch ständig.
Fünf Minuten vor der Zeit ist des Shinobi Pünktlichkeit murmelte der Emishi nur, jedoch zu undeutlich, alsdass Nami es ganz verstanden haben konnte.
Nur der Sanitäter kommt zehn Minuten später...Warum überrascht es mich nicht, dass du von allen ANBU der Truppe die einzige bist, die von vornherein keine Maske trägt? fragte Rannja den letzten Neuankömmling lächelnd, doch ihr lockerer Tonfall zeigte an, dass sie keine Antwort darauf verlangte. Wir bringen dich schon nicht um, mach dir nicht zuviele Gedanken setzte sie noch nach und zwinkerte Nami zu.
Ashitaka lenkte seine Frau ab, indem er ihr ihren Rucksack zuwarf und sich den eigenen Tornister auf den Rücken schnallte. Ein Kurzschwert lag in seinem Futeral ganz obenauf, und eine Kaffee-Dose mit den Worten "I *herz* Coffein" klimperte wie immer verwegen an der Seitentasche. Gut, Vollzähligkeit demnach erreicht. Noch Fragen an mich, ehe wir uns in Marsch setzen? Nöte? Anträge? Geldspenden? So stand er nun da, etwas steif, die Hände in den Hosentaschen vergraben und mit so bierernstem Gesichtsausdruck, dass man ihn für einen Oberlehrer halten könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 10, 2010 1:42 am

Thunder sah dann zu Seselina die nun auch kamm und direkt fragen stellte.Kazu zeigte kurz und knapp zu Ashitaka"Frag ihn was du wissen willst er ist der Teamführer""er antwortete auch gleich.Kazu lehnte sich an eine Wand die hinter ihn war und hörte ihn zu.Als er dann darum bittete die Masken abzunehmen nickte Kazu nur.Seine Maske die er ja schon schief auf den Kopf hatte nahm er nun ganz ab und steckte sie weg er grif mit der rechten Hand dann zu seinem Tuch und machte das auch a und packte das ebenso weg.Er blickte nun zu dem Team.Man könnte ihn jetzt mit Sasuke verwechseln da er wirklich genau so aussah vlt bestand ja eine Gewisse verwandschafft mit ihm da er ja auch Uchiha war wer weiß.Er verschränte dann die Arme und wartete noch ein wenig ab."Also von meiner Seite aus gibt es nichts weiter"sagte er und blickte dann zu Hope und musterte sie und das gleiche tat er auch nochmal bei Nami.Er schubste sich dann von der Wand weg und schwieg erstmalo .
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 10, 2010 6:07 am

Langsam begann sich die Kunoichi wieder zu erheben.. Tss.. Es ber war nicht die Information die sie erwartet hatte.. Ihre Hand glitt nun langsam zur Maske.. Doch dann hielt Sesselina inne. Nami war wie immer zu spät.. Aber was kümmerte sie das überhaupt. Sie reagierte etwas ablehnend.. Von mir aus.. So wie sie jetzt war, war sie nun ein anderer Mensch. Bei einer Mission lies sie jederlei Gefühle hinter sich. Als Ashitaka nun erklärt hatte, das nun er der Teamführer sei, wurde ihr klar, es hatte einen bestimmten Grund. Man beauftragte jemanden nur mit einer Aufgabe, wenn diese Person auch die Fähigkeiten dafür besaß. Folglich war der Anbu auch ein Mitlgied wie sie. Wenn sie daran dachte, das sie nichteinmal in derselben Abteilung wie sie arbeitet.. Sesselina musste etwas seuftzen. Eigentlich war sie dem Kage nichts schuldig.. Man hatte sie es in der Anbu-Root Einheit gelehrt... Also warum war sie wirklich genau hier.. Ihre Augen wurden hinter der Maske etwas schmaler.. Ihr Verstand versuchte zu arbeiten.. Als sie wieder aus ihren Gedanken gerissen wurde.. Die Maske abnehmen.. Sie wirkte etwas stutzig.. Noch immer war ihre Hand vor der Maske.. Wenn die Kunoichi an ihren Lehrmeister dachte, wusste sie das er sie wahrscheinlich bestarfen würde.. Wenn das mal gutgeht.. Die Hand lag nun auf der Maske uns nahm sie ab und verstaute diese. Also gut ich habe eine Frage .. und zwar wie ich Euch nenen soll und zweitens.. Das Ziel.. Die Kunoichi iunterbrach sich.. Er hatte doch gesagt er würde es unterwegs sagen.. Etwas mosernd schüttelte sie ihren Kopf.. Wenn ich mehr wüsste und vorallem was meine genaue Aufgabe ist..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 10, 2010 9:12 am

Sie redeten immer so viel. Aber eines war schon mal klar. Rannja war ihr komischer weiße sympathisch. Fast schon sympathischer als ihre Mutter. So schlecht war der Emishi Klan gar nicht, nicht wenn man ihn besser kennen lernen durfte. Selbst der Kommentar von rannja gefiel ihr. So gut das sie rannja gleich mal ein Lächeln schenkte und das mit dem „nicht umbringen“ war Grundsätzlich schon mal super gut. Hieße also die Besprechung würde später stattfinden, gut musste eben sein.
Seselina selbst tat wieder so als wäre ihr alles egal, zumindest ihre Gefühle. Musste Nami ihre Gefühle nun auch verstecken? Nein nie im Leben auch keinen Codenamen, nein das wollte sie alles nicht. Etwas grimmig sah sie ihre Schwester an Die nervt mich…. und fragen? Schon sah sie Ashitaka fragend an, hatte sie denn welche? Nein außer wann es Essen geben würde oder ob alle leise sein sollten oder sonst dergleichen. Aber gut Kazu wollte nichts wissen, Rannja auch nicht mehr oder? Aber Seselina, wie immer. Schon ging der genervte blick zu ihrer großen Schwester, gefolgt von einem seufzer, wobei sie versuchte ihr Skateboard hinter ihren rucksack zu verstauen. Nenn ihn Arschloch, so hatte er sich zumindest vor mir vorgestellt…..und das Ziel ist doch klar, wenn man eine hochrangige Mission hat die mehrere Tage dauert…..stell dich doch nicht so dumm….und pass auf das du nicht stirbst…. geschafft. Skateboard sitzt fest, kann nicht rausfallen, sonst ist alles da. Na dann kanns doch los gehen. Noch kurz verdrehte Nami ihre Augen und sah sich in der Runde nochmals um. Schienen alle so wach zu sein. Nochmals zuckte sie mit ihren Schultern als sie schwubs….verschwunden war von der Stelle auf der sie doch noch gerade stand. Etwas weiter ung. 30 Meter vom Tor entfernt schaute sie noch einmal zurück und schrie dann auch schon fast den Anderen zu Kommt ihr jetzt oder wollt ihr dort Wurzeln schlagen hm? Schon musste sie ihre Arme unter ihrer brust kreuzen und ihre augen kurz verdrehen. Die brauchten aber auch schon wieder lange. Gerufen hatte sie eigentlich nur da sie nicht den weg wusste noch ob sie in eine fallen tappen würde oder sonstiges….aber das woltle sie nicht sagen….
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 10, 2010 10:40 am

Nenn ihn Arschloch, so hatte er sich zumindest vor mir vorgestellt... kam es aus der gewohnten Ecke, natürlich... Hätte nichts anderes erwarten dürfen dachte Ashitaka trocken, die Ausbilder-Sprüche sorgen bei Ge-Nin noch für so etwas wie uble Vorahnungen und Respekt, aber dieser Noch-nicht-ganz-ANBU ist natürlich nichts mehr heilig. Der Jo-Nin wäre so gern wieder Ausbilder... Da träfe er auf Untergebene, die noch so etwas wie "Jawohl, Sensei" oder "Auftrag erkannt, Sensei" von sich gaben. Hier stattdessen? Der schwarzhaarige Mann, Thunder, benahm sich immerhin dem Rangverhältnis entsprechend. Kein großes Palaver, aber er kam auch nicht frech oder zweifelte gleich an irgendwelchen Entscheidungen.
Die Rothaarige? Musterte ihn schon jetzt kritisch und zögerte auch noch darin, ihre Maske abzunehmen, als verletze sie damit ein Privileg ihrer Organisation.
Und Nami? Kommt ihr jetzt oder wollt ihr dort Wurzeln schlagen hm?
Immerhin hatte er Rannja dabei... auch wenn die an manchen Tagen auch launisch werden konnte und aufgrund ihrer engen Beziehung zu ihm absolut nicht mehr vor irgendwelchen Dingen Halt machte! Mit höherem Dienstgrad kann man erst recht nicht die eigene Frau einschüchtern!
Mein Name: Ashitaka vom Emishi-Can stellte der Jo-Nin sich vor und wies mit ausgestrecktem Daumen auf seine Gefährtin. Und Rannja, ebenfalls Emishi. Die blonde Kunoichi nickte knapp und legte ihm vertraulich eine Hand auf die Schulter. Lass mich erklären raunte sie noch; offenbar fürchtete sie, Ashitaka könnte missgelaunterweise abfällig gegenüber der ANBU-Einheit, dem Uchiha-Clan oder gar allen beiden zusammen werden. Freundlich lächelnd trat sie an Hope heran. Der Dienst beinhaltet ein höchst... brisantes Ziel sagte sie, Und darum wollen wir so unentdeckt wie möglich reisen. Darum keine Maske... sowieso, er da - sie zeigte in ähnlicher Gestik auf Ashitaka wie er zuvor auf sie - und ich waren nie in eurem Verein, daher wird dieser Auftrag nicht von euch als ANBU ausgeführt. Rannja trat noch näher an die Rothaarige heran. Das Ziel der Operation lautet die Beseitigung des Fürsten der Reisfelder. Nun grinste sie ironisch. Hübsch, nicht?
Und darum werden wir langsam reisen mischte sich nun auch wieder Ashitaka ein. Langsam, weil auch möglichen Gegnern die gleichen Informationen wie unserem Dorf zugespielt werden könnten. Man wird unseren Zug vorausahnen und Gegenmaßnahmen ergreifen. Er drehte sich um und trottete damit los, die Kaffeedose scheppernd an seinem Rucksack.
Rannja wandte sich ebenfalls um, blieb jedoch noch kurz an Hopes Seite. Er will die "Gegenmaßnahmen" etwas schmoren lassen verrriet die blonde Kunoichi und verdrehte die Augen. Das ist so seine Taktik... er sagt sich immer, dass der Feind ruhig nervös werden soll. Ihre hellen Augen richteten sich nach vorn, und etwas schärfer setzte sie nach: Er selbst hat ja Geduld wie n Pferd!
Plauder nicht zuviel aus dem Nähkästchen. Ashitaka schloss zu Nami auf. Warum so hektisch, Mädel? Heiß drauf, aristokratisches Blut zu vergießen? fragte er trocken nach. Ohne die Spur eines Lächelns deutete er mit einem Kopfnicken auf seine Ehefrau weiter hinten. Immer vorpreschen, das ist ganz ihre Taktik.
Plauderst DU jetzt aus dem Nähkästchen?!?
Niemals. Ashitaka seufzte schwer und warf dann Thunder einen Blick zu. Thunder. Ich frage die Leute bei lebensgefährlichen Aktionen gern private Dinge... seid ihr verheiratet? Oder lebt ihr nur für das Dorf und diesen ganzen ANBU-Codex-Mist? Hoppla, kam da etwa doch so etwas wie Abneigung gegen die ANBU auf?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 10, 2010 11:17 am

Kazu stand einfach nur so da mit verscränkten Armen.Er hielt sich öffters im Hintergrund er grinzte nur als er den Gespräch der anderen zuhörte.Er sah dann Nami hinterher wie sie schon vorging und schrie das sie auch ommen sollten.Er lies nur den Kopf hängen//Sie ist echt zu hektisch//dachte er sich und blickte zu den Rest und nickte nebenbei und ging mit den anderen langsam Richtung Nami.Er lies die Hände verschränkt und sah dann nach vorne"Die andere frage ist ob unsere Gegner es nicht schon längst wissen was wir vor haben und nur noch trauf warten bis wir uns zu erkennen zeigen ,aber hoffen wir mal nicht"sagte er und streckte sich dann und lief weiter.Er schüttelte dann nur den Kopf als er gefragt wurde ob er schon verheiratet wär "Ach hatt noch Zeit"sagte er grinzend und sah dann zu Ashitaka und sah kurz zu Rannja dann wider nach vorne."Und habt ihr noch Pläne für den Nachwuchs?"fragte er einfach mal so und grinzte weiter und sah ab und zu zu den anderen beiden uchihas.Nicht das sie was dummes anstellten xD.


(achso und er hatt dunkelblaue Haare keine schwarzen sieht nur so aus^^)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Sa Sep 11, 2010 3:42 am

In einem scharfen Ton richtete sie sich an Nami.. Wir beide haben süäter noch was zu klären.. Mehr gab es nichts zu sagen. Wenn ihre Schwester sie gut genug kannte, sollte sie wiessen das sie ziehmlich nachtragend sein konnte. Mit dem nächsten 'Atemzug härte sie Rannja zu, die ihr begann alles zu erklären. Die Kunoichi mochte die blonde Frau sofort auf Anhieb. Sie hatte einen wunderbaren Charakter. Zumindest war dies ihr erster Eindruck. Also gut dannn werde ich mich mal meinen Schiksal ergeben und ihnen mal vertrauen Spfort nahm sie ihre gewühnliche Haltung ein. Frählich, sturr und doch aufmerksam. Mit einem etwas offernen Lächeln schmunzelte sie Rannja zu. Ich hab verstanden. Mit der nächsten Drehung wandte sie sich Ashitaka zu. Also gut.. Dann melde ich mich zum Dienst Sensei.. Es sah so aus als würde sie es mit Respekt sagen. Was ja auch so war. Das wichtigste war jetzt sich an den Teamfüher halten. Das Ziel war jetzt also der Fürst im Reich der Reisfelder. Das klang nach einer gewaltigen Aufgabe die eine perfekte Mission war. Es bot wahrscheinlich alles, was den gewissen Kick geben konnte. Das Adrenalin des Mädchens war nun unaufhaltsam gestiegen. Was wohl sein Plan ist.. Wie scharfsinnig ist sein Verstand und vorallem wie hat er vor einen gelungenen Putschversuch zu starten. Sesselina ahnte und wusste sie würde hier für ihre Zukunft und ihre Karriere lernen. Vielleicht konnte sie es ja schaffen eines Tages die Position ihrers Lehrmeisters einzunehmen. Nochmals kontrollierte sie ob nun alle Waffen vorhanden geschärft und einsatzbereit waren. Ihre Augen hielten Nami fest im Blick. hatte sie sich eigentlich schon Gedanken gemacht das dies kein Spiel war sondern bitterer Ernst. Wollte sie nicht warten bis ihr Anführer alles erklärt hatte.. zum Beispiel die Reihenfolge der Truppe wie sie aufbrechen sollte.. oder wie was unterwegs gehandhabt werden sollte. In diesem Punkt waren sie nun mal verschieden.. Zumindest dachte sich das Sesselina. Wie lauten ihre Anweisungen Sensei-sama.. Noch eine einzige Frage quälte sie noch.. Was war die Aufgabe des Anbus..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Sa Sep 11, 2010 4:00 am

Was machten die denn da so lange? Gut Seselina wollte noch etwas wissen und ja Erwachsene sind immer lahm aber so lahm? Das musste doch nicht sein. Kurz seufzte nami wieder und sah sich schon einmal weiter um. Ob sie auch mal eine kurze Stärke mit dem Skateboard fahren könnte? Seselinas harten Satz hatte sie auch nicht vergessen aber was solls. Nachtragende Menschen können so nervig sein, besser etwas auf Abstand zu gehen. Jetzt weiß ich zumindest wieso es Tage dauern wird…bei der Geschwindigkeit, wäre es nicht besser schnell und präzise zu sein? etwas schmollend kratzte sie sich nun am Hinterkopf bis sie bemerkte das nun auch der Teamleiter anwesend war.
Heiß darauf aristokratisches Blut fließen zu lassen? Nein eigentlich nicht, wollte sie schon sagen aber sie ließ es. Denn reden bedeutete immer Zeit und diese Zeit hatten sie nicht zumindest nicht in den Augen von Nami. Also zuckte sie nur kurz mit ihren Schultern und ging ihrem Teamleiter hinterher. Der müsste doch wissen wo’s lang geht oder? ODER??? Ein kurzer Blick nach Hinten gerichtet und schon kamen auch die Anderen näher, stellten natürlich wiedermal Frage für fragen. Müsst ihr denen so viele Fragen stellen? Ihr seid voll nervig. Weniger reden mehr –sprinten- man…….oder macht ihr schon schlapp? Und nein wehe mir antwortet jemand…dann würde ich mir selbst wiedersprechen…… immerhin konnte man später bei einer kurzen Pause auch noch reden. Mit einem Seufzer und etwas genervt wandte sie sich auch wieder nach Vorne, damit sie nicht noch gegen einen Baum lief oder dergleichen.
Nami konnte sich nicht einmal ihren etwas hochmütigen Blick gegenüber Seselina erklären. Aber vielleicht war es so da sie bemerkte wie gut sich Rannja jetzt auch noch mit ihr vertrug, sicherlich würde seselina wieder mehr als sie punkten. Alleine schon wegen diesem Gedanken ballte sie kurz ihre Hände zu Fäusten und hatte einen Blick drauf der Vulkane zum explodieren gebracht hätte. Blöde Kuh……. sagte sie so das nur Leute die ihr sehr nahe waren es verstehen konnten. Lockerte sich aber wieder als sie bemerkte wie wütend sie für kurz war. Schon sah sie wieder etwas leicht über ihre Schultern geblickt nach hinten. Zumindest schienen sie Schritt halten zu können.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   So Sep 12, 2010 10:23 am

Und habt ihr noch Pläne für den Nachwuchs?
Sicher erwiderte Ashitaka abgeklärt. Nächstes Jahr wieder. Dann sind die Zwillinge schon sechs Jahre alt... und danach werden wir es vielleicht nochmal mit dem Drei-Jahres-Rhythmus versuchen. Er redete noch immer über das Nachwuchs-Thema. Drei Jahre haben sich in meiner Familie sehr bewährt. Dass er darin Erfahrungen vorweisen konnte, war bekannt. Hatte schließlich sechs ältere Schwestern, die allesamt mittlerweile mit mindestens vier Kindern parat standen.
Der Blick des Emishi schweifte jedoch zu Nami. Ehe er auf ihr leicht nervendes Gerede antwortete, atmete er tief durch. Ja, er war im Freien, auf einer fordernden Mission. Und abgesehen von der dunkelhaarigen Kunoichi (übrigens eine nette Kombination, dass auch noch ein Rotfuchs und eine Blondine anwesend waren) zeigten sich alle anderen Mitglieder von einer recht untergeordneten Seite, ohne aber das selbsttätige Denken einzustellen.
Ashitaka sprach lockerer mit Nami als vorher, sehr viel gelassener. Mädel. Weißt du noch, wie ich dich mit meiner Tochter verglichen habe? Und wie brastig du aus der Wäsche geguckt hast? Er klopfte ihr auf die Schulter. Tu mir doch den Gefallen und frag mich besser nie, "wann wir endlich da sind", ja? Offenbar hatte er vor, ganz offen an sie heranzugehen, sie aber nicht als Höherrangige zu sehen, sondern wie eine Ge-Nin, die man nur etwas bremsen musste. Es wird schon klappen... sobald es losgeht, drehe ich sie in die richtige Richtung und folge der Spur der Verwüstung. Ich hoffe, du wirst dich in der Mission genauso aufgeweckt zeigen wie jetzt. Andernfalls würde er wohl eine Unterredung mit dem Clanherren der Uchiha veranlassen müssen... aber dmait zu drohen, wäre zu hart.
Ich schlage vor, dass wir uns in lockerer Formation bis zur Grenze in schnellerem Tempo bewegen, ehe wir rasten. Gemütlichkeit, Leute! Wir sind nur Shinobi, die kleine Dienste in ihrem Land verrichten! Nach der Grenzüberschreitung legen wir jedoch sämtliche Kennzeichen Konohas ab und geben die harmlosen Wanderer, klar? Nicht auffallen, nicht zu schnell bewegen, den Gegner etwas warten und schwitzen lassen, falls es ihn gibt!

Rannja bemerkte derweil, wie Hope ihre Ausrüstung kontrollierte, und lächelte milde. Ich seh schon, du bist ernster als deine Schwester. Ich darf doch duzen, nicht? Die blonde Kunoichi rückte der Uchiha vielleicht sogar noch etwas näher - und ihre Art zu reden deutete darauf hin, dass sie entweder eine Freundin für die Zeit des Wanderns suchte oder sich über jemand bestimmten schlau machen wollte... Das Mädel mit dem Skateboard sprach jedenfalls davon, dass sie deine Schwester sein. Sie musterte Hopes Gesichtsasudruck etwas ernster. Ich muss gestehen, ich weiß nicht, wie es so mit einer Schwester ist... hab nur sechs Brüder gestand sie trocken.

OUT: Jeder noch einen Post, dann tbc. Ihr habt die Wahl: Erst in den Wald, oder Abbruch der Gespräche und erst wieder Post starten an einem Lagerplatz?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Sep 16, 2010 12:46 am

Er lauschte seinen Worten und nickte nur also haben sie noch ne Menge vor.Kazu wollte noch garnicht an Kinder denken das würde später noch kommen.Er grinzte leicht und lief neben Ashitaka weiter.Er blickte dann zu Seselina die Ashitaka fragte was sie machen sollten.Kazu verschränkte nur die Arme hinter den Kopf und dachte über die Mission nach und sah nach vorne.Er nickte dann nur als Ashitaka sagte das wir jetz alle einen Zahn zulegen sollten "Okay alles kalr"sagte er nur als er gesagt bekamm was sei zutun hatten und und und.Kazu war wirklich gespannd darauf was geschehen würde und wer die Gegner waren wenn es welchen gibt?.Er würde sich einfach überaschen lassen er drehte sich manchmal um zu dne anderen und began langsam sich etwas schneller vorwärtszu bewegen.


(Mir egal entscheidet ihr ^^)


Zuletzt von Kazuya Uchiha am Fr Sep 17, 2010 1:43 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Sep 16, 2010 6:58 am

Sesselina war irgendwie in den Gedanken versunken. Sie hörte Ashitaka zu... In der Tat war er ein guter Taktiker.. Jetzt konnte sich die Kunoichi sich sicher sein, das sie alle in guten Händen waren. Hai.. Natürlich entging ihr der hochmütige Blick Namis nicht. Aber was sollte es. Jetzt irgnorierte sie ihre Schwester einfach.. So leicht las ich mich jetzt nicht provozieren... Sie nahm ihren Schal nun auch ab. Es reichte nur eine Bewegung und er befand sich um ihren Arm gewikelt. Nun drangen auch die Worte Rannjas an ihr Ohr. Sesselina musste sich ein Lächeln verkneifen.. Dabei legte sie keck ihre Arme an ihre Hüften. Ach meine Schwester.. Was soll ich sagen.. im Moment bin ich nicht besonders gut auf sie zu sprechen. Aber wie soll ich es sagen Familie bleibt Familie... und irgendwie mag ich sie auch deshalb so... Weil sie ist wie sie sit.. Es war so leise gesprochen das Nami sie nicht hören konnte.. und beinah hätte sie etwas vergessen.. Ach ja.. gern.. sie können mich du nennen.. Und darf ich auch darum bitten? Es klang etwas föhrmlich... Den Anbu hatte sie inzwischen komplett ausgeblendet.. Anscheinend hatte er nicht eine allzugroße Rolle zu spielen.. Leicht zuckte sie mit ihren Schultern. Irgendwie sah sie in ihn jetzt keinen Vorgesetzten. Er sagte irgendwie zu allem Ja und Armen.. Also dann können wir aufbrechen oder...

out; sorry für die kürze^^

ich wäre für die Option mit dem Wald^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 17, 2010 5:51 am

Es war langweilig, alle waren einfach nur viel zu langsam. Vielleicht war da sin denen ihr alter normal, ältere Leute liefen eben langsamer als sonst, da sie dachten sie hätten alle Zeit der Welt. Wobei man das wiederum bei Seselina nicht verstehen konnte, aber sie gab sich doch auch anders als sie eigentlich war, zumindest mit ihrem Alter.
Man musste es eben hinnehmen aber musste man es auch hinnehmen, wenn man so gelassen von seinem „Vorgesetzten“ angeredet wird? Nicht das es nami stören würde, nur fühlte sie sich dabei etwas Kindlicher behandelt. Immerhin meinte er zu ihr wohl immer noch sie wäre wie seine Tochter, die wirklich süß ist, und das sie ihn nicht fragen sollte wann sie nun ändlich da wären. Wieso nicht? Das gehörte doch dazu und außerdem hätte Nami selbst einen besseren Überblick auf den weg, wenn sie nicht immer darauf achten müsste die Anderen durch ihre Lahmheit zu verlieren. Erwachsene konnten so schwer sein und somit winkte nami Ashitaka nur mit einem leicht genervten Seufzer ab. Vielleicht, warten sies ab…. und natürlich würde sie sich aufgeweckt zeigen, wenn nicht noch mehr. Immerhin passierte gerade nicht viel außer das Ashitaka erklärte wies nun ablaufen sollte und und und.
Aber so wie es ablaufen sollte wars okay. Auch wenn der letzte Teil doch etwas dämlich erschien, immerhin konnten die in Oto nicht so dämlich sein und keinen Uchiha erkennen. Zumal man das an den Augen konnte, aber gut vielleicht täuschte sich Nami auch damit, vielleicht konnten sich nur Uchihas gegenseitig erkennen. Aber dazu musste man Ahnung haben und die hatte Nami nicht wirklich. Somit Seufzte sie nochmals kurz bis sie etwas schneller davon sprang………und somit viel schneller als die Anderen wurde, bis sie diese schlussendlich nicht mehr hinter sich sehen konnte. Besser so, nun war es etwas ruhiger und man fühlte sich gleich besser außerdem konnte Nami heute noch nicht wirklich sprinten, was massive Schäden in ihren Training hinterlassen könnte. Jetzt wo sie nicht einmal mehr Baseball spielen konnte…..

Tbc: Wald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 17, 2010 10:56 am

Offenbar hatte Nami keine große Lust mehr, viel zu argumentieren, denn sie brach das Gespräch mit ihrem Vorgesetzten mehr oder weniger knapp ab, um kurz darauf einfach mal loszusausen.
Zum Glück die richtige Himmelsrichtung stellte Ashitaka trocken fest, ohne seinen Schritt auch nur um ein weniges zu beschleunigen. Er lächelte noch immer, wenn auch nur sehr lahm. Man kann wesentlich bequemer mit ihr umgehen, wenn man sie als Ge-Nin betrachtet als nach ihrem wirklichen Rang. Er sah zu Thunder. Ich habe schon ein paar Ge-Nin dabei begleiten dürfen, im Dienstgrad aufzusteigen. Solche Aufgedrehte kommen da öfter vor. Der Emishi zuckte mit den Schultern. Was soll es... noch sind wir auf sicherem Terrain, da soll sie machen, was sie will. Was jenseits der Landesgrenze sein würde, sollte sich noch entscheiden. Dort würde niemand mehr durch die Gegend sprinten, das war sicher. Shinobi waren, kleinlich betrachtet, keine Krieger, sondern wurden zum größten Teil für Spionage und Geheimaufträge angeheuert. Es ging um Heimlichkeit, und wenn ein Shinobi keinen gewöhnlichen Wanderer spielen konnte, so war er nur als simple Dampframme zu gebrauchen, nicht aber als Präzisionswaffe.
Ashitaka hielt sich für eine Präzisionswaffe, und er würde alles tun, um auch jeden anderen seiner Truppe so aussehen zu lassen!

Sicher, duz mich ruhig! rief Rannja inzwischen hinter ihnen aus, offenbar erfreut, dass in der Truppe jemand war, der weniger wortkarg als der männliche Uchiha war. Ja, Familie, bleibt wohl immer Familie... Die Kunoichi sah Nami dennoch mit einem Stirnrunzeln nach und rief ihrem Ehemann zu: Heh! Wollen wir ihr nicht lieber nach???
Ja ja entgegnete Ashitaka locker, ohne sich zu ihr umzudrehen. Lass dem Welpen ein wenig lange Leine, dann schläft sie heut abend besser. Er trug diese Worte trocken und nüchtern vor, wie er es immer tat. Es war wohl die größte Annäherung an einen Witz, den man von Ashitaka Emishi erwarten konnte.

Schließlich aber beschleunigten sie alle wie Nami auf eine annehmbarere Reisegeschwindigkeit, flogen nach Shinobi-Art über die Baumkronen des Waldes.

tbc: Tiefer Wald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Sa Sep 18, 2010 7:14 am

Es war ihr Frohmut der sie nicht genervt aussehen lies. Sie neigte langsam ihren Kopf zur Seite und wusste nun was zu tun war. Sie schnürte den Schal etwas fester um ihren Arm berührte ihr Tatto ehe sie in die Ferne blickte. Sie musste nun so wusste sie ihren Lehrmeister nicht entäuschen. Ihre Mission stand fest. Mit einem leisen Seufzter blickte sie in den Himmel. Die Wolken sahen schon schwarz aus und die Sonne ging langsam unter. Komisch wie schnell der Tag vergangen war. Anscheinend hatten sie den ganzen Tag hier mit Reden verbracht. Komisch eigentlich kam es ihr nicht so vor.. Also gut na dann.. Ihr kurzgeschnitternes Haar wehte kurz im Wnd. Eigentlich hatte sie sich schon immer gefragt wie man seine Leindenschaft dem Skateboarden witdmen.. Leicht schüttelte sie ihren Kopf ehe sie ienen Schritt zum Tor hinausging. Das Leben war einfach zu schön um jetzt depremierend zu sein.. Sie hoffte nur das Yoshio sich weiterhin von ihrem Vater fern hielt.. Das war alles,,

tbc; Wald
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 2:10 am

-> Anwesen des Hokage

Wie aus dem Nichts tauchte der junge Hokage zwischen den beiden Torwache auf, die leicht zurückschraken. Währed seine Haare wieder auf ihre sontige Länge schrumpften, klopfte er sich den Staub von sienem Mantel, den er beim Erscheinen aufgewirbelt hatte -Musstest du unbedingt so hart mit ihr umspringen?- Fürs erste reagierte Yahiko nicht auf dein Frosch, lieber hielt er anschau ob in der Nähe eine Bank frei war. Kaum hatte er eine gefunden setzte er sich auf diese und sah jungen Frauen hinterher, während der den Dialog mit Gamanato begann ''Vielleicht liegt es an meiner Vergangenheit, aber ich hasse LEute die ihr Dorf verraten oder es auch nur in betracht ziehen. Wärst du damals mit im Wasserreich gewesen hättest du es sicherlich verstanden.'' Für Yahiko war noch nicht wirklich klar ob er dem Mädchen trauen konnte. Obwohl sie belegt hatte, dass sie sogar für Konoha sterben würde, war sich Yahiko noch nicht über ihre Loyalität sicher. -Sie ist noch ein Kind, woher willst du wissen wie sie sich fühlt?- Mehr als über diese Frage lachen konnte Yahiko nicht wirklich während der auf die Schriftrolle deutete ''Sag mal, findest du es nicht merkwürdig, dass mein Vorgänger sie allein auf Missionen geschickt hat? An ihr muss irgendetwas Besonders sein und diese Mission würd es definitiv an den Tag bringen.'' Einigen jungen Damen wunnk Yahiko zu, anscheinend kannte er sie, woher tat dabei wohl erst einmal nichts zur Sache. -Ich glaube nicht, dass diese Mission für soetwas geeignet ist. Ich hatte sie dir vorgeschlagen, weil Suki ungeduldig war.- Yahiko zog ein Kunai aus seiner Tasche und ließ es etwas um seinen Finger schwingen ''Es bleibt mir aber nichts anderes übrig. Die Kleine hat irgendetwas, das merkwürdig ist. Ich hab über die Jahre soviele Arte von Menschen gesehen, doch jemanden wie sie hab ich noch nie getroffen.'' Seinen Rucksack hatte er sich noch schnell geschnappt bevor er mit Gamanato aus dem Büro verschwunden war, hatte er etwa vor mehrere Tage für diese Mission in Anspruch zu nehmen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 4:14 am

Nein, also wirklich, Traumhaft war der Kerl ganz sicher nicht. Er war so..komisch eben. Die Worte der Sekretärin beschäftigten sie schon gewaltig. Ok es war ihre Sache, aber sie konnte es so überhaupt gar nicht nachvollziehen.
Nun war es doch später geworden als sie gedacht hatte. Der Hokage hatte was von 5 Minuten gesagt, nur waren mittlerweile 20 Minuten vergangen, sie sie gebraucht hatte. Ja schon, sie hätte schon pünklich sein können, aber der trotz gegen den Mann war größer als der Wille zu der Mission zu gehen. Auch als das Tor in sichtweite kam, machte sie keine anstalten ihre Schritte zu beschleunigen oder motivation zu zeigen. Ja ok, sie brauchte diese Mission, aber wirklich freuen tat sie sich nicht, es gab wesentlich schönere Dinge um sich den Tag zu versüßen. Außerdem sollte der Kage erstmal so ein richtig schön schlechten Eindruck von ihr gewinnen, dann machte es nur noch mehr spaß das Gesicht des jenigen zu sehen, wenn er festsellen muss das alles doch ganz anders ist.
Viel später als nun erwartet, traf sie dann nun ganz am Tor ein, fing allerdings kein Gespräch an oder sonst irgendwas. Sie stand einfach so stumpf da und schaute in richtung Tor. Es lag nicht in ihrem Interesse sich mit dem Mann anzufreunden oder groß ins Gespräch zu kommen...sie wollte die Mission beenden, Geld kassieren und sich dann entspannt in eine heiße Quelle begeben. Ohh ja, eine Heißequelle währe jetzt genau das was die kleine jetzt brauchte, irgendwas um mal so richtig ausspannen zu können. Mhh dieser gedanke konnte ja fast schon zu einer Motivation werden....sie musste besser sein und so schneller wieder nach Hause zu kommen. Genüßlich schob sie sich ein kaugummi in den Mund und wartete nur darauf das der Kage endlich eine Ansage machte
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 5:37 am

Vorgeschichte:
Aki saß zu Hause und döste gerade so vor sich hin als es plötzlich an der Tür donnerte. Er stand auf, ging zur Haustür und öffnete sie. Vor ihm stand sein ehemaliger Sensei. "Akiyama Hyuuga, sie zu das du dich fertig machst und deinen Hintern zum Nordtor bewegst du hast eine Mission.... JE...!" Aki schlug ihm die Tür vor der Nase zu. Tzee immer diese Spinner die einem was verkaufen wollen. Da er noch halb am schlafen war hatte er dem Shinobi nicht zugehört. Doch so leicht ließ der Sensei sich nicht wegscheuchen und trat die Tür ein. "Wenn du schon nicht auf mich hörst ist es die eine Sache ABER AUF DEN HOKAGE HÖRST DU VERSTANDEN?!" Diesmal verstand der Hyuuga was der Typ wollte. Ein seufzer kam über seine Lippen und er schlenderte ins Schlafzimmer um sich umzuziehen. Als er fertig war war der Shinobi verschwunden und Aki machte sich auf den Weg zum Nordtor

Ich hasse es... man soll mich in Ruhe lassen. er schaute auf seine Uhr. VERDAMMT! schon wieder meine Teezeit verpasst. Das gibt ärger.... aber nun gut ist jetzt auch egal der Hokage hat mich schließlich gerufen... so ne Pfeife. Hab gehört der soll Schwul sein.... das will ich sehen. Das Kopfkino war für Aki sehr amüsant. Depp! Nun erreichte Aki das Nordtor und dort sah er ihn... den Hokage. Sein erster Gedanke war Schwul. Schon stand er vor dem Typen und neben einem Mädchen. Das Mädchen sah sogar garnicht schlecht aus. Aki hatte wie immer seinen total desinteressierten Blick drauf. So da bin ich .... und was nun? sprach er mit einer Stimme die zu seinem Gesichtsausdruck passte. Am liebsten würde der Hyuuga wieder nach HAus gehen und schlafen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 7:16 am

-Schau mal, da kommt sie.- der kleine Frosch deutete mit einer Hand auf Suki, die sich immer mehr näherte. Yahiko nickte nur so leicht, dass es kaum auffiel. Kaum stand sie vor ihm sah er an ihr vorbei, oder besser durch sie hindurch. Er ignorierte sie vollkommen, immerhin hatte er ja auch gesagt, dass sie in 5 Minuten am Tor sein sollte. Aus einer anderen Richtung schlenderte ein weiter Shinobi auf Yahiko zu und stellte sich direkt neben Suki -Hast du noch jemanden eingeladen oder was?- Yahiko schien es fürs erste nicht als nötig zu empfinden sich sofort an den Neuankömmling zu richten ''Es hat einen guten Grund warum er hier ist Gamanato.'' Kaum waren diese Worte ausgesprochen stand Yahiko von seiner Bank auf, nahm seinen Rucksack auf eine Schulter und wandte seinen Blick zugleich an Akiyama ''Scheint so als läge dir doch noch etwas an deinem Shinobi-dasein. Super, dass du es einrichten konntest deinen Arsch hier auftauchen zu lassen.'' Yahiko klang recht wenig begeistert, eher streng und schon recht arg wütend auf Suki ''Akiyama Hyuuga....Anscheinend gefällt dir dien Leben ja so wie es ist. Mal schauen wie lang dich das Dorf noch mit Missionen nerven wird. Es gibt einen Auftrag für dich, auf dem ich dich begleiten werde, solltest du diese Mission allerdings nicht erfüllen sehe ich es als meine pflicht an dich von dienen Shinobiaufgaben zu befreien und dafür zu sorgen, dass du nie wieder als Ninja arbeiten wirst.'' Vielleicht klang Yahikos Ansprache etwas hart, doch für Menschen wie Akiyama hatte er kein Verständnis und noch weniger Toleranz. Kaum war er mit Akiyama fertig wandte er sich nun doch Suki zu ''Keine Ahnung in welcher Welt du lebst, aber wenn ich zu dir sage, dass du in 5 Minuten am Tor sein sollst, dann hast du diesen Befehl auch zu befolgen!'' Vielleicht war es einfach nur gespielt, wie Yahiko vor den beiden stand, vielleicht war es aber auch echte Wut, die ihn ihm brodelte ''Für mich seit ihr beide es nicht einmal wert Genin genannt zu werden!'' -Sag mal, bist dunicht etwas hart zu den beiden?- Yahiko reagierte nicht weiter auf seinen kleinen Begleiter, sondern hielt den beiden die Schriftrolle vor ''Diese Mission gehört dem Rang A an, euch sollte somit klar sein, dass ihr meinen Befehlen Folge zu leisten habt, wenn ihr nicht sterben wollt! Habt ihr das verstanden?'' Natürlich war dies keine wirkliche Frage gewesen, deswegen wartete Yahiko auch nicht auf eine Antwort der beiden sondern nannte ihnen sofort ihr Ziel ''Im Reich des Feuers gibt es einen Ort namens Moria-Fälle, genau dort müssen wir hin. Ihr wertet mir ohne Einwände folgen und sollte ich auch nur die Spur von Ungehörsam bei euch beiden bemerken werdet ihr diese Mission definitiv nicht unbeschadet überstehen.'' Hatte der Hokage den beiden jetzt wirklich gerade damit gedroht, dass er notfalls selber zu Waffen greifen würde um die beiden wach zu rütteln? Was hatte Yahiko wohl vor?

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 7:40 am

Es schein fast so als hätte der Kage nichts zu sagen, auch gut, dann konnte es ja los gehen. Suki hatte schon fast vor einfach ohne Information los zu wandern, als plötzlich noch jemand neben ihr auftauchte. Leicht drehte sie den Kopf und erblickte einen Jungen bzw. Mann der sicherlich ein gutes Stück älter war als sie. Er war auch der Erste an den, der Mann mit den weißen Haaren, das Wort richtete. Es waren nicht gerade Worte die einen zu Luftsprüngen verholfen, aber nunja, was sollte sie schon dagegen machen. Ein Hyuuga also...ein Hyuuga Genin. Suki konnte fast gar nicht glauben was sie da hörte..er war wirklich noch ein Genin? Vielleicht täuschte es auch, vielleicht sah er einfach nur älter aus als er war, aber sie könnte schwören das der Typ mindestens schon 17 war. Wie auch immer, war sein Problem. Sukis Blick war wieder gen Tor gerichtete als sie sich eine rosa Haarsträhne gelangweielt aus dem gesicht pustete. Die an sie gewandten Worte wurden mit einem Augenrollen zur kenntnis genommen und aus ihrem Gedächnis entfernt. Er sollte sein Atem lieber für wichtigere Dinge verschwenden als zu versuchen Suki auf den richtigen Weg des Lebens zu führen..es war pure Zeitverschwendung.

Auch wenn es nicht den Anschein hatte, studierte Suki die Schriftrolle aus genaueste..sie wusste nicht genau warum, aber geschriebenes sog sie auf wie ein Schwamm das Wasser. Eine Mission des A- Rangs..ich könnte schwören dass ich ihn um eine leichte und schnelle Mission gebeten hatte Leicht legte sie den Kopf etwas nach links..sie hatte auch den Eindruck als ob der Hokage seine Macht, sein Einfluss, seine Kompetenzen ein wenig zu überschreiten drohte. Es war jetzt das zweite Mal das er ihr drohte...was hatte er nur für ein Problem? Ob das so ein fetisch von ihm war jemanden zu drohen...oder er förmlich danach dürstet seinen eigenen Leuten ein Messer in den Rücken zu rammen. Ich glaub sie haben ihren Job verfehlt schoß es geradewegs und trocken wie Löschpapier aus ihr heraus. Dieser Mann hatte total die schlechte Menschenkenntnis...nur weil jemand nicht so ist wie er es gerne haben möchte ist er dem Dorf doch nicht gleich feindlich gesinnt. Mit einem Schulterzucken demostrierte sie mehr das sie bereit war aufzub rechen, als das es ihr schlicht weg egal war, was er von ihr hielt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 8:01 am

Aki schaute den Hokage nur angewiedert an. Dann ging er an ihn vorbei und stellte sich neben Suki. Lasst uns das schnell zu Ende bringen, damit ich wieder an mein Piano kann. So eine Schwuchtel! Warum kann man mich nicht einfach in Ruhe lassen. So eine drecks Familie. Da drohen die mir mit der Verbannung aus dem Clan wenn ich kein Shinobi werde. "In dir steckt so viel potenzial!" ach haltet doch alle den Mund ich hab keine Lust auf so einem Mist. Ich will doch nur in Ruhe und Frieden leben und irgendwann sterben. IST DAS SO SCHWER ZU VERSTEHEN? Innerlich brodelte Aki förmlich. Und ihn dann so nieder zu machen.... dieser Hokage kann doch verrecken ... das würde mich nicht stören. Soll die Welt doch unter gehen... ist mir auch völlig egal hauptsache ist das man mich in Ruhe lässt. Seine Hand war zu einer Faust geballt. Ach überigens ich würde liebend gern kein Shinobi sein wenn meine dämliche Familie das nicht umbedingt will. Sonst schmeißen die mich raus und darauf hab ich kein nerv, daher bin ich überhaubt hier. Können wir nun endlich gehen? Ich schlaf sonst ein. sprach er mit einer gelangweilten Stimme. zum Schluss hab es nich ein leises "Tzzze". Wär er nicht der Kage würde ich sofort wieder abhauen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 8:25 am

Yahiko war inzwischen egal, was die beiden zu ihm sagte, er wusste nur, dass einer von ihnen definitiv schwer verletzt werden würde, wenn sich die Uzumaki und der Hyuuga nicht wie ein Team aufführen würden. Vielleicht war es inwzischen pure Erfahrung, vielleicht nur ein blödes Gefühl, doch Yahiko schoss der unggute Gedanke durch den Kopf, dass er die Person wäre, die nicht ohne größere Verletzung aus dieser Mission zurückkehren würde. Noch bevor er das Dorf verlassen würde, musste er den beiden Genin allerdings eine Lektion für ihr Benehmen erteilen ''Ihr beide werdet es anscheinend nicht so schnell lernen...'' Er schritt genau zwischen den beiden hindurch und schlug ihnen gleichzeitig mit der Fuast leicht gegen ihre Köpfe ''Hier gibt es nur einen, der die große Klappe haben darf und das bin ich.'' Im Vergleich zu den anderen Ansprachen, die er Suki und Akiyama bis jetzt gemacht hatte, klang diese recht freundlich und obwohl die beiden es nicht sehen konnten lächelte er sogar dabei. Kaum hatte er das Dorf verlassen drehte er sich zu sienen beiden Genin um, die immernoch dort standen, wo er sie hatte stehen lassen ''Wolltet ihr nicht aufbrechen? Langsam geht ihr mir echt ein wenig auf die Nerven.'' Natürlich konnte er bei diesen Worten nicht anders als zu lachen, immerhin war ihm bewusst, dass keiner der beiden ihn ernst nahm und ihnen auch nicht bewusst war, dass Yahiko gegen Gegner gekämpft hatte, bei denen die beiden wahrscheinlich weinend weggerannt wären. Besonders dachte er dabei an die Auseiandersetzung mit dem Yonbi und er dachte an die riesige Narbe, die seitdem seinen Brustkorb zierte. //Mh, noch wissen die beiden nicht hinter wem wir her sind....Hoffentlich unterschätzen sie die ganze Sache nicht....// Ohne weitere Worte zu verlieren sprang Yahiko auf einen Ast, von diesem aus auf den nächsten. -Sag mal, dir ist aber schon bewusst mit wem du dich da anlegen wirst oder?- Auf die Frage der kleinen Kröte hin nickte Yahiko nur, während er immer weiter in den Wald vordrang.

-> Moria-Fälle
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Nordtor   

Nach oben Nach unten
 
Nordtor
Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Hi no Kuni [Feuerreich] :: Konoha-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: