Testforum


 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Nordtor

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 8:42 am

SUki seufzte genervt und steckte ihre Hände wieder zurück in ihre Tasche. Irgendwie konnte sie schon ahnen, dass diese Mission nicht leicht werden würde und dabei meinte sie nicht die Aufgabe die auf sie zu kam. Auf die Worte ihre Teamkollegen nickte sie nur. Er schien ihr zu gefallen, was nicht auf die Optik zurückzuführen ist. Er war ihr recht sympatisch..er wollte genau so schnell wieder zurück wie sie und er schien musikalisch begabt zu sein..das waren ja schonmal zwei Punkte die für ihn sprachen. Natürlich würde sie niemals zugeben das er ihr schon recht sympatisch war, dafür war sie viel zu stolz, aber er würde es spätestens dann merken, wenn ihm bewusst wird das sie ihn nicht so schlecht behandelte wie andere.
Bei dem leichten Schlag gegen ihren Kopf, wich sie leicht zu Seite und schaute dem Hokage mit einem tödlichen Blick hinterher. Auch diesmal erinnerte sie sich daran, ihn darauf hingewiesen zu haben, sie nicht anzufassen wenn es denn nicht wirklich notwendig war..und mit notwendig meinte sie eigentlich wenn sie wenn kurz davor ist 500 Meter in die tiefe zu stürzen oder sowas. Kopfschüttelnt nahm sie die Kaputze vom Kopf und band sich die Haare zusammen. Eigentlich mochte sie ihre Haare lieber offen, aber für einen kleinen Spaziergang durch den Wald waren sie zusammen gebunden einfach praktischer. Als der Hokage sich dann endlich aufraffen konnte und los ging, machte auch Suki sich langsam hinter ihm her. Erst als sie an den Bäumen angekommen war beschleunigte sie ihre Tempo, während sie wie der Hokage sich von Ast zu Ast fort bewegte.

tbc:Moria- Fälle
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 22, 2010 9:05 am

Aki nahm den kleinen Schlag hin. Sein Gesichtsausdruch veränderte sich nicht. Ich bring dich um ... wenn du schon nicht auf der Mission verrecks stirbst du durch meine Hand.... Niemand schlägt mich und wenn du es wagen solltest dies nochmals zu tun hast du ein richtiges Problem. Unterschätz nich bloß nicht nur weil ich Genin bin. Ich hab schonmal einem Jonin den Hintern versohlt und das werde ich bei dir auch machen du Möchtegern. AAAAH ich werde dich umbringen. Oh ja ich will dein Blut an meinen Fingern kleben haben. Erst nimmst du mir meine Freiheit und dann schlägst du mich auchnoch. Ich glaub das nicht..... Aki kochte innerlich vor Wut. Als die Beiden sich dann auf den Weg machten schlenderte Aki erst langsam hinterher. Erst als die einen kleinen Vorsprung hatten gab er richtig Tempo. Ich werde ihn töten und jeden der mir sagen will was ich machen soll. Zwar wusste Aki das dies nur leere Worte waren doch beruhigte ihn der Gedanke den Kage tot in Gedanken zu sehen ungemein. Und wehe die Kleine ist auch so drauf dann wird sie als 2. sterben. Ich hab keine Lust noch weiter diese Irren-Show durchzumachen. Alles Spinner ... sollen mich ja in Ruh lassen!

tbc:Moria- Fälle
Nach oben Nach unten
Hôzuki Yutaka

avatar

Anzahl der Beiträge : 628
Anmeldedatum : 26.04.09

BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Sep 24, 2010 1:36 am

Die Schöhnheit dieses Dorfes war doch noch bis heute, soviele Jahre nach seiner Gründung noch immer unüberwindbar. Das dachte sich zumindest Akio welcher soeben in einem Meer aus Blättern direkt in der Schwelle des Tores aufgetaucht war. Auf seinem Rücken sah man einen Rucksack, wenig gepackt, er würde es nicht drauf ankommen lassen, das er viel Zeit zur Abreise gehabt hatte...was er ja tatsächlich nicht gehabt hatte. Sein Blick schweifte noch einmal über das Dorf Konoha, seine Häuser, kleinen Märkte und Straßen. Seine Ruhe und diese Wärme die seine Heimat ausstrahlte. Dies war das Erbe was einst von Uchiha Madara und Senju Hashirama weitergegeben wurde. Das ewige Feuer welches den Frieden noch immer in diesem Dorf weiterleben ließ. "Wieso nur...habe ich das Gefühl...das ich meine Heimat niemals wiedersehen werde..." dachte sich der junge Mann und blickte empor zu den Köpften der Hokage. "Kisara...bitte verzeih mir...ich liebe dich...leb wohl..." Eine Träne rollte Akio die Wange hinunter, als er einen kleinen silbernen Ring aus der Tasche holte und ihn in der Hand abwiegte und ihn betrachtete. Auf der Innenseite war etwas eingraviert: Forever, Kisara and Akio. Er hatte eigentlich vorgehabt ihr einen Antrag zu machen, wenn sie von ihrer Mission zurück war. Nun jedoch würde sie nur die Nachricht finden, das er sein Dorf verraten hatte und auch sie damit im Stich lies.
Was sollte er nur tun? Konnte er dies wirklich machen, wollte er soviel aufgeben um seinem Dorf die nötige Unterstüzung zu geben und ihm dabei zu helfen ein feindliches Dorf zu spionieren...wollte er dafür wirklich...alles aufgeben was ihm am Herzen lag? Der junge Uchiha drehte sich um, vergoss noch ein paar einzelne Tränen und schoss dann auf die beiden Chuunin zu, welche am Tor Wache hielten und schlug sie mit zwei gezielten Schlägen in die Magengrube und in den Nacken nieder. Sie gingen sofort zu Boden. Den Ring..trug er nun am Finger, das zweite Exemplar lag in Kisara´s Wohnung, zusammen mit einem Abschiedsbrief. Nun hatte seine Reise als Abtrünniger begonnen. Wo blieb Yumi? Es würde nicht sehr lange dauern bis weitere Hilfskräfte und sogar Jounin anrücken würden!..und er wusste nicht wie gefährlich diese Mission war..das kleingedruckte wie immer. Außer den Ältesten und einigen wenigen auserwählten, wusste niemand von dieser Mission, nicht einmal der Hokage selbst!
Nach oben Nach unten
http://naruto-feathers.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Sa Sep 25, 2010 2:45 am

Yumi lief so schnell sie konnte zum Tor. Während die junge Frau lief, dachte sie angestrengt über die neue Mission nach. “Spion, was heißt das, ob ich die Mission mit ihm schaffe” fragte sie sich selber und lief nun langsamer. “irgendwie ist dieser Uchiha komisch” dachte Yumi und blieb stehen und schaute in die Wolken. “ob er mir lehren kann wie ich einen vertrauten Geist bekomme?” schoss es ihr durch den kopf und lief wieder weiter.
Als Yumi etwas voran gekommen war schaute sie zu wie zwei kleine Kinder Ninja spielten, erst da merkte sie das sie einen Riesen Hunger hatte, “ob ich noch was essen sollte?” sie nickte und lief schnell zu Ichiraku um dort eine Nudelsuppe zu essen.

Nachdem sie gegessen hatte rannte sie schnell zum Tor.
“ojee, er wird kochen vor Wut” rief Yumi und rannte noch schneller. Von weiten konnte sie schon das Tor sehen schnell sprang sie auf das Dach vom dem kleinen Haus wo, immer eine Wache saß.
Etwas erschrocken schaute Yumi auf die beiden Konoha wachen, “was ist den hier passiert” sagte sie und schaute dann zu Akio Uchiha. “Hii” sagte Yumi und stemmte die Hände in die Hüfte, dann viel ihr Blick wieder auf die Wachen.
Nach oben Nach unten
Hôzuki Yutaka

avatar

Anzahl der Beiträge : 628
Anmeldedatum : 26.04.09

BeitragThema: Re: Nordtor   Mo Sep 27, 2010 2:20 am

Akio erkannte die Uchiha und hatte bereits einen Kunai gezügt um anzugreifen, als er jedoch sah wer genau es war, senkte er seine Waffe wieder. "Da bist du ja endlich. Wir werden gleich gesellschaft bekommen, also würde ich vorschlagen, dass wir uns schnell aus dem Staub machen Yumi!" sprach er mit ruhiger, aber etwas gehetzigere Stimme als sonst, während er noch ein paar Mal auf die Wachen hinunter sah, die auf dem Boden lagen und süße Träume in ihrer Ohnmacht erleben müssten, er hatte diese beiden eh nie leiden können, also was sollte es nun sich Sorgen zu machen. Akio trat einige Schritte weiter, bis er außerhalb der Mauer stand und somit das Dorf selbst verlassen hatte. Jetzt war es offiziell, Nukenin! Er winkte Yumi zu sich und drängte auf Eile, sie durften nicht zu lange bleiben, sonst würde die Geheimmission in einem nicht mehr all zu gehiemen Gefängnis enden und für sie als gescheiterte Mission enden!

(sry keine Kreativität-.-)
Nach oben Nach unten
http://naruto-feathers.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mo Sep 27, 2010 3:03 am

Yumi schaute noch immer etwas unsicher auf die beiden wachen. “wenn ich jetzt wirklich durch das Tor trete bin ich ein Nukenin” ging es ihr durch den kopf. Man konnte Yumi ansehen das es ihr schwer viel von dem Dach zu springen und Akio zu folgen.
Mit einem seufzen ergab sich Yumi sprang leichtfüßig von dem Dach und landete leise neben Akio hinter dem Tor.
“okay, du hast recht bald werden hier weitere Ninja´s sein, also was hast du vor?, wo gehen wir als erstes hin? Fragte Yumi und schaute sich noch einmal nach den Wachen und nach ihren Dorf um.
Mit einem weiterem Seufzten drehte sich Yumi um sprang auf einen der Baume und stemmte etwas genervt die Hände in die Seite. “irgendwie nervt es mich gerade” dachte die junge Kunoichi und schaute auf Akio Uchiha. “das wird sicher nicht gerade ungefährlich aber naja ging es Yumi durch den Kopf.
“Hey Akio, ich hätte da mal eine frage, hast du einen vertrauten Geist?” Yumi wusste selber nicht warum sie ihn fragte, irgendwie kam es ihr so vor, als wäre er stark genug und könnte es ihr vielleicht zeigen und ihr helfen einen vertrag mit einem vertrauten Geist zu machen.
Nach oben Nach unten
Hôzuki Yutaka

avatar

Anzahl der Beiträge : 628
Anmeldedatum : 26.04.09

BeitragThema: Re: Nordtor   Di Sep 28, 2010 9:28 pm

Der einstige Konoha-nin und nun offizieller Nukenin von Konoha Gakure, zumindest seinen Taten entsprechend, sprang der Chuunin hinterher auf den Baum und raßte vorwärts, er hoffte natürlich, dass das Mädchen mit ihm mithalten konnte, weshalb er erstmal nur die halbe Geschwindigkeit auffuhr. Er sah zu ihr nach hinten. "Wir werden als erstes aus dem Feuerreich heraus. Wir bewegen uns in Richtung Kaze no Kuni, das Dorf Suna-Gakure ist unser erster halt...dort wird es gefährlich..:!" sprach er etwas lauter, damit sie es beim Wind der ihnen um die Ohren schoss überhaupt verstand. Akio lies sich so einiges durch den Kopf gehen. Diese Mission war sehr schwierig, wahrscheinlich die schwierigste aller Zeiten...er würde vielleicht nie wieder soviel auf sich nehmen müssen. Er hatte natürlich einiges an Stärke gewonnen, seid er sein Leben als Shinobi begonnen hatte, doch ob es reichen würde für diese große Aufgabe? Das würde sich noch zeigen. Die nächste Frage, welche von Yumi kam, machte ihn jedoch stutzig, er stoppte sofort und blickte nach hinten. "...Kuchiyose no Jutsu?" fragte er etwas verwirrt und sah sie etwas stutzig an.
Nach oben Nach unten
http://naruto-feathers.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 29, 2010 2:18 am

Yumi schaute zu wie Akio auch auf einen der Bäume sprang und los lief, von Baum zu Baum.
Schnell lief auch Yumi Uchiha los und hielt sein tempo locker.
Sie liefen schon einige Zeit als Akio sich zu Yumi umdrehte und ihr erzählte was sie als
Nächstes machen, “ah Suna also” sagte Yumi und in ihrer stimme schwang auch Freude mit.
Yumi überlegte ob es wirklich so schlimm war in Suna wie Akio meinte. “ach ich weiß nicht recht
Soll es da wirklich so sein, klar bin ich jetzt auf einer Mission aber…”
ging es Yumi durch de Kopf
Es war einige Zeit sehr still, wahrscheinlich weil Yumi und Akio nachdachten.
Als Akoi auf einmal stehen bliebt, bremste Yumi ab und hielt auf dem selbern Stamm stehen, “ja genau, dass meine ich, Kuchiyose no Jutsu“ sagte Yumi und ihre Augen begannen an
Vor Vorfreude an zu glänzen. „kannst du es?“ fragte sie und innerlich freute sich Yumi Uchiha wie ein kleines Kind.
Nach oben Nach unten
Hôzuki Yutaka

avatar

Anzahl der Beiträge : 628
Anmeldedatum : 26.04.09

BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 29, 2010 3:54 am

Akio lächelte leicht und sah Yumi tief in die Augen, als wollte sie in ihre Seele blicken. "Nein leider nicht, doch habe ich einen Bekannten in einem kleinen Dorf, welches unser 2. Stopp sein wird...dieser kann das Kuchiyose no Jutsu...die Tierart kenne ich nicht...doch er kann dir da sicherlich helfen. Doch würde ich dir vorschlagen dich nicht zu sehr auf eine solche Technik zu verlassen, sie sind nur für geübte Nutzer im Kampf wirklich gut zu nutzen" sagte der silberhaarige und lächelte recht freundlich für siene Verhältnisse. Er sprang sofort wieder weiter und legte nun etwas an geschwindigkeit zu. " Versuch mitzuhalten, erste Lektion, wenn du hinter jemandem her bist, musst du auf ALLES vorbereitet sein!" schrie er, als er dann auch schon in einem Blättermeer verschwand. Er war mit dem Shunshin no Jutsu eine Ebene höher gesprungen und lief und sprang dort nun weiter vorwärts, erste Trainingseinheit begann!
Nach oben Nach unten
http://naruto-feathers.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Sep 29, 2010 4:11 am

Yumi riss etwas weiter die Augen auf, denn sie hatte in der kurzen Zeit Akio nicht einmal lächeln oder so was in der art wie Freundlichkeit in seinem Gesicht gesehen. Als er sagte das er es nicht konnte, lies Yumi die Schultern hängen. Aber als Akio Uchiha sagte das er einen kenne, der es ihr beibringen könnte, Strahlte Yumi um so mehr. “was echt, das ist nicht schlimm, Hauptsache ich beherrsche es” Meinte Yumi und klatschte in die Hände. “super” dachte sie. Als Akio dann noch meinte das sie sich
Nicht zu sehr auf die Technik verlassen sollte, verdrehte Yumi etwas die Augen. “ja, dass weiß ich doch, aber können möchte ich es trotzdem” sagte sie und schaute ihn ebenfalls ins Gesicht.
Als der Uchiha wieder weiter rannte, sprang Yumi auf den nächsten ast und machte ein Salto, “Tze nichts leichter als das” dachte sie und spurtete hinter her um ihn einzuholen, was ihr auch gut gelang, bald lief sie an seiner Seite. Ja ich habe verstanden” kicherte sie und steckte was sie öfters tat die Zunge raus. “Blmm” machte sie dabei.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Okt 01, 2010 12:11 am

Wieder war ein drecks Tag angebrochen und Yusaku schlenderte ganz ruhig durch das Dorf wo er als Nuke verbannt wurde. Zum Glück hatte er sich vor einem Jahr ein neues Aussehen verpasst und konnte so nicht als Nuke erkannt werden. Am Nordtor angekommen wurde er von den Wachposten aufgehalten und überprüft. Ganz cool nahm Yusaku seine Kapuze ab und zeigte sein Stirnband von Konoha. Dies hatte er immer aufbewahrt wie alle anderen Stirnbänder. So konnte er ohne Probleme in das Dorf. Nach der Überprüfung unterhielt er sich etwas mit der Wache, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Nach dem zwei Stunden Gespräch wurde ihm freundlicherweise einen schönen Tag gewünscht. Den werd ich haben dachte der Nuke nur und grinste innerlich. Dann schaute er sich etwas um, aber so das es nicht aussah, das er schon Jahrzehnte nicht mehr hier war. Schon fiel sein Blick auf 2 Uchihas. Woran er dies erkannte? an dem kindischen Zeichen von diesem Verein. Na sieh mal einer an eine kleine Uchiha. und wieder konnte er sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Yusaku war fast unsterblich und hatte das Ziel Gott zu übertreffen. Dies würde ihm aber nur gelingen wenn er alle Kekkei Genkai bekam. Das Sharingan stand ganz oben auf seiner Liste. So ein süßes kleines Mädchen. Nun blickte er wieder nach vorn und ging ein paar Schritte. Hinter dem Tor stand eine ganz gewöhnliche Parkbank. Genau da wollte er sich niederlassen um sich etwas zu entspannen. Gesagt getan, an der Bank angekommen ließ er sich auf ihr nieder und schloss halb seine Augen. Zu Letzt als er hier war hatte er gerade seine Frau verloren. Ein Seufzen kam über seine Lippen. Ohne groß nachzudenken griff er in seine Tasche und holte eine Tafel Schokolade heraus. Geschickt entfernte er die Verpackung und biss ein Stück ab von der Tafel. Genau das Richtige um sich zu entspannen.Er wollte nicht gleich anfangen einen Uchiha umzulegen. Erst wollte er ein bisschen in der Stadt bleiben. Vielleicht konnte er etwas Geld verdienen.... diese komischen Steckbriefe von Straftätern waren ja eh auf dem "Schwarzen Brett". Wenn er Zeit findet würde er da mal einen Blick drauf werfen. Nach kurzer Zeit hatte er seine Schokolade vertilgt und behielt das Papier in der Hand. Plötzlich gefiel ihm der Tag. Wie schnell seine Stimmung sich ändern konnte wenn er dies gegessen hatte. Er zerknüllte das Papier und warf er hinter sich. Es war schon herrlich ein anderes Aussehen zu haben, sodass niemand einen erkennen konnte. Wenn die Vögel in diesem Dorf wüssten das geradewegs ein S-Nuke in ihr Dorf spaziert ist ... auch bei diesem Gedanken konnte er sich ein lächeln nicht verkneifen. Yusaku stand nun schon seit fast 250 Jahren im Bingo Book selbst sein Onkel hatte es nur geschafft ca. 90 Jahre drin zu stehen bevor er starb. Jaja mein lieber Onkel Kakuzu .... er war einfach zu schwach für die Welt... zumal diese Organisation eh ein Spastenverein war. Solche Schwächlinge. Nun schloss der Nuke ganz seine Augen und erholte sich. Nach kurzer Zeit hatte Yusaku aber keine Lust mehr, stand auf und verließ Konoha wieder und ging in Richtung Kiri.

tbc: Kirigakure//Oase des Glückes


Zuletzt von Yusaku am Do Okt 07, 2010 7:24 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Hôzuki Yutaka

avatar

Anzahl der Beiträge : 628
Anmeldedatum : 26.04.09

BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Okt 01, 2010 1:32 am

Ob sie schon bemerkt hatte, das er nicht mehr da war? Gute 50 Meter vor ihr und bestimmt 3 Meter über ihr tänzelte er nun von Baum zu Baum und sah sich die Umgebung genau an. Die Grenzen zu Konoha hatten sie natürlich noch nicht erreicht, doch mussten sie vorsichtig sein, denn wenn sie erst einmal an diesem Ort waren, könnte es gefährlich werden. Konoha und Suna hatten ein Abkommen und in dem Moment, in welchem Konoha Alarm schlug und Nuke-nin ankündigte, würden auch in Suna die Sirenen losheulen. Akio sprang nochmals einen Etage tiefer, machte dabei einen Salto, griff nach einem Ast um sich von diesem abzustoßen und wieder auf die Strecke zurückzukommen, schon schoss er weiter vorwärts. "Du bist langsamer als ich dachte Yumi!" sagte er nur hämisch und legte nochmals an Geschwindigkeit zu.

tbc: Weg von Konoha nach Suna
Nach oben Nach unten
http://naruto-feathers.forumieren.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Okt 15, 2010 6:09 am

-> Moria-Fälle

Aus dem Wald kam nun langsam das Dorf Konoha in Yahiko Sichtfeld. Es strahlte geradezu im Glanz der Sonne und genau dies, brachte auch Yahiko dazu zu lächeln. Obwohl er Schmerzen hatte war es diesmal kein aufgesetztes Lachen, sondern einfach die Freude, dass während seiner Abwesenheit nichts Schlimmes geschehen war. Als Yahiko am Nordtor landete waren seien beiden Genin schon da, doch auch zwei Wachen standen auf ihrem Posten. Den Hokage betrachtetend, der auf seinem Shirt eine ganze Menge Blut trug, rannten sie sofort zu ihm hin -Meister Hokage, brauchen sie Hilfe? Sollen wir sie zum Krankenhaus bringen? Sollen wir einen Arzt herholen?- Anscheinend waren die Wachen recht besorgt um das Dorfoberhaupt, aber das mussten sie auch sein, immerhin war Yahiko ja der Kage. Obwohl es ihn schon etwas störte, dass sich jeder gleich solche Sorgen machte, ließ er es sich nicht anmerken und tat es einfach mit einem kurzen und präzisen Befehl ab ''Keine Panik. Mir fehlt nichts. Akari, schicke ein paar Anbu hierher. uns ist es gelungen Kizaru festzunehmen.'' Ohne einen weiteren kommentar rannte der jüngere, der beiden Wachen, sofort los und schon nach ein paar Minuten tauchten 3 Anbu am Nordor auf. Wie üblich trug jeder der Anbu eine Maske. Diese drei Exemplare erinnerten an einen Specht, einen Waschbären und Hund, doch gerade bei diesem Anblick stellte sich Yahiko die Frage, welche Tiermaske wohl zu ihm passen würde. Ohne weitere Worte zu verlieren packten die Anbu den Nukenin und verschwanden mit diesem. Für diesen Moment der Ruhe wandte sich der Hokage dann an seine beiden Begleiter ''Ihr zwei mögt nicht verstanden haben weswegen ihr bei dieser Mission mitkommen solltet, aber es war definitiv wichtig für eure Zukunft.'' Mit diesen Worten passierte der Hokage das Tor Konohas und hob zum Abschied lediglih eine Hand.

tbc. Konohas Krankenhaus
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Di Okt 19, 2010 9:20 pm

Yumi war so auf ihr sprechen konzentriert gewesen das sie gar nicht mitbekommen hatte das Akio schon wieder weiter entfernt war.
Etwas genervt legte Yumi einen gang nach und sprang nun schneller, trotz allem lies sie den anderen Uchiha den vortritt. “na toll, das artet ja jetzt schon in stress aus” dachte sich die junge Uchiha und setzte zum tempo an. Als Uchiha Akio dann noch hämisch meinte das Yumi langsamer sei als gedacht. Steckte sie als erstes die Zunge raus dann lief sie so schnell das sie etwas weiter vor ihm war.
“reicht ja wohl oder nicht” gab sie nur zurück und schaute sich um. Irgendwie kam sie sich beobachtet vor

tbc Weg von Konoha nach Suna
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Okt 21, 2010 6:17 am

Im gleichen Zeitlimit wie zu ihrem Missionsort, kam Suki auch am Nordtor von Konoha-gakure wieder an. Es war nun wirklich kein besonders weiter Weg gewesen und da Suki nun auch kein bischen in Aktion treten durfte, war sie auch dementsprechen fit, als sie mit den Händen in der Tasche zum stehen kam. Die Worte die der Kage noch an sie richtete, waren ihr so egal wie die Mission an sich. Sie freute sich wirklich nie über Missionen, ist aber eigentlich immer voll dabei wenn es sein muss, dann aber wirklich nichts machen zu dürfen war ein dreber Schlag in den Rücken. Als der verletzte Kage sich durch Tor schlepte, machte sie wieder keinerlei Anzeichen helfen zu wollen, statt dessen drehte sie sich zu ihrem Teamkollegen Aki herum. Sie konnte wirklich nicht viel Emotionen aus ihm heraus sehen, also auch nicht was er vom Kagen hält. Trotzdem hatte sie irgendwie das Gefühl, dass er der gleichen Meinung war wie sie..naja wie konnte es auch anders sein...der Typ war dermasen von daneben das er schon wieder zum lachen war. Ist er nicht ein richtiges Herzchen unser neuer Kage? Die Ironie aus ihre Stimme zu hören war nicht gerade schwer, die abfällige Mimik dazu sagte alleine schon mehr als die ausgesprochenen Worte. Es war eigentlich mehr eine Äußerung an die Allgemeinheit als eine Frage direkt an Aki gerichtet, ihr war es nur recht dass alle wussten wie sie über ihn dachte. Man der Tag ist jetzt echt im Eimer nörgelte sie vor sich hin, ehe sie sich diesmal an Aki richtete. Ich weiss es geht mich zwar nichts an..aber was hast du noch so vor? Sie wollte dem Genin kein Gespräch auszwingen oder sowas, sie wollte lediglich wissen was er so macht..vielleicht konnten sie ja etwas zusammen machen..ihr war soweiso bis zum erbrechen hin langweillig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Okt 21, 2010 7:13 am

Mies gelaunt hüpfte Aki lustlos nach Konoha zurück. Nicht nur das sein Tag versaut war NEIN er hatte einen Vollpfosten als Sensei. Scheiß Mission... nun gut aber fürs nichts tun hatte er so eben eine A-Rang Mission in seinen Akten... schon ein guter Anfang. Ein paar Sekunden später als Suki kam Akiyama am Nordtor an. Den Kage hatte er auf dem Weg hier hin garnicht mehr gesehen. Er war wohl im Krankenhaus... so ein Depp. Nun sprach ihn Suki an. Herzchen? Aki musste leicht ironisch lachen. Der Typ ist mein Held... ich wollte immer einen schwuchteligen Hokage als Sensei haben. Aki nahm bei so etwas kein Blatt vor seinen Mund. Bei ihrem zweiten Satz musste der Hyuuga nur seufzen und nicken wohl wahr. Nun richtete Suki ihre Aufmerksamkeit auf Aki. Hmm ich denke ich werde nach Haus gehen mir ein Tee machen und mich entspannen. Vielleicht auch ein Lied auf meinem Piano spielen... wieso? er klang lustlos und deprimiert. Es hätte so ein schöner Tag werden können... aber NEIN der musst natürlich versaut werden. Was machst du denn gleich noch? fragte er höflicherweise... doch eigentlich interessiere ihn das gar nicht. Möchtest du vielleicht mit zu mir kommen? Hab ein großés Bett um zu schlafen er meinte natürlich nicht "schlafen" also miteinander ins Bett gehen sondern das normale schlafen. Vielleicht würde sie es richtig verstehen... wenn nicht auch egal er weiß auf jedenfall was er meinte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Okt 21, 2010 7:27 am

Also war Aki ganz ihrer Meinung. Er hatte es jedoch nicht so verharmlost wie sie, aber dennoch den Nagel komplet auf den Kopf getroffen. Sie sah das Dorf schon in den Ruinen liegen, nur weil sie so einen Kerl als Hokage haben. Was will er den machen wen das Dorf von mehreren Nukes angegriffen wird..will er dann auch den coolen raus hängen lassen und alles im Alleingang versuchen zu klären. Ein Seuftzer der Verzweiflung entfleuchte ihr, als sie sich abmals dem jungen Mann neben sich witmete. Du spielst also Piano...schöne Sache Diesmal war es keine Ironie, sie mochte es wirklich Musik zu hören oder selbst welche zu machen..sie hingegen konnte nur Gitarre vorweisen, was sie dagegen richtig lächerlich fand. Naja, warscheinlich lag es daran, dass ein Piano viel eleganter war als eine Gitarre..es machte auch viel sanftere Töne und kan einen wirklich ins Land der Träume versetzen. Ach ich frag nur so..wiess nicht so genau was ich machen soll..wenn ich nach Hause gehe muss ich mir sicher wieder das generve von wegen..besserer Shinobi werden, ich solle mir ein Beispiel an..nehmen, mehr Missionen, Geld und sowas anhören..das nervt total Das drauf folgende Angebot war genau das worauf sie hinaus wollte. Sie wusste auch nicht genau warum sie ausgerechnet mit ihm etwas machen wollte, aber er schien ihr nicht so stressig zu sein wie all die Anderen. Hört sich gut an..vielleicht kannst du mir ja was auf einem Piano vorspielen Das mit dem schlafen hatte sie nun nicht falsch verstanden..er sagte ja ein Bett zum schlafen, dies war wohl mehr als eindeutig. So hatte sie es zumindest aufgefasst, sie hoffte nur er hatte es auch genau so gemeint. Dennoch, wenn sie drauf eingegangen währe, hätte es sich für sie so angehört als hätte sie selbst kein zu Hause....obwohl so eine Mütze voll schlaf..nicht zu Hause und das in einem Bett sehr verlockend klang. Wo wohnst du den? Sie hoffte das es nicht zu weit ist..sie hatte keine Lust mehr so weit zu laufen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Okt 21, 2010 8:50 am

Sie klang interessiert.... hmm es wunderte Aki aber nicht besonders denn das hatte er schon öfters gehört. Als sie kurz etwas über sich zu Haus erzählte musste er nur leicht Grinsen. Ja bei mir zu haus ist das auch so... alles Spießer. Ich soll das nächste Clanoberhaupt werden... das ist mir irgendwie zu stressig... nun ja. Nja ich würde nachdem ich gepennt hab was spielen... sprach er auf ihre nächste Aussage. Sie war schon recht süß doch wie dumm das der Hyuuga fast nichts für Mädchen übrig hatte. Nun gut also sie wollte nun wissen wo sein Haus war. Ähm etwas die Straße runter dann... ach es ist ca. 10 Minuten von hier im Hyuuga-Viertel. sprach er mit nun wieder gelangweilter Stimme. Wo wohnst du denn? ebenso dies interessierte ihn eigentlich recht wenig. Aber um nicht total unbeliebt zu werden... nun ja was ihm egal war aber seiner Familie nicht.... also musste er lieb und höflich sein ....... NERVTÖTEND! Spielst du denn auch ein Instrument, also ich spiele Koto, Gitarre, Piano, 3 Arten von Flöten öhm mal überlegen Bass , Benjo und nun ja müsste ich zu Haus gucken was ich noch hab. Ja Aki war schon recht musikalisch. Man musste ihm nur ein Instrument geben und nach 3 Stunden konnte er dies spielen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Sa Okt 23, 2010 2:30 am

Clanoberhaupt? Es ist nicht so das es sie jetzt groß beeindruckte, dennoch war es doch schon lustig zu hören was den Leuten in ihrer Umgebung alles bevorstand. Aha, also wirst du den Posten ablehnen oder wie? Suki hatte keine Ahnung wie es war in einem Clan zu leben, aber Oberhaupt von irgendwas zu sein stellte sie sich ebenfalls ziemlich nervig vor. Dan will bestimmt ständig jemand was von einem, man ist selten alleine und hat niemals ein bischen zeit für sich. Durch seine Einstellung, wurde ihr auch langsam klar warum er noch immer Genin war. Bei ihr war es praktisch nchts Anderes, hätte sie mehr Motivation gezeigt währe sie bei der letzten Prüfung vielleicht auch Chunin geworden.
Nach einem ausgibigen Seuftzer, wurde ihr auch enthüllt in welchem Clan der Junge Oberhaupt werden sollte. Er ist also ein Hyuuga Hatte sie bis jetzt noch gar nicht mitbekommen..zumal sie die Hyuugas eh für viel zu eingebildet hält..genau so wie das ganze Uchihapack. Aki jedoch war anders...ziemlich nett würde sie behaupten, so wie es aussah war er genau so genervt von der Welt wie sie. Ich wohn irgendwo in der Mitte von gar nichts...in der Nähe vom Park...ziemlich nervig wenn dort die Kinder anfangen schon morgens um acht lautstark zu spielen. Ja, nicht so spektakulär wie bei einem Hyuuga, aber es reichte für vier Personen locker, wobei zwei eh fast nie zu Hause wahren.

Nun setzte sich Suki langsam mal in Bewegung..irgendwie fand sie das sie hier mitten im Tor ziemlich dumm da standen. Vor allem da die beiden Wachen sie die ganze zeit beobachten wie Kühe auf der Weide. Sie hasste es von anderen Menschen beglotzt zu werden die nichts besseres zu tun hatten und vor allem hasste sie es zu viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Der Hyuuga offenbarte ihr dann auch gleich was er alles für Instrumente spielt..was wirklich sehr viele waren. Wow, ein kleines Naturtalent wenn es um Musik geht wie es scheint Auch diese Worte klangen recht gelangweielt, aber sie waren ernst gemeint..sie war doch schon ein wenig beeindruck, vor allem da sie gern auch mehr spielen wollte als nur ihr eines. Naja ich spiele nur Gitarre..schreib dazu aber gerne eigenen Songs die ich, wie ich glaube, recht passabel selbst singen kann. Nicht wirklich etwas besonderes, aber es war immerhin etwas. Wenn es etwas gibt was ich mag, dann ist es Musik und Kunst...etwas ruihges und schönes..selbst in Musik kann man seine gedanken festhalten....spielst du den auch eigene Musik oder nur welche von Anderen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Do Okt 28, 2010 2:52 am

Ich werde den Posten annehmen wenn ich Lust dazu hab. Das war eine Antwort die nur von ihm kommen konnte. In der Nähe des Parkes?! oh wie schrecklich... dachte Aki da auch nur. Er hatte langsam auch keine Lust mehr zu warten daher bewegte er sich mit Suki mit. Nun ja Naturtalent würde ich nicht sagen ... ich versehe die Musik und weiß mit Klängen umzugehen.
Als er hörte das sie auch spielen konnte war er etwas überrascht und fasziniert. Er mochte Menschen die wenigstens etwas mit ihm teilten. Als er nun ein paar Vorlieben von ihr gesagt bekam war es für Aki klar das er mit ihr vielleicht ganz gut klar kommen würde. Ich denk mir meine Noten immer selber aus. Ich schreibe liebend gern Songs die melancholisch und ruhig sind. Da ich mich so am besten Entspannen kann. Er gähnte leise. Es war fakt das er ganz dringend seine Teezeit benötigte. Ihm war immer so.... nun ja langweilig wenn er diese nicht bekam. Nun konnte er sich innerlich wieder über den Kage aufregen. SO EIN VOLLSPACKEN! aber nun gut er musste es auf sich beruhen lassen. Welche Musikart spielst du denn überwiegend? Würde mich nur interessieren ob wir mal ein ein Liedchen zu zweit spielen könnten. Wär sicherlich ein wenig spaßig. sprach er aber ohne Begeisterung in der Stimme. Leute die ihn kannten wussten das dies ernst zu nehmen war, doch war es eben seine Art.

tbc: öhm nun ja ich mach kurz n hyuuga-anwesen ^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Fr Okt 29, 2010 1:51 am

Gleichgültig zuckte Suki mit den Schultern. Naja, wenn du es sagst Am Ende ging es sie soweiso nichts an ob er Clan.Leader wird oder nicht. Ob er es nun wird oder nicht, ändern würde es für sich soweiso nichts...ob im Leben oder im Persönlichen. Viel interessanter war das Thema Musik für sie. Irgendwie freute es sie, dass sie jemanden irgendwie kannte, der Musik anscheinend genau so mochte wie sie, auch wenn er durchaus mehr Talent als sie besaß wie es schein. Find ich gut...ich finde Musik sollte eine Leidenschaft sein die von Innen kommt..etwas sehr persönliches..wenn man ausschließlich Songs von Anderen spielt verfliegt der Zauber, es ist einfach nicht mehr das Gleiche...die Gefühle die der Schreiber hat können nicht mehr so gut zum Ausdruck gebracht werden und dieser Song verliert dieses gewisse Etwas Dies war zumindest ihre Meinung, wie Aki es sah war für sie in dem Fall nur Nebensache..sie würde sich davon nicht abbringen lassen. Mit einem zarten Lächeln schaute sie gen Himmel..sie erinnerte sich an ihren ersten Song den sie selbst geschrieben hatte..ein totales durcheinander mit Stil. Es war Daiki der diesen Song als Erster hören durfte..er war total begeistert davon..ob es nun wirklich der Fall war oder er Suki nicht die Lust nehmen wollte es weiter zu versuchen konnte sie nicht sagen. Gerne erinnert sie sich an die Zeit von damals, auch wenn dieses drückende Gefühl in ihrem Inneren dann immer droht die überhand zu gewinnen. Mit einem seuftzer schüttelte sie die Gedanken weg und witmete sich wieder der realität. Ich spiele ganz unterschiedlich..so ziemlich alles..eben so wie ich mich gerade fühle....auch wenn ich nicht so viel spielen kann wie du, hab ich dennoch ein talentiertes Händchen wenn es um dieses Thema geht..sag mir was du hören möchtest und ich kann es spielen. Dies war wohl dann ihr Talent..sie konnte nicht so viele Instrumente spielen, aber immernoch sich so ziemlich jede Musikart zu eigen machen...vor allem wenn es ums singen ging. Wir können es ja einfach mal auf einen versuch ankommen lassen es zusammen zu versuchen Suki war nun wirklich nicht das aktivste Mädchen in Konoha, aber dies hatte ihr Interesse jetzt nun wirklich geweckt. Sie kannte außer sich selbst niemanden der ebenfalls etwas mit dem Thema zu tun hatte..entweder waren sie nicht talentiert, hatten kein Interesse oder keine Zeit für sowas..nichtmal jemand in ihrer Familie konnte sich richtig mit diesen Thema auseinander setzen.

tbc: Aki nach
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Di Nov 02, 2010 9:09 am

Cf: Wiese im Wald oder so xD

Es dauerte eine Zeitlang. Aber alles dauerte lange, wenn man sich nicht beeilte und zügig voran schritt. Als Nami schon von weitem aus Konoha sehen konnte wurde sie richtig fröhlich was man schnell bemerken konnte, denn sie lief fast noch schneller, musste sich selber immer wieder bremsen da sie ihren Begleiter nicht verlieren wollte und hatte ein stetiges Lächeln auf den Lippen. Ja sie freute sich wieder daheim zu sein, in ihrem Konoha, nun zumindest konnte man es so sagen. Träumen durfte man doch noch. Sie freute sich endlich wieder ihre Freunde zu sehen und vor allem ihre vorgesetzten zu nerven, aber auch ihren Bruder zu sehen. Was er wohl gemacht hatte in der Zeit auf der sie auf einer Mission war? Hoffentlich erging es ihm gut. Ich fühle mich wegen dem Streit immer noch so mies… aber sicherlich hatte er es schon längst vergessen.
Schon stand sie unter dem Tor und streckte sich wieder kurz bis sie tief ein und ausatmete. Ja das war schön und man sah schon wie viel wieder los war. Wunderbar und das Beste an allem sie konnte sich eine Nudelsuppe kaufen. Aber zuerst würde sie ihre Freundin Tora besuchen gehen oder den Kage? Ja vielleicht erst ihn, immerhin musste sie ihn noch Bericht erstatten. Oder? Ach wenn Ashitaka nur hier wäre, so viel zu ihrem Mut. Und urplötzlich hüpfte Nami im Kreis herum, wie ein kleines Kind das sich mega freute. Bis sie sich um sich selbst drehte und zums tehen kam. Endlich wieder zuhause ist das schön…….und alles scheint friedlich zu sein, wunderbar dann muss ich mir keine Sorgen machen…voll SUUUUUPER!!!!. schon musste sie grinsen. Am liebsten würde sie vor Freude heulen, aber das ließ sie lieber. So sehr musste man Konoha auch nicht mögen, es war doch klar das Konoha wie immer war. Nie würde Konoha etwas passieren es wäre schone in riesen Zufall wenn überhaupt und dann auch noch wenn sie auf einer Mission war. Das würde nicht gehen. Das durfte es nicht.
Nun drehte sie sich aber erst wieder zu dem alten Mann um und steckte ihr Skateboard mit einer Hand hinter ihrem Rucksack fest Willkommen in Konoha. Kommst du mit zum Hokage? Dann kennt er dich gleich und danach kannst du erst mal mit zu mir kommen…..und ich mach uns dann eine Spezialität alla Uchiha etwas aufbrausend aber wieso nicht? Wenn man sich doch freute und das Peace Zeichen kam gleich danach angeflogen. Da gab es dennoch ein Problem oder nicht? Die Wachen. Naja gut erst einmal ankommen. Nicht gleich los stürmen nun kam es auf jede Sekunde auch nicht mehr an. Nur die Ruhe. Also wurde sie erst einmal etwas ruhiger und wartete darauf was er sagen oder eher machen würde. Immerhin war er der fremde und nicht sie. Sie kannte die Wachen. Und selbst war sie schon recht erstaunt darüber das sie nicht schliefen, naja vielleicht war sie zu laut gewesen und sie wachten wieder auf. Besser so. Aber wollte er vielleicht erst zu seinem Bruder? Vor lauter Aufregung ganz vergessen. Naja er würde es sicherlich sagen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Nov 03, 2010 5:18 am

Der Weg war wirklich nicht mehr weit gewesen , doch war genug Zeit das er zumindest noch auf ihre Einwürfe antworten konnte , bevor sie in Hörweite der Torwachen Konohas waren.
wieso sollte ich den Kagen oder deinen team für etwas danken was du alleine gemacht hast ? Das der alte Daiymou nun tod ist , ist mir erlihc gesagt egal , ich meine wir alle Sterben einmal und du vermutlich weise.
Nach diesen worten lächelte er in einer sanften Art und Weise wie man sie von alten Menschen kennt wenn sie von Wundern und der Hoffnung erzählen. Bereits wenige Sekunden später begann er dann aber schon damit den Satz fortzuführen.
Meine Kleine ich bin dir dankbar dafür das du mich nach Konoha gebracht hast und den Befehl dazu gabst du am Ende noch immer dir selbst
Die Tore Konohoas , empfindest du sie noch immer als dekadent Imperialistisch ?
Der alte Mann ließ seine Augen wieder einmal über die vielen kleinen Verzierungen und vor allem das große Wappen in der Mitte wandern, beurteilte kurz die Stabilität des Ganzen.
ich würde es eher als variante des shoji stils interpretieren , aber Architektur ist keine meiner Stärken
Nein nein Kensaku war nicht mehr der Jüngling des Sturm und Drangs er verstand es sich bei zeiten in Konformität zu tarnen und Dinge einfach ihren Lauf zu lassen. Auch wenn er dabei manchmal so wie gerade das laufen vergaß und nun ein Stück hinter Nami zurück gefallen war , was aber nicht schlimm war. Er ließ einfach die Kinnlade ein Stück sacken und spielte den beeindruckten Touristen.
Eindrucksvoller als ich es in Erinnerung hatte
Doch genung des Spiels im Spiel er musste nun wieder zu seiner kleinen Enkelin aufschließen , gut sie war keine Verwandte aber vielleicht würden einige Leute in konhas das denken , was ihm fragen ersparen dürfte.
So was meinte sie mitkommen zum Kagen ? Kensaku überlegte kurz und hob dann seinen rechten Arm gestikulierter damit ein wenig Peinlich in Form von wedeln
Ich hab keinen einzigen Cent , wenn der Kage nachher noch will das ich deine Leistungen bezahle darf ich schon wieder als Leibeigener schuften
Jetzt erst lief er direkt neben Nami und legte schnell mit einer Selbstgefälligkeit als hätte er dies schon tausendmal gemacht seine Hand auf ihre Schulter und blickte dann die Torwachen direkt an.
Jaja die jungen Kunnochi helfen einen alten Mann der sich im Wald verlaufen hat und schon wollen sie den Kagen sagen das sie nicht nur Faulenzen. Früher machten sie das andauenrd und keiner scherte sich drum , ich meine nur ..
Er wollte noch weiter erzählen , oder eher hätte das noch gekonnt aber die Wachen winkten ihn schon mehr oder minder gelangweilt durch , nachdem sie eben überprüft haben ob der Alte kein henge verwendet hat. Eben wie er erhofft hatte , deswegen zog er Nami auch ein Stückchen mit sich. Sobald die die beiden wieder außer Sichtweite waren flüsterte er ihr ins Ohr
Bitte sei mir nicht Böse Nami chan , aber ich finde manchmal ist es besser einen einfacheren Weg zu wählen , selbst wenn er man die Wahrheit dabei ein wenig anders wiedergeben muss
Nun stand er also mitten in Konoha , eigentlich war es ein Witz wie leicht einer der höchstwahrscheinlich stärksten Shinobis dieser Generation in das Dorf eindringen konnte , andererseits war es ein schöner Anfang für Freizügigkeit
So nach dem ganzen Hick Hack würde ich nun lieber etwas essen , zumal es ist ehe schon zu spät als das ich noch nach der hütte meines Bruders suchen könnte. Ich meine nur , wenn dem Kagen schon danken , dann für eine Wiedervereinigung einer Familie , klingt doch viel besser als Ich habe einen alten Mann über die Straße geholfen

tbc : Nami hinterher ^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   Mi Nov 03, 2010 6:03 am

Ein komischer Kerl, der einen doch immer wieder überraschen konnte. Wollte er gerade das sie die kleine Enkelin spielt? Verwundert sah sie erst zu ihren Begleiter dann wieder zu den Wachen. Es sah nicht so aus als würden sie etwas bemerken, diese Blöden Kerle. Nicht dass es ihr etwas ausgemacht hätte, aber wenn immer alles so überraschend kommt kann das einen sehr verwirren und es sieht doof aus wenn man selbst so verwirrt drein schaut.
Zum Glück konnten sie schnell weiter laufen, woraufhin sie auf seinen Satz mit den einfachen Wegen leicht lachen musste. Er hatte recht wieso schwer wenn es auch einfach ging? Wobei schlussendlich wäre sie schuld an dem was passieren könnte, eben was er anrichten könnte. Und man würde sich bei ihr beschweren und ihr Clan müsste wieder daran glauben. Super Aussichten um mal etwas entspannter in Konoha zu starten. Gut du hast recht. So ist es immer einfacher, dennoch kann es schnell mal in die Hose gehen…. damit kannte sie sich aus. Sie nahm öfters den leichten Weg und dann? Ging alles in die Hose oder sie stellte sich einfach nur doof dabei an.
Schon schob sie seine Hand leicht von ihrer Schulter. Irgendwie war ihr das unangenehm somit schmunzelte sie auch etwas. Hoffentlich fühlte er sich deshalb nicht beleidigt. Aber was sollte es schon. Und wieder streckte sie sich kurz. Hatte sich hier überhaupt was verändert? Nein es sah nicht so aus oder doch? Wenn ein neuer Hokage ernannt wurde könnte man es eigentlich doch denken. Vor allem wenn er so „berühmt“ war einerseits wegen seiner Werke andererseits wegen seinen Taten als Shinobi. Aber am bekanntesten war er wohl wegen seiner gewissen Vorliebe, nun gut darüber später mehr. Nami musste sich erst einmal selbst überzeugen. Oh stimmt es ist schon recht spät…so ein Mist, dann muss ich mich beeilen…hm immerhin wusste man ja nicht wann der Hokage gehen würde, der hatte ja sicherlich auch noch ein zuhause hier irgendwo. Also drehte sie sich kurz zu dem alten Mann um und lächelte ihn freundlich an. Ja was zu essen wäre jetzt gut aber ich muss zuerst zum Hokage gehen. Der kommt immer zuerst…….danach gehen wir zu mir, wenn du keine Lust darauf hast…hmmm warte… schon kramte sie etwas angestrengt in ihrer Hosentasche herum. Da war doch was eine Art Karte. So was wie ein wegbegleiter. Ja da und schon zog sie eine kleine Zusammengefalltete Karte heraus. Zwar war sie nicht ganz groß und selbst entworfen aber es würde wohl genügen. Schon reichte sie ihm die Karte entgegen Hier eine Karte, sie führt dich von jeder Straße und Gasse aus zu Ichirakus Nuselsuppenstand. Da gibt’s die besten Nudelsuppen überhaupt…wir können uns also auch dort treffen….. schon drehte sie sich nach der Übergabe der Karte um und winkte ihm kurz. Bis sie nochmals über ihre schulter sah und ihn kurz zuzwinkerte Wir sehen uns dann also egal wo Tomojoko chan ich finde dich…immerhin habe ich noch viele Fragen an dich und die müssen beantwortet werden sonst gibt’s saures… kurz musste sie lächeln. Sie würd ihn finden. Immerhin machte sie eine Ausbildung zur Jagt bei den Anbu. Und so groß war Konoha nun auch wieder nicht, da verlor man keinen alten Mann. Und schon legte sie einen Zahn zu. Immerhin wollte sie sich beeilen direkt zum Hokages Büro. Warten würde sie nicht auf ihn. Er musste selbst wissen was er nun tun möchte. Egal wie er sich entschied, solange er keinen Unsinn machte war es gut.

Tbc: Hokage
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Nordtor   So Dez 05, 2010 1:04 am

Ich verstehe dich nicht, wieso gehen wir jetzt schon ?
Das Tor Konohas im Blick legte der Alte sein Haupt in seinen Nacken und rekapitulierte noch einmal kurz was zuvor passiert war.
Der Daimyou war tod, Jukata beauftragt dem Dorf zu sagen das er in dessen Palast die Verwaltung modernisiert , und statt dessen war er in Konoha, wurde begleitet von einer jungen Dame die sich gegen ihren Kagen aufgelehnt hat und von der er nun nur noch grob wusste wo sie gerade war.
Die Sterne der Nacht waren schön, sie leuchteten in selben Glanz wie in Oto. Sterne als Konstanten was brachte ihn nun so sehr zum Grübeln ?
Der Hokage hatte seine Show zwar nicht durchschaut aber er ist auch nicht auf sie hereingefallen , er genoss hier die Freiheit eines Häftlings, das war nichts womit er wirklich arbeiten wollte, nichts womit er wirklich gut arbeiten konnte.
Wir gehen weil ich genug Informationen gesammelt habe
Sein Kopf sank wieder , und er lief langsam in Richtung des tores, was war los mit ihm ?
Er fühlte sich unruhig, er mochte es nicht zu fühlen es war doch etwas das er vor ewigen Zeiten verlernt haben sollte.
" Ihr Begehr ?"
Die Stimme eine Wache, Aufruf zu einer Routine.
Jemanden Außerhalb besuchen , wobei sie sich doch eigentlich in Desinteresse üben könnten , ich meine ja nur ich gehe ja aus ihren Bereich weg
ein leichtes lächeln, und noch ohne groß auf eine Antwort zu warten lief er schon an der Wache vorbei , ignorierte ihre Kommentare.
Die Wache verägert doch würde sie ihn nciht folgen, er konnte einschätzen wie weit ihr Pflichtgefühl ging und das verfolgen eines alten mannes wurde davon nicht gedeckt, das wurde nie abgedeckt.
Ich bin Müde
Sowohl er und Shigemasu wußten , diese Müdigkeit bezog sich nicht auf die Uhrzeit, nun gut er mekte das seine Auffassung minimal getrübt war, aber das war redundant. Er war des derzeitigen Lebens Müde, des Kommentierens, des Opportunismus und des Regierens.
Ich habe dir damals schon gesagt das du kein Herrscher bist , du empfindest zu wenig Lust an der Macht
Sie waren schon einige Meter vom Dorf entfernt, der weiße Mantel färbte sich langsam olovigrün , die weißen Haare wurden Blond.
Ich habe nie erwartet es als Erfüllung zu empfinden , ich habe steht einkalkuliert dies nur zu machen um Mentor zu ehren.
Sein Bart war bis auf wenige kleine Stoppel verschwunden, seine Hose nun dunkel und nicht mehr Gelb. Aus seinen Handgelenk trat nun ein Gehstock hervor , während er von seinem Bauch einen Grün weiß gestreiften Hut pflückte und diese kurz , fast meditativ ansah.
Mentor wollte das du dein Leben genießen lernst , und wenn du den Hut ansiehst spürst du das auch .
Ein spöttisches Seufzen während er mit seiner linken Hand den Hut auf seinen Kpf platzierte, sie waren schon längst mitten im dunklen wald. Alles war still bis auf vereinzelte Rufe von Eulen und dem Rascheln von Tieren die durch unterholz huschten.
Ja vielleicht doch was ist Genus ? Wie soll ich Glück finden wenn ich weiß welch Illusion das ist ? Meine beiden Väter lebten für die Menschen und starben für mich....
sie enttäuschen wäre eine Schande

es war ein leises flüstern das wohl noch mehr sich selbst galt als Shigemasu.
Du bist Unsterblich , was sinnierst du also über die Vergänglichkeit von Chancen ? Wer sagt das du nun agieren musst ? Vielleicht ist die Zeit noch nciht reif. Wir sollten nur Impulse geben, die welt muss sich selbst entwickeln. Wir sind nicht götter wir sind nur faktoren die selektieren und das sollten wir wahrnehmen
Kensaku schob seinen hut ein wenig nach vorne , so dass bei hellen Licht ein Schatten auf seine Augen fallen würde.
Du hast recht, ich war kurzzeitig zu verbittert lass uns dies vergessen und uns lieber Glück suchen
Jetzt erst lächlete er wieder und beschleunigte seinen Schritt
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Nordtor   

Nach oben Nach unten
 
Nordtor
Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Testforum :: Rpg Bereich :: Hi no Kuni [Feuerreich] :: Konoha-Gakure-
Gehe zu:  
laaaaaaaaa
Musikbox


Music


Playliste: